Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren
  • Nightfly
    Gast
    0
    12 August 2003
    #1

    Mit Kondom vs. ohne Kondom

    Hi!

    Haben gestern seit sieben Jahren das erste mal wieder ein Kondom nehmen müssen, da mein Schatz die Pille abgesetzt hat (nach sieben Jahren höchste Zeit denke ich).

    Nun ist mir aufgefallen das bei mir die Empfindung intensiver war, ich also schneller zum Orgasmus komme als ohne, bei meinem Schatz war es aber genau andersrum, sie braucht länger als wenn wir es ohne Kondom machen.

    Habt ihr ähnliche Erfahrungen gemacht?

    So long...
    Nightfly

    P.S.: Wir benutzen Durex (nicht performer oder wie das heisst)
     
  • Magic23
    Gast
    0
    12 August 2003
    #2
    Hm, also ich brauche definitiv länger bis zum Kommen mit dem Kondom. Die Gefühle sind deutlich weniger intensiv.

    Für meine Maus gilt ähnliches. Es macht ihr weniger Spaß mit Kondom. Aber im Zweifel dann doch besser mit als ohne, wenn es sonst zu gefährlich ist.
     
  • Jahwes
    Gast
    0
    12 August 2003
    #3
    Also kann ich nicht bestätigen, habe auch seit längeren wieder mal ein Kondom genommen, da mein Schatz die Pille vergessen hat.

    Bei mir sind die Empfindungen eher schwächer als ohne.

    CU

    Jahwes
     
  • opossum
    opossum (41)
    Ist noch neu hier
    680
    0
    1
    nicht angegeben
    12 August 2003
    #4
    jo, mit Kondom dauert's bei mir auch ewig oder ich komm gar ned und ich spür auch deutlich weniger.
     
  • Pueppi
    Verbringt hier viel Zeit
    797
    101
    0
    nicht angegeben
    12 August 2003
    #5
    *zustimm*

    :engel:
     
  • MooonLight
    Sehr bekannt hier
    5.120
    173
    2
    nicht angegeben
    12 August 2003
    #6
    Ich persönlich merke absolut keinen Unterschied zwischen mit und ohne Kondom - klar, mit ist halt irgendwo ein bisschen nervig, aber rein gefühlsmäßig macht das bei mir keinen bis nur einen seeeeeeeeeeehr minimalen Unterschied.
     
  • Ice Queen
    Gast
    0
    12 August 2003
    #7
    also ich merk da schon nen unterschied, finde es auch ohne schöner. bei mir isses mit kondom so dass ich nach ner weile trocken werde, ohne passiert das nicht (?)! und generell einfach ein intensiveres gefühl und ich weiss einfach dass ich meinem schatz näher nicht sein kann :zwinker:
     
  • *BlackLady*
    0
    12 August 2003
    #8
    Ich merke absolut keinen Unterschied, ob mit oder ohne. Ich finde sie auch absolut nicht störend.
     
  • fienchen
    fienchen (36)
    Verbringt hier viel Zeit
    71
    91
    0
    vergeben und glücklich
    12 August 2003
    #9
    Wir müssen zur Zeit leider auch Kondome benutzen und wir finden es ohne beide vieeeel intensiver. Er braucht mit Kondom also definitiv länger bis er kommt, und ich auch.
     
  • Jeanny
    Gast
    0
    12 August 2003
    #10
    ich find es ohne kondom auf jeden fall besser als mit. es fühlt sich einfach besser an ohne.
     
  • Chilly
    Chilly (35)
    Benutzer gesperrt
    1.231
    0
    1
    nicht angegeben
    12 August 2003
    #11
    den Satz verstehe ich irgendwie nicht, wie meinste das??


    Ich werde mit nem Kondom auch nach ner Zeit total trocken, fühlt sich anfangs auch verdammt dämlich an irgendwie...als wenn er ihn mit Einkaufstüte drüber reinschiebt *gg*
     
  • Nightfly
    Gast
    0
    12 August 2003
    #12
    Nun sie nimmt seit sieben Jahren die Pille und hat sie jetzt abgesetzt, zwecks Pillenpause....soll man doch alle drei Jahre mal einlegen, meinte zumindest ihre FA...
     
  • *BlackLady*
    0
    12 August 2003
    #13
    Quatsch, die Pillen sind heutzutage sind so niedrig dosiert, dass man sie ruhig jahrelang oder auch jahrzehntelang nehmen kann. In den 60ern, als die Pille gerade auf den Markt gekommen ist, hätte ich dem FA deiner Freundin zugestimmt.
     
  • Chilly
    Chilly (35)
    Benutzer gesperrt
    1.231
    0
    1
    nicht angegeben
    12 August 2003
    #14
    Und wie lang soll die Pause laut FA sein? Ist der zufällig kurz vor der Pensionierung? *ggg*
     
  • Nightfly
    Gast
    0
    12 August 2003
    #15
    Hab mich nie damit befasst, dachte die FA wirds schon wissen...

    Aber so rein vom verständnis her würde es mir einleuchten das man nach so einer langen Zeit "dauerbeschuss" mit Hormonen dem Körper eine Pause gönnen sollte...

    Sie nimmt so eine in so einer bunten Packung, da sind so Dreiecke und vierecke drauf in rot orange usw....
    Ist die vielleicht etwas stärker als andere...?
     
  • Moonlight21
    Verbringt hier viel Zeit
    260
    101
    0
    Single
    12 August 2003
    #16
    Du meinst die Leios! Ja die hat meine Freundin auch mal genommen. Da musste sie auch alle drei Jahre die Pille für eine Zyklus absetzen! Das mussten aber nur die Leute machen die die Leios genommen haben frag mich aber nicht wieso!
     
  • Nightfly
    Gast
    0
    12 August 2003
    #17
    Genau Leios....mir fiel der Name ums verrecken nicht ein...
    Sie will nach der Pause dann eh ne andere, ne leichte die dann warscheinlich auch ohne Pause über längere Zeit eingenommen werden kann....
     
  • Chilly
    Chilly (35)
    Benutzer gesperrt
    1.231
    0
    1
    nicht angegeben
    12 August 2003
    #18
    ööööhm....soweit ich weiß ist die Leios auch eine der niedrigst dosierten Pillen!
    Son Käse mit dem Absetzen, ich nehme die nämlich auch und das seit 5 Jahre ca durchgehend, und absolut kein Arzt hat jemals was von absetzen gesagt!

    meinste wirklich die hier??

    [​IMG]
     
  • Nightfly
    Gast
    0
    12 August 2003
    #19
    Yep genau die
     
  • Chilly
    Chilly (35)
    Benutzer gesperrt
    1.231
    0
    1
    nicht angegeben
    12 August 2003
    #20
    Ja dann hop hop wieder einnehmen und ab in die Kiste zum poppen!! :grin:
    (wieder anfangen nach Beachten der Gebrauchsanweisung natürlich!)


    Zitat:
    "Soviel wie nötig, so wenig wie möglich
    In der ersten Antibabypille vor vierzig Jahren war die Hormonmenge noch ziemlich hoch. Heute weiß man, dass eine sichere Empfängnisverhütung bereits bei sehr niedriger Hormondosis gewährleistet ist. Ihr Arzt hat Ihnen LEIOS verschrieben, weil LEIOS zu den niedrigst dosierten Pillen gehört. Durch das ausgewogene Hormonverhältnis aus wenig Ethinylestradiol (0,020 mg) und wenig Levonorgestrel (0,100 mg) soll der weibliche Stoffwechsel möglichst gering beeinflußt werden. Und das bei einer empfängnisverhütenden Wirkung, die mit der höher dosierter Pillen vergleichbar ist.


    LEIOS: Pille der 2. Generation
    LEIOS ist ein sog. Kombinationspräparat, d. h. in jedem Dragee sind Ethinylestradiol und Levonorgestrel enthalten. Levonorgestrel ist ein Gestagen der „2. Generation“, das gut erforscht und bewährt ist. Überhaupt ist die Pille eines der besterforschten Arzneimittel – so ist man vor Überraschungen relativ sicher."


    Das einzige was ich mir jetzt noch vorstellen kann ist dass deine Freundin krank ist und sie deswegen absetzen musste! Aber einfach so ist totaler Käse wie gesagt!


    "Wann ist ein sofortiges Absetzen der Einnahme von Leios erforderlich?
    Bei ersten Anzeichen von Venenentzündungen oder Blutgerinnseln (Thrombose, Embolie), z. B. ungewohnte Schmerzen oder Schwellungen in den Beinen, stechende Schmerzen beim Atmen oder Husten unklarer Ursache, Schmerz und Engegefühl im Brustraum; bei geplanten Operationen (6 Wochen vorher) und für die Dauer der Ruhigstellung, beispielsweise nach Unfällen; bei erstmaligem Auftreten migräneartiger oder gehäuftem Auftreten ungewohnt starker Kopfschmerzen; bei plötzlichen Wahrnehmungsstörungen (Seh-, Hörstörungen u.ä.) sowie bei motorischen Störungen (insbesondere Lähmungen) ist ein Absetzen der Einnahme erforderlich. In den vorgenannten Fällen kann eine erhöhte Gefahr der Blutpfropfbildung (Thrombose) bestehen.

    Die Einnahme ist ebenfalls abzusetzen bei signifikantem Anstieg des Blutdrucks; bei Auftreten einer Leberentzündung (Hepatitis), Gelbsucht (Ikterus), Juckreiz am ganzen Körper (generalisierter Pruritus), Gallenabflußstörungen (Cholestase) sowie auffälligen Leberfunktionwerten; bei Zunahme epileptischer Anfälle sowie bei Neu- oder Wiederauftreten einer Porphyrie (bestimmte Form einer Lebererkrankung; insbesondere Porphyria cutanea tarda); bei akuter Entgleisung einer Zuckerkrankheit (Diabetes mellitus); bei schweren Depressionen sowie bei Eintritt einer Schwangerschaft oder einem Schwangerschaftsverdacht. "
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
    die Fummelkiste