Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren
  • Mäuschen69
    0
    19 Juli 2005
    #1

    Menschen im Wandel der Zeit

    Habe jetzt hier im Forum viele Beiträge über Treue und Seitensprünge gelesen.

    Wollte nur soviel einmal dazu sagen. (Mit 36 gehöre ich ja schon zu den "etwas Reiferen" hier im Forum.

    1.) Ich kenne Leute die haben sich, in ihrer Jugendzeit oder als junge Erwachsene, durch sämtliche Betten gevögelt. Heute sind sie glückliche Eheleute.
    Und wollen von ihrer Vergangenheit teilweise nichts mehr wissen (wollen). :link:

    2.) Ich kenne Leute die früher nur einen Partner haben wollten. Wirklich sich bis zur Hochzeitsnacht "aufgespart" haben. Und auf ewige Treue geschwört haben.
    15 bis 20 Jahre später vögeln die sich durch alle Betten

    Es gibt natürlich auch Leute die Punkt 1 oder 2 treu geblieben sind. :zwinker:

    Also, vor übermäßiger Kritik vieleicht mal darüber nachdenken. :eckig:
     
  • Numina
    Numina (31)
    ...!
    8.812
    198
    96
    Verheiratet
    19 Juli 2005
    #2
    Ich bevorzuge eine Mischung aus beidem. Mich genug ausgetobt zu haben um nicht irgendwann eine glückliche Beziehung beenden zu müssen aus Angst etwas verpasst zu haben. Ich finde es Schwachsinn durch die Betten zu hüpfen...genuso wie sich für die Hochzeitsnacht aufzuheben :zwinker:
     
  • Mäuschen69
    0
    19 Juli 2005
    #3
    Jedem das Seine
    Sollte auch nur ein Denkanstoß werden und hier nicht wieder zu großen Diskussionen führen. :zwinker:
     
  • missy001
    missy001 (40)
    Verbringt hier viel Zeit
    587
    101
    0
    vergeben und glücklich
    19 Juli 2005
    #4
    naja...ich vögel zwar nicht rum, hoffe dann aber, daas es mir mal auch so geht :grin: ...........also glücklich mit nen partner zu sein.
     
  • User 15352
    Beiträge füllen Bücher
    4.132
    248
    1.739
    Verheiratet
    19 Juli 2005
    #5
    Theoretisch schon korrekt, nur: was macht man, wenn man meint, den Partner für's Leben gefunden zu haben und dieser automatisch der Erste ist? Ihn fallen lassen, weil man sich noch nicht ausgtobt hat oder aber immer mit ihm zusammen bleiben und trotzdem die Neugier ungestillt lassen, wie der Sex mit jemand anderem wäre :hmm: ???

    Ich stelle mir die Frage tagtäglich und komme einfach zu keinem Entschluss :frown:...

    Daylight
     
  • Mäuschen69
    0
    19 Juli 2005
    #6
    Genau das wollte ich erreichen :gluecklic

    Und alles schön friedlich ohne Pöbelei. :jaa:
     
  • Matti-2k
    Matti-2k (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    222
    101
    0
    nicht angegeben
    19 Juli 2005
    #7
    ich finde auch das sollte man in einem schönen mittelmaß erleben. also nicht auf eine warten sondern schon in den jungen jahren (oder natürlich auch später) sich austoben, bis man die gefunden hat mit der man zusammenbleiben will
     
  • abcdefg123
    Verbringt hier viel Zeit
    138
    101
    0
    nicht angegeben
    19 Juli 2005
    #8
    kann mich der meinung voll und ganz anschließen
     
  • Numina
    Numina (31)
    ...!
    8.812
    198
    96
    Verheiratet
    19 Juli 2005
    #9
    An sich ist die Idee von Diotima und ihrem Freund mit der offenen Beziehung schon nicht schlecht.
    Aber das kann nicht jeder...und ich auch nicht.
     
  • User 15352
    Beiträge füllen Bücher
    4.132
    248
    1.739
    Verheiratet
    19 Juli 2005
    #10
    Nein, also das könnte ich auch ganz und gar nicht :frown: !!! Zumindest nicht zum jetzigen Zeitpunkt. Vielleicht, wenn wir schon Jahre zusammen sind und merken, dass wir neugierig auf andere sind, dann ...hm...könnte man mal für 1/2 Jahr Pause machen und sich "umgucken" :zwinker: ? K.A., ob das klappen würde. Bisher habe ich das Bedürfnis zum Glück noch nicht gehabt, aber ich denke, dass es völlig normal ist, wenn man mal Lust auf "wen Neuen" hat...

    *denkt*
    Daylight
     
  • ArcticMonkey
    0
    19 Juli 2005
    #11
    Das geht mir ganz genau so. Aber ich denke, das ist wie an allen Punkten im Leben, an denen man Entscheidungen treffen muss. Sagen wir, du stehst vor der Wahl, Bäcker oder Pilot zu werden, du wirst Bäcker, weil du denkst, dass das Pilotenleben zu gefährlich ist, aber irgendwann denkst du dir, dass dir dadurch, dass du Bäcker geworden bist und nicht Pilot, ein aufregendes Leben entgangen ist. Nur lässt du dabei wahrscheinlich außer Acht, dass du auch als Bäcker viele tolle Erfahrungen gemacht hast, die dir als Pilot entgangen wären. So ist das mit den meisten Dingen im Leben. Deshalb sind solche "Was wäre wenn"-Fragen auch so schwierig und gleichzeitig so beliebt... Und es ist sicherlich ein Mitgrund für die vielzitierte Midlife-Crisis -.-'
     
  • büschel
    Gast
    0
    20 Juli 2005
    #12
    wenn alles so einfach wäre... :smile:

    man kann wohl nicht alles haben und enttäuschungen oder positive überraschungen nicht vorhersehen; am besten ist es so zu leben, wie man es im augenblick am besten findet;

    weder zwingen zu noch unterdrücken; alles kann man eh nicht haben; aber evtl etwas mehr :link:
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
    die Fummelkiste