• barny
    Gast
    0
    3 Mai 2004
    #281
    Borderline :zwinker:

    Weiß auch nich, was ich von der Frau halten soll, irgendwie total....daneben sowas... :mad:

    Aber wer versteht schon die Frauen....die verstehen sich ja oft nichtmal selber... :schuechte
     
  • User 13029
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    2.019
    121
    0
    Es ist kompliziert
    3 Mai 2004
    #282
    Sotto, das ist es. Genau so ist es.
    Sie flehte mich ja regelrecht an, dass wir in Verbindung bleiben und Kontakt halten. Das war schon Angst. Das ist Angst. Danke Sotto, jetzt weiß ich, wovor sie Angst hat.

    Ich hab von einem anderen User folgenden Ratschlag per PM bekommen:

    "An Deiner Stelle würde ich mit Ihr weiterhin in Kontakt bleiben und möglichst viel unternehmen (Kino, Disco, ev. gemeinsamer Urlaub) - einfach nach dem Motto: steter Tropfen höhlt den Stein (Freund). Das Ziel, dass der berühmte letzte Tropfen das Fass zum überlaufen bringt und der Freund seinerseits einen Schlusstrich zieht."

    Tja...

    Du hast mir geholfen, zu verstehen.

    @barny
    Ach, das ist kein Borderline... das ist einfach nur Unsicherheit, Feigheit und Gefühlsquark.
     
  • SottoVoce
    SottoVoce (37)
    Sehr bekannt hier
    6.497
    183
    27
    Verheiratet
    3 Mai 2004
    #283
    Ja, das ging, weil ich mal war wie sie. Ich habe zum Glück nie einen anderen Menschen da mit rein gezogen und verletzt, aber ich kenne das GEFÜHL. Diese Panik vor neuem, wenn man nicht weiß, worauf man sich einlässt. Das Gefühl, zu ertrinken, wenn man das loslässt, was man kennt. Das Gefühl, alles sei zu viel, man kann nichts mehr ertragen, man kann keine Entscheidungen treffen, man möchte nicht mehr denken müssen, man will irgendwann auch nicht mehr leben, am liebsten würde man unter die Bettdecke verschwinden und tagelang heulen und nie wieder irgendeine Entscheidung treffen. Nur dumm, dass das Leben trotzdem weiter geht und einem weiter Angst macht...

    Und DAS kann man nur durch den Sprung ins kalte Wasser überwinden. Wenn man auf einmal alleine ist. Wenn man feststellt, dass man entweder ganz schnell was ändern muss oder sonst zerbricht. Wenn man merkt, dass man gerade alles verspielt, was wichtig ist im Leben.

    Darum würde ich DAS nicht tun. Denn dann hätte sie nie eine Notwendigkeit, mal stark zu werden. Dann hätte sie Dich ja zum Anlehnen. Dann könnte sie weiterhin jeder Entscheidung ausweichen, weil sie sich ja gar nicht entscheiden MUSS, weil sie ja euch beide hat. Sie MUSS sich nur entscheiden, wenn es NICHT möglich ist, beide zu haben. Und wenn Du auf Abruf bereit stehst, muss sie gar nichts entscheiden.

    Verstehst Du, was ich damit sagen will? Ich kanns nämlich irgendwie nicht so ausdrücken, wie ichs sagen will...
     
  • User 13029
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    2.019
    121
    0
    Es ist kompliziert
    3 Mai 2004
    #284
    Bist du ins kalte Wasser gesprungen damals? Hast du die alten Geschichten beendet und bist der neuen Liebe gefolgt?

    Sie sagte mir: "Ich hab kein Problem damit, alleine zu sein." Aber ich glaube auch, dass man viel reden kann. Und ich glaube auch nicht, dass es für sie kein Problem wäre.

    Denn die vier Wochen mit mir waren die schönsten Wochen ihres Lebens, sagte sie. Und spurlos ist es schon gar nicht alles an ihr vorbeigegangen.

