• Ghostdog
    Gast
    0
    14 Juli 2004
    #21
    Interessant was bisher so an Meinungen gekommen ist... bunt gefächert in alle Richtungen, von 'kann ich mir vorstellen' bis 'auf keinen Fall'.
    Interessant wäre natürlich zu wissen, inwieweit diejenigen, die sich einen Test vorstellen könnten schonmal betrogen worden sind bzw ob auch diejenigen, die sich strikt gegen einen Test aussprechen, schonmal Opfer eines 'Seitensprunges' geworden sind...
    Ich denke nämlich, dass das schon ne Rolle spielt.

    Meine persönliche Meinung ist die, das ich so einen Treuetest auf jeden Fall machen würde, bevor ich eine Frau heiraten würde. Oder wenn meine Partnerin mir gestehen würde, das sie in der Vergangenheit öfters in Beziehungen fremdgegangen ist oder ich das auf anderem Wege herausfinden würde, dann würde ich so nen Test machen lassen.
    Ich finde daran nichts verwerfliches. In einer Gesellschaft, in der für die allermeisten Frauen das Motto 'diamonds are a girl's best friend' gilt, muss Mann, auch wenn man nur halbwegs vermögend ist, sich doch absichern. Für vermögende Frauen gilt natürlich das gleiche, auch viele Männer sind nur hinterm Geld her. Man muss sich vor Heiratsschwindlern schützen - eine vertragliche Gütertrennung wäre mir als Sicherheit zuwenig.

    An diejenigen, die so einen Test ablehnen und ihn teilweise als Vertrauensbruch und gar Beziehungsende betrachten:
    Wie wollt ihr überhaupt herausfinden, das der Partner einen Lockvogel auf Euch angesetzt hat, wenn er Euch nichts davon erzählt? Und der Partner würde es ja idR nur dann erzählen, wenn ihr angebissen hättet. Und dann wärt Ihr wohl kaum derjenige, der Schluss machen würde...

    Dann verlangt man einen Video oder Tonband-Beweis. Professionelle Agenturen machen sowas. Kameras und Mikros gibts heute in Stecknadelkopfgrösse.
     
  • Dreamerin
    Gast
    0
    14 Juli 2004
    #22
    Würdet ihr durchaus einen Lockvogel auf eure/n Partner/in Zwecks Treuetest ansetzen? Nach dem Motto 'Vertrauen ist gut - Kontrolle ist besser!'?

    Nein würde ich nicht!

    Wenn ja generell oder nur unter bestimmten Umständen (bevor man sich zur Heirat entscheidet, bei Verdachtsmomenten, o.ä.)?

    Ich würds wenn überhaupt nur in Betracht ziehen, wenn ein Verdachtsmoment vorliegt!

    Oder wär Euch dafür das Geld zu schade?

    Ja! Für mich wäre das Ergebnis keine "Garantie". Nichtssagend, denn:
    1. Vielleicht gefällt ihm die Treuetesterin nicht und er geht mit der nächsten Zicke fremd.
    oder
    2. Sie gefällt ihm, er fällt auf ihren gezielten Charme rein, und wäre mir normal total treu.

    Oder würdet ihr eher ne gute Freundin / Freund um einen Treuetest bitten?

    Eher - ja.
    Aber auch das würde ich nicht tun!
    "Hey, teste doch mal, ob mein Herzchen mir treu ist!".
    Und er ist so blöd, und hüpft mit meiner Freundin in die Kiste?

    Oder findet ihr so einen Treuetest für überflüssig und seit der Meinung, das ihr das nicht benötigt?

    Richtig!
    1. Das Ergebnis sagt nur etwas über einen Einzelfall aus.
    2. Wo sind wir denn??? Kein Wunder, dass so viele Ehen schief gehen, wenn schon derartige Agenturen geschaffen werden. Da muss man ja kein Vertrauen mehr haben (so ungefähr)...
    Aber wo keine Nachfrage, da kein Angebot :cry: :wuerg:

    Und wie würdet ihr reagieren, wenn der Partner auf den Lockvogel anspringt?

    Genauso wie wenn er mit meiner Freundin poppen würde.
    Oder mit ner Nutte.
    -> Schluss!

    Sofortige definitive Trennung oder erst eine Diskussion mit Aussicht auf eine eventuelle zweite Chance?

    Es kommt natürlich auf die Umstände an.
    Im Urlaub, besoffen, alle habens gemacht... würd ich drüber nachdenken.
    Meine beste Freundin oder ne dahergelaufene Treuetesterin... seh ich schwarz für ihn!

    Oder seit ihr so 'liberal' eingestellt, das ihr eine offene Zweierbeziehung toleriert, in der gelegentliches Fremdgehen verziehen wird?

    Nein, bestimmt nicht!
     
  • glashaus
    Gast
    0
    14 Juli 2004
    #23
    Ich würde es nicht machen lassen. Wenn ich jemandem so sehr misstrauen würde dass ich an seiner Treue zweifeln würde, dann hab ich so oder so keinen wirklichen Grund, die Beziehung weiter zu führen.
    Und ja, ich bin schonmal betrogen worden :smile:
     
  • hugtiger
    hugtiger (41)
    Verbringt hier viel Zeit
    111
    101
    0
    Single
    14 Juli 2004
    #24
    Nunja, wenn man den Zahlen einer Umfrage glaubt (war aus irgendeiner zeitschrift), haben 48% aller Frauen (20-60) ihren Partner betrogen und bei den Männern nur 6 % mehr!

    Also mir gleitet da ein leichter Schauer über den Rücken, wenn man einfach mal stupide durchzählt ist das jede(r) zweite der in ner beziehung ist.....
    Also ich denke nicht das ich so nen Test machen lassen würde, denn will ich das wirklich wissen?
    Ich weiß es nicht!
    :wuerg:
    Um ehrlich zu sein wüßte ich nicht ob ich in jeder lebenslage imstande wäre den Test selbst zu bestehen obwohl im Moment alles in Butter ist!

    Mir ist Treue sehr wichtig, aber noch wichtiger als die Körperliche Treue ist mir die emotionale, doch wüßte ich nicht wie ich reagieren würde wenn es mir passieren würde....

    Ein heißes Eisen, und jeder würde irgendwie Stein un Bein schwören so etwas nie zu tun, aber anonyme Umfragen zeigen anderes auf.......also jede Menge Meineide!
     
  • daedalus
    daedalus (40)
    Teammitglied im Ruhestand
    869
    113
    50
    nicht angegeben
    15 Juli 2004
    #25
    Ganz egal was dabei heraus kommt, meiner Meinung nach wuerde man dadurch, dass man so einen "Test" macht selber durch den Vertrauenstest fallen.
    Entweder man vertraut seinem Partner oder man tut es nicht (dann Frage ich mich allerdings warum man zusammen ist). Um das rauszufinden braucht man keinen Test. Kontrollierst Du aus dem gleichen Grund auch die Post (email, sms) des Partners?
     
  • mausewix
    Gast
    0
    15 Juli 2004
    #26
    gelegenheit macht liebe das war schon immer so
    ein paar kommt ja auch nur deswegen zusammen,weil es sich ergeben hat
    und wenn man nun eine ausgesprochen hübsche frau auf den eigenen mann loslässt,die dann baggert und tut wie verrückt
    das sind keine realistischen bedingungen finde ich
    ausserdem gibt sich diese testfrau dann extreme mühe ihn rumzukriegen und tut dinge,die die eigne frau vielleicht nie gemacht hat
    man provoziert damit untreue und kann dann nachher sagen siehste habs ja gleich gewusst
    das ist aber auch schon alles was dabei rauskommt
     
  • the_Mistress
    Verbringt hier viel Zeit
    303
    101
    0
    in einer Beziehung
    15 Juli 2004
    #27
    ich halte da nicht viel von!
    die jungs und mädel legen es ja wirklich drauf an, was im realen leben so in dieser art und weise wohl eher seltenheitswert hat.
    und wir sind alle nur menschen, von daher würde ich so einem test nicht wirklich glauben schenken.
    zudem finde ich es schon äußerst traurig, wenn´s soweit ist, das man seinem partner einen solchen test unterziehen muß!
     
  • cyanblue
    Verbringt hier viel Zeit
    7
    86
    0
    nicht angegeben
    15 Juli 2004
    #28
    Für mich ist der Begriff "Treuetest" schon logisch falsch, denn man kann nur auf Untreue testen (sozusagen semi-entscheidbar).

    Wenn er/sie auf das Angebot der Testperson eingeht, ist er/sie untreu, wenn er/sie nicht darauf eingeht, weiß man es nicht. Denn bei einer anderen Person zu einer anderen Zeit könnte sich vielleicht doch Untreue herausstellen.

    Andere Gegenargumente bzgl. Realitätsnähe (starke Provokation der Untreue durch testende Person) wurden ja bereits genannt.

    Besser: Bei der Hochzeit einen Lügendetektor anschließen. Das dürfte ebenso effektiv sein ... :zwinker: :zwinker: :zwinker:
     
  • biker-luder
    Verbringt hier viel Zeit
    802
    101
    0
    vergeben und glücklich
    15 Juli 2004
    #29
    Interessant wäre natürlich zu wissen, inwieweit diejenigen, die sich einen Test vorstellen könnten schonmal betrogen worden sind bzw ob auch diejenigen, die sich strikt gegen einen Test aussprechen, schonmal Opfer eines 'Seitensprunges' geworden sind...
    Ich denke nämlich, dass das schon ne Rolle spielt.

    ja, ich bin schonmal betrogen wurden, auch wenn es schon sehr lange her ist. und ja, auch ich habe schon mal betrogen und weiß, dass auch mein freund in einer früheren beziehung seine partnerin betrogen hat. und ich bin trotzdem absolut dagegen!

    Meine persönliche Meinung ist die, das ich so einen Treuetest auf jeden Fall machen würde, bevor ich eine Frau heiraten würde. Oder wenn meine Partnerin mir gestehen würde, das sie in der Vergangenheit öfters in Beziehungen fremdgegangen ist oder ich das auf anderem Wege herausfinden würde, dann würde ich so nen Test machen lassen.
    in solch einem fall hast du zweifel. und du willst wirklich den rest deines lebens in dieser beziehung sein, bei diesen zweifeln? meinst du, die werden durch das testergebnis aus dem wege geräumt? vielleicht gefiel ihr ja nur der kanditat nicht etc.? schon mal drangedacht das menschen sich ändern können? vielleicht hatte die betrügerei früher ja einen gewissen grund? oder sie "besteht" den test und betrügt dich in 5jahren? wann bist du dir sicher?

    Ich finde daran nichts verwerfliches. In einer Gesellschaft, in der für die allermeisten Frauen das Motto 'diamonds are a girl's best friend' gilt, muss Mann, auch wenn man nur halbwegs vermögend ist, sich doch absichern. Für vermögende Frauen gilt natürlich das gleiche, auch viele Männer sind nur hinterm Geld her. Man muss sich vor Heiratsschwindlern schützen - eine vertragliche Gütertrennung wäre mir als Sicherheit zuwenig.
    die welt ist schlecht, jawoll! mesch, genau das ist ja das komplizierte im leben... menschen einschätzen zu können und ihnen zu vertrauen. niemand kann dir die absolute sicherheit geben. für mich ist vertrauen das größte geschenk was mir mein partner machen kann.

    An diejenigen, die so einen Test ablehnen und ihn teilweise als Vertrauensbruch und gar Beziehungsende betrachten:
    Wie wollt ihr überhaupt herausfinden, das der Partner einen Lockvogel auf Euch angesetzt hat, wenn er Euch nichts davon erzählt? Und der Partner würde es ja idR nur dann erzählen, wenn ihr angebissen hättet. Und dann wärt Ihr wohl kaum derjenige, der Schluss machen würde...

    klar, wenn er nix sagt kann man auch nicht reagieren. aber wenn es doch mal durch einen dummen zufall rauskommt möchte ich jetzt nicht drüber nachdenken müssen, wie ich dann entscheiden würde! wer wäre denn in diesem moment der hintergangene?
     
  • alterSack
    Gast
    0
    16 Juli 2004
    #30
    liebe treuetester:

    mich würde jetzt interessieren was ihr tun würdet, wenn der als bewiesenermassen treu getestete partner nach dem test die beziehung beendet, weil er euch einfach nicht mehr trauen kann? nach dem motto: war treu, ist aber jetzt weg....

    wird das dann als typischer fall von "blöd gelaufen" abgeheftet? also ich könnte so eine reaktion absolut verstehen...

    der alte Sack
     
  • ogelique
    Verbringt hier viel Zeit
    4.780
    123
    1
    Verheiratet
    16 Juli 2004
    #31
    Würdet ihr durchaus einen Lockvogel auf eure/n Partner/in Zwecks Treuetest ansetzen? Nach dem Motto 'Vertrauen ist gut - Kontrolle ist besser!'?
    -> Kann ich mir kaum vorstellen, dass ich sowas Kindisches tun würde...

    Oder wär Euch dafür das Geld zu schade? (kostet ja nicht gerade wenig).
    -> u. a. auch, aber ich denke, wenn jemand es sich in den Kopf gesetzt hat, dann würde er dafür keine Kosten scheuen.

    Oder würdet ihr eher ne gute Freundin / Freund um einen Treuetest bitten?
    -> ...und damit das Ende einer Freundschaft vorprogrammieren? Nie im Leben!!!

    Oder findet ihr so einen Treuetest für überflüssig und seit der Meinung, das ihr das nicht benötigt?
    -> ich halte mich für erwachsen genug, meinem Partner vertrauen zu können und im Notfall selbstständig herauszufinden, was abgeht.

    Und wie würdet ihr reagieren, wenn der Partner auf den Lockvogel anspringt?
    Sofortige definitive Trennung oder erst eine Diskussion mit Aussicht auf eine eventuelle zweite Chance?
    -> darüber sollte man sich doch schon vor dem Test im Klaren sein!

    Oder seit ihr so 'liberal' eingestellt, das ihr eine offene Zweierbeziehung toleriert, in der gelegentliches Fremdgehen verziehen wird?
    -> ich denke, dass ich dafür zu eifersüchtig wäre.


    @alterSack: Der Partner würde Recht haben, ich würde auch Schluss machen, wenn er mir so einen "Test" machen würde!!!
     
  • m-mq
    Gast
    0
    16 Juli 2004
    #32
    Also ich fänd das nicht so toll... Vllt. wird der Partner ja erst durch sowas richtig dazu angeregt, wirklich mal fremdzugehen... :-/
     
  • magic
    Verbringt hier viel Zeit
    1.154
    121
    0
    vergeben und glücklich
    16 Juli 2004
    #33
    Wenn ein Partner auf solche Gedanken kommt, sollte man schon den Sinn einer Beziehung überdenken.

    Was dabei im Endeffekt herauskommen kann, hat der Film ja auf ganz besondere Weise dargestellt.
     
  • das_känguruh
    0
    16 Juli 2004
    #34
    Wenn ich schon sowas über meinen Partner auch nur denken würde (er ist ein Heiratsschwindler o.ä.), würde ich mich sofort von ihm treffen. Überhaupt finde ich es schwierig, von "DER Gesellschaft" zu sprechen. Ich suche mir meinen Freund aus einem bestimmten Teil der Gesellschaft raus und damit ist er für mich doch kein x-beliebiger Mann! Ich muss auch sagen, dass ich persönlich SEHR gekränkt wäre, wenn ich wüsste, dass mein Freund von mir denkt, ich wolle z.B. nur sein Geld. Immerhin führe ich eine Beziehung mit ihm, vertraue ihm die intimsten Dinge von mir an und dann stellt sich heraus, dass er mir die ganze Zeit über gar nicht richtig geglaubt, weil nicht vertraut hat? Da würde ich sofort Schluss machen. So einen paranoiden Mann brauche ich nicht, Vertrauen ist für mich der Grundpfeiler einer Beziehung.

    Was ich nicht verstehe, ist das, was auch schon viele vor mir in diesem Thread angemerkt haben: Woher weißt du, ob der Lockvogel deinem Partner einfach nur nicht gefallen hat? 100%ige Sicherheit kann es nie geben, d.h., nach diesem Test wären deine Zweifel sowieso nicht ausgeräumt, du würdest dem Partner weiterhin misstrauen. Aber sag, was ist das denn überhaupt für eine Beziehung?

    Wenn dir dein Geld wichtiger ist als eine vertrauensvolle, innige Beziehung, dann brauchst du gar nicht erst zu heiraten und durch dein Misstrauen einen Menschen unglücklich zu machen. Ehrlich gesagt, wenn ich irgendwann rauskriegen würde, dass mein Partner ein Heiratsschwindler sei, würde mich meine mangelnde Menschenkenntnis und das Ende der Beziehung mehr beunruhigen als das verlorene Geld.

    Ach ja, noch eine Sache, die ebenfalls schon vorher von jmd. angemerkt wurde: Diese Agenturen scheinen ja nicht bis zum letzten Schritt zu gehen, sondern das Ganze endet mit einem Treffen im Café. Nun, ich muss sagen, wenn ich jmd. kennenlerne und dieser Jemand ist mir sympathisch - warum sollte ich mich mit ihm nicht verabreden? Wahrscheinlich würde ich es sogar meinem Freund erzählen, denn zu verheimlichen habe ich dabei gar nichts. Nur, bei einem solchen Treffen möchte ich einen MENSCHEN und keinen Geliebten kennenlernen, denn bei Menschen unterscheide ich nicht nach Geschlecht, sondern danach, ob sie mir sympathisch sind. D.h., wenn mir ein Mann sympathisch ist, dann lehne ich ein Treffen mit ihm nicht nur wegen seines Geschlechts ab. Aber das hat noch laaaaaaaaaange nichts mit Untreue zu tun, denn mit diesem Mann ins Bett gehen würde ich ganz sicher nicht. Bedenke, ein nettes Gespräch ist ein gutes Recht einer Frau - oder willst du nach der Heirat die Frau dazu zwingen, gar keine Kontakte mehr zu männlichen Wesen außer dir zu haben? Schließlich könnte sie ja jmd. kennenlernen, den sie noch netter findet als dich... Ne ne, wenn mein Freund/Mann mir nicht mal das erlauben würde, wären wir eh nicht lange zusammen.

    Kopfschüttelnde Grüße,
    das_känguruh
     
  • User 11753
    Verbringt hier viel Zeit
    385
    101
    0
    nicht angegeben
    18 Juli 2004
    #35
    Genau so seh ich das auch.

    Und wenn ich mit einem potentiellen Partner diesen albernen Treuetest mache und er fällt nicht drauf rein, heißt das noch gar nichts. Trotzdem kann er irgendwann ohne mein Zutun (dämlicher geht's ja kaum noch) eine Frau kennen lernen und mich mit der betrügen oder für sie sitzen lassen.

    Wenn ich Angst um mein Geld habe, heirate ich nicht, zieh nicht zusammen, und verlange bei jeder Unternehmung getrennte Kasse. Ein Treuetest gibt auch nicht mehr Sicherheit als das ganz normale Leben.

    Wenn mein Partner mit mir so einen Treuetest machen würde und ich würde drauf reinfallen, würde ich mich bei ihm für die nette Erfahrung bedanken und mit der Testperson verschwinden.
    Und wenn ich nicht drauf reinfallen würde, würde ich, wenn ich das herausbekomme, ebenfalls verschwinden, allerdings ohne mich zu bedanken.
    Wenn ich nicht drauf reinfallen würde und niemals von diesem "Test" erfahren würde, würde ich wahrscheinlich auch eines Tages verschwinden, denn wer Treuetests arrangiert, hat einen Kontrollwahn und kein Selbstbewusstsein, mit dem würde ich nicht harmonieren.
     
  • chriane
    Verbringt hier viel Zeit
    398
    101
    0
    vergeben und glücklich
    23 Juli 2004
    #36
    hm....für mich ist treue in einer beziehung das non-plus-ultra. Ich war noch nie auch nur in der Versuchung Fremdzugehen, auch wenn die Möglichkeit schonmal da war. Wieso sollte ich das mit dem menschen machen den ich Liebe?
    Wenn ich ONS und permanten wechselnde Patner haben will dann brauch ich nebenbei keine Beziehung, alleine weil ich wüßte daß ich den Menschen mit dem ich die Beziehung führen würde mit meinem Verhalten verletzte.

    Naja - ich bin früher nie so wirklich eifersüchtig gewesen....mein Freund hat eine ganz andere Einsellung in bezug zu treue und beziehung. Er ist mir mehr als einmal im laufe der beziehung fremnd gegangen was mir jedesmal sehr weh getan hat, und das habe ich immer irgendwie ein wenig im hinterkopf.
    Wir haben das geklärt und einige Abmachungen getroffen....

    ich würde glaub ich totzdem niemals auf die Idee kommen einen Treutester zu engagieren. Er weiß daß ich sowas niemals wieder mit mir machen lassen würde, und er hat die wahl.....es gibt keine weitere chance,davon hatte er genug, und nochmal würd ich das genausowenig wie die beziehung verkraften.
    eifersüchtig bin ich trotzdem geworden - innerlich bringt es mich immer zum kochen wenn er mir von irgendwelchen hübschen Kolleginnen erzählt oder andere Frauen irgendwo trifft und selten kommt auch noch sowas wie Mißtrauen auf, aber das sind meiner meinung nach beides gefühle und stimmungen die in einer beziehung nichts verlohren haben. ich vertraue ihm weil ich ihn liebe - und da muß ich nichts auf die probe stellen
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten