Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren
  • Mr.S
    Gast
    0
    8 Juni 2004
    #1

    Pille 100% sicher ? JA oder NEIN ?

    ich glaub ich hab früher mal in der schule gesagt bekommen das die pille nicht zu 100% sicher ist? stimmt das jetzt?
    also das wenn man die nicht richtig einnimmt und denn keine 100%ige sicherheit da ist ist klar aber sonst wenn man alles genau so macht wie es sein soll?

    also will das wissen weil meine affäre die pille nimmt und wir beim gv kein kondom oder sonst was benutzen

    danke für die antworten

    grüß mr.s
     
  • Mr. Poldi
    Mr. Poldi (38)
    Meistens hier zu finden
    3.475
    148
    120
    Verwitwet
    8 Juni 2004
    #2
    Ja. Jedoch kann ein Präparatehersteller im Fall des Falles ggf. nicht nachweisen dass ein Anwendungsfehler vorliegt.
    Daher: Wirksamkeitsangabe < 100%
     
  • LongDingDong
    Verbringt hier viel Zeit
    530
    101
    0
    Single
    8 Juni 2004
    #3
    ich dachte die pille ist nur 99,99999099% sicher
     
  • Tomcat25
    Gast
    0
    8 Juni 2004
    #4
    100% sicher ist nur Enthaltsamkeit.
    Bitte nicht wieder die Vorlesung über Sicherheit von Verhütung und Statistik :rolleyes2
     
  • Honeybee
    kurz vor Sperre
    7.207
    0
    2
    nicht angegeben
    8 Juni 2004
    #5
    Ja ist sie ohne Anwendungsfehler, aber die Hersteller wären ja dumm wenn sie 100% sicher raufschreiben würden, weil man sie dann immer schön verklagen könnte!

    Aber für die Affäre wären doch Kondome eh besser oder??
     
  • SorayaÁmidala
    Verbringt hier viel Zeit
    90
    91
    0
    Single
    8 Juni 2004
    #6
    Es gibt kein Verhütungsmittel was 100% sicher ist. Bei korrekter Anwendung ist die Pille zu 99,9% sicher. Aber mehr nicht.
     
  • User 505
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    4.752
    348
    2.820
    Verheiratet
    8 Juni 2004
    #7
    MÖÖÖÖP, falsch. Im Pearl-Index sind Anwendungsfehler mit eingerechnet und im Falle der Pille besteht er aus Anwendungsfehlern. Mir ist nicht ein einziger fall von Schwangerschaft trotz Pille bekannt, wo sich nicht früher oder später herausgestellt hätte, dass es einen Einnahmefehler gab..
     
  • Deufelinsche
    Verbringt hier viel Zeit
    1.716
    123
    3
    Verheiratet
    8 Juni 2004
    #8
    Honeybee hat schon Recht, wenn die sagen würden 100% und eine Frau wird schwanger, dann würde sie die Hersteller ja sofort verklagen....von daher Absicherung der Firma.....wenn man die Pille immer korrekt einnimmt, dann ist sie eigentlcih zu 100% sicher....die meisten Frauen die trotz Pille schwanger werden haben irgendwelche Anwendungsfehler gemacht.....
     
  • Kathi1980
    Verbringt hier viel Zeit
    1.304
    121
    0
    Verheiratet
    8 Juni 2004
    #9
    Meine Frauenärztin sagt, die Pille ist 100 % sicher. Die "TroPi-Babies" kommen nur von Anwendungsfehlern.
    Allerdings habe ich auch mal gehört, dass bei sehr seltenen Stoffwechselstörungen die Pille nicht wirken kann.
     
  • Valerion
    Valerion (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    48
    91
    0
    Single
    9 Juni 2004
    #10
    aber da kann man getrost davon ausgehen, dass jemand, der eine solche störung hat, davon auch weiß.
    stoffwechselstörungen neigen dazu, sich bemerkbar zu machen. und eine stoffwechselstörung, die nur die pille unwirksam macht... nein, das glaub ich nicht.

    also: pille korrekt angewendet => absoluter schutz vor schwangerschaft. punkt.
     
  • baztet
    baztet (32)
    Verbringt hier viel Zeit
    147
    101
    0
    Single
    9 Juni 2004
    #11
    ....
     
  • User 505
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    4.752
    348
    2.820
    Verheiratet
    9 Juni 2004
    #12
    MÖÖÖP, auch falsch :grin:

    Wer die Pille nimmt und raucht, erhöht sein Thromboserisiko - aber Einfluss auf die Wirkung der Pille hat Rauchen nicht.
     
  • Mr.S
    Gast
    0
    9 Juni 2004
    #13
    danke für die schnellen und vielen antworten :bier:
     
  • Sylphinja
    Sylphinja (40)
    Verbringt hier viel Zeit
    3.808
    123
    7
    vergeben und glücklich
    10 Juni 2004
    #14
    Falsch die alleinige Sicherhheit der Pille liegt bei 99,8 % damit hat sie einen PI von 0,2. Dieser PI ist der reine Sicherheitswert der Pille, oder anders ausgedrückt, aufgrund von falscher Dosierung oder Fehlproduktion hat die PIlle eine reine Versagerquote von 0,2%.
    Diese Quote steigt durch EInnahmefehler auf bis zu 2 %.

    In den 0,2% sind NOCH KEINE! EInnahmefehler berücksichtigt. Ein 100% sicheres Verhütungsmittel gibt es nicht. Auser man verzichtet komplett auf sämtliche sexuelle Aktivitäten, selbst eine Sterilisation der Frau oder des Mannes ist nicht 100% sicher.

    Kat
     
  • User 505
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    4.752
    348
    2.820
    Verheiratet
    10 Juni 2004
    #15
    Ich habs dir schon mal gesagt und ich sags dir wieder: Der Pearl-Index enthält bereits die Einnahmefehler. Ich kann dir dazu 19685 Quellen nennen.. Ein Pearl Index von 2 ist utopisch hoch - man rechne nur mal aus, wie viele unerwünschte Kinder das pro Jahr wären. 100 Frauen.. Ein Jahr.. 2 Kinder.. Du liebe Güte.. Glaube mir, DAS wäre bekannt.. Damit wäre die Pille fast auf dem gleichen Stand wie Kondome..
     
  • Honeybee
    kurz vor Sperre
    7.207
    0
    2
    nicht angegeben
    10 Juni 2004
    #16
    Der Pearl Index sagt nur aus, wieviel Frauen von den Testfrauen schwanger werden und mehr nicht. Ist klar, dass die Weibsen Fehler machen!
     
  • Sylphinja
    Sylphinja (40)
    Verbringt hier viel Zeit
    3.808
    123
    7
    vergeben und glücklich
    10 Juni 2004
    #17
    @Serenity und ich sage dir das der PI durch Pilleneinnahmefehler so hoch werden kann!......wie oft vergessen Weiber die Pille....man brauch doch nur mal die Ganzen blöden kleinen Teenies zu nehmen die mit "trotz Pille schwanger" wenn man nach den gehen würde, müste die Pille alleine schon ne Versagerquote von sonstwas haben. Aber die werden trotz Pille schwanger weil sie sie falsch, oder gar nicht weiter regelmäsig einnehmen.

    Die 0,2% sind die ALLEINIGE Versagerquote nur durch die Pille. Da ist maximal mit drinne das die Pille bei bestimmten Medikamenten nicht wirkt. Oder man halt mal ne Montagspackung erwischen kann, die nicht genügent oder falsche Wirkstoffe enthält.

    Kat
     
  • User 505
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    4.752
    348
    2.820
    Verheiratet
    10 Juni 2004
    #18
    Also wenn in der Packungsbeilage steht, dass bei ABs zusätzlich verhütet werden muss und das ignoriert/überlesen oder sonstwas wird, ist das ganz klar ein Einnahmefehler.

    Kannst du mir eine Quelle nennen wo das jemals vorgekommen ist? Ich halte das sogar für unmöglich.. Die Pille wird ja nicht in einzelnen Packungen, sondern x milliardenfach produziert. Da müsste dann gleich eine ganze Produktion unwirksam sein und DAS hätte es DEFINITIV in die Medien geschafft.

    Außerdem: Wie will man einen Index erstellen in dem SICHER ist, dass keine Einnahmefehler begangen wurden? Da müssten sie die 100 Frauen schon jeden Abend persönlich füttern und komplett überwachen - halte ich für ausgeschlossen.
     
  • Sylphinja
    Sylphinja (40)
    Verbringt hier viel Zeit
    3.808
    123
    7
    vergeben und glücklich
    11 Juni 2004
    #19
    Ich sage nur das die 0,2% die reine Versagerquote der Pille sind, und mit Medikamenten meine ich kein ANtibiotika das weis glaub ich inzwischen jeder das man mit dem Zeug bissel vorsichtiger sein sollte. Aber was wäre zum Beispiel bei neuen Medikamenten.
    Klar sind die Dinger getestet, aber die Tests machen Menschen und die sind numal fehlbar, sprich es kann durchaus sein, das ganz neue Medikamente auf dem Markt dann doch Wechselwirkungen haben.

    Oder aber das man den seltenen Fall hat, das die Pille aufgrund der Hormonzusammensetzung bei einem selber nicht ausreichend wirkt. Auch diesen Fall gibt es. Es gibt chemisch gesehen zig verschiende Östrogene und Gestagene, wenn die Frau nun ne Pille hat, die nicht richtig auf ihre Körpereigne Biochemie dosiert ist, dann kann sie schwanger werden, und das ist dann eindeutig ein Versagen der PIlle, denn die Frau hat ja keinen Einnahmefehler gemacht. Diese Fälle sind selten, aber sie kommen vor, und zwar soweit das diese Fälle die 0,2% erklären können. Sprich reine Versagerquote der Pille.

    Wie gesagt durch Einnahmefehler steigt die Versagerquote auf bis zu 2 % sprich ist nur noch zu 98% sicher. (was zwar immer noch recht hoch ist, aber bei weitem unsicherer als die 0,2%)

    Das mit den Fehlproduktionen war auch nur ein Beispiel....

    Kat
     
  • User 505
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    4.752
    348
    2.820
    Verheiratet
    11 Juni 2004
    #20
    Eben, neue Medikamente werden getestet. Und man weiß ja welche Wirkstoffe den Schutz der Pille beeinträchtigen - und neue Wirkstoffe werden nicht ständig erfunden.

    Zum Thema Pille wirkt einfach so nicht: Da hätt ich gern eine Quelle. Und zwar keine Frau die das irgendwo behauptet, sondern eine wissenschaftliche Quelle. Wenn dem so ist, dass die Pille bei manchen Frauen OHNE irgendwelche Fremdeinflüsse nicht wirkt, MUSS es Studien dazu geben.

    2% Versagerquote sind zum Glück utopisch!
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
    die Fummelkiste