• honeymoon07
    Sorgt für Gesprächsstoff
    22
    28
    1
    vergeben und glücklich
    16 November 2020
    #1

    Mir fehlt die Leidenschaft

    Hey ihr Lieben,

    ich bin nun schon seit etwas über einem Jahr mit meinem Partner zusammen und bin alles in allem wirklich glücklich mit ihm.
    Ich bin seine erste Beziehung, er meine zweite, weshalb ich mit Sexualität in Partnerschaften schon etwas erfahrener bin und bislang auch nie Probleme in der Hinsicht hatte.

    Das Potenzial für ein erfülltes Sexleben ist von meiner Seite aus absolut da, ich finde ihn wahnsinnig anziehend und würde mich als sehr emotionalen und leidenschaftlichen Menschen beschreiben, der sehr intensive Verbindungen und sexuelle Erfahrungen mit anderen haben kann und will.
    Allerdings ist nach der Frisch-Verliebtheits-Phase im Bett ein wenig der Wurm drin. Ich wünsche mir regelmäßigen, hemmungslosen, abwechslungsreichen Sex bei dem man eine intensive Verbindung zum Partner spürt, sich gegenseitig teast, sehr vertraut ist, alles um sich herum vergessen kann. Bei ihm habe ich so langsam das Gefühl, dass er diese Leidenschaft so gar nicht kennt, oder zumindest ich sie in ihm nicht auslöse.
    Zu Intimität in einer Beziehung gehören für mich auch intensive Küsse zwischendurch, den anderen anheizen in Situationen, in denen es vielleicht gerade sehr ungeschickt ist aber auch einfach intensive Berührungen in erogenen Zonen, ohne dass es direkt zum Sex kommen muss. Ich weiß nicht ob er das einfach nicht so kennt, ob das für ihn vielleicht einfach nicht so wichtig ist, jedenfalls fehlt mir das.

    Durch wenig Initiative zu Körperlichkeiten (außer intensives kuscheln) von seiner Seite, die ich auf diese Art von Männern nicht gewöhnt bin (bisher habe ich mich nie abgelehnt gefühlt sondern sehr begehrt), bin ich sehr verunsichert und fühle mich nicht anziehend genug/ gut genug. Aus dieser Unsicherheit heraus, fällt mir Eigeninitiative oder eigene Leidenschaft mit der ich ihn anstecken könnte sehr schwer und ich fühle mich etwas gefangen in der jetzigen Situation.

    Ich habe schon zwei mal versucht ihm zu erklären, inwiefern ich es mir anders wünschen würde und was für Gefühle in mir ausgelöst werden, aber Sex ist ein sehr sensibles Thema und es ist schwer sich konstruktiv und unverletzend damit gemeinsam auseinanderzusetzen, wenn Scham und Unsicherheit da sind.

    Für ihn ist die Beziehung sehr schön und er hinterfragt in vielen Punkten gar nicht so viel wie ich ob es auf allen Ebenen "passt". Ich weiß nicht so recht was für mich der nächste Schritt sein könnte. Er zeigt mir auf andere Weise, dass er mich sehr liebt, ist sehr aufmerksam, denkt sich schöne Sachen aus die man unternehmen kann, sorgt sich darum ob es mir gut geht. Das schätze ich wirklich sehr. Ich will mich auf keinen Fall trennen aber Sex und Leidenschaft ist für mich in einer Beziehung sehr wichtig um mich meinem Partner verbunden zu fühlen und das wirkt sich sehr negativ auf meine Stimmung und mein Selbstvertrauen aus.

    Ich wäre sehr dankbar für eure Tipps/ Meinungen/whatever
     
    • Interessant Interessant x 1
  • User 172046
    Sehr bekannt hier
    1.152
    188
    1.069
    vergeben und glücklich
    16 November 2020
    #2
    Das kann dir hier keiner beantworten, da wirst du ihn fragen müssen.

    So oder so scheint er da ja wenig dran ändern zu wollen, wenn er sich damit gar nicht so recht befassen mag.
    Und das verstehe ich in dem Punkt nicht. Du bist verunsichert, fühlst dich nicht wohl in der Hinsicht, und er reagiert entweder verletzt oder will nicht darüber reden?
    Wenn er so fürsorglich ist, sollte es doch in seinem Interesse sein, dass du dich eben wohl mit ihm fühlst, in allen Punkten, und dass es für dich passt. Nur weil er sich da nicht so drum schert muss für dich ja nicht dasselbe gelten.
    Natürlich macht es keinen Spaß, sich über Themen zu unterhalten, die einem unangenehm sind, aber nur so kann er dir helfen.

    Du gibst hier an, du bist 19, also nehme ich einfach mal an, dass dein Partner nicht viel älter ist. In dem Alter finde ich das alles völlig normal, weil ihr beide erstmal den richtigen Umgang miteinander finden müsst - und er eben auch damit, was er im Bett will und braucht und wie er dir entgegenkommen kann.

    Ich würde ihn mit dem von mir genannten Argument ("du bist so fürsorglich mit mir und ich finde es so toll, wie du dich mir gegenüber verhältst, das würde ich mir von dir auch in der Hinsicht wünschen") mal auf einen anderen Blickwinkel zum Thema bringen wollen. Wichtig ist dann, dass du in aller Ruhe mit ihm sprichst und ohne Vorwürfe, um eben verletzt sein zu vermeiden. Und dass ihr schaut, wie ihr einen Kompromiss findet, der für euch beide in Ordnung geht (was und wann und wie viel und vor allem, wie ihr darüber kommunizieren könnt, ohne dass er sich unwohl fühlt).

    Es wäre in dem Punkt wirklich wichtig, ob er nicht weiß oder nicht will. Wenn ihm das nicht wichtig ist, dir aber schon, musst du wissen, ob du damit oder mit einem Kompromiss leben kannst oder dich trennst, aber wenn er nicht weiß, wie, wäre ja was zu machen.

    Hast du das schonmal so angesprochen? Wie genau hat er reagiert bisher?
     
    • Hilfreich Hilfreich x 3
  • honeymoon07
    Sorgt für Gesprächsstoff Themenstarter
    22
    28
    1
    vergeben und glücklich
    16 November 2020
    #3
    --- Beitrag wurde zusammengefügt, 16 November 2020 ---
    Ich glaube er verspürt dadurch einfach nur Druck und ist seinerseits verunsichert dass für mich so wie es ist etwas fehlt (was für ihn kein großes Thema ist). Ich weiß auch, dass er sich mehr Initiative von mir wünscht und manchmal braucht, ist aber auch schon vorgekommen, dass ich mir einen Ruck gegeben habe und mich dann aber wieder zurückgewiesen gefühlt habe.

    Mein Partner ist 24, ich bin quasi 20. Natürlich ist man in dem Alter nicht so sexuell gefestigt wie mit 35, allerdings kenne ich ja mich und meine Sexualität auch aus meiner Expartnerschaft und weiß wie es anders laufen kann.

    Ja da hast du auf jeden Fall recht. Ich glaube er empfindet es eher so als würde ich auf dem Thema unnötig rumreiten, wenn ich wieder und wieder das Gespräch suche. Das ist mir dann selbst unangenehm und dann werde ich schnell emotional, unsicher, vergesse was ich gerade eigentlich sagen wollte. Echt schwierig. Aber wir kommen eben ohne Gespräche nicht weiter. Beim Austausch von Zärtlichkeiten im Alltag meinte er schon dass das nicht so seins ist, bzw er das einfach nicht so braucht und ich hab schon mitbekommen dass er es ab und zu etwas mehr versucht aber irgendwie reicht es mir nicht um an dem Punkt befriedigt zu sein. Vielleicht bin ich auch zu anspruchsvoll, in meiner Beziehung davor haben dafür andere Sachen gar nicht geklappt, das fällt mir schwer einzuschätzen.
     
  • Bluetenstaub
    Verbringt hier viel Zeit
    878
    88
    485
    nicht angegeben
    16 November 2020
    #4
    Also offenbar wünscht ihr euch beide etwas mehr Initiative vom jeweils anderen.

    Kann eine Zwickmühle sein, muss aber nicht.

    Gib was du brauchst pflege ich da ganz gern mal zu sagen.

    Wenn ihr unterschiedliche Bedürfnisse habt, dann ist es vielleicht auch einfach nicht das richtige.
     
    • Hilfreich Hilfreich x 1
  • liali
    Sorgt für Gesprächsstoff
    197
    28
    32
    vergeben und glücklich
    16 November 2020
    #5
    Also ich kann mir vorstellen, das er einfach noch nicht ganz drin ist. Bei uns war es andersherum.

    Er hat sich die ganze Zeit gesorgt und hatte Angst ich würde ihn nicht mehr attraktiv finden. Für mich war es nie so und ich wusste auch nie wie ich ändern kann das es anders erscheint. Ich war einfach noch nicht richtig angekommen in dem Thema.

    Irgendwann war ich einfach drin, konnte abschalten, wusste was mir besser gefällt und wurde mutiger ihn auch mal zu Ärgern oder zu provozieren. Seitdem kommen wir ganz von alleine auf verrückte Ideen und es wird immer spannender :smile:

    Gib ihm einfach seine Zeit und unterstütz ihn. Du bist da schon auf einem ganz anderen Stand als er.
     
    • Hilfreich Hilfreich x 1
  • honeymoon07
    Sorgt für Gesprächsstoff Themenstarter
    22
    28
    1
    vergeben und glücklich
    16 November 2020
    #6
    Wie lange wart ihr denn zusammen als er solche Gedanken geäußert hat? Und wie alt? :smile:
    --- Beitrag wurde zusammengefügt, 16 November 2020 ---
    Ja genau. Ich versuche mich zu etwas mehr Initiative zu überwinden aber nur solange ich mich dabei nicht extrem unwohl fühle...

    Das Problem ist, dass sich seine rationalere und meine sehr emotionale Art an vielen Punkten super ergänzen und ich in der Beziehung sehr viel Potential sehe... Und es ja irgendwie nicht sein kann, dass es dann an soetwas scheitert obwohl man sich sehr liebt.

    Ich werde auf jeden Fall noch viel versuchen und viel reden bis ich aufgebe
     
  • Bluetenstaub
    Verbringt hier viel Zeit
    878
    88
    485
    nicht angegeben
    16 November 2020
    #7
    Ihm scheint es da ähnlich zu gehen. Es ist eben nicht so einfach sich zu verbiegen, bis es passt. :smile:
     
    • Lieb Lieb x 1
  • Metallfuß
    Metallfuß (37)
    Sorgt für Gesprächsstoff
    212
    28
    36
    Verheiratet
    16 November 2020
    #8
    Das klingt so, als ob ihr an der Stelle nicht gut zusammen passt. Wenn das wirklich sein Nähebedürfnis ist, dann würde ich nicht drauf bauen das sich das noch ändert. Jetzt müsstet ihr "nur" rausfinden, ob das wirklich so ist.

    Wie reagiert er denn, wenn du ihn einfach so mal streichelst oder mit Katzenschnurren seinen Arsch reibst?
     
  • aglaia
    aglaia (38)
    Verbringt hier viel Zeit
    668
    88
    385
    in einer Beziehung
    16 November 2020
    #9

    Zuneigung zu zeigen, genau so wie die Initiative zu übernehmen, ist etwas was man lernen kann, was ihr beide lernen könnt.

    Aber das müsst ihr euch beider dezidiert vornehmen und umsetzen, und beide einander einig sein. Dazu gehört, darüber zu sprechen, und Strategien anzuwenden, die dir die Furcht vor Zurückweisung nehmen und ihm zeigen, dass Zuwendung zu geben ihn nichts "kostet" und für ihn eine Bereicherung sein kann.
     
    • Hilfreich Hilfreich x 4
  • liali
    Sorgt für Gesprächsstoff
    197
    28
    32
    vergeben und glücklich
    17 November 2020
    #10
    honeymoon07 Wir waren zu dem Zeitpunkt knapp ein Jahr zusammen bzw so um den Dreh. Hab mir allerdings auch Zeit gelassen bis zum ersten Mal.
     
  • honeymoon07
    Sorgt für Gesprächsstoff Themenstarter
    22
    28
    1
    vergeben und glücklich
    17 November 2020
    #11
    Also mit Katzenschnurren seinen Arsch zu reiben ist jetzt nicht so meins :dizzy:
    Kommt schon vor, dass wir uns zwischendurch berühren, mir fehlt da dann so ein bisschen die Ernsthaftigkeit, meistens ist es eher so ein frecher Spaß. Aber ist nicht so, als würde das ganz ausbleiben. Meine Bedürfnis nach Leidenschaft wird dadurch eben nicht gedeckt
    --- Beitrag wurde zusammengefügt, 17 November 2020 ---
    Was könnte denn z.B. so eine Strategie sein, ich kann mir da wenig drunter vorstellen :smile:
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten