Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren
  • pissedbutsexy
    Verbringt hier viel Zeit
    361
    103
    7
    vergeben und glücklich
    9 September 2009
    #1

    Schule Mir ist auf der Arbeit ein Fehler unterlaufen :(

    Hallo,

    seit letzter Woche Freitag liegt mir diese Sache schon auf der Seele.
    Ich arbeite seit Anfang August als Azubi in einer Steuerberaterkanzlei, unter anderem gehört zu meinen Aufgaben der Postausgang.
    Das heißt, dass alle Briefe, die die anderen Mitarbeiter versenden, in die EDV eingetragen werden. Es wird eingetragen an wen der Brief ging, eine kurze Info zum Inhalt und dann natürlich auf welchem Wege der Brief zugestellt wurde (hingebracht, Deutsche Post oder alternative Post).

    Mein Juniorchef ist Steuerberater & Rechtsanwalt, weshalb ich natürlich auch die Rechtsanwaltsachen bearbeite.

    Rechtsanwaltbriefe werden generell nicht mit der alternativen Post versendet, weil die teilweise unzuverlässig ist.

    Alle Briefe die bei uns im Ort hinmüssen werden mit dem Auto weggebracht.

    Ich hatte also einen Rechtsanwaltbrief und habe sofort aus Reflex bei Versandart Deutsche Post eingetragen.
    Dann fiel mir auf, dass der Brief an ein Geschäft im Ort geht und ich fragte die andere Azubine, ob Rechtsanwaltbriefe in so einem Fall auch weggebracht werden, sie bejate dies.

    Ich änderte im Programm also die Versandart auf "hingebracht".
    Ich stand schon unter Zeitdruck weil ich dringend losmusste.

    Ich frankierte also die restlichen 4 Briefe (alle anderen hatte ich schon vorher frankiert), es waren 3 kleine Umschläge und 1 großer ans Finanzamt, das weiß ich noch zu 100%iger Sicherheit.

    Naja ich fuhr dann also los, schmiss die Briefe bei der Post ein und die restlichen Briefe wollte ich zu den Mandanten rumbringen. Dann fiel mir auf, dass ich den besagten Brief nicht dabei hatte. Ich fuhr zurück zur Kanzlei, weil ich dachte, dass ich ihn vielleicht auf meinem Schreibtisch hatte liegen lassen.

    Aber da lag er nicht mehr, bei der anderen Azubine, mit der ich über den Brief gesprochen hatte, lag der Brief auch nicht.:schuettel:

    Ich fuhr also wieder los um die restlichen Briefe wegzubringen und zerbrach mir dabei den Kopf darüber, wo denn dieser Brief abgeblieben ist.

    Wieder in der Kanzlei angekommen schaute ich im Postausgangsprogramm nach welche Briefe ich zuletzt aufgegeben habe und wieviele es waren, die frankiert werden mussten. (Ich hatte die Vermutung, dass ich aus Reflex, weil RA-Sachen ja mit Deutsche Post weggeschickt werden, den Brief in die Kiste von der Post geworfen habe)

    Naja ich schaute also im Programm nach, ich wusste, dass ich alle Briefe um 11.50 Uhr angefangen hatte zu frankieren.
    Um 12 Uhr ging ich nochmal rum, um die restlichen Briefe einzusammeln und aufzugeben.
    Um ca. 12.20 Uhr frankierte ich dann die restlichen Briefe (die ich um 12 eingesammelt hatte) und fuhr los.

    Ich habe nach 12 Uhr laut System noch 2 kleine Briefe mit "Deutsche Post" eingetragen und einen großen, der zum Finanzamt ging.

    Ich habe 3 kleine Briefe und einen großen frankiert. Ich muss den Brief also mit der Post losgeschickt haben, anders geht es gar nicht. Denn wenn ich ihn nicht mit der Post abgeschickt hätte, hätte er auf meinem Platz liegen müssen.

    Ich habe der anderen Azubine (2.Lehrjahr) das alles erzählt und sie sagte auch, dass der ja dann mit der Post rausgegangen sein muss.

    In dem Brief stand ein Termin zur mündlichen Vernehmung, es ist also schon ziemlich wichtig. Der Mandant bekommt zwar nochmal Nachricht darüber, weil da nur das Datum und keine Uhrzeit/Ort angegeben war, aber trotzdem ist das ja wichtig.

    Diese Sache lässt mich nicht mehr los, seit letzten Freitag grübel ich immer wieder darüber nach.
    Einerseits sagt mein Gewissen mir, dass der Brief mit der Post weggegangen sein muss, weil im System alles genauestens erfasst ist und ich nunmal 3 Briefe frankiert habe.
    Andererseits habe ich Angst und ein schlechtes Gewissen, weil ich diesen Fehler gemacht habe und es eventuell noch riesigen Ärger geben könnte, wenn der Brief tatsächlich nicht angekommen ist.

    Was würdet ihr tun?
    Zum Juniorchef gehen, ihm die Situation schildern und fragen, was ihr tun sollt?
    Die andere Azubine meinte, dass der Brief ja mit der Post wegsein muss und ich nichts sagen soll.

    Ich bin aber grundsätzlich der Ansicht, dass man zu seinen Fehlern stehen sollte. Vor allem, weil man den Brief jetzt ganz "einfach" noch ein zweites Mal absenden, oder den Mandanten anrufen, oder es hinfaxen könnte. Wenn ich meinen Mund halte und der Mandant kommt im allerschlimmsten Fall nicht zur Vernehmung, dann habe ich ein riesiges Problem.

    Ach ich weiß es auch alles nicht, ich musste mir das nur irgendwie hier mal von der Seele schreiben :schuettel:
     
  • brainforce
    brainforce (35)
    Beiträge füllen Bücher
    5.447
    248
    568
    nicht angegeben
    9 September 2009
    #2
    buh wenns dein Gewissen erleichter kannst du es beichten - allerdings kann der Juniorchef dann wohl auch nichts unternehmen...

    Sollte der besagte Brief jetzt persönlich überbracht werden oder mit der Post versandt werden?

    Vor was hast du Angst? Ich versteh es ehrlich gesagt nicht...
     
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  • User 37583
    User 37583 (38)
    Meistens hier zu finden
    3.354
    133
    19
    nicht angegeben
    9 September 2009
    #3
    Ich würde einfach zum Juniorchef gehen und ihm die Situation schildern. Fehler können passieren. Auch wenn es unangenehm ist, da musst du durch. Die Auswirkungen wenn der Brief nicht angekommen ist sind doch nicht nur für den Mandanten schlimm, sondern auch für dich sicher schlimmer als wenn du jetzt den Mund aufmachst und die Wahrheit sagst.
     
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  • User 37284
    User 37284 (33)
    Benutzer gesperrt
    12.818
    248
    474
    vergeben und glücklich
    9 September 2009
    #4
    Ich verstehe auch nicht, wovor du Angst hast. Ich an deiner Stelle wäre am Montag gleich zum Chef gegangen und hätte ihm erzählt, was passiert ist. Dann wäre der Brief wahrscheinlich einfach nochmal abgeschickt bzw. hingebracht worden.
    Ist doch alles kein Problem? Fehler passieren nunmal und so schlimm hört sich das jetzt nicht wirklich an :zwinker:

    Nur mal so als Vergleich: Während meiner Ausbildung haben 2 Kolleginnen von mir einmal vergessen bei einer Gerichtsverhandlung das Schild der Nichtöffentlichkeit rauszuhängen bzw. haben Fehler im Protokoll gemacht, daraufhin wurde Revision eingelegt.
    Das ist doch schon etwas blöder als deine Situation, und dennoch ein Fehler, der passieren kann :zwinker:
     
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  • Tinu
    Tinu (31)
    Meistens hier zu finden
    1.036
    148
    134
    Verlobt
    9 September 2009
    #5
    Ich würds wohl "beichten", dann kann der Brief, falls er tatsächlich nicht angekommen ist, nochmal neu versandt/abgeben werden und die Sache ist erledigt. Immerhin handelt es sich um etwas für den Empfänger Wichtiges und nicht nur Werbepost.
    Denke nicht, dass man Dir deswegen den Kopf abreissen wird.
     
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  • pissedbutsexy
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    361
    103
    7
    vergeben und glücklich
    9 September 2009
    #6
    Eigentlich sollte er hingebracht werden, da wird er aber auch nur in den Postkasten geworden. Ob Post oder hingebracht ist also theoretisch egal.

    Ich weiß aber nunmal eben nicht mit 100%tiger Sicherheit, dass der Brief mit der Post hingeschickt wurde, auch wenn mein Gedächtnis mit dem Frankieren usw. mir das sagt.

    Wovor ich Angst habe? oO
    Das ist ein wichtiger Rechtsanwaltbrief, ich bin noch in der Probezeit und wenn der Mandant den Brief nicht bekommen hat ist die Hölle los.

    Der Juniorchef kann schon was unternehmen, er kann beim Mandanten anrufen, oder mir sagen, dass ich anrufen soll, oder wir faxen das nochmal hin oder was auch immer.
     
  • User 54458
    Verbringt hier viel Zeit
    337
    113
    45
    vergeben und glücklich
    9 September 2009
    #7
    Der Brief wird sicherlich angekommen sein, wäre er nicht frankiert gewesen, hättet ihr ihn bereits wieder zurückbekommen. Und wo sollte er sonst sein?
    Kann evtl. jemand außer dem Chef beim Mandanten anrufen, ob er angekommen ist?
    Ansonsten würde ich an Deiner Stelle auch zum Chef gehen. Ist die beste Lösung und dann beschäftigt es Dich auch nicht mehr so.
    Ich denke nicht, dass einem Azubi nach einem Monat daraus ein Strick gedreht wird - Probezeit hin oder her.
    Und mach Dich nicht zu verrückt mit der Sache - Du wirst mit Sicherheit noch viel schlimmere Fehler machen, ob Du willst oder nicht. Und Du wirst sehr oft unter extremem Zeitdruck arbeiten müssen.
     
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  • pissedbutsexy
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    361
    103
    7
    vergeben und glücklich
    9 September 2009
    #8
    Naja, ich habe eben für mich schon beschlossen, dass ich es ihm sagen werde.

    Es ist besser, wenn ich es jetzt sage und der Mandant kann neu informiert werden, als wenn ich meinen Mund halte und der Brief ist nachher dann wirklich nicht angekommen.

    Ich muss ihm dann nur noch irgendwie erklären, warum ich fast eine Woche gewartet habe, bis ich ihm das gesagt habe.
    Naja gut, Freitag war er schon weg, Montag und Dienstag hatte ich Schule und heute war ich ihm Betrieb und hab im Postausgangsprogramm nochmal alles genauestens überprüft.

    ---------- Beitrag hinzugefügt um 21:06 -----------

    Darüber habe ich auch schon nachgedacht. Dass ich beim Mandaten anrufe und sage, dass es Probleme mit der Post gab und ich einmal bestätigt haben müsste, dass der Brief zugestellt wurde.
    Das wäre auch der einfachste Weg. Es ist nur blöd, wenn der Mandant dann den Juniorchef irgendwie mal darauf anspricht :confused:

    Ich red morgen nochmal mit der anderen Azubine und frag sie was ich genau machen soll, entweder rufe ich selber beim Mandanten an und klär das, oder ich beichte die ganze Sache.
     
  • User 11345
    Meistens hier zu finden
    919
    128
    231
    nicht angegeben
    9 September 2009
    #9
    Entweder beichten oder die Sache selbst in die Hand nehmen und den Mandanten anrufen.

    Und für die Zukunft ein System überlegen mit dem du weißt was du wie versendest.
    Meintetwegen mit nem Edding einen unauffälligen roten Punkt auf den Brief machen, mit zwei Taschen einer blauen und einer grünen durch die Büros laufen und so sotieren... weiß der Geier..
     
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  • User 54458
    Verbringt hier viel Zeit
    337
    113
    45
    vergeben und glücklich
    9 September 2009
    #10
    Genau das dachte ich auch gerade.
    Ich würde mir das mindestens von einem Mitarbeiter absegnen lassen bzw. den anrufen lassen.
     
  • pissedbutsexy
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    361
    103
    7
    vergeben und glücklich
    9 September 2009
    #11
    Ich habe dafür ein System, die einzige Erklärung für diesen Fehler ist, dass ich den Brief aus Reflex in die Postkiste geworfen habe, anstatt ihn auf den "hinbringen-Stapel" zu legen.
    Alles deutet ja darauf hin, dass der Brief mit der Post verschickt wurde, aber ich kann dafür eben keine Garantie geben, weil ich den Brief unbewusst da reingepackt habe.

    Normal wird halt immer sortiert, alle Briefe werden aus den Fächer eingesammelt und im System eingetragen, nachdem ich einen Brief eingetragen habe pack ich den sofort in die richtige Kiste, da auf dem Brief aber "Rechtsanwalt" stand, hab ich ihn wohl in die Postkiste geworfen.

    Naja, selbst klären oder beichten ist die einzig gute Lösung, alles andere wäre wirklich scheisse von mir.

    ---------- Beitrag hinzugefügt um 21:22 -----------

    Naja, ich glaube nicht, dass die da anrufen, weil ich hab die Sache ja verbockt.

    Ich red morgen nochmal mit der anderen Azubine ausm 2. Lehrjahr und wenn sie auch nicht weiß, was ich machen soll werde ich die Netteste ausm Büro darauf ansprechen und nach ihrer Meinung fragen.

    ---------- Beitrag hinzugefügt um 21:24 -----------

    Eigentlich denke ich, dass ich es meinem Juniorchef "ruhig" beichten könnte, denn jedem passieren Fehler, auch ihm.
    Erst letztens sollte ich ein Schreiben wegfaxen, er hat von Korrekturlesen o.ä. nichts gesagt, also lesen wir die Schreiben dann auch eigentlich nicht.

    Die Faxnummer stand auf dem Schreiben und beim Überfliegen ist mir ein unvollständiger Satz aufgefallen. Da war ein Satz der wirklich gar keinen Sinn ergab, weil die Hälfte fehlte.
    Eine andere Mitarbeiterin bestätigte mir, dass ich ihn darauf ansprechen muss, weil man sowas ja nicht zum Mandanten schicken kann.
    Ich hoffe, dass er mir nicht den Kopf abreißt :frown:
     
  • Mìa Culpa
    Gast
    0
    9 September 2009
    #12
    ....
     
  • User 42447
    User 42447 (32)
    Meistens hier zu finden
    598
    128
    217
    nicht angegeben
    9 September 2009
    #13
    Ich finde den Fehler jetzt nich so gravierend, dass er einen absoluten Aufstand seitens des Chefs nötig hat.
    Aber ich glaube, ich hätte mich mal beim Mandanten erkundigt, ob der Brief angekommen ist. Ist das nicht besser, als beim Chef die Pferde scheu zu machen nur um dann zu sehen, dass der Brief doch da ist? Fall er nicht angekommen sein sollte, dann würde ich mich an den Chef wenden und meinen Fehler erläutern.

    Ansonsten hätte ich nicht wirklich Angst, dass der Mandant da mal erzähl,t dass du wegen eines Briefes angerufen hast. Das is doch nix schlimmes? Fall der Brief dann da is un dein Chef da irgendwann mal nachfragen sollte, was da war, kannst du das doch kurz sagen. Ich wäre dann eher beruhigt, dass meine Mitarbeiter das selbstständig hinbekommen haben, da dass ja jetz auch kein Weltuntergang ist.
     
  • Mìa Culpa
    Gast
    0
    9 September 2009
    #14
    ....
     
  • pissedbutsexy
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    361
    103
    7
    vergeben und glücklich
    9 September 2009
    #15
    Danke für eure Beiträge, ihr habt mich auf jeden Fall schonmal beruhigt und ich werde die Sache morgen klären, das ist die beste Lösung!
     
  • xoxo
    Sophisticated Sexaholic
    20.852
    698
    2.619
    Verheiratet
    9 September 2009
    #16
    Pfff 'beichten' ... Jeder macht mal Fehler und die erwähnt/erzählt man, beichten ist da viel zu hoch gegriffen.
    Ab zum Juniorchef, damit der Mandant angerufen werden kann.
    Würde mich sehr wundern, wenn die da eine große Sache drauß machen.
     
  • BrooklynBridge
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    6.235
    598
    5.760
    nicht angegeben
    9 September 2009
    #17
    Ich würde den Brief einfach nochmal abschicken (lassen). Im Zweifelsfall auch dem Juniorchef beichten. Du bist halt in der Ausbildung - Fehler passieren mal.

    Wenn ich Chef wäre, wäre es mir jedenfalls allemal lieber, wenn meine "Untergebenen" zu ihren Fehlern stehen und versuchen, sie zu beseitigen, als wenn sie es vertuschen und damit viel mehr Schaden entsteht.
     
  • Stonic
    Stonic (42)
    Grillkünstler
    7.775
    298
    1.834
    Verheiratet
    10 September 2009
    #18
    Sorry das ist ne ladung das ist kein wichtiger Anwaltsbrief der etwas mit Fristen zu tun haette also geh zum Juniorchef sag es und biete ihm direkt an eine kopie der ladung aus der Akte zu fertigen und diese am gleichen Tag beim Mandanten abzuliefern und fertig....deswegen würde in unserer Kanzlei niemand fliegen
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
    die Fummelkiste