Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren
  • User 161456
    Verbringt hier viel Zeit
    1.213
    108
    299
    in einer Beziehung
    11 Dezember 2017
    #1

    Nach dem Sex wieder zurück ins Leben.

    Wahrscheinlich hat die Situation jeder schon mal erlebt.
    Sex ganz spontan ausser der Reihe, nicht zuhause in Ruhe, gepflegt abends im Bettchen, nicht vorab geplant im Hotelzimmer, nicht verabredet im Swingerclub.

    Ich meine spontanen Situationssex, egal ob als ONS oder mit dem Partner.
    Leidenschaft als Auszeit vom Alltag, quasi Sex mitten im Leben.

    Beispiele:
    - ein spontaner ONS auf der Toilette eines Clubs, einer Party.
    - Eine Sexverabredung in der geschäftlichen Mittagspause
    - ein Schäferstündchen wenn die Kids gerade Mittagsschläfchen machen
    ... Und danach kurz Luft geholt, kurz frisch gemacht und zurück in den Alltag.

    Erzählt doch mal von euren Erlebnissen.
    - wie ist es dazu gekommen?
    - mit wem?
    - was ist passiert?
    - wie war es, kannst du dabei kommen?
    - wie fühlst du dich danach, zurück im Alltag?
    - hast du dich schon mal veraten?
     
    Zuletzt bearbeitet: 11 Dezember 2017
    • Interessant Interessant x 1
  • User 71335
    User 71335 (50)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    9.322
    398
    4.562
    Verliebt
    11 Dezember 2017
    #2
    Als Affäre passiert einem das dauernd, es ist eben das "andere" Leben und man zieht sich an, tritt aus der Tür und funktioniert wieder, ist wieder die Alltagsperson.
    Ich hab da gar kein komisches Gefühl oder Nachhängen mehr, die eine Tür schließt sich die andere öffnet sich.

    Ganz am Anfang meiner Affärenzeit war das zum Teil noch anders, so unwirklich, so absurd und man brauchte einen Moment sich wieder zu finden, ab und an ergriff einem noch das Grinsen und man fiel auf im "normalen" Leben.
     
    • Lieb Lieb x 1
  • User 103483
    Meistens hier zu finden
    708
    128
    239
    nicht angegeben
    11 Dezember 2017
    #3
    Das ist schon oft spontan passiert. Es waren immer feste Sexpartner und es war normalerweise auch wenn möglich im Bett, aber das ist bei Studenten häufig sowieso der einzige großflächige freie Platz in der Wohnung. Mal kurz bevor Besuch kam, manchmal in der Mittagspause/Mittagsschlaf :smile:D) oder als Lernunterbrechung.
    Bei einem Partner war es für mich in Ordnung, weil wir auch im alltäglichen Umgang sehr viel zärtliche Nähe hatten. Bei allen anderen fand/finde ich es sehr unangenehm, weil ich nach dem Sex körperliche Nähe zu meinem Partner will und erst wieder gemeinsam zur Ruhe kommen möchte. Außerdem spüre ich noch lange im Nachhinein, dass er in mir war und möchte dieses Gefühl genießen ohne andere Menschen um mich zu haben. Je nachdem wie der Sex war, brauche ich anschließend erst noch etwas Zärtlichkeit von ihm bevor ich bereit bin seine Aufmerksamkeit und Zuneigung mit anderen zu teilen.
    Früher als ich mit meinem festen Partner ohne Kondom Sex hatte, war es furchtbar für mich. Es gab kaum etwas unangenehmeres als herauslaufendes Sperma. Ich habe es gehasst, wenn wir Sex hatten und kurz darauf zu einer Veranstaltung mussten. Es reicht schon, wenn mein eigener Körper noch ewig meint feucht sein zu müssen.

    So gut es geht vermeide ich Sex zwischendurch. In diesen Situationen verwöhne ich gerne meinen Partner und lasse mich je nach Stimmung auch von ihm verwöhnen, aber meide GV.

    Edit: Je nach Outfit hat man sicherlich anschließend noch die Spuren auf meiner Haut gesehen. Die Frisur musste auch oft leiden. Im familiären/engen freundschaftlichen Umfeld habe ich es aufgegeben es zu verheimlichen. Die merken das sowieso. :grin:
     
    Zuletzt bearbeitet: 11 Dezember 2017
    • Interessant Interessant x 2
    • Witzig Witzig x 1
  • User 140332
    Beiträge füllen Bücher
    3.776
    288
    4.957
    vergeben und glücklich
    12 Dezember 2017
    #4
    Ich hatte noch nie Probleme, mich schnell umzustellen. Deshalb sind solche spontanen Aktionen gar kein Problem.

    Ich muss auch nicht kuscheln oder andere Zärtlichkeiten danach austauschen.

    Aber man sieht mir Orgasmen schon an, jedenfalls wenn sie noch frisch sind. Aber mein Umfeld gewöhnt sich dran, ich mach's mir ja oft selber. Beste Tarnung. Fällt nicht mehr so auf. :grin:
     
  • User 102673
    Sehr bekannt hier
    1.373
    198
    842
    nicht angegeben
    12 Dezember 2017
    #5
    Das ist aber schön formuliert. :smile:
    Ja. Das ist auch etwas, was mich total stört.

    Also, wir haben schon auch mal die Mittagspause entsprechend genutzt. Einmal hatten wir danach noch Bademäntel an und waren puterrot im Gesicht. Da klingelte es an der Tür :eek:.
    Unsere Nachbarin, mit der wir auch ein freundschaftliches Verhältnis hatten, war es.
    Wir stammelten irgendwas von Mittagsschlaf :grin: und sie meinte nur lachend, wir müssten uns nicht schämen, sie sei auch kein Kind von Traurigkeit. :grin:
     
    • Witzig Witzig x 2
  • Johnny the Pizza
    Klickt sich gerne rein
    144
    18
    18
    Single
    12 Dezember 2017
    #6
    definitiv nicht :grin: Aber es ist trotzdem lustig, diese Geschichten zu lesen. Cool von euch, dass ihr sie mit uns teilt! :zwinker:
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
    die Fummelkiste