• MasterBlaster
    Sorgt für Gesprächsstoff
    25
    26
    0
    in einer Beziehung
    5 April 2012
    #1

    Mein Vater hasst meine Freundin

    Hallo,

    ich bin 31 Jahre alt und wohne mit meiner Freundin (29) ca. 1,5 Jahre zusammen. Zusammen sind wir etwas über 4 Jahre und wir kennen uns 5,5 Jahre.
    Ich bin Einzelkind, meine Eltern haben einen nicht mehr bewirtschafteten Bauernhof (Felder verpachtet usw.)
    Meine Freundin hat noch eine Schwester und zwei Brüder (ca. alle das gleiche Alter) Vater und Mutter sind geschieden. Kontakt zum Vater ist abgebrochen. Mutter lebt alleine. Die Mutter, und somit die Familie meiner Freundin ist nicht sonderlich vermögend, kommen aber gut über die Runden.

    Und das ist auch schon das Hauptproblem.
    Meine Eltern, speziell mein Vater, mögen meine Freundin nicht. Meine Eltern sagen, dass jemand der aus einem "nicht-gut-bürgerlichem" Haus kommt keinen Bezug zu Besitztum hat auch keinen Bezug zum Betrieb hat und somit dann alles verkaufen würde und dafür haben meine Eltern nicht so lange und hart gearbeitet.
    Meine Freundin solle doch besser aus einer "Katergorie" kommen, die besser zu mir passt.
    Meine Eltern wollen nicht, dass das Geld was sie erarbeitet haben in "solche Kreise" fließt.
    Ich lebe mit meiner Freundin in einer Mietswohnung. Wir haben im Grund alles was wir brauchen. Verdienen normal gutes Geld. Müssen keine Schulden machen.
    Natürlich wäre es schön wenn man später auf den Bauernhof zurückgreifen könnte.
    Aber mein Problem ist, dass meine Eltern mich vor die Wahl gestellt haben. Entweder bleibst du mit ihr zusammen. Dann werden wir unser Leben leben. Oder du machst mit ihr Schluß und es läuft alles normal weiter.
    Ich sehe nur nicht ein warum ich eine Wahl haben muss. Es muss doch möglich sein, dass ich mich nicht mit meinen Eltern verwerfen muss um mit meiner Freundin zusammen zu sein.
    Das Thema Freundin und Eltern gibt es schon mein Leben lang. Keine Freundin war passend. Ok, ich hatte auch erst 3 feste Beziehungen. Zwei davon sind aus dem Grund "Eltern" zu Ende gegangen.
    In der dritten Beziehung bin ich jetzt.

    Ich würde einfach gerne mein Leben mit meiner Freundin führen. Aber auch mal auf meine Eltern zurückgreifen können. Also auf jeden Fall den Kontakt nicht abbrechen.

    Also nicht falsch verstehe. Ich soll mich nicht zwischen dem Bauernhof und meiner Freundin entscheiden, sondern zwischen meinen Eltern und meiner Freundin. Natürlich beinhaltet der Kontakt zu meinen Eltern zwangsläufig den Bauernhof.


    Ich habe bestimmt viel vergessen zu schreiben und etwas durcheinander ist es auch.

    Wenn ihr noch Fragen habt, dann fragt.


    Danke!!!
     
  • User 88035
    Sehr bekannt hier
    1.068
    168
    358
    Verheiratet
    5 April 2012
    #2
    Was bitte sind das für Eltern, die ihr Kind vor so eine Wahl stellen?

    Ich hatte auch mal einen Freund, mit denen meine Eltern nicht klar kamen, aber dennoch wären sie nie darauf gekommen mich vor die Wahl zu stellen!

    Du schreibst, das es hauptsächlich dein Vater ist, der deine Freundin nicht leiden kann. Wie sieht es mit deiner Mutter aus? Wie ist dein Verhältnis zu ihr? Vielleicht kannst du mal mit ihr reden.
     
  • krava
    krava (39)
    Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
    44.854
    898
    9.753
    nicht angegeben
    5 April 2012
    #3
    Hat deine Freundin denn überhaupt Interesse an dem Bauernhof? Also würde sie - im Todesfall deiner Eltern - dort wohnen wollen?

    Wie alt sind deine Eltern denn?
    Oder ziehst du es in Erwägung auch vorher schon evtl. zu deinen Eltern zurück zu gehen? Wenn es mit einer Freundin klappt bzw. wenn du eine findest, die deine Eltern akzeptieren?
     
  • User 111070
    Team-Alumni
    3.006
    548
    5.386
    nicht angegeben
    5 April 2012
    #4
    Du bist alt genug, um deine eigenen Entscheidungen zu treffen. Allein die Tatsache, dass deine anderen Beziehungen wegen deiner Eltern in die Brüche gegangen sind, sollte dir doch zeigen, dass dir in dieser Hinsicht die Meinung deiner Eltern einen Dreck wert sein sollte.

    Ich würde mich da sicher nicht erpressen lassen und meinen Eltern mitteilen, dass sie mir gestohlen bleiben können, bis sie sich entschuldigen und meinen Partner akzeptieren.

    Außerdem bist du doch schon seit vier Jahren mit ihr zusammen, und da denkst du immer noch darüber nach, die Beziehung aus einem so albernen Grund zu beenden?! Weiß sie das? :ratlos:
     
    • Danke (import) Danke (import) x 2
  • MasterBlaster
    Sorgt für Gesprächsstoff Themenstarter
    25
    26
    0
    in einer Beziehung
    5 April 2012
    #5
    @Sweet Secret
    Das Verhältnis zu meiner Mutter ist eigentlich gut. Wenn es hart auf hart kommen würde, würde sie auch zu mir halten. Aber leider färben viele Seiten meines Vaters auf sie ab. Und somit mag meine Mutter meine Freundin auch nicht besonders.

    Ach ja, hatte ich noch vergessen zu schreiben:
    Es gab erst ein Treffen zwischen uns vieren. Das war vor ca. nem halben Jahr bei meiner Freundin und mir zu Hause. Das Treffen war etwas "aufgesetzt" aber schon ok. Nur nach Tagen ging es dann richtig los. Noch nicht einmal weil meinen Eltern die Nase nicht gepasst hat, sondern einfach nur so.

    @krava
    Ja gute Frage, so richtig rede ich mit meiner Freundin nicht über das Thema Eltern. Ich verdränge das leider sehr gut. Es ist aber so, dass sie früher Pferde hatte und auch auf einem Pferdehof gearbeitet hat. Also abgeneigt wäre sie denke ich nicht. Aber es ist auch so, dass die Felder ja verpachtet sind somit "nur" die Hoffläche in Ordnung gehalten werden muss. Also nichts bewirtschaften, "nur" in Ordnung halten.
    Sie war ja wie gesagt noch nie auf dem Hof gewesen.
    Ich denke meine Freundin würde mit mir überall hinziehen. Also auch im Todesfall meiner Eltern auf den Hof.
    Sie hat Angst, dass wenn meine Eltern zum Pflegefall werden ich dann vorab dort hinziehen "muss" und dann wäre die Beziehung zu meiner Freundin "auf der Kippe".
    Mein Vater ist 77 und gesundheitlich schon angeschlagen. Herzprobleme, Rücken/Knochen, Niere raus. Kämpft aber und versucht soviel wie möglich selbst zu machen.
    Meine Mutte ist 61. Rückenprobleme sind da. Macht auch soviel wie es geht selbst.
    Klar, wenn meine Freundin akzepiert wird, dann würd ich auch vorher zurück gehen. Es gibt noch ein Mietshaus, auch auf dem Grundstück, dass meinen Eltern gehört. Da könnten wir dann einziehen.
    Das würde ich mir ja wünschen, dass meine Freundin und ich zusammen (von mir aus auch in der Nähe meiner Eltern) wohnen und wenn es sein muss auchmal bei denen vorbei kommen, oder die bei uns vorbei kommen...
     
  • aiks
    Gast
    0
    5 April 2012
    #6
    Ich sehe in der Entscheidung nicht nur die Wahl zwischen deinen Eltern und deiner Freundin sondern die Wahl zwischen deinen Eltern und einem Liebesleben.

    Würde es denn überhaupt eine Frau geben, die sie akzeptieren würden und die in dein Schema fallen würde? Wenn du dich schon dreimal in eine Frau verliebt hast und sie diese Frauen immer abgelehnt haben, dann klingt das nicht so.

    Mein Freund hat das Problem auch, dass keine Freundin gut genug war, ich bin die erste Freundin, die er länger als zwei Jahre hat und es stehen mittlerweile Kinder und Heirat im Raum. Es kommt immer näher, dass er sich entscheiden muss und nun hat er den Entschluss gefasst, dass er sich im Zweifelsfall gegen seine Mutter entscheiden würde (zum Glück für mich sind seine Eltern getrennt und der Vater mag mich :smile:)

    Die Frage, die man sich da immer stellt, ist, ob sie den Kontaktabbruch wirklich durchziehen würden, sobald du zu deiner Freundin stehst. Gerade bei Einzelkindern kann ich mir denken, dass sie dich dann doch zu sehr vermissen würden.
     
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  • MasterBlaster
    Sorgt für Gesprächsstoff Themenstarter
    25
    26
    0
    in einer Beziehung
    5 April 2012
    #7
    @BlackMirror

    Sagen wir mal so. Ich denke nicht darüber nach, ich suche nach einer Lösung.
    So albern finde ich den Grund nicht sich mit seinen Eltern nicht verwerfen zu wollen. Irgendwie liebe ich meine Eltern trotzdem. Vielleicht auch weil ich Einzelkind bin und somit der Bezug intensiver ist.

    Meine Freundin hat mir heute gesagt:

    Irgendwie tendiere ich (meine Freundin) dazu dich aus dieser Zwickmühle befreien zu müssen WEIL ich die liebe!
     
  • User 76250
    Planet-Liebe Berühmtheit
    3.190
    348
    3.051
    Single
    5 April 2012
    #8
    Du wirst nie eine finden, die für Deine Eltern gut genug ist. Es sei denn, Du lässt Deine Eltern glücklich werden mit ihrer Schwiegertochter - und bist dann selbst unglücklich.

    Lass mich raten: Sie wüssten schon eine für Dich...

    ---------- Beitrag hinzugefügt um 18:47 -----------

    Oh oh... :hmm:
     
  • MasterBlaster
    Sorgt für Gesprächsstoff Themenstarter
    25
    26
    0
    in einer Beziehung
    5 April 2012
    #9
    @aiks
    Du hast schon recht. Es wird wahrscheinlich immer etwas an meinen Freundinnen "nicht gut" sein.

    Meine drei Freundinnen kamen aber auch alle aus einer "Kategorie" wenn man mal den Wortlaut meiner Eltern nimmt. Soll heißen: meine Freundinnen hatten nie ein Elternhaus mit "Besitztum" oder so. Das Elternhaus war nicht arm, aber halt auch nicht reich.

    Ich weiß auch nicht ob meine Eltern einen Kontaktabbruch durchziehen würden.
    Aber ausprobieren möchte ich das auch nicht. Speziell mein Vater ist da schon sehr verbohrt.

    @BigDigger
    Du hast wahrscheinlich recht, es wird nie "die Richtige" geben.
    Nein, es gab noch keinen Vorschlag über "eine Richtige".... Aber stimmt schon, so aus der Luft gegriffen ist das nicht....
     
  • User 111070
    Team-Alumni
    3.006
    548
    5.386
    nicht angegeben
    5 April 2012
    #10
    Für mich ist der Grund durchaus albern - es ist ja nicht so, dass sie dich oder deine Eltern mies behandeln würde und es eine Rechtfertigung für das Verhalten deiner Eltern gäbe, im Gegenteil, sie haben bisher keine Frau an deiner Seite geduldet.
    Ich bin auch Einzelkind, und wenn meine Eltern etwas zu vererben hätten und vom Grad meines blinden Gehorsams abhängig machen würden, ob ich es bekäme, dürften sie sich ihren Nachlass in die Haare schmieren.
    Du bist immerhin Anfang dreißig!

    Scheinbar hat deine Freundin schon Zukunftsängste wegen deiner Eltern und überlegt, Schluss zu machen, damit du dich nicht entscheiden musst - da liegt einiges im Argen und ich sehe die Schuld daran zum größten Teil bei deinen Eltern, zum andern aber auch bei dir, weil du dir das gefallen lässt und nicht hinter deiner Freundin stehst.
    Du wirst dich also entscheiden müssen, und ich persönlich sähe keinen Grund, mich gegen meine eigene Zukunft und für meine erpresserischen, irrationalen Eltern zu entscheiden, denen mein Glück völlig egal ist.


    Sagen wir es so: Es gibt keinen logischen Grund, sich für eines von beidem entscheiden zu müssen. Und wer glaubt, dich vor die Wahl stellen zu dürfen - in dem Fall dein Vater - hat mit Sicherheit nicht verdient, dass man sich für ihn entscheidet.
     
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  • aiks
    Gast
    0
    5 April 2012
    #11
    Und glaubst du, wenn genau deine momentane Freundin aus einem vermögenden Haus kommen würde, dass sie sie dann mögen würden?
    Ich kann mir das nicht vorstellen, dass das der einzige Grund wäre. Sagen sie solche Sachen wie "Sie ist bezaubernd, so höflich und so liebenswert - aber nein, sie kommt aus keinem guten Hause, da können wir sie nicht mögen."?

    Die Mutter meines Freundes schiebt ja auch immer sehr ähnliche Gründe vor - aber in der Hitze des Gefechts kommen dann doch ab und zu die wahren Gründe zum Vorschein, warum ich abgelehnt werde.

    Und ja, solche Aussagen wie deine Freundin habe ich auch bereits getätigt. Einerseits weil ich ihn wirklich liebe und will dass er glücklich ist und mit seiner Mutter gut ist, die er auch liebt. Andererseits weil ich mir schon oft gedacht habe, dass ich einen Mann verdient habe, der zu mir steht.
     
  • MasterBlaster
    Sorgt für Gesprächsstoff Themenstarter
    25
    26
    0
    in einer Beziehung
    5 April 2012
    #12
    @aiks
    also tatsächlich glaube ich schon, dass das der Hauptgrund, dass Sie aus einem nicht vermögendem Haus kommt.

    Klar so ein paar Sachen finden die auch nicht gut, aber ich denke das machen meine Eltern nur um ihre Abneigung zu verstärken.

    z.B. sagen meine Eltern, dass das schon mal nicht gut ist, dass die Eltern meiner Freundin geschieden sind. ich sag dann, dass es doch besser sei sich zu trennen, wenn man tatsächlich sieht, dass man nicht zusammen passt, als dass man Jahre lang unglücklich zusammen bleibt. Bringt nichts: Eltern: Scheidung = "Scheiße"
    oder
    Der Beruf meiner Freundin passt meinen Eltern nicht. Sie ist staatl. geprüfte Krankenschwester und leitet ein Team in einem Behinderten Wohnheim. Meine Eltern kommen nicht damit klar, dass Sie diesen Beruf macht und auch Spass daran hat. Ich sag mal so: ich könnte das auch nicht, aber wenn es meiner Freundin Spass macht, soll Sie es machen. Ich finde es gut, dass Sie es macht. Zählt aber nicht.....

    Aber wie gesagt, dass sind noch zu Zusatzprobleme.

    Meine Eltern, sogar mein Vater sagt: Ich kann mir kein Urteil über sie erlauben, da ich sie nicht kenne. Ich finde sie als Person gut, sie sieht auch gut aus. Aber es geht nicht wo sie herkommt.

    Wenn ich sage, dann bringe ich sie mal mit und du/ihr lernst die kennen, wird gesagt: man kann so niemanden kennen lernen, da man alles sowieso nur vor den Kopf guckt.

    Mein Vorschlag wäre ja auch, dass ich sie mitbringe und dass wir auch mal zusammen was auf dem Hof machen. Sachen in Ordnung bringen. So würde meine Freundin sehen, was so auf dem Hof abgeht und meine Eltern würden sehen wie sie sich so macht.... Kein Interesse seitens meiner Eltern.
     
  • User 88035
    Sehr bekannt hier
    1.068
    168
    358
    Verheiratet
    5 April 2012
    #13
    Ach, eigentlich ist sie doch ganz in Ordnung, aber nur weil sie nicht aus reichem Elternhaus kommt und ihre Eltern geschieden sind, passt es nicht?

    Bei so einer kleinkarierten Sichtweise und so einem Klassendenken könnten Sie mich getrost gern haben!
     
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  • User 100759
    Sehr bekannt hier
    2.663
    188
    1.225
    Verlobt
    5 April 2012
    #14
    Traurig, daß sich ein Dreißigjähriger von seinen Eltern in die wichtigsten Angelegenheiten seines Lebens dermaßen reinregieren läßt.

    Deine Freundin tut mir leid, und Du mir auch.
     
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  • User 111070
    Team-Alumni
    3.006
    548
    5.386
    nicht angegeben
    5 April 2012
    #15
    Und da ziehst du wirklich noch in Betracht, dich gegen deine Freundin zu entscheiden?

    Mir würde die Wahl leicht fallen, zumal es noch lange nicht bedeutet, dass du deine Eltern plötzlich nicht mehr liebst, wenn du ihnen die Meinung geigst und Stellung beziehst.
    Dir den Hof zu verweigern, solange du bei deiner Freundin bleibst, wäre dann schließlich ihre eigene Entscheidung und nicht deine.
    Das spricht nicht gegen deinen Familiensinn, sondern gegen den deiner Eltern, die ihrem eigenen, einzigen Kind die Liebe nicht gönnen.
     
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  • MasterBlaster
    Sorgt für Gesprächsstoff Themenstarter
    25
    26
    0
    in einer Beziehung
    5 April 2012
    #16
    @Sweet Secret
    ich weiß selbst, dass es kleinkariert und Klassendenken ist. Aber es sagt sich so leicht, dass sie mich getrost gern haben können.
    Ich will beide Seiten nicht verlieren! :frown:
     
  • User 88035
    Sehr bekannt hier
    1.068
    168
    358
    Verheiratet
    5 April 2012
    #17
    Kann ich verstehen, zumal ich auch Einzelkind bin.

    Aber mal ganz ehrlich, eigentlich sollte das Ganze ganz anders ablaufen. Und zwar, das sie deine Partnerin akzeptieren und ihnen das eigentlich Wichtige ist, das du glücklich bist!
     
  • aiks
    Gast
    0
    5 April 2012
    #18
    Aber da frage ich mich jetzt auch ganz ernsthaft, wie du es so derartig vernachlässigen konntest deine Freundin nie deinen Eltern vorzustellen? :ratlos:

    Das ist doch klar, dass sie nur mit ihren Vorurteilen kommen können, wenn sie sie noch nie kennengelernt haben. Da bauen die Jahre lang diese Mauer auf und du arbeitest kein einziges Mal dagegen, indem du ihnen einfach mal zeigst, was für eine tolle Freundin du hast?

    Was sagt denn da deine Freundin dazu? Ich würde mir ja total... verarscht vorkommen - als ob du mich verstecken wollen würdest. Das ist wie Schweigen und wer schweigt, stimmt zu.
     
  • MasterBlaster
    Sorgt für Gesprächsstoff Themenstarter
    25
    26
    0
    in einer Beziehung
    5 April 2012
    #19
    @chelle
    Danke, das hilft mir grad nicht weiter. Ich tue mir selbst leid. :frown:

    @Black Mirror
    irgendwie habe ich Angst vor der Verweigerung meiner Eltern.
    Das heißt, dass ich trotzdem weiterhin meine Eltern lieben werde. Aber ich möchte nicht, dass meine Eltern den Kontakt abbrechen.
     
  • User 97953
    User 97953 (30)
    Meistens hier zu finden
    852
    128
    231
    in einer Beziehung
    5 April 2012
    #20
    du bist 31 und solltest dir, nachdem du nicht grad erst seit gestern mit deiner freundin zusammen bist und wohnst, von deinen eltern sowas nicht anhören müssen.
    einerseits kann ich deine eltern schon etwas verstehen und ihr verhalten wird auch daher kommen, dass es zu ihrer zeit doch etwas anderst war, wenn es um solche dinge ging und der hof ja auch möglichst weiter leben soll und dann auch in der familie bleibt, doch die zeiten ändern sich nun mal und heutzutage sind die kinder dann doch etwas familienunabhängiger.
    das solltest du deinen eltern vielleicht einfach mal etwas deutlicher vermitteln und mal etwas auf den tisch hauen.
    das du alt genug bist und du wohl am besten weißt, wer zu dir passt und mit wem du glücklich bist.
    das sie ganz einfach auch mal auf deine freundin zugehen sollte und sie erstmal besser kennenlernen müsste ohne vorurteile und sich dann auch ein besseres bild von ihr machen können. dann würden sie warscheinlich auch merken, dass sie ganz in ordnung ist, trotz das sie aus "anderen kreisen" kommt und man nicht so denken und alle über ein kamm gleich schmeißen sollte.
    ich finde es schlimm, dass deine eltern, vorallem dein vater nicht über ihren schatten springen können und ihr wenigstens eine chance geben, vorallem auch dir, ihren einzigem kind zuliebe.
    das würde ich ihnen mal sagen.
    ist ihnen nicht bewusst, dass sie dich mit solch einem verhalten auch nur von sich wegschäuchen könnten, wenn sie das noch weiter so machen.
    was wäre denn, wenn sie jetzt ein kind von dir mal erwartet, würde sie dann weiter so behandelt werden, oder würden sie dann mal langsam umdenken, weil es dann ihr enkel wäre und sie nun mal die mutter?
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten