Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren
  • Salzwasser
    Salzwasser (33)
    Öfters im Forum
    106
    53
    28
    nicht angegeben
    31 Januar 2018
    #1

    AMA Never alone, ich habe eine multiple Persönlichkeit

    Da ich immer wieder auf Vorurteile über “Multis” stolpere habe ich mich entschlossen mal ein wenig damit aufzuräumen. Zum Anfang gleich mal eine Sache, weil das immer wieder in einen Topf geworfen hat. Eine multiple Persönlichkeit bzw. Dissoziative Identitätsstörung (obwohl ich das Wort “Störung” eigentlich nicht mag) ist keine Schizophrenie. Und wer das hier durcheinander bringt wird an den Hammelbeinen aufgehangen. Das sind zwei völlig unterschiedliche Schuhe.

    Bei mir ist die DIS zum Glück nur teilweise ausgeprägt. Das heißt meine verschiedene Persönlichkeiten sind im Prinzip immer gleichzeitig da, nur in meinem Verhalten unterschiedlich dominant. Ich weiß auch grundsätzlich immer wer ich bin, nur die Art und Weise wie ich auf meine Umwelt reagiere, meine Werte im Leben und natürlich auch meine Stimmung und dadurch mein Verhalten sind halt unterschiedlich (und mir ist nicht immer bewusst welche Persönlichkeit gerade am Zug sind) und natürlich sind da noch die Stimmen im Kopf.

    Ich könnte das auch noch genauer ausführen, aber das würde glaube ich ein ziemlich langer Text werden.

    Ich werde versuchen alle Fragen so gut wie möglich zu beantworten, allerdings finde ich es teilweise komplizierte bestimmte Dinge Außenstehenden begreiflich zu machen. Also wenn ihr etwas nicht versteht fragt einfach nochmal nach.
     
    • Interessant Interessant x 18
    • Lieb Lieb x 1
  • wild_rose
    Verbringt hier viel Zeit
    1.825
    108
    499
    in einer Beziehung
    31 Januar 2018
    #2
    Wie sieht es bei dir mit Beziehungen aus, ist es nicht unglaublich anstrengend, quasi nie zu wissen wie der Partner gleich reagiert?
    --- Beitrag wurde zusammengefügt, 31 Januar 2018 ---
    Und kannst du mit deinen verschiedenen Persönlichkeiten überhaupt eine Person lieben?
    Die passt dann ja vielleicht manchmal grade nicht zu deinen Werten
     
  • User 163638
    Öfters im Forum
    245
    53
    55
    Single
    31 Januar 2018
    #3
    Kannst du das mal bitte etwas ausführen? Was sind das für Stimmen? Reden die auch miteinander? Kannst du sie auseinander halten? Sind sie immer da oder kannst du sie zum Verstummen bringen? Klingen sie unterschiedlich? Inwiefern unterscheiden sie sich zu den Stimmen die andere im Kopf haben (Gedanken)?
     
    • Zustimmung Zustimmung x 2
  • BrooklynBridge
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    6.239
    598
    5.782
    nicht angegeben
    31 Januar 2018
    #4
    Bezieht sich dein Ich-Gefühl immer nur auf die jeweilige Persönlichkeit, oder auf alle? Also ist es z.B. so dass du empfindest "A hat diesen Thread aufgemacht, aber jetzt werde ich - B - die Frage beantworten"?

    Haben die unterschiedlichen Personen jeweils ein bestimmtes äußeres Bild in deinem geistigen Auge, vielleicht sogar eigene Namen? Oder ist das eher abstrakter?
     
    • Interessant Interessant x 2
  • Noor
    Noor (27)
    Sorgt für Gesprächsstoff
    19
    28
    5
    Single
    31 Januar 2018
    #5
    Wie stark unterscheiden sich deine verschiedenen Persönlichkeiten voneinander? Sind sie vielleicht sogar unterschiedlichen Geschlechts?

    Und wie viele sind es insgesamt, falls du sie denn überhaupt so genau voneinander abgrenzen kannst?

    Und wie oft wechseln sie sich mit der Dominanz im Kopf ab und wie abrupt ist so ein Wechsel denn dann?
     
  • User 136524
    Öfters im Forum
    752
    68
    186
    offene Beziehung
    31 Januar 2018
    #6
    Wie lange hast du die Diagnose schon und in welcher Phase der (Psycho-) Therapie befindest du dich?
    Wie lief die Diagnosestellung überhaupt ab? Waren dir die abgespaltenen Persönlichkeiten davor schon bewusst? Oder dachtest du zb, dass du eben launischer bist, als andere?
    Hast du Freunde, die ebenfalls eine DIS haben? Und ist es mit diesen Freunden anders, als mit "gesunden" Freunden? Also ich meine einfach den Umgang, weil ich es mir aufgrund der verschiedenen Persönlichkeiten kompliziert, aber auch interessant vorstelle. Ergeben sich so im lockeren Miteinander auch mal lustige Situationen aufgrund der verschiedenen Persönlichkeiten? Oder gibt es häufig Streits?
     
