Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren
  • Biller
    Biller (33)
    Benutzer gesperrt
    139
    0
    0
    Single
    1 Februar 2007
    #21
    Wow...smithers hat ja echt Ahnung von Medikamenten!:eek: Bist wohl Apotheker, wie?:zwinker:
     
  • smithers
    Verbringt hier viel Zeit
    1.350
    121
    0
    nicht angegeben
    1 Februar 2007
    #22
    Nein, meine Maus arbeitet im medizinischen Bereich - da bekommt man vieles mit, die Rote Liste und der Psyrempel steht naürlich auch zu Hause. Des weiteren leide ich ebenfalls unter Migräne - glücklicher weise sehr sehr selten geworden.
     
  • Biller
    Biller (33)
    Benutzer gesperrt
    139
    0
    0
    Single
    1 Februar 2007
    #23
    Sehr interessant...wenn ich jetzt nur wüsste, was ein "Psyrempel" ist...
     
  • smithers
    Verbringt hier viel Zeit
    1.350
    121
    0
    nicht angegeben
    1 Februar 2007
    #24
    Das ist ein Buch - und zwar das "heilige Buch" für die Mediziner. Da kann man die schönsten Krankheitsverläufe nachlesen – immer wieder gerne genommen sind dort die Missbildungen von Föten – wer da nicht kotzt hat echt was weg.

    Also was für den Mediziner sein Psyrembel ist für mich als HF-Ing. der Tietze / Schenk. So hat doch jeder seine heilige Bibel. ;-)
     
  • Biller
    Biller (33)
    Benutzer gesperrt
    139
    0
    0
    Single
    1 Februar 2007
    #25
    Man lernt nie aus...:smile:
     
  • Reliant
    Reliant (36)
    Sehr bekannt hier Themenstarter
    2.697
    198
    604
    vergeben und glücklich
    1 Februar 2007
    #26
    naja ibuproen nehm ich 800 mg bei starken schmerzen die wirken dann eigendlich recht gut. aspirin und co mag ich nicht nehmen, hab ich nämlich noch nie und wenn ich auf eins gut reagiere möcht ich nicht umbedingt wechseln.
     
  • smithers
    Verbringt hier viel Zeit
    1.350
    121
    0
    nicht angegeben
    1 Februar 2007
    #27
    Naja – bei 800 mg Ibu ist es kein Wunder, dass Du wie auf Wolken gehst. In diesen Dosierungen wird es eigentlich mehr als Anti - Reumatikum eingesetzt als zur Kopfschmerzbekämpfung bei Kopfschmerz. Mußt man ausprobieren ob 400 oder 600 mg nicht vielleicht reichen würden – ich weis, ist doof mit dicken Kopf auf Linderung zu warten. Nimm erstemal 400 mg und dann wenn notwendig nochmals 400 mg – würde nicht alles auf einmal einwerfen.

    Andere Frage – woher kommen deine Kopfschmerzen. Kann es sein, dass Du verspannt bist ? Arbeitest Du im Büro – vielleicht viel an der Tastatur (so wie ich) ? Wenn es ein Spannungskopfschmerz sein könnte, dann versuche mal den Wirkstoff zu wechseln. Ich würde da mal Naproxen ausprobieren – denke so mit ca. 200 mg müsste es gehen. Das Schmerzmittel bewirkt eine Abschwellung um das gereizte Gewebe bzw. Nerv. Muss allerdings mindestens 5 Tage eingenommen werden, sonst ist die Wirkung für die Katz – Entweder Naproxen in der Apo direkt verlangen (glaube das kommt dann von Rationpharm) – ich nehme das Aleve wenn mein Rücken verrückt spielt – helfen mir eigentlich recht gut und schnell.

    Und wenn das nicht hilft und nix mehr geht, kommt Tetrazepan oder Novalgin – aber das ist nur auf Rezept zu bekommen – und das nicht ohne Grund. Nach Einnahme läuft nix mehr, da darfst Du nicht mal mehr Auto fahren oder arbeiten – die holen Dich runter, egal wie stark der Schmerz ist.
     
  • Reliant
    Reliant (36)
    Sehr bekannt hier Themenstarter
    2.697
    198
    604
    vergeben und glücklich
    1 Februar 2007
    #28
    nein verspannung kanns eigendlich nicht sein, es gibt 2 gründe der eine ist das wetter das mich einfach fertigmacht (föhn unter anderem oder zu große hitze) und auch wenns seltsam klingt manche räume in die ich nur gehen muss und nach ner halben stunde ists vorbei.

    ja ich arbeite an ner tastatur, hier sogar recht ungut am laptop allerdings glaub ich nicht das es davon kommt. ich verwende auch normalerweise viel lieber ergonomische keyboards aber das geht hier leider nicht.

    ich muss dazu sagen ich hatte nen netten krankenhaus aufenthalt wo ich 2 monate lang mit schmerzmitteln vollgepumpt wurde, also infusion und zusätzlich noch tabletten, also bin ich einiges gewohnt was das betrifft.
     
  • smithers
    Verbringt hier viel Zeit
    1.350
    121
    0
    nicht angegeben
    1 Februar 2007
    #29
    Interessant, Wetter kann durchaus Migräne auslösen – gehe mal zum Doc und erzähle es ihn. Ich denke, er wird Dir eine probe von den Migränetabletten geben, diese nehmen wenn es soweit ist. In der Regel schlagen die Medikamente sehr schnell an.

    Des weiteren, wenn ich richtig aua habe, dann Buscopan – Zäpfchen und gut. Das Mittel muss nicht den Umweg über die Leber nehmen. Glücklicherweise geht nämlich genau dort eine Hauptblutversorgung durch, die nicht mehr über die Leber muss. Wenn man also sehr schnell schmerzfrei sein möchte, dann geht’s über den „Hintern“ am besten.

    Welche Räume sind das ? Beschreibe mal ? Was für eine Beleuchtung ist eingesetzt und vor allem – haben diese Räume Fenster – oder sind die klimatisiert. Serverraum vielleicht?
    Wie lange arbeitest Du am Bildschirmabreitsplatz – brauchst Du vielleicht eine Brille um auf den Monitor alles scharf zu erkennen. Wir werden jedes zweite Jahr vom „Betriebsarzt“ untersucht ob die Augen noch i.O. sind. Wir bekommen sogar die Brille bezahlt wenn sie notwendig ist. Lass das checken – all deine beschriebenen Symptome kommen mir sehr bekannt vor – will sagen: Willkommen im Club ....

    HiHi – das sagen sie alle, dass sie was gewohnt sind, und dann kommt Onkel Doc und steckt Dir was in den Arsch – und in den nächsten 5 Minuten bist Du nur noch am pennen – jede Wette! Tabletten sind Schlechte Schmerzkiller, zwar wirklich einfach einzunehmen, aber sie müssen einen langen Weg nehmen – und die Leber filtert dann auch noch das meiste raus – daher ja auch Paracetamol 1500 mg

    (@all: ich weise nochmals darauf hin, das ich kein Arzt bin, sondern die Medikament sowie deren Dosierungen aus den einschlägigen Fachliteraturen kenne !! – nicht das mir gleich hier so ein Schlauschnacker ankommt und meint rumtönen zu müssen! Ich spreche hier nur Empfehlungen aus - danke fürs lesen)
     
  • Reliant
    Reliant (36)
    Sehr bekannt hier Themenstarter
    2.697
    198
    604
    vergeben und glücklich
    1 Februar 2007
    #30
    naja zäpfchen hab ich auch genommen aber war die selbe wirkung.

    die räume sind eigendlich baugleich mit anderen in denen ich kein problem habe. also zB im büro einer mitarbeiterin ists kein problem, oder in meinem, aber in denen auf der anderen seite des hauses die ansonsnten komplett baugleich sind tritts auf. also keine ahnung sei es erdstrahlung oder sonstwas.
    augen untersuch ich auch regelmässig seit meiner augapfelprellung und die sind immer noch sehr gut. brille brauch ich keine.
     
  • smithers
    Verbringt hier viel Zeit
    1.350
    121
    0
    nicht angegeben
    1 Februar 2007
    #31
    Dann wird es sich in der Tat um eine Migräne handeln – da wirken die normalen Schmerzmittel wirklich nicht, sie machen Dich nur „matschig in der Birne“ aber der Schmerz bleibt auf einem hohen Niveau erhalten. Lass Dich da mal von einem Neurologen untersuchen – ein Hausarzt ist m.E. dafür nicht wirklich geeignet.

    Wenn Du die „gefährdeten Räume“ betrittst, dann achte auf die Beleuchtung und vor allem auf Zugluftsituationen (ich denke an einem Trikker, der die Migräne auslöst)– ich könnte Dir in diesem Zusammenhang Dinge erzählen, die man als normaler Mensch nicht glauben würde, sondern als „Spuk“ abstempeln würde – es handelt sich aber bei dem genannten Phänomen nicht um einen Spuk von Geistern, sondern um eine physikalische Sache, die sich auch nach geltenden Regeln der Physik erklären lassen – auch wenn Dir die Räume bautechnisch gleich vorkommen, ich vermute es liegt am Raum, oder an seiner Ausstattung. Sind Ausdünstungen von Teppichen, Tapeten, Schränke eine Möglichkeit ?

    Werden die Augen aber auch auf ihre „Bildschirmtaugklichkeit“ hin untersucht ? Eine normale Augenuntersuchung meine ich damit nicht. Es handelt sich dabei um eine Untersuchung für Bildschirmarbeitsplätze – ist laut BG glaube ich sogar vorgeschrieben.

    Naja – an Erdstrahlungen mag ich nicht glauben. Ich komme aus dem Bereich der Hochfrequenztechnik und kenne mich mit den meisten Strahlungsquellen sehr gut aus – ich halte es für nicht sehr plausibel was die Vertreter dieser Sache von sich geben. Aber da hat jeder so seine eigene Meinung ...
     
  • Jeany84
    Jeany84 (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    114
    101
    0
    vergeben und glücklich
    1 Februar 2007
    #32
    ich hab einen guten Tipp, falls mal einer von Euch ganz starke Migräne hat und sie richtig schlimm ist und so schnell nicht mehr weggeht und Tabletten auch nicht viel helfen...

    Perfalgan...ist flüssiges Paracetamol...(bin nicht sicher, kann aber sein, dass der Arzt das spritzen muss)....

    Tatsache Perfalgan wirkt super,super verträglich, keine schlimmen Nebenwirkungen...

    Ich habe Perfalgan Ende Mai 2006 bekommen, als ich eine schwere Lungenoperation hatte und Tabletten bei solchen Schmerzen nicht mehr helfen....Perfalgan, weil ich auf ein anderes starkes Schmerzmittel eine unverträglichkeit habe...
    Na ja,auf jeden Fall Perfalgan hat mir echt super geholfen....ein Jahr zuvor hatte ich auch eine schwere Op, die gleiche, nur auf der anderen Seite (Lunge), da bekam ich andere Schmerzmittel und da hat wirklich gar nichts geholfen...

    Die Oberärztin im Krankenhaus die auf schwierige Lungen Op'S spezialisiert seit 15 Jahren ist, hat mir gesagt, dass sie zeitweise auch starke Migräne hat und dass sie selbst Perfalgan schon ausprobiert hat und es hat bei ihr sehr gut geholfen..Perfalgan ist noch nicht so bekannt....gibt es erst seit 2 Jahren oder so...

    Ich hab meiner Hausärztin davon erzählt und sie wollte für ihre Praxis wohl auch das mal bestellen zum Testen...

    Perfalgan ist ja flüssiges Paracetamol...wer Paracetamol verträgt, dürfte auch das vertragen (ich bin ein gutes Versuchsobjekt, weil ich habe total viele Allergien und ich hab es super vertragen)....
    Perfalgan wirkt bloß besser und ist stärker konzentriert (so hat es mir die Ärztin im Krankenhaus gesagt)...

    Ich hab auch eine Freundin die Migräne hat, die muss sich leider regelmäßig quälen :frown:....Hoffe, dass ihr ein gutes Mittel findet, mit dem ihr einigermaßen gut zurecht kommt...

    Jeany84
     
  • ~Lady~
    ~Lady~ (31)
    Meistens hier zu finden
    2.062
    148
    163
    Verheiratet
    15 Februar 2007
    #33
    Hi Reliant,

    du sagst ja, du kannst nicht genau sagen, dass es wirklich Migräne ist.
    Anhand deiner Beschreibung würde ich als Laie aber mal sagen, es ist sehr wahrscheinlich Migräne.
    Ich kenn das nur zu gut und es ist bei mir noch um einiges heftiger. Ich hab eine "komplizierte Migräne mit Halbseitensymptomatik".
    Normale Schmerzmittel wirken gar nicht, verschiedene Triptane nur bedingt, teilweise aber auch ganz gut.
    Wenn es ganz heftig wird, bekomme ich eine Aspisol-Infusion, die hilft dann komischerweise.
    Letztendlich habe ich nun vorbeugend Betablocker bekommen. Die sind eigentlich gegen Bluthochdruck aber hier machen die Ärzte sich eben die Nebenwirkungen zunutze.
    Bis jetzt klappt das ganz gut, hatte auch schon länger keinen Anfall mehr.

    Meine Ärztin hatte mir anfangs gesagt, es ist immer ratsam, eine Migräne behandeln zu lassen, da im Alter auch mal Folgeschäden auftreten können, wenn man z.B. häufiger diese Attacken hat und nie was dagegen tut.

    Also, ich wünsch dir alles Gute!
     
  • Schnecke87
    Schnecke87 (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    182
    103
    1
    Verlobt
    25 Februar 2007
    #34
    Also ich kann nur das homöopathische Mittel Migraesol empfehlen. Es hilft fast immer und ist für den Körper gut verträglich. Hoffe so sehr, dass ich es irgendwann nicht mehr brauche.
     
  • Tinkerbellw
    Meistens hier zu finden
    3.014
    148
    94
    nicht angegeben
    25 Februar 2007
    #35
    also ich habe im Moemnt sehr selten richtige migräneattacken, wenn es dann aber ein bis zewimal im jahr soweit ist dann hilft ncihts. dann muss ich brechen und am besten nur dunkle räume.
    bei leichteren attacken hilft es wenn ich früh etwas nehme, dann wird es oft nicht so schlimm!
     
  • Purzel
    Verbringt hier viel Zeit
    693
    101
    0
    vergeben und glücklich
    25 Februar 2007
    #36
    Ich hatte vor gut 7 Wochen das erste Mal Migräne.. Man war das kacke.. 2 Tage ging gar nix.. Habe jetzt aber Tabletten aus der Apotheke geholt.. Dolormin Migräne.. Sind die wohl gut? Helfen die? Und wie kommt eine Migräne zustande?
     
  • painted
    painted (36)
    Benutzer gesperrt
    53
    0
    0
    Single
    26 Februar 2007
    #37
    moin

    ich hab zwar jetzt nicht alle threads gelesen aber wollte mal kundtun das bei mir gegen migräne "imigran inject" wunder wirkt da sind die schmerzen spätestens nach einer stunder weg und man kann wieder normal den dingen des tages nachgehn
     
  • User 25480
    Verbringt hier viel Zeit
    890
    113
    65
    vergeben und glücklich
    26 Februar 2007
    #38
    Ob diese Tabletten bei richtiger Migräne helfen, weiß ich nicht, die habe ich noch nicht genommen.
    Ich habe seit mehr als 20 Jahren Migräneanfälle und man lernt auch erst mit der Zeit, wann ist es ein Migräneanfall und wann sind es Spannungskopfschmerzen. Solange es bei mir kein richtiger Migräneanfall ist, kann ich mir noch ganz gut mit Ibuprofen 600 helfen, ansonsten habe ich extra Schmerzmedikamente, manchmal hilft auch nur der Gang zum Arzt wegen einer Spritze.

    Woher Migräne kommt, kann man so direkt mit Bestimmtheit nicht sagen. Es gibt viele Ursachen: Stress, bestimmte Lebenmittel, bestimmte Getränke, Venenverengung, Periode (bei Frauen),... nur um mal einige möglichen Ursachen zu nennen.
    Meistens dauert es eine ziemliche Zeit, bis man selbst herausfindet, auf was man reagiert bzw. bis ein Arzt alles soweit untersucht hat, damit er etwas ausschließen kann oder etwas findet, was die Ursache ist.
    Wenn die Schmerzen häufiger kommen, dann sollte man vielleicht auch am Anfang erstmal einen Migränekalender führen, den bekommt man beim Arzt (irgendwo konnte man den auch kostenlos anfordern). Da sieht man dann auch wie häufig es vorkommt und wann es immer ist. Vielleicht lassen sich dann schon Verbindungen aufzeigen, wann die Migräne ist und was in der Zeit gewesen ist.

    Also wenn keine organische Ursache festgestellt werden kann, dann ist es eigentlich eher mehr so eine Art Ausschlussverfahren, um den Kreis immer kleiner werden zu lassen, was der Auslöser sein kann bzw. können es auch mehrere Auslöser sein.

    Das sind zumindest so im Großen und Ganzen meine Erfahrungen mit Migräne.
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
    die Fummelkiste