• kell
    Verbringt hier viel Zeit
    117
    101
    0
    Single
    6 August 2004
    #41
    Man müsste dies Nazis einsperren und den Schlüssel wegwerfen.

    Ich schätze mal das, wenn die Nazis das Opfer getötet hätten, wäre es eine Art der Erlösung für ihn. Denn dann müsste er nicht mehr mit seinen Verletzungen leben und hätte auch keine Schmerzen mehr.
     
  • ogelique
    Verbringt hier viel Zeit
    4.780
    123
    1
    Verheiratet
    6 August 2004
    #42
    Einfach widerlich und ekelerregend.

    Aber wenn er das Mädchen tatsächlich vergewaltigt hat, berechtight...
     
  • Bakunin
    Verbringt hier viel Zeit
    728
    101
    2
    nicht angegeben
    6 August 2004
    #43
    @Kolibri: So'n Stammtisch-Scheiß kann ich auch langsam nicht mehr hören. Ich will jetzt sicher keine Nazis verteidigen, aber hast du überhaupt eine Ahnung, was 10 Jahre Knast bedeutet? Von wegen "danach unbeschwert durchs Leben gehen" und "ihr Leben leben"...
     
  • Kolibri
    Gast
    0
    7 August 2004
    #44
    @dergutekoenig:
    Was für ein Stammtisch-Scheiß ?

    Und dann:
    Tschuldigung, aber ich empfinde das nunmal so. Klar, im Knast zu sein (gewesen zu sein) ist sicherlich nicht "schön". Dennoch ist jeder der im Knast war/ist aus einem ganz bestimmten Grund dort. Und wenn er das nicht will oder wollte dann hätte derjenige es auch einfach lassen können gegen das Gesetz zu verstoßen. (wenn man mal jetzt von denen absieht, die unschuldig im Gefängnis sind/waren)
    Und das "unbeschwert durchs Leben gehen" und "ihr Leben genießen" bezog sich darauf, dass diese ehemaligen Knastinsassen ihren Spaß am Leben haben können. Insofern, dass sie in den Urlaub fahren können, arbeiten können, ein Liebesleben haben können Familie gründen können, sie können ins Ausland gehn und ein neues Leben beginnen, oder können es sich einfach nur zu hause schön machen.
    Das Opfer kann das auch - aber die Täter werden keine Alpträume haben, von dem was sie ihrem Opfer angetan haben. Jedenfalls bezweifel ich das.
    Derjenige der diese Folterungen, diese Qualen erleiden musste, der hat beispielsweise bestimmt so seine Schwierigkeiten später eine Beziehung eingehen zu können, mit einem glücklichen Sexualleben. Ich persönlich würde es so empfinden. Ich müsste sehr oft daran denken was passiert ist und es wird sicherlich nicht so leicht sein für das Opfer diese Grausame Tat zu vergessen.
    Das ist der Punkt.
    Er wird sich immer daran erinnern, nach zig Jahren noch. Und diese Tatsache würde mich daran hindern "unbeschwert" zu leben. Wenn ich Sex hätte würde ich mich daran erinnern, wenn ich Vogelkot sehen würde, oder wenn ich auch nur Spülmittel riechen würde. In der Psychologie nennt man dies "posttraumatische Belastungsstörung", oder auch "klassische Konditionierung".
    Ich nenne ein anderes Beispiel, damit man's versteht was ich ausdrücken will:
    Wenn du einen Mord gesehen hast und während der Tat ein Telefon klingelt, kann es sein, dass du (der den Mord beobachtet hat) immer wieder daran erinnert wird wenn du ein Telefon klingeln hörst. Das kann vorkommen.
    Das wars was ich damit ausdrücken wollte. Mehr nicht.
    Sicher, auch jemand der im Gefängnis saß (für egal wie lange) wird es nicht einfach haben später im Leben zurecht zu kommen. Doch das hat derjenige sich dann selbst zuzuschreiben.

    Kolibri
     
  • Bakunin
    Verbringt hier viel Zeit
    728
    101
    2
    nicht angegeben
    7 August 2004
    #45
    Hallo, was ist hier eigentlich los? Ich habe ja nichts gegen diese Strafen, natürlich haben die Täter einiges dafür getan, dass sie 10 Jahre im Knast sitzen. Das ist ja auch in Ordnung, dass solche Strafen verhängt werden. Aber dann soll man bitte nicht immer so tun, als ob das gar nichts wäre... das ist im Gegenteil eine sehr harte Strafe.
    Und bevor die Täter danach ein Liebesleben führen, Freunde finden und in Urlaub fahren können, müssen sie erstmal in die Gesellschaft zurück finden - stell dir das nach 10 Jahren Isolierung mal nicht so leicht vor...
    Wer 10 Jahre im Bau war, hat damit sicher auch ein Leben lang zu kämpfen!
    Entschuldige, wenn ich etwas ungehalten geantwortet habe, aber es macht mich einfach auch ungehalten, wenn Menschen mit Mitte 20 so was schreiben und das scheinbar ernsthaft glauben. Als 16jähriger sagt man sowas einfach so daher, aber mit Mitte 20 sollte man ein bisschen mehr von der Welt wissen...
     
  • Kolibri
    Gast
    0
    7 August 2004
    #46
    Ich glaube keineswegs, dass es einfach wird für die Täter nach 10 Jahren noch mal neu anzufangen. Was ich sehe ist einfach nur, dass die Täter gegen das Gesetz verstoßen haben und dafür ins Gefängnis mussten. Somit müssen sie akzeptieren, dass es nicht leicht für sie wird wenn sie entlassen werden sie werden Schwierigkeiten kriegen einen Arbeitsplatz zu finden usw.
    Da stimm' ich dir zu.
    Nur der Knackpunkt ist der, dass sie sich diesen Weg ausgesucht haben. Sie haben eine Straftat begangen und wurden verurteilt. Das war ihre Entscheidung.
    Somit müssen sie damit leben und zurecht kommen.

    Kolibri
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten