• JuliaB
    JuliaB (36)
    Sehr bekannt hier
    7.142
    173
    5
    nicht angegeben
    8 Januar 2004
    #41
    stimmt, den aspekt hab ich noch gar nich gesehen, dass die ja auch wirklich mal ne krankheit entdecken können :tongue:

    ich versteh schon, was er meint, die art, wie da mit einem umgegangen wird, scheint ja wirklich mies zu sein, das könnte man auch anders machen, aber die untersuchung an sich is doch schnurz.
     
  • franzhans
    Benutzer gesperrt
    50
    0
    0
    nicht angegeben
    8 Januar 2004
    #42
    "Doch willst du lieber an einer Krankheit langsam krebieren "
    Hab ich vergessen darauf einzugehen :

    Ja klar, wenn ich wirklich krank wäre ... doch hodenkrebs, hämoriden und vorhautverengung ist weder ansteckend für andere soldaten, noch ist das sonderlich schwer zu bemerken (knötchen im hoden würde ich aber sofort merken). Und das ein Viertel der Untersuchung ausgerechnet mit diesen Dingen vergeudet wird, sagt doch schon einiges... Desweiteren ist Hodenkrebs, auch wenn er schon häufig bei 25-Jährigen auftritt keine Erkrankung von 18-20 Jährigen .. Ich wäre eher dafür, zivil-ärztliche Vorsorgeuntersuchungen auf freiwilliger Basis anzubieten. . Frauen werden ja auch zu nichts gezwungen ...
     
  • franzhans
    Benutzer gesperrt
    50
    0
    0
    nicht angegeben
    8 Januar 2004
    #43
    "das hat schon alles seinen Sinn."
    Glaube nicht, dass alles was der Staat anordnet bzw. tut, einen Sinn hat ... lol Siehe aktuelle Politik ...

    Es geht auch einfach darum, dass der Staat mir hier zeigt, dass ich in einem freien Land lebe, wie man es ja so schön in der Schule lernt - er zeigt mir, dass ich frei bin, das Maul zu halten und das zu tun, was er gerade will ...
     
  • Lady Black
    Gast
    0
    8 Januar 2004
    #44
    Habs ja auch nicht böss gemeint...aber schreiben alle als wärs der Weltuntergang.

    Natürlich ist das echt Seich (hehe sorry bin von der Schweiz, also nicht auch
    in meinem Namen) :smile: aber das ist ja auch nicht überall so...du hast wohl einen blöden Ort erwisch wo das so üblich ist. Aber denke auch das es kei grosser Unterschied ist ob du den Namen des Arztes weisst. Wenn ne Frau 2 min. über ihre Tage und ihr Sex reden muss und nachher untersucht wird von einer Wildfremden Frau/Mann....ist der Namen echt nicht mehr wichtig. Die Person kommt dir genau so fremd vor.
     
  • Beckyvi
    Gast
    0
    8 Januar 2004
    #45
    Soweit ich das in diesem Thread mehrmals gelesen habe kann man die anale Untersuchung und den 'EKG' auch verweigern. Oder jetzt doch nicht...

    Und so ganz freiwillig ist ein FA-Besuch auch nicht. Obwohl natürlich bei uns nicht die Polizeir kommt. Nur der Freund, der will, dass wir die Pille nehmen :zwinker:Wenn ich da an so lästige Pilzinfektionen und Pillenrezepte denke...

    Und wie. Meiner machte das auch nichts aus, dass ich während meiner Tage eigentlich nicht untersucht werden wollte. "Das geht auch so" und *schwupps* in den Untersuchungsraum "Bitte untenrum freimachen."
     
  • Lady Black
    Gast
    0
    8 Januar 2004
    #46
    Natürlich werden wir nicht gezwungen...jedoch ist es für uns absolut üblich.
    Ich denke wir haben da einfach unterschiedliche Meinungen.

    Wenn es freiwilig wäre...stell dir vor dann würden noch 5% gehen....und sich auch sonst nicht untersuchen lassen....kann jeder heilfroh schwerkrank rumlaufen.

    Der Staat will dir ja nichts böses....Politik hin oder her.
     
  • franzhans
    Benutzer gesperrt
    50
    0
    0
    nicht angegeben
    8 Januar 2004
    #47
    "Aber denke auch das es kei grosser Unterschied ist ob du den Namen des Arztes weisst"
    Das war ja nur ein Beispiel unter vielen anderen ! Du musst es in einem größeren Zusammenhang sehen - es ist nur ein Beispiel mit der der Staat die Anonymität dieser Behörde ausdrücken und dich vollkommen unterordnen will. Du hast keine Beziehung zu dem Arzt, man interessiert sich nicht für dich, du bist wirklich nur eine Ware.

    "aber schreiben alle als wärs der Weltuntergang."
    Und das ist dann zwar kein Weltuntergang, aber es ist doch ziemlich unangemessen, oder findest du nicht ? Zumindest die Art der Untersuchung. Ob Wehrpflicht - bzw. zwang angemessen ist sei mal dahingestellt, aber das ist nicht das Thema dieses Threads. ..
     
  • franzhans
    Benutzer gesperrt
    50
    0
    0
    nicht angegeben
    8 Januar 2004
    #48
    "Wenn es freiwilig wäre...stell dir vor dann würden noch 5% gehen....und sich auch sonst nicht untersuchen lassen....kann jeder heilfroh schwerkrank rumlaufen."

    Woher willst du beurteilen, was der Staat mir will ??

    Zum anderen, ist eine Frauenarzt-Untersuchung auch freiwillig - und es klappt ja trotzdem ...

    Ich sage nur einmal : EIGENVERANTWORTUNG - wir sind schließlich keine Kinder..
     
  • franzhans
    Benutzer gesperrt
    50
    0
    0
    nicht angegeben
    8 Januar 2004
    #49
    "Soweit ich das in diesem Thread mehrmals gelesen habe kann man die anale Untersuchung und den 'EKG' auch verweigern. Oder jetzt doch nicht...

    Und so ganz freiwillig ist ein FA-Besuch auch nicht. Wenn ich da an so lästige Pilzinfektionen und Pillenrezepte denke..."

    EKG gabs bei mir nicht, das weiss ich nicht. Theoretisch kannst du das vielleicht eventuell verweigern - jedoch wirkt die ganze Atmosphäre doch gewollt so einschüchternd und offiziell heisst es ja auch, man müsse, und wenn die Ärzte da dann mit ihrem autoritären Gerede anfangen und von Zuständigkeiten und Paragraphen reden, dann will ich mal sehen wie du das verweigerst ...
     
  • Lady Black
    Gast
    0
    8 Januar 2004
    #50
    Glaubst du den wirklich für die Frauen interessiert sich jemand???

    Du darfst das nicht alles so schwarz sehn als will dir jemand was schlechtes tun.... dir helfen dir doch im Grunde. Siehst du diesen Aspekt den nicht?

    Niemand will dich unterordnen oder sonst was.... sondern schauen ob du gesund bist. Was würdest du sagen wenn du ein erkankter wärst der dank seiner Untersuchung dort nicht sterben musste???? Würdest du dich dann immernoch unterdrückt fühlen?
     
  • Beckyvi
    Gast
    0
    8 Januar 2004
    #51
    Wobei da das Problem ist: Wieviel Männer gehen freiwillig mal zum Urulogen? Die meisten wohl wegen der Erzählungen von der Musterung nicht.
     
  • JuliaB
    JuliaB (36)
    Sehr bekannt hier
    7.142
    173
    5
    nicht angegeben
    8 Januar 2004
    #52
    okay, dann is ja alles geklärt, keiner wollte jemand anderen angreifen, die untersuchung an sich is net schlimm, da sind wir frauen schlimmer dran, die art ist nicht sonderlich freundlich und der sinn ist fragwürdig.

    sorry, für mein wort zum sonntag hier, aber ich bin harmoniebedürftig. :zwinker:

    nochmal ne frage: kann man das nun verweigern, diese 2 unangenehmen teile der untersuchung?

    hat das dann auswirkungen auf die tauglichkeitsstufe oder die bewilligung der verweigerung (also, dass sie dir nochmal eins reinwürgen wollen) ?
     
  • Schlumpf Hefti
    Benutzer gesperrt
    667
    0
    0
    nicht angegeben
    8 Januar 2004
    #53
    :bandit:
     
  • Laberking
    Laberking (40)
    Verbringt hier viel Zeit
    10
    86
    0
    nicht angegeben
    8 Januar 2004
    #54
    Was habt ihr?
    Wenn mir ein gutaussehendes Weib die Eier reiben würde, dann würde ich das geil finden.
     
  • franzhans
    Benutzer gesperrt
    50
    0
    0
    nicht angegeben
    8 Januar 2004
    #55
    "Du darfst das nicht alles so schwarz sehn als will dir jemand was schlechtes tun.... dir helfen dir doch im Grunde. Siehst du diesen Aspekt den nicht?"
    Nein, du verstehst mich anscheinend nicht.

    Also nochmal : 1. ich fühle mich für meine Gesundheit eigenverantwortlich genug.
    2. wenn ich auf dinge untersucht werden, die selbst der größte trottel selbst erkennt z.B. Vorhautverengung und Hämoriden dann fühle ich mir nicht geholfen, sondern verarscht.
    3. hodenkrebs ist wohl das einzige, was da tatsächlich eventuell möglicherweise sinnvoll ist - kommt aber im "musterungsalter" selten vor, so selten, dass es sich eher lohnen würde auf sonstwas zu untersuchen - da sollte man eher 5 jahre später zu ner untersuchung gehen als einmal mit 18,19... (leistenbruch würde man schon merken, keine angst...)

    Was da untersucht wird ist nämlich tatsächlich lächerlich - halbnackt den hampelmann machen vor dem arzt und der protokollantin, einmal blutdruck untersuchen und wirbelsäule angucken ... dann das rumgefummel .. lol
    Die Untersuchung ist doch aus medizinischer Sicht ein Witz !
     
  • Lady Black
    Gast
    0
    8 Januar 2004
    #56
    das hab ich gemeint...danke schlumf hefti!

    Jedoch jedem seine Meinung....wir sind ja alle Harmoniebedürftig:smile:
     
  • franzhans
    Benutzer gesperrt
    50
    0
    0
    nicht angegeben
    8 Januar 2004
    #57
    "Also schaden kann es nicht, wenn sich mal jemand was anschaut, was 20 Jahre keiner betrachtet hat !"

    Warst du dein ganzes Leben nie beim Arzt ? Ich hatte mich erst paar Wochen vor der Musterung da unten befummeln lassen, hatte sich aber als nichts rausgestellt. Wie oft soll ich das noch sagen, dass das nicht das Thema ist ...
     
  • Lady Black
    Gast
    0
    8 Januar 2004
    #58
    an franzhans@

    hast du schlupf heftis Beitrag gelesen.

    Seine Freunde sind zum Urologen weitergeleitet worden....
    dann kann das ja wohl nicht so unsinnig sein.

    Ich denke das nicht alli von sich behaupten können das sie
    die meisten Krankheiten selber rausfinden.

    Und na Hodenkrebs...ist ja halb so wichtig....oder was?

    Auf was sollen sie dich dann noch untersuchen?
     
  • User 9364
    Verbringt hier viel Zeit
    941
    103
    7
    Verheiratet
    8 Januar 2004
    #59
    @Franzhans: Schon mal was von einer "bearbeiten"-Funktion gehört oder dass Doppelpost sch... sind?

    zum Thema: Der EKG hat einen wichtigen Grund. Die können keinen Mann mit Leistenbruch in die Armee nehmen. Das ist für deren Absicherung und für deine Gesundheit. Von Analuntersuchungen habe ich erlich gesagt noch nie was bei der Musterung gehört. Und ich hatte drei Musterungsuntersuchungen. Eine bei der eigentlichen Musterung, eine beim Beginn des Dienstes und eine nach Beendigung des Dienstes.
     
  • Baldini2010
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    12
    86
    0
    nicht angegeben
    8 Januar 2004
    #60
    @ Sclumpf Hefti

    Schlumpf Hefti, Du sagtest, dass die Untersuch haargenauso abgelaufen sei, wie in meinem Eröffnungsbeitrag beschrieben: Warst Du denn etwa auch die ganze Zeit splitter nackt?
    Darum geht es übrigens auch - dass man bei einigen Ärzt(INNEN) auch noch die GANZE Zeit völlig nackt ist. Mein Freund war auch nackt beim Blutdruckmessen (Kniebeugen machen etc.) Ich weiß ja nicht, ob das einige der (weiblichen) Diskussionsteilnehmer ebenfalls als nicht sooo beschämend und peinlich betrachten, wenn man als 19-Jähriger die ganze Zeit splitter faser nackt vor einer jungen (ca. 30-j.) attraktiven Frau rumturnen muss. Und mein Freund hat mir auch ganz bestimmt kein Schauermärchen erzählt!
    Erging es denn auch anderen so, dass sie die ganze Zeit völlig nackt waren (ohne Unterhose), natürlich abgesehen von dem vorhergehenden Gespräch mit der Ärztin (Frage nach Krankheiten etc.)?

    Zu meinem Eröffnungsthread: Hab vergessen zu schreiben, dass sie nach der Sache mit dem Husten beide Hoden abtastete, und dann musste er eben noch die Vorhaut zurückschieben.
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten