• User 505
    Team-Alumni
    4.745
    348
    2.824
    Verheiratet
    31 Juli 2004
    #61
    Sag mal, hab ich da irgendwo den Ironie-Smilie übersehen?? Dein Ernst kann das ja wohl nicht sein.
     
  • Lord Hypnos
    viele 1Satz Beiträge
    244
    101
    0
    nicht angegeben
    31 Juli 2004
    #62
    ja klar. hier in der schweiz liegen entlang der autobahn überall autos im graben, weil wir dauernd einschlafen bei tempo 120. depp.
     
  • Naddymaus
    Gast
    0
    31 Juli 2004
    #63
    Mir wird übel
    :angryfire :kotz:
     
  • Daucus-Zentrus
    Verbringt hier viel Zeit
    1.043
    121
    1
    nicht angegeben
    31 Juli 2004
    #64
    Ich nehm mal an, du hast das genauso ernst gemeint wie ich...Ansonsten lass dir sagen: Beleidigungen haben hier nichts zu suchen, du Schweizer...!

    Lies dir die Antwort von cruize noch mal durch und entscheide dann neu, ob ich das ernst gemeint haben kann..:zwinker: - Falls das nichts bringt, werd ich ab jetzt immer "Ironie" dazu schreiben, damit du es auch merkst...:smile:
     
  • knieschrammer
    0
    31 Juli 2004
    #65
    @cruize :
    du bist noch nie mit so nem auto gefahren oder?
    da kannst du noch so fit/wach sein, bei 120 ist das einfach so schei*e langweilig dass kannst du dir garnicht vorstellen.

    stells dir einfach wie das oben genannte sofa vor, oder nimm gleich ein wartezimmer beim arzt.
     
  • Absinth
    Verbringt hier viel Zeit
    192
    101
    0
    nicht angegeben
    31 Juli 2004
    #66
    Soso.
    Man, du redest scheiße. Ist ja schon unglaublich :wuerg:
    War wohl eher ein Witz, oder?


    So ein Blödsinn.
    Wir sind immer mit dem Auto ca 20 Std gefahren bis wir am Urlaubsort angekommen sind.
    Also 18 Std Fahrtzeit mit 2 Std Pausen.

    Und mein Vater ist am Ende genauso schnell gefahren wie vorher nur noch konzentrierter und mit einer Tasse Kaffee.

    Und du bist wohl noch nie lange Strecken gefahren.
    Wenn man schneller fährt muss man mehr aufpassen und wird schneller müde.
    Man muss gleichmäßig fahren dann bleibt man wach, vorausgesetzt man kann sich gut kontrollieren.

    Wenn du deswegen anfängst zu rasen, dann würd ichs Autofahren über langs Strecken lassen.
    Die Kunst ist es auch nach 20 Std noch überlegt, normal und hochkonzentriert zu fahren.

    Fahr mal auf kroatischen Straßen schneller! Dann biste schnell im Jenseits.
    Du Hirn! Da ist die Durchschnittgeschwindigkeit bei 30 bis 60 km/h und man muss 1000 mal mehr aufpassen wie auf unseren Straßen.

    Und auf der Autobahn ist nicht 140 rasen, sondern wenn man schneller ist.
    Und wenn man müde ist kann man einfach nicht mehr so schnell reagieren.
    Wenn du das Autofahren nicht aushältst und müde wirst, dann penn eine Runde und fahr nachher weiter.
     
  • Daucus-Zentrus
    Verbringt hier viel Zeit
    1.043
    121
    1
    nicht angegeben
    31 Juli 2004
    #67
    Es gibt Menschen in Fabriken, die machen den ganzen Tag das gleiche. Z.B. stanzen da welche Dinge aus Metall aus.. Wenn die genauso unkonzentriert wären, wie ihr glaubt Auto fahren zu können (weswegen ihr gern 200km/h fahren wollt), dann könnten die in der Fabrik genau 10 Tage arbeiten: Mehr Finger haben die nämlich auch nicht...!
     
  • Absinth
    Verbringt hier viel Zeit
    192
    101
    0
    nicht angegeben
    31 Juli 2004
    #68
    Gutes Beispiel:zwinker:
    Ein guter Autofahrer ist wer lange konzentriert und überlegt fahren kann, aber keiner ders rasen anfängt weil er müde ist.
     
  • chrith
    Verbringt hier viel Zeit
    451
    101
    0
    nicht angegeben
    31 Juli 2004
    #69
    Da habe ich nichts hinzuzufügen.
    Auch wenn er vielleicht gedrängelt hat, was kann er dafür, das die gute Frau ihr Auto nicht beherrscht und einen Fahrfehler begeht.
    Auch ich fahre oft autobahn mit hohen geschwindigkeiten, und wurde auch schon von autos bedrängt, geschnitten und überrascht, habe aber trotzdem immer aus der situation rausgefunden.
    Zum Autofahren gehört nun mal eine gewisse charakterliche Eignung und ich denke die hatte sie nicht. Sonst hätte sie nicht in diesem Rahmen überreagiert.

    Ich sehe auch nur eine geringe bis keine schuld bei ihm.
     
  • cruize
    Gast
    0
    31 Juli 2004
    #70
    Ich gebe zu, kein solches Auto zu besitzen. Allerdings bin ich vorgestern den Chrysler Crossfire Cabrio 3,2 mit 230 über die Autobahn geheizt (was tut man nicht alles für 25.- Euro :grin:)
    Alllerdings fahre ich genauso gerne vom Carsharing "normale" Autos und hab auch kein Problem mit einem 1.6 Corsa eine Autobahn zu fahren (ohne dass ich dabei einschlafe
    :tongue: )
     
  • knieschrammer
    0
    31 Juli 2004
    #71
    @ cruize:
    was tut man nicht alles für 25euro *G*
    der crossfire ist ganz lustig, halt slk auf panzerspähwagen umgebaut(mir persönlich sind wie beim tt die scheiben zu klein).
    ist aber was ganz anderes, die s/cl-klassen(oder a8,7er.....) sind ganz anders, wie schon mehrmals geschrieben man bekommt in den dingern das tempo nichtmal im ansatz mit.
    wo wohnst du dann kann ich dich mal ne runde mitnehmen, dass dir selber ein bild von machen kannst?!

    @andere:
    ich sage nicht dass ich müde bin ich sage nur dass es totlangweilig ist. wer das nicht versteht sorry aber so

    BLöd

    kann man nicht sein dass man müde mit langweilig verwechselt.

    noch ein beispiel für alle die das nicht kapieren, sucht euch ne ruhige landstraße(möglichst wenig kurven und immer auf den verkehr hinter einem achten und niemand gefährden und ausbremsen!) und fahrt da mal mit 20km/h lang, das ganze aber mindestens 20km. wer mir dann erzählt, das ihm nicht totlangweilig ist und er gemerkt hat dass er immer noch genauso aufmerksam fährt :blablabla

    @Absinth
    ihr seit vieleicht mit einem auto 20stunden gefahren und soll ich dir jetzt nen teppich ausrollen?

    wars ne neue s/cl-klasse mit allem erdenklichem komfort? ->nein, also kann mans nicht vergleichen
    gings nur auf der bahn grade aus? ->nein, siehe oben
    habt ihr die strecke gekannt oder mußtet ihr schon hin und wieder schauen, wo's langeht? ->nein,siehe wieder oben

    --->na wieder was das einen zu "denken" anregt und fit hält. nix mit langweilig gerade aus und nix machen müßen(tempomat+abstansradar)..

    zur info bin vielfahrer und mach problemlos weit über 50tkm im jahr(seit 4jahren also ~200tkm, und das mit ständig wechselnden autos und nicht wie die meisten hier mit 1 oder 2 verschiedenen autos) und bei so stecken sollte klar sein, dass das nicht nur in der stadt ist sondern auch viele lange strecken dabei sind.

    du "hirn" kroatische straßen kann man ja auch super mit ner dt autobahn vergleichen. der belag ist sagen wird mal rutschig, alles ist eng und kurvig, man kennt die strecke nicht, dann gibts teilweise noch "lustige" straßenschäden.
    da wird man aber gefordert und bleibt deswegen fit, nicht weil man sich langweilt(!!!!)(du verstehen unterschied???)

    dt./schweiz ->gradeaus, gute straße, ruhige fahrt, top auto =langweilig
    kroatien-> schlechte straßen, kurvig, "was neues" =nicht langweilig

    und ein ~180 reisetempo ist mit so nem auto wenn es der verkehr zulässt die beste geschwindigkeit, als nix mit rasen.

    wenn ich müde bin lass ich da auto stehen, das ist aber nicht das thema hier sondern dass du nicht verstehst was ich sagen will

    also les bitte einmal aufmerksam meinen text, nur einmal!
    also mit so einem auto(das du wahrscheinlich nicht kennst und einschätzen kannst) langsam fahren ist LANGWEILIG ich werde dann NICHT MüDE, sondern man wird einfach nicht gefordert und man bekommt nix von außen(also die geschwindigkeit die man fährt, verkehr natürlich schon) mit. da lässt mit der zeit eben die aufmerksamket nach.
    wenn man aber sein tempo nach oben anpasst muß man sich allein durch die höhere geschwindigkeit wieder mehr konzentrieren und fährt dadurch aufmerksammer, das hat nix mit rasen zu tun. aber jemand, der das problem nicht kennt kann man das nicht erklären.
    (ironie an *oder den super papi hat, der die ganzen 20stunden durchgefahren ist ohne pause und natürlich immer noch voll konzentriert ist* ironie aus)

    also nicht müde sondern langweilig, weil das auto zu "gut" ist. also bitte bevor du das nächste mal hierzu was postest versuche zu verstehen was ich dir sagen will! BITTE!

    oder wieviele motorradfahrer kennst du die lieber bahn als zb schwarzwald fahren?(und wenn du doch welche kennen solltest frage sie warum die anderen warum nicht)
    die werden dir sagen dass es zu langweilig ist...


    @all:
    ps.:sorry falls hier doch einige rechtschreibfehler drin sind, aber hab mich soooooooo aufgeregt. und keine zeit alles nochmal durchzulesen
     
  • biker-luder
    Verbringt hier viel Zeit
    802
    101
    0
    vergeben und glücklich
    31 Juli 2004
    #72
    *vollkommen unterschreib*

    jungs jetzt mal ehrlich, dass es nicht ok ist menschen mutwillig auf der autobahn umzubringen da sind wir uns doch jetzt alle einig, oder? aber OB es denn in diesem speziellen fall auch so war, dass werden WIR hier nicht herausfinden.
     
  • Schütze
    Schütze (37)
    Verbringt hier viel Zeit
    367
    101
    0
    vergeben und glücklich
    3 August 2004
    #73
    Mehr fällt dir nicht ein? Begründe! :blablabla
     
  • Giftzwerg
    Giftzwerg (37)
    Verbringt hier viel Zeit
    180
    101
    0
    Single
    8 August 2004
    #74
    zunächst einmal ist es natürlich eine Frechheit von dem Mercedes-Fahrer (egal ob es nun Turbo-Rolf oder sonstwer war) einfach weiter zu fahren! Unterlassene Hilfeleistung ist so ziemlich das assigste, was es gibt!

    Aber zum Unfall selbst: Ich bin der Meinung, dass beide beiteiligten Schuld haben, die Frau sogar noch ein wenig mehr! Klar, wer schneller als mit der Richtgeschwindigkeit (130km/h) unterwegs ist, der hat extrem vorsichtig zu sein. Aber wer rechnet bei leerer Autobahn schon mit nem Schleicher auf der linken Spur??? Alle Autofahrer unter Euch: seid ehrlich!! Mit sowas rechnet NIEMAND!! Außerdem: wer sich so sehr erschreckt, wenn jemand schnell von hinten angerast kommt, dass er das Lenkrad verreißt, der hat auf der Autobahn oder zumindest auf der linken Spur nichts zu suchen! Der Unfall war tragisch, gar keine Frage. Aber wer mit 80 auf ner leeren Bahn über die linke Spur zuckelt.... dafür hab ich ebenso kein Verständnis wie für jemanden, der mit 250 zu dicht auffährt.
    Es gibt zwei wichtige Reglen in der StVo: 1) gegenseitige Rücksichtnahme, 2) Rechtsfahrgebot.
    Gegen beide Grundregeln wurde verstoßen - daraus folgt: beide haben Schuld!
    Aus sozialer Sicht ist die Gerichtsentscheidung aber voll nachvollziehbar: nur so können die Hinterbliebenen auf finanzielle Unterstützung in einer sehr schweren Zeit hoffen!
    Übrigens: ich bin auch oft dienstlich mit 240 oder mehr auf der Bahn unterwegs und ich wurde bisher immer rechtzeitig gesehen, ohne dass ich dicht auffahren musste oder die Lichthupe betätigen musste. Und damit will ich jetzt nicht sagen "war ja auch ne Frau am Steuer". Beide Geschlechter fahren gleich gut (bzw. gleich schlecht - je nachdem, wie man es auslegt)
     
  • *sternchen*
    0
    9 August 2004
    #75
    .....
     
  • Giftzwerg
    Giftzwerg (37)
    Verbringt hier viel Zeit
    180
    101
    0
    Single
    9 August 2004
    #76
    Klar MUSS jeder mit so was rechnen, aber keiner rechnet wirklich damit!
    Zum anderen: ich finde die Strafe prinzipiell in Ordnung, aber meine Meinung ist eben, dass die Fahrerin des Kia die gleiche Schuld hat. Sie hat in diesem Fall jedoch leider die höhere Strafe erhalten: Sie hat den Unfall zusammen mit ihrer Tochter nicht überlebt.
    Und ich gebe Dir recht, dass man vorrausschauend fahren muss. Wer dies nicht tut, muss mit den Konsequenzen leben und zu seinem Fehler stehen. Sollte es also wirklich "Turbo-Rolf" gewesen sein, dann soll er das auch zugeben. Wenn er es nicht gewesen ist, dann ist die Strafe nicht gerechtfertigt. Und da man leider nicht zu 100% seine Schuld nachweisen kann (ja ich weiß: die meisten Indizien sprechen gegen ihn), ist die gesamte Geschichte ziemlich heikel.
    Stell Dir mal vor, Du hättest einen Ferrari, von denen es noch weniger gibt als von dem besagten Mercedes. Und jemand anderes verursacht einen Unfall - egal was für einen - und begeht Fahrerflucht. Und da Du zum Unfallzeitpunkt am Unfallort gewesen sein könntest , weil Du dort unterwegs warst und auch als Schnellfahrer etc. bekannt bist, den Unfall aber nicht verursacht hast: Wie würdest Du Dich fühlen? Du wirst verdächtigt und verurteilt, Deine Karriere im Eimer, Freunde kehren Dir den Rücken... und das nur, weil Du zufällig ein Auto wie der Verursacher fährst.... böse Vorstellung!
    Meiner Nachbarin ist so etwas mal passiert, sie fährt einen roten Golf mit dem Kennzeichen XX-KT XXX, jemand anderes mit nem rotem Golf (Kennzeichen: XX-TK XXX) begeht Fahrerflucht. Es handelte sich zwar "nur" um einen Blechschaden, aber es war tierisch peinlich für sie, als die Polizei zu ihr kam, ihr Auto beschlagnahmte und sie von allen sofort als "Verbrecher" angesehen wurde.
    Will damit sagen: so tragisch es ist, im Zweifel - muss leider weiterhin gelten - für den Angeklagten.
     
  • opossum
    opossum (43)
    Ist noch neu hier
    678
    0
    1
    nicht angegeben
    9 August 2004
    #77
    aber sicher doch. Wenn nicht, ist man schlicht nicht geeignet, ein Fahrzeug zu führen. Das ist ganz einfach. Und wer mit über 200 Sachen durch die Weltgeschichte kachelt, *muß* jederzeit mit dem Fehlverhalten anderer rechnen.
    Ganz abgesehen davon ist es ein Unterschied ob jemand mit erheblich geringerer Geschwindigkeit plötzlich und unerwartet vor einem auf die linke Spur schert oder ob man herangebraust kommt und es nicht verkraften kann abzubremsen. Wer im letzten Fall dem Vordermann/der Vorderfrau bis in den Auspuff kriecht hat zwei Sachen nicht verstanden:

    - ein Auto ist kein Schwanzersatz
    - ein Auto ist keine Waffe

    ...und solchen Leuten gehört der Lappen abgenommen. Punkt.
    Ich fahre auch gerne schneller, mich nerven auch manchmal Leute die nicht nach rechts gehen; deswegen fang ich aber nicht an mein Leben und das anderer zu gefährden indem ich mich wie ein wildgewordener Primat verhalte.

    So ein zynischer Quark. Aus einem geringen Fehlverhalten einer Person abzuleiten, beide wären gleichermaßen schuld zeugt nicht gerade von differenziertem Denken. Wenn Du mich beleidigst und ich Dir dafür die Rübe wegballer sind wir dann auch beide gleichermaßen schuld? Schließlich hast Du mich provoziert, nicht wahr? Vielleicht mal die Bedeutung von "Verhältnismäßigkeit" nachschlagen.

    Aber davon ab - die Beweise scheinen ja doch relativ dünn zu sein und da ich nicht dabei war, kann ich auch nicht sagen, ob ich die Strafe jetzt ok finde oder nicht. Wenn er's war, ist es zuwenig Strafe, wenn er's nicht war logischerweise zuviel.

    Wenn ich mir allerdings den Thread hier durchlese, beschleicht mich der Verdacht dass viele Leute hier keinen Führerschein mehr haben sollten. Von einigen Schreibern wird mit einer Selbstverständlichkeit vorausgesetzt, dass sie ein Recht auf Rasen hätten und dass andere Leute eben selber schuld sind, wenn sie damit nicht klarkommen. Nur mal so: ich fahre seit vielen Jahren, hab ziemlich viele Kilometer hinter mir und fahre auch häufig Autos die erst jenseits der 240 schlapp machen. Und in 95% Prozent der Zeit ist es aufgrund des Verkehrsaufkommens schlicht der nackte Wahnsinn mit 240-260 durch die Republik zu eiern. Übrigens gerade nachts - wer sich mal die Mühe macht nachzurechnen wie weit man mit 250 und Fahrlicht im Dunkeln sieht und wie der Anhalteweg bei 250 aussieht, dem sollte es eigentlich wie Schuppen von den Augen fallen. Und wer mal eine echte Vollbremsung bei jenseits der 230 gemacht hat und die Karre dann auch noch in der Spur gehalten hat (oder noch besser ausweichen mußte), der wird wohl noch mehr verstehen. Besonders der Anblick eines Hindernisses, das man ja auf jeden Fall rechtzeitig gesehen hat und das nun unerwartet schnell trotz Fuß auf der Bremse auf einen zurast, das vergißt man nicht so schnell. Erfahrung macht halt klug.

    Leute, Leute, schnell fahren macht Spaß aber es berechtigt einen nicht, andere in Gefahr dadurch zu bringen, auch dann nicht wenn sie sich nicht korrekt verhalten. Wer das nicht schnallt und meint sein Schwanz wird kleiner, wenn er mal nachgibt, der gehört runter von der Straße.
     
  • Jax80
    Verbringt hier viel Zeit
    82
    91
    0
    vergeben und glücklich
    7 September 2004
    #78
    ............
     
  • simon1986
    simon1986 (34)
    Benutzer gesperrt
    6.893
    398
    2.201
    Verheiratet
    7 September 2004
    #79
    Es geht darum Unfäle zu vermeiden und damit Menschenleben zu erhalten.

    Wer einen Unfall vermeiden könnte und es nicht tut, ist am Unfall mitschuldig. Auch wenn der (oder die) Andere noch so blöd gefahren ist.

    Sture Rechthaberei hat auf den Strassen nichts verloren. Es gilt nunmal als Menschenrecht mit Autos rum zu fahren, auch wenn nicht alle das Fahrzeug im Griff haben. Wenn ihr die alten und gebrechlichen vom Autofahren ausschliesst, dann verbietet ihr es genau denen, die das Auto am Nötigsten haben.

    Wenn ich im Bassin schwimme und vor mir schwimmen Leute die mir zu langsam sind, dann schwimme ich auch nicht einfach auf oder sogar über sie hinweg. Dabei wäre das noch ungefährlich. Und dann kommen "Profis" und machen das mit dem Auto...

    Wie viele Menschenleben ist die Autoindustrie Wert??
     
  • Basti1977
    Verbringt hier viel Zeit
    10
    86
    0
    nicht angegeben
    8 September 2004
    #80
    Die Frage die ich mir stell ist, muss ich wenn jemand schnell von hinten kommt, die Kontrolle über mein Auto verlieren? Ich denke eher nein! Selbst wenn einer drängelt sollte man als voraus Fahrender eigentlich die Nerven behalten und seinen Überholvorgang abschließen. Auch wenn jetzt einige über mich herfallen, ich sehe die Schuld eher bei der Verunglückten.
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten