Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren
  • Schätzchen84
    Verbringt hier viel Zeit
    2.672
    123
    2
    Verlobt
    22 November 2008
    #1

    Partner vor die Wahl stellen

    Wie findet ihr es, wenn man den Partner in bestimmten Situationen vor die Wahl stellt? Also "entweder ich oder XY", von ihm verlangen, dass er etwas/jemanden aufgibt, oder die Beziehung geht zu Ende.

    Gibt es Situationen, in denen ihr euch vorstellen könntet, euren Partner vor die Wahl zu stellen? Welche wären das?
    Oder seid ihr der Meinung, dass man soetwas gar nicht machen sollte?
     
  • SottoVoce
    SottoVoce (35)
    Sehr bekannt hier
    6.497
    183
    27
    Verheiratet
    22 November 2008
    #2
    Sollte jemals der Fall eintreten, dass es da ein Mädel gibt, für das er sich zuviel interessiert, würde ich ihn schon vor die Wahl stellen. Also, wenn er sich zB fremdverliebt oder so. Dann würde ich ihm auch sagen, er muss den Kontakt abbrechen oder ich wäre weg, falls er bei mir bleiben will. (meinen Ex hab ich vor so eine Entscheidung gestellt, er hätte am liebsten beide Frauen gehabt und sich nie entschieden...)

    Ansonsten fällt mir da relativ wenig ein... :ratlos: Seine Hobbys sind für mich alle kein Problem, weibliche Freunde auch nicht und ich war auch noch nie in der Situation, dass ich meinen Freund vor so eine Entscheidung stellen wollte.
     
  • Riot
    Gast
    0
    22 November 2008
    #3
    Ja, in bestimmten Situationen kann ich mir sowas schon vorstellen. Zum Beispiel, wenn ein Mädel auf ihn steht und ihn permanent belabert oder ihm schreibt, würde ich ihm wohl schon irgendwann sagen, dass er den Kontakt einfach abbrechen soll. Oder nach einem Seitensprung - wobei ich bezweifel, dass ich ihn da noch vor die Wahl stellen würde. Aber in solchen Situationen finde ich eine solche Entscheidung angebracht, ja.
     
  • User 75021
    User 75021 (37)
    Beiträge füllen Bücher
    8.333
    298
    1.011
    Verheiratet
    22 November 2008
    #4
    Ja, das wäre für mich wohl auch der einige Grund ihn vor die Wahl zu stellen, wobei ich mir nicht sicher bin ob ich dann einfach die Entscheidung treffe und gehe.
     
  • Soraya85
    Soraya85 (32)
    Meistens hier zu finden
    1.960
    133
    52
    vergeben und glücklich
    22 November 2008
    #5
    Nur im Fall einer Geliebten die er vielleicht hat........ansonsten ehr nicht........
     
  • User 85989
    Meistens hier zu finden
    660
    148
    323
    nicht angegeben
    22 November 2008
    #6
    ich find sowas nicht okay.
    allerdings ist es auch wieder situationsbedingt.
    wenn es um mich und um eine andere person geht,die ihm genauso wichtig ist (irgendein familienmitglied oder ein guter freund oder freundin),dann ist es eine sauerrei den partner vor die wahl zu stellen.

    wenn es allerdings um eine geliebte oder ähnliches handelt,dann ist es wiederum was anderes,finde ich.

    ich habe meine expartner noch nie vor die wahl gestellt.
     
  • xoxo
    Sophisticated Sexaholic
    20.852
    698
    2.619
    Verheiratet
    22 November 2008
    #7
    Wie findet ihr es, wenn man den Partner in bestimmten Situationen vor die Wahl stellt?
    Alles andere als gut.

    Gibt es Situationen, in denen ihr euch vorstellen könntet, euren Partner vor die Wahl zu stellen?
    Nein, nicht wirklich, wenn er eine Andere hätte, dann würde ich eher soetwas " Liebling, meinst du nicht auch, du solltest dir selber mal darüber klar werden, was du willst, sonst sehe ich keine andere Möglichkeit als bald auszuziehen / Schluss zu machen !?"
     
  • neverknow
    neverknow (29)
    Meistens hier zu finden
    1.096
    133
    27
    Single
    22 November 2008
    #8
    So in dem Sinne "vor die Wahl stellen" find ich kindisch, bzw. würd ich höchstwahrscheinlich niemals machen.

    Mein Partner wüsste, was ich okay finde und was nicht, und wenn ich etwas wirklich inakzeptabel fände, wüsste er das auch. Und dann würd ers nicht machen, oder eben doch, dann wärs vorbei, ohne dass ich ihn groß "vor die Wahl stellen" müsste.
     
  • MsThreepwood
    2.424
    22 November 2008
    #9
    Wenn sie sich fremdverliebt würde ich die Beziehung beenden.

    Andere Situationen von wegen "Ich oder XY" würde es von mir aus nicht geben. Zumindest was Personen angeht.

    Was ich mir vorstellen könnte wäre "Ich oder Zigaretten", da ich Rauchen auf den Tod nicht ausstehen kann.
     
  • User 49007
    User 49007 (31)
    Sehr bekannt hier
    2.993
    168
    299
    Verheiratet
    22 November 2008
    #10
    Bei einer Liebe dich sich nicht mehr auf mich bezieht find ich so eine Wahl ok..sonst auf keine Fall. Man sollte sich immer einig sein
     
  • CCFly
    CCFly (37)
    live und direkt
    12.472
    218
    263
    Verheiratet
    22 November 2008
    #11
    wenn es jemand anderen geben würde.
    wenn er zu rauchen / trinken anfangen würde.
    wenn er drogen nehmen würde.
    wenn er gefährliche hobbies / beruf hätte, wo ich angst um ihn haben müsste.
     
  • Numina
    Numina (31)
    ...!
    8.812
    198
    96
    Verheiratet
    22 November 2008
    #12
    Schwierige Frage.

    Es gibt für mich nunmal Dinge, da müsste er sich entscheiden.
    Wenns beispielsweise um Kinder gehen würde, oder ums Rauchen.

    Aber ich finde diese Formulierung ganz furchtbar... das hat nichts mehr übrig von der Thematik eines Beziehungsproblems.
    Hört sich einfach nur nach Egoismus und dem Wunsch Macht auszuüben an. Nach einer Lösung die SOFORT im eigenen Sinne getroffen werden muss obwohl man eigentlich gar nicht ernsthaft vorhat die Beziehung zu beenden.

    Wie gesagt es gibt Dinge mit denen kann ich sehr schlecht leben.
    Aber da wäre ich dann tatsächlich auch bereit mich zu trennen und würde nicht versuchen auf Teufel komm raus eine Entscheidung zu erpressen.
    Um sich darüber klar zu werden was im Sinne einer Beziehung ein Partner bereit ist an sich zu ändern muss man Gespräche (ja im Plural) darüber führen und Affektentscheidungen wie das "vor die Wahl stellen" vermeiden.

    Letzentlich laufen Beziehungsenden aber eben häufig auch ohne diese Formulierung ähnlich ab.

    "Ich habe mich getrennt, weil er/sie nicht mit mir zusammenziehen wollte" zum Beispiel. Im Endeffekt war der Standpunkt dann auch "Zieh mit mir zusammen oder das wars"
    Nur vielleicht über längere Zeit.

    Da sollte man sich sein eigenes Verhalten mal ganz genau ansehen. :grin:
     
  • neverknow
    neverknow (29)
    Meistens hier zu finden
    1.096
    133
    27
    Single
    22 November 2008
    #13
    !!

    Das war auch so ziemlich das, was ich mit meinem kurzen Beitrag oben ausdrücken wollte.

    Und eben: man kennt seinen Partner doch. Zum Beispiel ist es natürlich klar, dass ich nicht wollen würde, dass mein Partner Drogen nimmt. Das "Drogen oder mich" stände also quasi von Anfang der Beziehung an im Raum. Wenn er dann doch Drogen nehmen würde, wüsste ich, dass ihm das wichtiger ist als ich, was natürlich richtig richtig schlimm wäre. Aber auch dann würd ich nicht einfach sagen "okay, er hat sich für die Drogen entschieden, ich geh", sondern wie du sagst, in GesprächEN (! :grin: ) an der Sache arbeiten und dann irgendwie Entscheidungen treffen. So irgendwie halt.
     
  • krava
    krava (37)
    Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
    43.371
    898
    9.205
    Verliebt
    22 November 2008
    #14
    Ich will die Einzige sein und wenns noch eine Andere gäbe, würde ich ihn sicherlich vor die Wahl stellen!

    Ansonsten wie CCFly auch beim Thema Rauchen und Drogen.
     
  • hatschii
    hatschii (37)
    Verbringt hier viel Zeit
    750
    103
    2
    Verheiratet
    22 November 2008
    #15
    vor die wahl "sie oder ich" würde ich ihn nicht stellen, die entscheidung übernehme ich: tschüß...

    aber sollte er irgendwelche wahnsinnigen hobbys haben:
    freeclimbing, x-treme autoschrauben oder ü-eier sammeln...
    daannnn könnt ich mir sone entscheidungsfrage durchaus als druckmittel vorstellen.

    aber würde son druckmittel niemals anwenden um irgendwelche kleine macken aus ihm raus zu kriegen wie z.b. klodeckel endlich ma runterklappen :ratlos:
     
  • User 83575
    Verbringt hier viel Zeit
    157
    103
    9
    nicht angegeben
    23 November 2008
    #16
    Was auch genau so richtig wäre. Wir reden ja hier von dem Partner, also von einer Beziehung und folglich von Liebe. Wenn ich manche Beiträge lese, denke ich eher, diejenigen befinden sich in einer Gehaltsverhandlung o.ä., aber ganz sicher nicht in einem Gespräch mit dem eigenen Partner. Ihm/Ihr so eine entweder-oder-Frage zu stellen, ist einfach nur erbärmlich und hat ganz sicher nichts mit Liebe zu tun. Es zeigt nur einmal mehr, wie egoistisch sich manche in einer Beziehung sehen. Stellt euch einfach mal kurz die Frage, wer in eurer Beziehung für euch an erster Stelle steht ... Die Antwort beantwortet auch, ob die Beziehung was mit Liebe zu tun hat. Der Partner soll hier nur iim eigenen Sinne funktionieren. Seine Sicht der Dinge interessiert dabei überhaupt nicht.
    Ich kann in einer Partnerschaft Entscheidungen nur für mich treffen und meinem Partner lediglich mitteilen, dass ich mit der neuen Richtung (rauchen, Drogen etc.) nicht leben kann. Vielleicht verbunden mit der Frage, wie es dazu kam. Meist gibt es für solche "harten" Veränderungen auch einen Grund und Auslöser, evt. haben diese auch was mit mir als Partner zu tun...?

    dann hättest du ihn sicher nicht näher kennengelernt, wenn du solche hobbys als wahnsinnig ansiehst. und druck auf den partner auszuüben gehört nicht in eine beziehung, oder? entscheidungen kannst du immer nur für dich treffen!

    ich denke, kleine macken, wie die mit dem klodeckel, kannst du nur akzeptieren oder die beziehung sein lassen. der versuch, diese raus zu kriegen, scheitern häufig und führen wegen dem ständigen "rumgenörgele" zu einem ganz erheblichen beziehungsfrust. wegen nicht zugedrehter zahnpastatuben oder stehpinkler sind schon ansonsten völlig intakte Beziehungen gescheitert...
     
  • Sunflower84
    Meistens hier zu finden
    1.787
    148
    162
    Verheiratet
    23 November 2008
    #17
    Vor die Wahl stellen ist meiner Meinung nach die letzte Möglichkeit, die angestrebt werden sollte. V.a. kann es auch kontraproduktiv sein.
    In vielen Fällen hätte ich ohnehin nichts davon, wenn er etwas nur mir zuliebe/aufgrund meines Ultimatums entsprechend handeln würde und nicht aus freien Stücken.
    Aber es gibt schon Situationen, wo ich das wohl auch tun würde.
    Z.B. wenn er mit kriminellen und/oder gewalttätigen Leuten Kontakt hätte.
    Im Falle einer Geliebten sowieso. Wobei - nein, da würde ich wohl gleich schluss machen.
     
  • sonnenbrille
    Verbringt hier viel Zeit
    777
    103
    1
    Single
    23 November 2008
    #18
    Ich würde sowas nicht machen, weil ich es kindisch finde. Wenn es Meinungsverschiedenheiten gibt, dann muss man die anders lösen.
     
  • _:Patrick:_
    Sorgt für Gesprächsstoff
    11
    26
    0
    Single
    23 November 2008
    #19

    Ja das finde ich auch. Man kann ja über alles reden(oder sollte es zumindest können) !
     
  • Schneeflocke19
    Sorgt für Gesprächsstoff
    15
    26
    0
    vergeben und glücklich
    23 November 2008
    #20
    Ich denke das ich mir die Sache, eine Weile anschauen würde...
    Und dann wäre ich weg...da brauche ich ihn nicht vor die Wahl stellen!
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
    die Fummelkiste