  • User 12529
    Echt Schaf
    12.225
    598
    7.578
    in einer Beziehung
    31 Januar 2018
    #7
    Total interessanter AMA. Vielen lieben Dank für deinen Mut und die Offenheit, dich den Fragen zu stellen.

    Wie sind die Unterschiede zwischen dir und den Persönlichkeiten? Und worin unterscheiden sie sich untereinander?

    Wie lange ist die jeweilige Persönlichkeit “aktiv“, bis du wieder dominierst, oder eine andere Persönlichkeit “aktiv“ ist?

    Kannst du in etwa voraus ahnen, welche in bestimmten Situationen dominieren wird?

    Gehören die Stimmen zu den Persönlichkeiten, oder sind die zusätzlich?

    Wie lange hast du die Symptomatik schon? Wann hast du oder/und andere das zuerst gemerkt?
     
  • User 163638
    Öfters im Forum
    245
    53
    55
    Single
    31 Januar 2018
    #8
    Woher weißt du, wer du bist und wer "die anderen"? Sind die langsam gekommen oder waren die einfach da?
    Redest du auch mit deinen anderen Persönlichkeiten oder ist immer nur eine da?
     
  • Rosoideae Fragaria
    Verbringt hier viel Zeit
    881
    118
    561
    vergeben und glücklich
    31 Januar 2018
    #9
    Gibt es ein "du" und dann "die anderen"? Oder ist jede Persönlichkeit du?
    Ich hoffe du verstehst (ihr versteht?) was ich meine :upsidedown:
     
    • Zustimmung Zustimmung x 2
  • User 164526
    Verbringt hier viel Zeit
    1.196
    88
    202
    Verheiratet
    31 Januar 2018
    #10
    Wie oft wechselt denn die "dominante" Teilpersönlichkeit im Schnitt? Alle paar Minuten? Alle paar Stunden? Alle paar Tage?
     
    • Zustimmung Zustimmung x 1
  • Salzwasser
    Salzwasser (33)
    Öfters im Forum Themenstarter
    106
    53
    28
    nicht angegeben
    31 Januar 2018
    #11
    Oh, da habe ich ja was angerichtet. Dann versuche ich mal die Fragen in einigermaßen sinnvollen Frageblöcken zu beantworten so gut es eben geht. :smile:









    Es gibt kein wirkliches “Ich”. Ich bin meine Persönlichkeiten und die kann zwar viele sein, aber ist trotzdem einer. Ich würde mich gegenüber Dritten niemals ernsthaft als “wir” bezeichnen und auch wenn ich mit mir selbst rede, spreche ich selten von “wir” sondern fast immer von “ich” und “er” bzw. “ihr”. Aber ich weiß natürlich dass auch “er” und “ihr” eigentlich nur “ich” bin. Die Störung ist wie gesagt nur teilweise. Es ist also nicht so das es in mir Hans, Franz und Erika gibt und der eine weiß nicht was der andere tut. Ich bin immer Salzwasser und weise einige Eigenschaften auf die unveränderlich sind. Dieser Anteil bei mir ist ca 50% (geschätzt). Die einzelnen Persönlichkeiten bilden dann jeweils die anderen 50%. Vielleicht auch nur mal 30%. So genau kann ich das nicht sagen. Es kann auch sein das nur viele Persönlichkeiten eine bestimmte Eigenschaft teilen und des deshalb so scheint als wäre die Grundperson Salzwasser stärker.

    Zum Beispiel finde ich Golf langweilig und ein Gespräch darüber auch, egal was kommt. Aber ich reagiere vollkommen unterschiedlich darauf. Im normalen Fällen, wenn keine Persönlichkeit besonders dominant ist werde ich versuchen unauffällig das Thema zu wechseln. Wenn Salzwasser-Konfrontation aber eine starke (oder gar totale) Dominanz hat wird er schnell sagen “Du langweilst mich!”

    Salzwasser-Harmonie wird sich das mehrere Stunden anhören und vollkommen interessiert tun um jeder Konfrontation aus dem Weg zu gehen. Aber Extreme sind eher selten.

    Man könnte natürlich sagen das mein “reales Ich” der Zustand ist wenn alle Persönlichkeitsaspekte gleich dominant sind, aber das ist höchst selten der Fall. Meistens ist eine Persönlichkeit mehr oder weniger stark ausgeprägt und hat “das Steuer” aber die anderen Persönlichkeiten beeinflussen ihn. Je dominanter allerdings eine gewisse Persönlichkeit ist, desto weniger ist mir bewusst das diese Persönlichkeit gerade dominant ist. Ich kann also nicht sagen “Aha, derzeit eine totale Dominanz von Salzwasser-Konfrontation. Also muss ich vorsichtig sein.” Erst wenn die Dominanz der Persönlichkeit wieder zurück geht und ich wieder etwas “ausgeglichener” bin oder wenn Salzwasser-Harmonie meinetwegen komplett dominant ist wird mir klar das dies eine Phase war in der Salzwasser-Konfrontation das Sagen hatte. Wenn Salzwasser-Harmonie aber vollkommen dominant ist kann ich dann zwar rückblickend erkennen, dass Salzwasser-Konfrontation zum dem Zeitpunkt total dominant war aber auch gleichzeitig nicht erkennen das Salzwasser-Harmonie eben gerade im Moment vollkommen dominant ist.


    Das ist ein bisschen einfach herunter gebrochen und bestimmt immer noch schwer verständlich.





    Nein, meine Grunddaten sind immer gleich. Es unterscheidet sich mehr wie sie mit den Herausforderungen im Leben umgehen. Das kann allerdings dann komplett unterschiedlich sein





    Wie umschreibe ich das am besten? B würde keine Frage beantworten die A gestellt hat. A (das bin ich derzeit) hat diesen Thread aus einem Grund eröffnet, nämlich um zu zeigen das nicht alle die eine solche Störung haben total verrückt sind und weggesperrt gehören sondern auch ein halbwegs normales Leben führen können. Vielleicht ist A inzwischen nicht mehr der selbe A wie zum Zeitpunkt des eröffnen des Threads oder er ist inzwischen C aber es spielt für diese Situation keine Rolle. Ihr würdet also keinen Unterschied merken solange ihr mich nicht sehr gut kennt weil A nur ein wenig verändert wurde bzw. C die selbe Eigenschaft mit A teilt.Ich wüsste aber zu dem Zeitpunkt nicht, dass ich C bin.

    B hingegen wäre das Gegenteil von A, es würde diesen Thread lesen und sich fragen “Was habe ich mir dabei bloß gedacht, dass ist doch peinlich das zuzugeben.” B weiß zu diesem Zeitpunkt das er auch A ist, aber er kann A’s Handlungen nicht mehr nachvollziehen.



    Zur besseren Veranschaulichung mal das Beispiel Linsensuppe (das ist tatsächlich ein Aspekt von mir der mich selber zum schmunzeln bringt) Ich liebe Linsensuppe, ich hasse Linsensuppe. Das kann sich von einem Tag auf den anderen ändern ohne das ich mich daran überfresse oder sonstige Faktoren welche ich direkt mit Linsensuppe in Verbindung bringen kann sich ändern.


    Das kann ich nicht genau sagen, weil die Zahl schwankt. Je nach Lebenssituation entstehen neue, verschwinden welche, verschmelzen zu einer Person oder spalten sich zu zwei auf. Ich versuche das immer an der Anzahl der Stimmen die sich “einmischen” festzustellen. Seid gut zwei Wochen sind es wohl zwei Personen die jeweils unterschiedlich stark dominieren. Es waren aber auch schonmal acht oder neun. Ich hatte innerhalb dieser Zeit einmal eine komplette Dominanz von Person A, aber derzeit ist Person B wieder stärker. B dominiert aber nicht total, worüber ich sehr froh bin. A ist derzeit die angenehmere Person. Aber es kann auch sein das ich in ein paar Wochen zurück schaue und merke das es auch noch C gab. Da ich mir derzeit voll bewusst bin das es A und B gibt hat keine dieser beiden Personen eine totale Dominanz. Aber vielleicht hat sie C und ich erkenne C gerade nicht weil ich gerade C bin. Auch ist A und B nur eine grobe Unterteilung. Auch da kann es nochmal zu Unterschieden in der Art von A geben usw. Ist halt schwierig zu beantworten.





    Wie lange die Persönlichkeiten aktiv sind ist schwierig weil “aktiv” eben ein dehnbares Wort ist. In der Regel kann man sagen “Wie ich morgens aufstehe, so lege ich mich abends auch ins Bett. Zumindest vom Grundprinzip her.”

    Das heißt wenn ich aufwache und A total dominant ist, dann werde ich nicht plötzlich zu B. Allerdings kann es sein das die Dominanz von A abends nur noch schwach ist und B langsam übernimmt so das ich am nächsten Morgen B bin. Der Prozess ist also eher schleichend. Aber wie gesagt, totale Dominanz ist eher die Ausnahme. Normalerweise ist es so das sowohl A als auch B aktiv sind. (bzw. auch noch C, D, und E usw.) aber sich in der Dominanz abwechseln. Davon merkt mein Umfeld aber oft gar nichts wenn es mich nicht genau kennt. Ich gelte allgemein als “ein wenig komisch” aber die Wahrheit erkennen halt nur wenige.


    Aber Ausnahmen bestätigen die Regel. Wenn bestimmte Situationen auftreten (z.B. Phasen von starker, emotionaler Belastung) kann die Tür zu meinem Kopf fast ne Drehtür sein. Dann versuchen mehrere Persönlichkeiten eine totale Dominanz zu erreichen bis es eine dann schafft und die bleibt dann meist ungewöhnlich lange dominant.


    Und manchmal tritt ein totaler Wechsel auch einfach so auf, ohne dass ich weiß wieso (oder es mir bewusst bin)



    Ja und nein. Auch hier kommt es wieder darauf an wie stark eine Persönlichkeit gerade dominiert. Wenn es nur eine schwache Dominanz ist kann ich es ungefähr vorraus ahnen. Das heißt aber nicht, dass es dann wirklich so kommt. Evtl. entsteht plötzlich eine neue Persönlichkeit die übernimmt.


    Ich kann es aber auch teilweise forcieren eine Persönlichkeit dominanter zu machen oder abzuschwächen. Bzw. die jeweilige Persönlichkeit kann es.






    Die Diagnose habe ich seid gut 4 Jahren. Ich glaube auch, dass es mal eine Zeit in meinem Leben gab wo ich wirklich nur einer war. Aber ich weiß es nicht mehr genau. Jedenfalls war es früher wohl schwächer. Glaube ich zumindest. Ich kann mich daran nicht erinnern.


    Ich selbst habe es zwar irgendwie gewusst, aber auch nicht. Wer kommt schon auf die Idee ne multiple Persönlichkeit zu haben? Das ich ein wenig “freaky” bin war schon immer so. Aber die ganze Sache haben tatsächlich Freunde von mir gemerkt die ich schon viele Jahre kannten. Das erste Mal vor vor 7 Jahren. Damals wurde zunächst “nur” eine bipolare Störung festgestellt.

    Es gab eben vor 4 Jahren ein paar Sachen wo die Dominanzen so stark unterschiedlich waren das man tatsächlich eine Stunde mit mir verbringen konnte und dabei drei komplett unterschiedliche Menschen vor sich hatte. Es gab da auch gewisse Vorfälle (auf die gehe ich hier nicht ein, auch wenn es AMA heißt) wo es dann zu einer Intervention meiner Freunde kam und es klar wurde, dass dort eben doch mehr dahinter steckt. Da wurden dann nochmal genauer nachgeschaut (mit psychologischen Gesprächen usw.) und letztlich kam dann bei mir auch die Selbsterkenntnis. Das klingt vielleicht seltsam, dass man sowas nicht merkt. Aber ich habe es wirklich nicht selber erkannt, jedenfalls nicht den Umfang.


    Und ich befinde mich derzeit nicht in Therapie. Ich bekämpfe bestimmte Begleiterscheinungen mit Medikamenten, und führe therapierende Selbstgespräche (dazu unten mehr) aber mehr auch nicht. Zunächst einmal bin ich nicht der “klassische” Patient. Normalerweise ist eine solche Störung (das dann aber auch meist die schwere) die Folge eines traumatischen Erlebnisses in der Kindheit. Meistens Missbrauch. Denn gab es bei mir aber nicht, bzw. ist es nicht gelungen ein solches Ereigniss aus meinen Gedächtnis heraus zu holen. Allerdings habe ich in meinem Leben mehrere “kleine” Traumas erfahren woraus dann schließlich das entstanden ist. So reime ich mir das zumindest zusammen.

    Ich bin soweit geheilt, dass ich es unter Kontrolle habe. Ich habe jemanden eine sog. Vorsorgevollmacht gegeben, dass heißt wenn es außer Kontrolle gerät kann er mich quasi zwangseinweisen lassen usw.


    Aber ich will auch keine weitere Therapie. Vielleicht ist das schwer nachzuvollziehen, aber das alles ist ein Teil von mir und es hat auch Vorteile. So kann ich viele Dinge innerhalb von kürzester Zeit aus unglaublich vielen Blickwinkeln sehen.

    Ich kann mir nicht mehr vorstellen nur “Einer” zu sein, ja ich habe sogar Angst davor. Denn wer bin ich wirklich? Wenn ich nur eine Persönlichkeit hätte aus welchen Aspekten würden die sich zusammensetzen? Und dann bin ich derjenige bis ans Ende meines Lebens?

    Ich lebe lieber weiter viele verschiedene Leben.


    Und die meisten Menschen merken das ja auch gar nicht. Zum Beispiel meine Kollegen. Ich weiß ja, was sie über mich denken. Mir ist klar das man dort der einhelligen Meinung ist das ich eine “kleine Macke” habe. Aber gleichzeitig kann ich so viele Probleme auf so unglaublich kreative Weise lösen, dass ich zum Beispiel die Karriereleiter steil nach oben gegangen bin seitdem ich meine Störung proaktiv nutze.


    Und auch sonst schätzen auch die Menschen, welche mich am besten kennen, diese Eigenschaft von mir. Sofern sie damit umgehen können, dass es eben auch bestimmte Dinge gibt die sie bei mir akzeptieren müssen.


    Wie das im richtigen Leben ist, kann man auch hier im Forum sehen. Dies ist ja auch nicht mein erster Beitrag hier. Wenn man es weiß und meine vergangenen Beiträge liest, kann man es vielleicht herauslesen. Aber sonst wage ich mal zu behaupten das niemand von alleine auf die Idee gekommen wäre das Salzwasser im Prinzip mehr als nur einer ist.



    Nein, ich kenne sonst niemanden der das hat. Zumindest nicht das ich wüsste. Ich suche aber auch nicht den aktiven Kontakt zu solchen Leuten. Gegenüber meinen “normalen” Freunden (die sich der Sache bewusst sind) ergeben sich hin und wieder lustige Begebenheiten, aber es kann oft auch sehr anstrengend für sie sein.





    Die Stimmen gehören direkt zu den Persönlichkeiten. Ich weiß nicht genau welche Stimmen andere im Kopf haben, aber soweit ich mir das habe erklären haben sind normale Gedanken ein einzelner Strom. Zum Beispiel “Ich male jetzt ein blaues Quadrat.” und man malt ein blaues Quadrat. Ich denke “Ich male jetzt ein blaues Quadrat” und gleichzeitig “Nein, ich male lieber ein grünes Quadrat” und “Nein, ein gelbes” usw. Und diese Gedanken fühlen sich “fremd” an. Vielleicht ist “Stimmen” auch das falsche Wort. Ich habe keinen akustischen Reiz, bzw. nur ganz selten und dann sind es einzelne Wortfetzen oder Satzfragmente die zum Teil auch gar keinen Sinn ergeben. In diesem Fall haben die Stimmen die Stimmlage von bekannten Personen und selbst wenn diese Worte absolut keinen Sinn ergeben, lösen sie oft starkes Unwohlsein aus (aber auch manchmal das Gegenteil) Ob und wie das direkt etwas mit dem Multi zu tun hat weiß ich nicht.


    Normalerweise sind die Stimmen aber tonlos, aber ich kann sie nicht direkt steuern. Ich glaube viele Menschen haben das in gewisser Weise wenn “die Gedanken rasen”, das heißt ihr könnt nicht aufhören an eine bestimmte Sache zu denken wie stark ihr es auch versucht. Bei mir sind es halt verschiedene Gedanken die jemand “reinruft” um meine derzeitige Persönlichkeit zu beeinflussen. Ich kann sie einigermaßen den Persönlichkeiten zuordnen. Sie sprechen nicht immer zu mir und auch nicht direkt miteinander.

    Wenn eine Persönlichkeit vollkommen dominant ist, spricht aber keine der Stimmen zu mir, jedenfalls glaube ich das nicht. Allerdings kommt es mir dann im nachhinein so vor als hätte nur diese Stimme gesprochen und mich gesteuert, weil es mir halt fremd erscheint was ich getan habe.


    Ich kann sie (wenn es ganz schlimm wird) zwar nicht zum verstummen bringen, aber zur Ordnung rufen. Zum Beispiel indem ich laut ausrufe “Jetzt haltet alle mal die Klappe, ich muss nachdenken” Hilft manchmal, aber nicht immer.


    Die Stimmen helfen mir aber auch zu verhindern, dass eine Persönlichkeit vollkommen dominant wird bzw. auch verschiedene Blickwinkel für eine Situation zu finden. Dann unterhalte ich mich bewusst mit einer der Stimmen bzw. habe eine Konferenzschaltung. Wie das aussieht? Nun ihr kennt sicherlich solche Leute die so tun als würden sie am Handy telefonieren um sich wichtig zu machen usw. Ich gehöre dazu, allerdings nicht um mich wichtig zu machen sondern um mich in Ruhe mit mir selber unterhalten zu können. Ich spreche dann bestimmte Dinge und Fragen aus und höre in meinem Kopf die Antwort. Mir ist dabei aber immer bewusst, dass dies nur ein anderer Aspekt von mir ist der da mit mir spricht.

    In meiner Wohnung verzichte ich natürlich auf das Headset im Ohr, da muss ich ja niemanden täuschen. Aber ich denke alle haben Verständnis dafür, dass ich in der Öffentlichkeit eine solche Täuschung durchführe.



    Ja, kann ich. Ich weiß auch nicht wie das funktioniert. Aber es gab bisher zwei Personen in meinem Leben wo ich das vollkommen fühlte. Beide allerdings erst nachdem ich die 30 überschritten hatte. Rückblickend betrachtet kann ich aber nur bei einer von beiden sagen (mit der ich auch tatsächlich zusammen war), dass es für mich auch später noch nachvollziehbare Gefühle in dieser Richtung waren. Ich hoffe aber auch ein wenig, dass ich das irgendwann nochmal ändert und ich es irgendwann nicht mehr nachvollziehen kann.


    Bei der anderen Person kann ich das nicht mehr wieso ich mich in sie verliebt habe, da erscheinen mir heute andere Dinge mit hinein gespielt zu haben.



    Ansonsten kann es aber durchaus sein das ich kurzzeitig starke Gefühle für jemanden entwickle. Dazu muss aber die richtige Persönlichkeit auf den richtigen Gegenüber zum richtigen Zeitpunkt treffen. Das dauert dann aber oft nur ein paar Stunden bis maximal ein paar Tage.



    Das ist tatsächlich der Preis den ich zahle. Ich denke es ist unmöglich. Ich habe bisher in meinem Leben unter 5 Beziehungen geführt (eine davon war allerdings in meiner Jugend, also wohl noch bevor es richtig zum Ausbruch kam) Ansonsten war es Kurzzeitsachen und ich habe es dann beendet weil ich nicht mehr wusste was ich mir dabei gedacht habe.


    Es gab allerdings dabei einen Menschen den ich als meine große Liebe bezeichnen würde. Alle meine Persönlichkeiten haben sie geliebt.

    Ich bin auch nicht in all meinem Tun vollkommen unberechenbar. So werde ich nicht plötzlich von einer friedlebenden Person zum Schläger mutiere oder auf einmal mitten beim Essen aufstehe und eine Runde um das Haus jogge.

    Aber hier hat sich dann eben auch die unberechenbare Seite heraus gestellt. Ich nehme mal das Beispiel Eifersucht. Das Konzept war mir eigentlich vollkommen fremd vorher. Allerdings gab es da zwei Persönlichkeiten, eine total entspannt, eine krankhaft eifersüchtig. Das heißt einen Tag kann sie mir erzählen, dass sie sich mit jemanden trifft der scharf auf sie ist und sie zusammen in einem Bett schlafen werden und ich habe mir nur gedacht “Egal, ich vertraue ihr ja” und am anderen Tag brauchte sie mir nur zu erzählen das sie heute abends noch mit einem Freund was trinken geht und ich hätte mich am liebsten mit einem Fernglas aus einem Van beobachtet um zu überwachen das dort ja nichts läuft. Ich denke alle Frauen (oder auch die Männer) wissen das Eifersucht eine weniger schmeichelhafte Eigenschaft ist aber man kann evtl. damit umgehen wenn man sich darauf einstellen kann. Das konnte sie aber bei mir nicht.




    Ich habe ihr leider auch nie gesagt, was mit mir wirklich los ist. Ich habe gefürchtet, dass sie es nicht versteht und mich verlässt (was dann aber trotzdem geschehen ist. Vielleicht weil sie es heraus bekommen hat oder vlt. weil sie sich keinen Reim daraus machen konnte. Oder es war etwas ganz anderes, ich weiß es nicht)


    Auf der anderen Seite ist es aber vielleicht auch besser so. Denn auch wenn ich derzeit alles unter Kontrolle habe. Was ist wenn sich mal eine Persönlichkeit heraus bildet die gefährlich ist? Nicht mal im körperlichen Sinne, aber meinetwegen wenn sich ein egoistischer Teilaspekt so stark verstärkt das ich jemanden emotional verletzte?


    Aber auch in freundschaftlicher Sicht ist das schwierig. Wenn man mich kennen lernt, wirklich kennen lernt, merkt man natürlich auch mit der Weile was los ist. Leider ist es eben so, dass man oft in eine Schublade gesteckt wird ala “der ist ja völlig gaga” weshalb ich damit eben im RL nicht wirklich offen umgehe. Burnout, Depressionen usw. sind ja inzwischen Salonfähig geworden, multiple Persönlichkeiten leider nicht.


    Deshalb sind die meisten meiner Freundschaften nur oberflächlich.


    Und die wenigen mit denen ich wirklich eng bin, können mit der Sache eben auch nur zu einen gewissen Grad umgehen. Manchen können einfach irgendwann nicht mehr.


    Und es fällt mir oft schwer Kontakte aufrecht zu erhalten, weil sich manche meiner Persönlichkeiten überhaupt nicht dafür interessieren Kontakt zu bestimmten Menschen zu halten. Das heißt, ich ignoriere manchmal auch meine besten Freunde. Zwar gibt es hier eine Art “Notknopf” das heißt einen bestimmten Trigger den sie einsetzen können und der immer zieht. (wenn sie sich in einer Notlage befinden zum Beispiel) aber sie wissen natürlich, dass man das nicht missbrauchen kann weil der Trigger sonst nicht mehr wirkt.


    Jemand hat das mal missbraucht und mich dadurch um mehrere tausend Euro erleichtert. Also ja, das ist auch noch ein Nachteil. Heute frage ich mich auch, was sich der Salzwasser damals bloß dabei gedacht hat. (und bevor jetzt jemand auf die kluge Idee kommt mir eine PN zu schreiben in dem er mir erzählt, dass er in einer Notlage ist und Geld braucht… not gonna work, da müssen schon bestimmte Voraussetzungen gegeben sein das der Trigger für jemanden “aktiviert” wird)


    So, ich hoffe ich habe niemanden übersehen. Wenn doch oder ich etwas unzureichend erklärt habe, dann war das keine böse Absicht. Ich habe auch gemerkt dass es gar nicht so einfach ist Dinge in Worte zu fassen die für mich ganz natürlich sind.
     
    • Interessant Interessant x 23
    • Hilfreich Hilfreich x 2
  • User 136524
    Öfters im Forum
    752
    68
    186
    offene Beziehung
    1 Februar 2018
    #12
    Wow, danke für diesen langen Text!
    Irgendwie macht man sich gar keine Gedanken, wie viele Abstufungen es bei einer DIS geben kann, aber eigentlich ist es ja völlig klar, dass es nicht nur schwarz und weiß gibt.

    Ich finde das meiste, was du schreibst, ziemlich nachvollziehbar und deine Metaphern, zB die Drehtür zu deinem Gehirn, echt interessant und anschaulich!

    Und ich kann auch irgendwie verstehen, dass diese verschiedenen Persönlichkeiten ein Teil von dir sind und du Angst hast, welche von ihnen zu verlieren und deswegen genauso bleiben möchtest, wie du bist. So hätte ich das wrsl nie gesehen, aber es ist absolut verständlich.

    Was ich mir schwierig vorstelle, ist das, was du mit "Ich male ein blaues Quadrat" - "nein, ein grünes" - "ein gelbes" usw beschreibst. Hat man da nicht das Gefühl, gar nicht mehr zu wissen, was jetzt das richtige ist, was man tun/denken soll bzw was man eigentlich will? Wie entscheidest du dich dann für "eine Farbe"? Kommt das quasi von selbst, dass einer das Ruder in die Hand nimmt?

    Ebenfalls schwierig ist sicherlich auch die Sache mit Freundschaften und Beziehungen. Ohne vollkommene Offenheit/ einen Vertrauensvorschuss und dann Akzeptanz/ Geduld/ Sich-Auseinandersetzen von "ihrer" Seite geht es wrsl nicht.. Man muss dich sehr genau kennen und auch für die einzelnen Persönlichkeiten sensibilisiert sein, um zu wissen, wie du zb auf Eifersuchtsthemen reagieren würdest - also welche Persönlichkeit gerade im Vordergrund steht und wie sie auf was genau reagiert. Das ist schon eine große Herausforderung für beide Seiten.
     
    Zuletzt bearbeitet: 1 Februar 2018
    • Zustimmung Zustimmung x 1
  • User 165578
    Sorgt für Gesprächsstoff
    33
    43
    59
    Single
    1 Februar 2018
    #13
    Off-Topic:
    Einer der interessantesten Beiträge, die ich in letzter Zeit hier gelesen habe. Danke Salzwasser!
     
    • Zustimmung Zustimmung x 6
  • Salzwasser
    Salzwasser (33)
    Öfters im Forum Themenstarter
    106
    53
    28
    nicht angegeben
    3 Februar 2018
    #14
    Es ist halt wie als wenn du Auto fährst und von Beifahrer bzw. Rücksitz ruft dir ständig jemand rein. "Fahr schneller, fahr langsamer" usw. Aber letztlich entscheidest halt der, welcher am Steuer sitzt was richtig ist. Aber es kann halt sein das der Tipp "Fahr langsamer" auf einmal durchaus Sinn macht und du lässt dich darauf ein. Es erscheint dann im Moment durchaus als die richtige Entscheidung.

    Ja, wie gesagt: Es ist sein gewisser Preis den ich zahlen muss und der mir auch manchmal zu hoch vorkommt.
     
    • Interessant Interessant x 1
  • Frau Antje
    Frau Antje (31)
    Ist noch neu hier
    43
    8
    10
    vergeben und glücklich
    3 Februar 2018
    #15
    Verändert sich deine Handschrift abhängig von der Person die gerade dominant ist?

    Ich finde es übrigens wahnsinnig stark und toll, dass Du uns hier so offen Rede und Antwort stehst
     
    • Interessant Interessant x 3
  • User 68775
    Planet-Liebe Berühmtheit
    3.784
    348
    3.467
    Single
    3 Februar 2018
    #16
    Das ist super spannend zu lesen, ehrlich :smile: finde ich toll, dass du das so in Worten formulierst, und deine Offenheit und Akzeptanz dir selbst gegenüber finde ich außergewöhnlich. Das findet man schon selten, dass jemand sich als eine Person akzepiert und schätzt wie er ist, gschweige denn gleich mehrere.
    Doch da ich im Augenblick gar keine umwerfend dringliche Frage finde... lese ich einfach hoch interessiert weiter mit :smile:

    Off-Topic:
    Ich muss aber schon sagen, dass ich ein bisschen verwirrt bin - ich dachte immer, es ist normal, Dinge gleichzeitig zu wollen, die sich gegenseitig ausschließen. Oder zwei gegensätzliche Gedankenstränge gleichzeitig zu denken. Oder Dinge hasszulieben - also mal zu mögen und dann gar nicht (Götterspeise ist so ein Ding. Ich verabscheue alles an Waldmeister Götterspeise, und manchmal MUSS ich sie haben, und find sie kein bisschen furchtbar )... also... äh, ich hielt das für normal. In meinem Kopf ist das schon immer so *hust ... das... irritiert mich jetzt schon ein klitzeklein wenig ...
     
    • Zustimmung Zustimmung x 2
  • User 136524
    Öfters im Forum
    752
    68
    186
    offene Beziehung
    3 Februar 2018
    #17
    Off-Topic:

    Genau dieselben Gedanken hatte ich auch schon. Mir ist nicht ganz klar, wo da genau sozusagen die Grenze ist..
     
    • Zustimmung Zustimmung x 1
  • User 68775
    Planet-Liebe Berühmtheit
    3.784
    348
    3.467
    Single
    3 Februar 2018
    #18
    Ja, das ist vielleicht interessanteste Frage für mich...wo zieht sich eine logische Grenze? Zwischen den ganz normalen Diskussionsrunden im Kopf, und dem, was ich "Launen" nenne, und einer multiplen Persönlichkeit? Gibt es da eine ...Definition??

    Off-Topic:
    "Gedanken ein einzelner Strom" - äh, nein? Niemals? Diskussionen mit den unterschiedlichen Anteilen meiner Persönlichkeit im Kopf? Äh, ja, immer? Dabei zig verschiedene Meinungen zu allem, und auch gerne ungefragt? Stumme Streitgespräche? Unzählige. Konsens dabei? Kaum einen. Gedanken, die mir nicht gehören, die zusammenhangslos da sind und etwas aufzeigen? Ja klar, schon immer... Nie eine einheitliche Linie des Wollens und Nicht wollens? Zweifelsfrei - ich war schon immer bei allem ein "kommt drauf an Mensch".

    Aber verschiedene Leben leben? So würde ich glaube ich nicht empfinden. Die Welt gleichzeitig auf mehr als eine Art sehen, aber sicher doch. Menschen mögen und nicht mögen gleichzeitig? Logo.
    Nach außen hin nicht auffallen, weil ich eine begnadete Schauspielerin im Sonnescheinmodus bin? Seit langen Jahren schon :zwinker:

    Aber verschiedene Leben leben, oder keine Überblick haben? Bisher noch nie so empfunden.
    Es ist einfach mal dieser oder jener Aspekt, mal der nachsichtige, gelassene, mal die Flammenfurie stärker, mal der aufmerksamkeitssüchtige Bühnenstar, mal die introvertierte Desinteresserierte... und so weiter. Ich wäre nie auf die Idee gekommen, das könnte bei andern nicht so sein.:what:

    Ich dachte, das ist eben so...? :ashamed:
     
    • Zustimmung Zustimmung x 1
  • User 39498
    User 39498 (30)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    2.851
    348
    4.176
    Verheiratet
    3 Februar 2018
    #19
    Off-Topic:
    Nein, so ausgeprägt kenne ich das nicht. Ich habe nie Gedanken die "mir nicht gehören" oder höre im Kopf "ungefragte Meinungen". Ich beleuchte Dinge von verschiedenen Seiten, aber immer aktiv gewollt und "innerhalb eines Erzählstranges". Das, was du beschreibst fände ich schon würdig, mal mit jemandem, der davon Ahnung hat, zu besprechen :smile:
    Meines Wissens ist aber ein Kriterium der DIS das man das Handeln der anderen Persönlichkeit(en) wie einen Eingriff einer fremden Person empfindet oder sich gar nicht daran erinnert. Das, was Salzwasser als Dominanz bezeichnet.
     
    • Interessant Interessant x 3
    • Zustimmung Zustimmung x 1
  • User 164526
    Verbringt hier viel Zeit
    1.196
    88
    202
    Verheiratet
    4 Februar 2018
    #20
    Salzwasser: Ich finde das sehr interessant. Ich habe vor 20 Jahren nach dem Abitur ein Jahr lang als Zivildienstleistender in der Psychiatrie gearbeitet und damals auch mit den Stationsärzten ab und zu über psychiatrische Krankheitsbilder gesprochen.

    Damals schien es unter den Ärzten aber noch äußerst umstritten zu sein, ob es so etwas wie eine multiple Persönlichkeitsstörung überhaupt tatsächlich gibt. Einig war man sich hingegen, dass es gespaltene Persönlichkeiten wie sie in Hollywood-Filmen dargestellt werden, sehr wahrscheinlich *nicht* gibt.

    Aber Deine Beschreibung klingt ja nun auch deutlich anders als man es aus Hollywood-Filmen kennt. Du scheinst ja gar keine voneinander getrennten Persönlichkeiten zu haben, sondern es stellt sich nach außen hin vermutlich eher so dar als seist Du sehr launisch und hättest sehr ausgeprägte Stimmungsschwankungen. Denn dass jmd. an einem Tag etwas aggressiver und an einem anderen Tag etwas harmoniebedürftiger ist, das kennt man ja druchaus von vielen Menschen. Nur ist das Ausmaß bei Dir vermutlich extremer.

    Doch, ich glaube viele Menschen kennen das, zwischen verschiedenen Handlungsoptionen hin- und hergerissen zu sein, und dabei sich widersprechende Gedanken im Kopf zu haben. Nur wenn *ich* widersprüchliche Gedanken habe, dann fühlt sich dennoch keiner von diesen Gedanken *fremd* an.

    Ja, wenn Du keinen akustischen Reiz empfindest, dann würde ich nicht den Ausdruck "Stimmen" verwenden, sonst verwechselt man das zu leicht mit akustischen Halluzinationen.
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
    die Fummelkiste