    Nur: Wie verhalte ich mich jetzt am besten? Ziehe ich mich völlig zurück? Damit riskiere ich doch, dass sie im Ernstfall nicht zu mir kommt, weil sie denkt, dass sie für mich total gestorben ist.

    Oder "liebe ich sie weiter auf kleiner Flamme"? Soll ich noch weiter baggern, weiter kämpfen, weiter lieben, weiter investieren? Ich sehe sie ja immerhin 2x die Woche den ganzen Vormittag.
     
  • barny
    Gast
    0
    3 Mai 2004
    #285
    Jo weiß ich.

    Hm....keien Ahnung, wie du nun weitermachen sollst. Vll wär aufgeben wirklich das beste, sonst tust du dir nur dauernd weh.... weiß auch nich... :/
     
  • SottoVoce
    SottoVoce (37)
    Sehr bekannt hier
    6.497
    183
    27
    Verheiratet
    3 Mai 2004
    #286
    Ja, ich bin gesprungen (worden). Bei mir war die Situation eine andere. Eine ganz andere. Die Gefühle waren aber sehr ähnlich. Das erste mal "wurde" ich gesprungen, als ich mit grad 18 auf einmal alleine da stand, als meine Mutter mich nämlich rausgeschmissen hatte, daheim. Ich hatte keine Ahnung, wohin, ich hatte kein Geld, keine Wohnung, gar nichts - und ich war im 8. Monat schwanger. Naja, ich habs geschafft. Bis das Kind kam, hatte ich ne Wohnung, ich hatte alle Hilfen beantragt, die ich kriegen konnte, ich hab mir die Wohnung eingerichtet, sogar nebenher meinen Führerschein geschafft.

    Das zweite mal bin ich selber gesprungen. Der Vater meines Sohnes hat mich etwa ein Jahr nach meinem ersten Sprung betrogen und verlassen. Ich bin ihm nicht nachgelaufen. Ich hab es nichtmal versucht. Ich hab mich gezwungen, einzusehen, dass ich eben kämpfen muss, wenn ich was erreichen will. Ich bin heute selbstständig. ICH bin zu der Frau meines Freundes gegangen und hab mit ihr geredet (nachdem ich meinen Freund gezwungen hatte, selbst mit ihr zu reden). Ich kann mir nicht mehr vorstellen, mal feige wegzulaufen. Das bringt mir nichts, macht mich und andere unglücklich. Ich hab es gelernt - auch wenn es SEHR weh tat!!!

    Was Du machst, musst Du letztendlich selbst wissen. Ich kenne Sarah nicht, ich weiß ja nicht, ob es tatsächlich zwischen ihrer Art und meiner Art Parallelen gibt. Aber ich würde an Deiner Stelle so handeln (bzw. hab bei meinem Freund so gehandelt, der so ungefähr in Sarahs Situation war - nur sehr viel extremer, weil ER nämlich verheiratet ist!), dass ich ihr sagen würde, dass sie innerhalb eines bestimmten Zeitraumes (ein Monat, zwei Monate, meinetwegen auch ein halbes Jahr, wenn Du Dich so lange hinhalten möchtest) noch zu Dir kommen kann, wenn sie wirklich Hilfe braucht. Aber dass es Dir momentan einfach zu weh tut, so noch Kontakt zu haben, weil Du sie zu sehr liebst und weil Du es nicht aushälst, sie nur als "Bekannte" zu sehen. Du müsstest eben die Gratwanderung hinkriegen, sie an diesen Vormittagen nicht völlig zu ignorieren (Blickkontakte, zeigen, dass Du Dich nach ihr sehnst), ohne von Dir aus zu ihr hinzugehen und mit ihr zu reden.
     
  • User 13029
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    2.019
    121
    0
    Es ist kompliziert
    3 Mai 2004
    #287
    Warten, bis sie Hilfe braucht... ich warte ja auf sie. Aber nicht darauf, dass sie Hilfe braucht, das wär doch die Kumpelschiene. Nein, ich warte darauf, dass es zwischen denen zuende geht und sie mit mir zusammenkommt. Denn ich bin immer noch der Meinung, das mit uns, das paßt viel zu gut.

    Mittlerweile bin ich auch nicht mehr so sicher, ob ihr "Nein" ein endgültiges Nein aus tiefster Entscheidung war oder ob es nur ein Angst-Nein war, um keinen neuen Herausforderungen begegnen zu müssen oder Risiken einzugehen. Wenn es nur ein Angst-Nein war, und davon gehe ich mittlerweile wirklich aus, besteht doch eigentlich wohl noch die Chance auf ein "ja"...

    Ich würde sie am liebsten noch heute abend anrufen und ihr all das sagen, was ich hier in den letzten Stunden von euch gehört habe. Dass ich verstehe, dass sie Angst hat, Angst vor dem neuen. Und das, was Sotto gesagt hat, dass ich aus freien Stücken auf sie warte, wenngleich nur einen gewissen Zeitraum. Dass ich zwar nicht mehr so viel mit ihr zu tun haben werde und mich ihr nicht gegenüber so innig verhalten werde wie bis vor kurzem, aber dass es an meinen Gefühlen zu ihr nix ändert und ich nach wie vor an UNS glaube.

    Soll ich das tun? Soll ich sie heute anrufen oder ist das eine verdammt schlechte Idee?
     
  • waschbär2
    Beiträge füllen Bücher
    6.428
    218
    275
    vergeben und glücklich
    3 Mai 2004
    #288
    Nur wenn Du danach auch "entweder - oder" sagen kannst, wäre das eine gute Idee. Aber soweit bist Du noch nicht. :knuddel:
     
  • User 13029
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    2.019
    121
    0
    Es ist kompliziert
    3 Mai 2004
    #289
    *tritt vor frust, angst, wut und verwirrung gerade nen leeren karton quer durch die gegend*
     
  • cat85
    Gast
    0
    3 Mai 2004
    #290
    wenn du der meinung bist, dass du dich besser fühlen würdest, mach es...ich bezweifle das jedoch!

    Übrigens: ich dachte sie wär sich so sicher, dass sie dich liebt und dass du für sie so wichtig bist, sie mit dir glücklich werden kann usw. jetzt ist sie auf einmal nicht mehr sicher. du widersprichst dir selbst, nur um ihr Verhalten zu rechtfertigen!

    Sie hat Angst hier vor, ist sich unsicher deswegen...blablabla

    Stell dir mal vor ein guter Freund oder ein Bekannter hätte dir diese Story erzählt! Was hättest du ihm gesagt? natürlich kannst du das im Moment nicht...solltest aber mal drüber nachdenken!

    wenn du wartest, wirst du trotzdem immer zweite Wahl sein!

    das was sie da abzieht ist weder zu rechtfertigen noch sonst irgendwie zu entschuldigen! Nur weil sie jetzt in Selbstmitleid badet, weil es ihr ja ach so schlecht geht, da sie sich nicht zwischen dem Menschen, dem sie seit vier Wochen erzählt, dass sie ihn liebt, und ihren Freund, der sie inzwischen wahrscheinlich nicht mehr will,entscheinden kann...HAllo???
     
  • Speedy5530
    Verbringt hier viel Zeit
    4.696
    121
    0
    nicht angegeben
    3 Mai 2004
    #291
    *mich anschließen tu*...meine güte, so einen treudoofen, lieben trottel wie dich hätte ich auch gerne als freund...dem kann ich alles erzählen, alles mit ihm machen und trotzdem klebt er mir noch am arsch..super..was will "frau" mehr..

    mal im ernst...ich wäre stinksauer auf diese frau und würde sie zum mond befördern..und zwar ohne rückschein!!..ok, du bist auch nicht ganz unschuldig an dieser situation und hast auch deinen teil dazu beigetragen, daß sich das alles so laaaange hingezogen hat...trotzdem, sie hat deine liebe und dein gefühl absolut nicht verdient...jaja, traumfrau blablabla...
    vergiss es...ihr verhalten ist nicht zu entschuldigen...und ein gutmensch ist sie erst recht nicht!!...
     
  • SottoVoce
    SottoVoce (37)
    Sehr bekannt hier
    6.497
    183
    27
    Verheiratet
    3 Mai 2004
    #292
    Ich denke, grundsätzlich ist das eine gute Idee, aber wie Waschbär schon sagte, soweit bist Du noch nicht. Du hängst noch viel zu sehr an ihr, und wenn sie dann am Telefon wieder zu heulen anfängt, dauert es ungefähr ne halbe Stunde und dann bist Du zu ihr marschiert um sie zu trösten... War noch ein bissel, bis Du etwas Abstand gewonnen und Dich eingekriegt hast. Und DANN, wenn Du wirklich Dich konsequent an das halten kannst, was Du ihr sagst, DANN ruf sie an und sag es ihr. Aber dann nimm Dir fest vor, nicht länger als ne halbe Stunde oder so zu telefonieren! Sonst wirkt es völlig unglaubwürdig, dass Du den Kontakt reduzieren willst!

    So scharf würde ich sie nicht verurteilen. Ich kann sie dazu viel zu gut verstehen. Ich fühl mich total in der Zeit zurückversetzt, als ich noch genauso war... Und ich bin sowas von froh, dass ich den Sprung ins kalte Wasser geschafft hab...!!!
     
  • User 13029
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    2.019
    121
    0
    Es ist kompliziert
    3 Mai 2004
    #293
    Das ist falsch, Cat. Sie liebt mich und war mit mir so glücklich wie mit niemandem. Sie war sich nur sie sicher, ob sie, wie Sotto es nennt, ins kalte Wasser springen soll. Das ist ein Unterschied, ich widersprech mir da nicht selbst.



    Ist dir schon mal der Gedanke gekommen, dass das für beide eine ziemliche Scheißlage ist? Sie hat mir ein "Nein" gegeben, das eigentlich gar kein Nein war.

    Verstehst du, das ist das, was Sotto schon heute mittag geschrieben hat. Sarah hat Angst vor der Veränderung, vor etwas Neuem, vor der Realität. Meine Mutter meinte vorhin so nett: "Die ist eine, die nimmt sich das Brötchen vom Vortag, weil es etwas bewährtes ist, was sie kennt. Die kauft sich kein frisches."
    Sie wollte zu mir und will es wahrscheinlich immer noch, aber sie kann es nicht, weil sie schlichtweg Angst hat, dieses Risiko einzugehen.

    Klar, die drastische Variante "berechnendes Miststück, das treudoofen Trottel ausnutzt", liegt am nächsten. Aber dem ist nicht so. Ihre Gefühle, ihre Unsicherheit, ihre Liebe, das war schon alles echt. Sie hat mir nur gesagt, dass ich neun Monate zu spät aufgetaucht bin. Das ist Angst, das ist keine Bosheit, das ist Angst.

    @Sotto
    Ich kann auch einfach bis Donnerstag warten, bis ich sie in der Schule sehe. Dann zieh ich sie zur Seite und rede nochmal mit ihr... ich werd bis dahin Zeit haben, meine Gedanken zu sortieren und mir ein paar Sätze zurechtzulegen...

    Wir sind im Endspiel und nach 89 Minuten steht es 1:1. Gerade haben wir einen Foulelfmeter bekommen. Schütze bin ich. Jetzt muss ich nur noch den Torwart bezwingen und treffen. :frown:
     
  • Speedy5530
    Verbringt hier viel Zeit
    4.696
    121
    0
    nicht angegeben
    3 Mai 2004
    #294
    angst???..risiko???...na klar, und deswegen schieße ich auch den typen in den wind, den ich ANGEBLICH liebe und kehre zu einem menschen zurück, der mich eigentlich nicht mehr will und ich ihn auch nicht!!!...
    was ist denn das für ein bullschit!!!..was sind denn schon neun monate..nix, ein fliegenschiess..mehr nicht...
    und sie veranstaltet so ein theater....
    angeblich bist du doch der perfekte freund für sie...was liegt da näher, als mit dem perfekten freund eine beziehung zu versuchen???..
    tut mir leid cruzha, aber diese frau hat einen leichten schatten weg...
    wenn ich einen menschen liebe, dann füge ich ihm nicht solche schmerzen zu!!...
     
  • cat85
    Gast
    0
    3 Mai 2004
    #295
    Ich glaube auch nicht, dass sie dir aus reiner Boshaftigkeit wehtun wollte! das erstmal...

    andererseits wovor hat sie denn solche Angst? Vor dem glücklichsein mit dir? Sie macht es sich meiner Meinung nach zu einfach... und speedy hat ganz recht. warum schießt sie dich in den Wind, wenn sie dich doch so liebt, und geht zu ihrem Freund, mit dem sie nicht glücklich werden kann.

    Wäre sie jetzt 30 Jahre mit ihm verheiratet und 50 jahre alt könnte ich ihre Angst vielleicht verstehen...aber so kann ich leider null Verständnis aufbringen!

    An ihr wäre es jetzt Charakterstärke zu beweisen und für euch beide ihre Feigheit zu überwinden! Denn nur sie kann an eurer Scheißlage etwas verändern - und in vier Wochen hätte sie das längst tun können.
     
  • User 13029
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    2.019
    121
    0
    Es ist kompliziert
    3 Mai 2004
    #296
    Speedy HAT recht! Wäre ich in eurer Lage, ich würde mir dasselbe erzählen!
    Warum sie das tut? Weil sie verunsichert ist! Weil sie sich irgendwie entscheiden mußte, und da hat sie sich für das Bewährte entschieden! Das ist das, was Sotto mit der Angst meinte heute mittag, oder das bescheuerte Beispiel meiner Mutter mit dem Brötchen. *g*

    Sie macht es sich auf die Art einfach, dass sie aus der Realität flüchtet. Andererseits macht sie es sich aber eben nicht einfach, weil sie immer noch mit sich kämpft.

    Ich mein, ich machs ihr ja wirklich nicht einfach. Jedesmal, wenn sie ausm Haus geht oder heimkommt, geht sie an dem 3m großen Maibaum vorbei, den ich ihr gesetzt hab. Das ist so im Umkreis von 5 km der einzige, glaub ich. Insofern komm ich ja immer wieder in ihr hoch... glaub ich...

    Das unterschreib ich. Ich bin nur gerade dabei, mir für Donnerstag die passenden Worte zurechtzulegen.
     
  • Speedy5530
    Verbringt hier viel Zeit
    4.696
    121
    0
    nicht angegeben
    3 Mai 2004
    #297
    ..und was möchtest du donnerstag erreichen bzw. ihr erzählen??..
     
  • User 13029
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    2.019
    121
    0
    Es ist kompliziert
    3 Mai 2004
    #298
    Was will ich ihr erzählen... das kann ich vorher mal hier reinposten... wird aber eh nur Kopfschütteln auslösen glaub ich.

    Das ist dann als mein letzter Versuch gedacht... als letzter Strohhalm.
     
  • Speedy5530
    Verbringt hier viel Zeit
    4.696
    121
    0
    nicht angegeben
    3 Mai 2004
    #299
    das lasse mal unsere sorge sein *gg*...

    was möchtest du ihr denn ungefähr klarmachen??..
     
  • cat85
    Gast
    0
    3 Mai 2004
    #300
    Hm, das Alte hat sich gar nicht bewährt, sonst wär sie ja nicht unglücklich mit ihrem Freund!

    und wenn du es wirklich als letzten Versuch willst, dann ist es auch richtig. Dann muß es nur der letzte sein, denn du willst dich selbst ja hoffentlich nicht völlig aufgeben und ewig hinter ihr herkriechen...

    und Freitag mußt du ja auch an mich denken, weil ich diese furchtbare Lateinklausur hinter mich bringen muss... :zwinker:
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten