Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren
  • killerzelle
    Verbringt hier viel Zeit
    665
    103
    6
    nicht angegeben
    27 April 2005
    #1

    Mein Taschengeld oder nicht

    Ich hatte grad eine kleine Auseinandersetzung mit meinem Vater.
    Und zwar ging es darum das ich mir eine Softgun(Die ich mir laut Gesetz kaufen darf) ersteigern wollte.
    Er sagte allerdings das ich mir das abschminken kann, jedoch nicht weil es so brutal ist oder so in der Art, sondern weil ich mein Geld angeblich zum Fenster raushaue, was gar nicht stimmt.

    Jetzt wollte ich euch fragen, kann mein Vater bestimmen was ich kaufen darf oder was nicht? Normalerweise ist doch Taschengeld zur freien Verfügung, oder?

    PS: Wenn jetzt jmd. kommt, ich brauche mir keine Softgun zu kaufen, es ist mit allem so was ich mir kaufen will.
     
  • 27 April 2005
    #2
    Er darf entscheiden, was du dir kaufen darfst - und auch wenn du das nicht hören willst - ich kann deinem Vater nur zustimmen!!
     
  • killerzelle
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    665
    103
    6
    nicht angegeben
    27 April 2005
    #3
    Also wenn ich mir ne Zeitschrift(GameStar oder so) kaufen will dann darf er es mir verbieten?
    Wenn ja, dann ist ja das Gesetz mit der freien Verfügung des Taschengeldes eh fürn Arsch.
    Naja, was will man sonst von dem Staat verlangen. :madgo: :angryfire
     
  • Gilead
    Gilead (38)
    Verbringt hier viel Zeit
    580
    113
    37
    Verheiratet
    27 April 2005
    #4
    laut Taschengeldparagraph darfst du dir von deinem Taschengeld beliebige Sachen kaufen, der Kauf ist jedoch schwebend unwirksam, bis dein Vater (oder ein anderer Erziehungsberechtigter) zugestimmt hat.

    Gilead
     
  • tinchenmaus
    Verbringt hier viel Zeit
    1.534
    123
    4
    nicht angegeben
    27 April 2005
    #5
    Du darfst dir die Softgun kaufen, wenn dir das Taschengeld ausdrücklich zur
    freien Verfügung gegeben wurde:

    § 110
    Bewirken der Leistung mit eigenen Mitteln
    Ein von dem Minderjährigen ohne Zustimmung des gesetzlichen Vertreters geschlossener Vertrag gilt als von Anfang an wirksam, wenn der Minderjährige die vertragsmäßige Leistung mit Mitteln bewirkt, die ihm zu diesem Zweck oder zu freier Verfügung von dem Vertreter oder mit dessen Zustimmung von einem Dritten überlassen worden sind.

    link: http://dejure.org/gesetze/BGB/110.html
     
  • glashaus
    Gast
    0
    27 April 2005
    #6
    Das mit dem Taschengeld ist so eine Sache.
    Eigentlich kannst du es dazu nutzen, dir Sachen ohne Zustimmung deiner Eltern zu kaufen. Das betrifft allerdings eher Dinge, die man sich von seinem Taschengeld auch leisten kann, d.h. eine Zeitschrift steht sicherlich nicht im selben Verhältnis wie eine softgun. Weiß ja nicht, was du so bekommst - ich hätte mir soetwas von meinem Taschengeld nur nach monatelangem Sparen leisten können, und bei solch größeren Beträgen/Waffen hätten die Eltern dann auch ein Wörtchen mitzureden.
     
  • 27 April 2005
    #7
    Also so lange du nicht volljährig bist, ohne deine Eltern wohl gar nix..

    Aber mal ehrlich, du kriegst das Geld von ihm, müsstest über seinen Namen etwas kaufen oder ersteigern..

    Wenn mit dem Ding irgend was passieren würde - wäre dein Vater schuld!
    Warte bis du selber dafür verantwortlich sein kannst.
     
  • killerzelle
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    665
    103
    6
    nicht angegeben
    27 April 2005
    #8
    HALLO? Sag mal, passt hier keiner auf?

    Es geht nicht um die Softgun, die würde ich ja kriegen.

    Er will nur nicht das ich mein Geld ausgebe.
     
  • 27 April 2005
    #9
    In der Rechtssprechung dann aber nur mit dem Betrag den er zB monatlich bekommt.. (Geburtstag zählt zB nicht!!)
    Und ein Kaufvertrag zB für Waffen (und das ist eine) fällt da eh nicht rein, da steht nämlich bei, dass es nur an ü18 jährige voll geschäftsfähige Personen veräußert werden darf!

    Hey - wo steht denn, das deine Eltern die Taschengeld geben müssen?
    :ratlos:
    Sei doch einfach froh, dass du welches bekommst!
    Später freust du dich, dass du was gespart hast ;-)
     
  • User 631
    Verbringt hier viel Zeit
    549
    103
    6
    nicht angegeben
    27 April 2005
    #10
    Naja, mal abgesehen von allen anderen Aspekten: Wieviel kostet so ne Softgun? Als ich auf der Realschule war, war so ne Softgun auch das Allercoolste...aber nur 2 Monate lang, danach hatten die sie nur noch im Regal liegen.

    Ich persönlich halte sie für Geldverschwendung. Wenn du zielen und schießen lernen willst, kannst du auch deinem Schützenverein beitreten. Andererseits soll es ja dein Geld sein und ich finde, du solltest deine eigenen Fehler machen.

    Womit wir wieder bei der Fragestellung wären :grin: Dein Vater kann es dir verbieten, Dinge zu kaufen, für die du dein Taschengeld sparen müsstest. Ne Gamestar läge in deinem monatlichen Budget, die kann er dir eigentlich nicht verbieten. Ausnahmen gibts aber auch hier, wenn z.B. dein Vater dir das Geld für bestimmte Zwecke überlasst.
     
  • killerzelle
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    665
    103
    6
    nicht angegeben
    27 April 2005
    #11
    Laut dem Verkäufer darf die "Waffe" an Jugendlicher über 14 Jahre verkauft werden.

    Ich habe für einen MP3-Player gespart, den ich mir auch gekauft habe.

    Jetzt hab ich wieder ein wenig mehr Geld und ich bräuchte diese "Waffe" weil ich leidenschaftlich gerne Filme drehe die auch realistisch wirken sollten.

    Die Softgun würde 26€ kosten.
     
  • Freak2280
    Freak2280 (38)
    Verbringt hier viel Zeit
    423
    101
    1
    vergeben und glücklich
    27 April 2005
    #12
    Ach, das sind dann diese "kleineren" Softguns mit 5,5mm Kugeln oder?

    Mein Tipp: Kauf dir das Ding einfach! Was soll dein Dad schon im schlimmsten Falle machen? Sie dir wegnehmen? Setz dich durch und dann ist Ruhe im Karton :grin:
     
  • killerzelle
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    665
    103
    6
    nicht angegeben
    27 April 2005
    #13
    Ja, würd sie mir auch kaufen.
    Aber ich müsste das überweisen, nur wie?
    Hab leider kein GiroKonto weil ich immer dachte das sei bekloppt.
    Naja, könnte höchstens meinen Kumpel drum bitten das er sie für mich kauft.
     
  • daedalus
    daedalus (39)
    Teammitglied im Ruhestand
    869
    113
    51
    nicht angegeben
    27 April 2005
    #14
    Als ich damals mir so ein LCD Spiel (so eine Art Gameboy, mir faellt keine bessere Bezeichnung ein) gekauft habe und meine Mutter das mitgekriegt hat, ist sie mit mir zusammen in das Geschaeft gegangen, hat dem Verkaeufer das Teil gegeben, meinte, dass sie mir nicht erlaubt haette das zu kaufen und hat das Geld zurueck gekriegt (ich hatte damit selbstverstaendlich schon gespielt, ergo war es nicht mehr verpackt). Den genauen Hintergrund weiss ich nicht mehr, weil eigtl. waren meine Eltern nicht so extrem, aber tut ja eigtl. auch nicht zur Sache
     
  • User 631
    Verbringt hier viel Zeit
    549
    103
    6
    nicht angegeben
    27 April 2005
    #15
    War bestimmt Doom als LCD Spiel :grin:

    Ne, es stimmt. Der Kaufvertrag ist schwebend unwirksam. Das Kind kanns schon benutzt haben, der Verkäufer muss es zurücknehmen.
     
  • glashaus
    Gast
    0
    27 April 2005
    #16
    Man könnte sogar ein Kind anstiften, Süßihkeiten zu kaufen, die dann aufessen und dem Verkäufer die leere Tüte zurückbringen und die Kohle verlangen :grin:
    *beim Kinderladen klingeln geh*
     
  • User 12616
    User 12616 (29)
    Sehr bekannt hier
    5.457
    198
    140
    nicht angegeben
    27 April 2005
    #17
    So Probleme hatte ich zum Glück nie.
    Bei uns ist das so, ich kann von meinem Geld alles kaufen, was ich will. Wenn ich dann irgendwann kein Geld mehr habe - mein Pech.

    Aber prinzipiell dürfen dir deine Eltern schon sagen, was du kaufen darfst und was nicht! Bist halt noch nicht volljährig.
     
  • Lt. Cmdr. Data
    Verbringt hier viel Zeit
    594
    101
    0
    Single
    27 April 2005
    #18
    Wenn für das Dingen keine generellen Verkaufsbeschränkungen existieren kannst du das Teil von deinem Taschengeld kaufen - auch gegen den Willen deiner Eltern.
    Voraussetzung dafür ist dass du das Taschengeld zur freien Verfügung erhalten hast.
    Haben deine Eltern aber gesagt "du kannst damit machen was du willst außer xyz", dann sieht das schon wieder anders aus.

    Im BGB steht "bewirkt hat", d.h. der Kaufvertrag muss bereits abgeschlossen sein und zu diesem Zeitpunkt alle Voraussetzungen erfüllt gewesen.
    Da dein Vater schon gesagt hat dass er gegen den Kauf ist und du das Dingen noch nicht bezahlt hast (d.h. das wurde noch nihct bewirkt) ist das ganze hinfällig, denn dein Taschengeld ist jetzt mit einer dinglichen Einschränkung versehen: Du darfst es asugeben für was du möchtest - außer für eine Softgun.

    Auch es in diesem speziellen Fall keine Rolle mehr spielt:
    Du kannst auch Dinge kaufen deren Wert dei monatliches Taschengeld übersteigt (d.h. du hast dafür gespaart.
    Das liegt dann im Fall des Falles aber im Ermessen des Gerichts und der Vertrag ist somit bis zur endgültigen Klärung schwebend unwirksam.

    Nee ..
    Der "Taschengeldparagraph" regelt ja gerade unter welchen Voraussetzungen der Kaufvertrag eben nicht schwebend unwirksam ist :smile:
     
  • Bakunin
    Verbringt hier viel Zeit
    728
    101
    2
    nicht angegeben
    27 April 2005
    #19
    Nochmal zu dem weiter oben genannten Argument mit der Ratenzahlung:

    "Eine Ausnahme besteht jedoch für Verträge, die der Minderjährige mit Mitteln bewirkt, die ihm zur freien Verfügung überlassen sind (Taschengeld). Diese sind uneingeschränkt wirksam. Voraussetzung ist aber, dass die Vertragsleistung (Geldzahlung) vollständig ausgeglichen ist. Unwirksam wäre der Vertrag, wenn der Minderjährige die Vertragsleistung in Raten aus den ihm zur freien Verfügung überlassenen Mitteln begleichen wollte."

    Gilt Taschengeld sparen als Ratenzahlung? (Mal abgesehen davon, dass die Softair ja relativ billig ist und wahrscheinlich eh mit einem monatlichen Taschengeld bezahlt werden könnte.)
     
  • twinkeling-star
    Sehr bekannt hier
    1.567
    168
    269
    Single
    28 April 2005
    #20
    ratenzahlung ist eine nachträgliche begleichung des kaufvertrages. also erst wird der kaufvertrag geschlossen und dann in 2 oder mehr raten der betrag gezahlt. dies ist bei minderjährigen absolut unzulässig, da sie keine kredite (und nichts anderes ist ratenzahlung) haben dürfen. ein kredit darf auch nicht über die eltern genehmigt werden, sondern über das vormundschaftsgericht.

    die softgun kannst du dir übrigens abschminken, wie einige andere hier schon geschrieben haben, ist das taschengeld in der regel zur freien verfügung überlassen, solange keine einschränkungen getätigt werden. dies hat dein vater getan, ergo keine softgun für dich.
    kaufst du dir dennoch eine, egal woher kann dein vater sie zurückbringen und den kaufvertrag für nichtig erklären.
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
    die Fummelkiste