• User 20579
    Planet-Liebe Berühmtheit
    5.495
    398
    4.646
    Verheiratet
    22 Februar 2016
    #1

    PMS-Selbsthilfethread

    Huhu,

    angeregt durch andere Threads zu dem Thema möchte ich hier einen Thread zum Klagen, Jammern und Heulen eröffnen, in dem in Ruhe über hormonelle Zyklusprobleme gelästert werden kann.

    Ich habe nun knappe 2 Wochen Horror hinter mir und frage mich: Wird es ab 30 schlimmer? Ich bin normalerweise ein ausgeglichener, fröhlicher Mensch (ja wirklich!) und in den letzten 2 Wochen war ich ungelogen unausstehlich.

    Es fing letzten Samstag an, als mein Freund mein Auto reparierte - und ich ihm ungelogen abends eine "Immer lässt du mich alleine!"-Szene machte, die darin endete, dass ich ihn alleine zu seinen Freunden schickte, nur um ihn dann anzurufen, zu fragen, wie er "einfach so abhauen" konnte und mich dann abholen ließ, um dann doch noch einen netten Abend zu haben. Sonntag und Montag habe ich grundlos geheult, weil mir alles schwer, unnötig und sinnlos vorkam. Und mich ja sowieso keiner lieb hat, niemand. Eine Überzeugung, die mir eine Woche später völlig lächerlich vorkommt, aber vor einer Woche war es völlig real.

    Dazu kamen nun eine Woche voller Brust- Rücken- und Unterleibsschmerzen, Wassereinlagerungen von gefühlten 2 Kilo, Verspannungen, fettige Haare, Fressanfällen und Müdigkeit - ich sitze gähnend im Büro, kann mich auf nichts konzentrieren und beim Blick auf den Haushalt möchte ich vor Überforderung heulen.

    Freitag kamen dann endlich meine Tage - in einem riesigen, unerfreulichen Schwall. Meine Meluna schwappte schon mittags über, nach Feierabend habe ich innerhalb von 3 Stunden 2mal die Binde wechseln müssen. Herrlich. Samstag war der Spuk dann schon fast vorüber - nur damit ich gestern nochmal den moralischen bekommen habe, mich unverstanden, überfordert und überhaupt fehl am Platze fühlte - um abends dann wieder bester Laune zu sein.

    Heute Morgen bin ich energiegeladen aufgewacht, die Tage sind weg, die nächsten Wochen können kommen! Aber der Kater der letzten Woche hängt mir noch nach.

    Im Rückblick in den Kalender ergibt sich das erschreckende Bild, dass mein Satz: "Ich kann nichts dafür, dass du jeden Monat blöd wirst, nur weil ich meine Tage habe!" in Bezug auf meine Beziehung völlig stimmt - jeder achso-dramatische Krach der letzten Monate fand zwischen Zyklustag 25 und 27 statt. Und immer für Gründe, bei denen ich mich hinterher dachte, dass es "eigentlich" halb so wild war. Es lässt sich darauf hinunterbrechen, dass genau um diese Zeit mein Selbstbewusstsein und Selbstwertgefühl - was normalerweise gut ausgeprägt ist - komplett einstürzt und ich mich dick, hässlich, ungeliebt und missachtet fühle - und auch an jeder lächerlichen Kleinigkeit festmachen kann, egal, ob mein Freund nun etwas vergisst, etwas falsch macht, etwas unbedachtes sagt (oder nicht sagt, je nachdem) - Gründe gibt es genug.

    Und auch, wenn wir hinterher drüber lachen können - es ist zum :sick:. Wie ich schon in einem anderen Thread schrieb - ein Teil von mir steht kopfschüttelnd daneben und denkt sich "Meine Güte, was ist mit der Alten los?" - aber der größere Teil denkt sich: "Und trotzdem!" und flucht und schimpft und weint. :ashamed:

    Gut, es ist nicht jeden Monat so- es gibt Monate, da habe ich außer einem Heißhunger auf Schokolade, ein paar Pickeln und Müdigkeit gar nichts. Aber sowas wie diesen Monat - holla die Waldfee. :kopfwand: Das ist echt richtig einschränkend und besorgniserregend.

    Vielleicht hat hier jemand Tipps und Erfahrungen oder möchte einfach nur so mitjammern. Übrigens hatte ich das Ganze mit Pille auch schon, nur eben "gleichmäßiger" - ohne Pille bin ich häufiger "ganz normal" (im Rahmen meiner Möglichkeiten :zwinker:) nur die "Peaks" sind stärker.

    So oder so frage ich mich, was ich da machen kann - denn irgendwo leidet die Beziehung ja schon, wenn ich mich jeden Monat für 2-3 Tage Ausnahmezustand entschuldigen muss. Und ich hasse es auch, jedes Klischee eines unzurechnungsfähigen Hormonbündels zu erfüllen, was einem über billige Stereotype vorgegeben wird. Kann ja nicht sein, dass man selbst auch so wird.

    Also Mädels, bitte erzählt mir, wie es bei euch ist!
     
    • Zustimmung Zustimmung x 2
  • Nicht die richtige Frage? Hier gibt es ähnliche Themen:
    1. PMS
    2. PMS- Heulanfälle
    3. starkes Stimmungstief durch PMS
  • User 113006
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    2.562
    348
    3.881
    nicht angegeben
    22 Februar 2016
    #2
    Bei mir ist es immer so, dass ich mir gar nicht bewusst bin, dass wieder PMS-Zeit ist und erst im Nachhinein wird mir klar, was da im Busch war.

    Körperlich betrachtet fühle ich mich in der PMS-Zeit immer so, wie wenn ich eine Erkältung bekomme. Mir ist kalt, ich fühle ich platt und wenig leistungsfähig. Außerdem bin ich zwei Tage dermaßen müde, dass ich mich abends um 18 Uhr ins Bett legen kann und am nächsten Tag um 8 Uhr immer noch müde bin.

    Diese Müdigkeit tritt dann gepaart mit psychischer Instabilität auf. In diesen Tagen fühle ich mich unwohl, ungeliebt, die Welt ist ungerecht, ich hab auf nichts Lust und alle machen alles falsch. Wobei vieles davon zum Glück nur in meinem Kopf passiert und ich denke (?), dass ich das nicht so an meinen Freund heranlasse. Im Gegenzug gibt es aber auch positive Gefühle (haha, wäre ja sonst auch langweilig :grin:) und ich erzähle meinem Freund mit Freundentränen in den Augen von einem alten Ehepaar in der U-Bahn, das sich noch so lieb umeinander kümmert. Wenn ich realisiere, dass es bald wieder so weit ist, warne ich ihn auch vor, aber so richtig streitlustig bin ich bisher nicht.

    Ich hab auch immer das Gefühl, dass sich meine Hormone irgendwie im Körper aufstauen. Das ist echt ganz schlimm, aber unter Pilleneinnahme war das noch schlimmer. :cautious: Eine echte Erlösung ist es für mich eigentlich erst, wenn meine Periode dann ganz vorbei ist und ich wieder "rein" und "unvorbelastet" in den neuen Monat starten kann. So als ob es die Bösartigkeit rausgewaschen hat. :tongue: :grin:
     
    • Zustimmung Zustimmung x 4
  • joyjoyjoy
    Gast
    0
    22 Februar 2016
    #3
    mir gehts genauso!
    wie gestern und vorgestern zum beispiel; ich fuehl mich schlecht, alles und jeder geht mir auf die nerven und ich komm mir generell angeschlagen vor.:ratlos:

    vielleicht zufall, vielleicht auch selbsterfuellende prophezeihung, aber meine emotional-uebersensible seite tritt zeitgleich zum PMS in erscheinung. anstrengend! hahaha genau, hexe13, ich denke auch, dass ich das cliché damit erfuelle.
    obwohl mir das egal ist.
    irgendwie kommen dann immer alle gefuehle hoch und ich ueber-analysiere alle zwischenmenschlichen beziehungen zu mir und anderen. natuerlich mach ich das auch ab und an auch so, nicht durch das PMS induziert. aber durch die hormone wird das alles schon verstaerkt!

    krass, was der koerper alles macht. verbunden mit der psyche.
    und, hexe13: ich finde absolut nicht, dass du dich fuer die zwei-drei tage bei deinem freund/mann entschuldigen musst.
    du kannst -vorausgesetzt, du benutzt es als ausrede- ja nichts dafuer. kannst dir deine hormonsflashes nicht selbst einteilen. das sollte er akzeptieren.

    wohl aber wuerde ich darauf achten, wie du deinen mitmenschen gegenueber bist. das soll jetzt kein angriff sein. ich persoenlich zieh mich- wenn's mir moeglich ist- ganz gerne zurueck, wenn ich merke, dass sich meine PMS-bedingten stimmungsschwankungen ankuendigen.

    in diesem sinne: mich betrifft PMS auch sehr! und- immer schoen die waermflasche kuscheln hehe:victory:
     
  • User 20579
    Planet-Liebe Berühmtheit Themenstarter
    5.495
    398
    4.646
    Verheiratet
    23 Februar 2016
    #4
    Für Beruf und den normalen Alltag habe ich dankbarerweise einige wohltrainierte Masken der guten Laune. Daher bricht sich mein PMS meistens erst am Wochenende oder nach Feierabend Raum. Genau deswegen entschuldige ich mich auch bei meinem Freund - möchte ja nicht, dass er glaubt, immer Blitzableiter sein zu müssen.

    Mich würde mal interessieren, was man dagegen machen kann. Ich meine, irgendein Teil muss doch ansprechbar sein und sagen können: "Okay, was hier passiert, sind Hormone! Das heißt nicht, dass er dich nicht mehr liebt, nur weil er die falschen Gummibärchen gekauft hat!" Irgendwie muss man das doch überlisten können. Ich kann ja nicht bis an mein Lebensende jeden Monat einen großen Streit wegen Nichtigkeiten vom Zaun brechen obwohl ich weiß, dass PMS-Zeit ist. :ratlos:

    Vorletzte Woche habe ich z.B. noch gescherzt: Oh, am Wochenende ist ZT 25, mach dich auf was gefasst! :zwinker: Wir dachten, wir sind vorbereitet, weil wir es wussten - und trotzdem war vorletzten Samstag großes Drama. :kopfwand: Es kann ja auch nicht nur Aufgabe meines Freundes sein, das abzufedern.

    Oder ich muss es wirklich so machen, dass ich mir zukünftig für diese Wochenenden nichts mehr vornehme, was über Wellness und Serien gucken hinaus geht. Wobei dann die Gefahr besteht, dass ich einen Rappel kriege, weil wir "nie was Schönes unternehmen". :ROFLMAO: Menno.
     
  • User 15352
    Beiträge füllen Bücher
    4.151
    248
    1.819
    Verheiratet
    23 Februar 2016
    #5
    Bei mir ist es auch eher auf der psychischen Ebene eine Vollkatastrophe. Mit fettigen Haaren, schmerzenden Brüsten, Blähbauch und Pickeln komme ich irgendwie klar, aber die Gemütsverfassung macht mich sooo fertig. Ich heule wegen jeder Kleinigkeit, schlafe wie ein Stein und komme nicht aus dem Bett, bin demotiviert, super reizbar, nehme alles persönlich, die Welt ist schlecht und alle hassen mich, buhuuh :ratlos:. Mein Mann kriegt davon eher weniger ab (aber wenn wir streiten, dann da :grin:!), aber er kuschelt dann immer instinktiv ganz viel mit mir und ist total anhänglich :herz:. Er meint, ich würde dann immer ganz besonders duften - keine Ahnung, was das wieder für biochemische Prozesse sind :confused:...
     
    Zuletzt bearbeitet: 23 Februar 2016
    • Zustimmung Zustimmung x 2
    • Interessant Interessant x 1
  • User 150539
    Meistens hier zu finden
    1.801
    138
    573
    nicht angegeben
    23 Februar 2016
    #6
    Oh, PMS ist n spezielles Thema..
    Ich bin meist ziemlich garstig und nervig, gleichzeitig aber anhänglich und werd motzig, wenn ich nicht bekomme, was ich gerne hätte. Emotional kann man mich ziemlich schnell auf die Palme bringen (v.a. negativ), schon bei Kleinigkeiten muss ich aufpassen, dass ich nicht herablassend werde (gerade schriftlich).

    Körperlich tun mir seit ca. 2 Jahren immer die Brüste weh ca. 1 Woche vorher. Ansonsten ist mein Körper eh sehr Symptom-reich und reagiere schon auf verschiedenstes, deshalb schau ich da garnicht mehr grossartig drauf. (Pickel krieg ich schon von Make-Up oder fettigeren Gesichtscremes, Verdauung reagiert mehr auf Nahrung und Kaffe, und Haare kommt mehr auf die Frisur und mein Shampoo an)

    Ich weiss nicht, wie mein Ex es damals geschafft hat, mich immer zum PMS richtig fies aus der Bahn zu werfen. Klar bin ich schneller gereizt, aber man muss nicht auch noch drauf einsteigen, wenn mann dies schon weiss. Nein, er haute nochmals extra drauf, auch wenn ich ihm versuchte zu erklären, dass nicht er das Problem darstellte, sondern meine Tage.

    Mein Freund ist da irgendwie gelassener. "Abstand halten und Schokolade anwerfen" ist sein Motto und grinst. Er ist allgemein der ruhigere von uns beiden (kann aber dafür umso mehr ausrasten, wenn was los ist - nur lässt er dies auf der Matte aus). Ich bin eher der Emotions-Chaot, allgemein, auch ohne Hormonachterbahn. So gleichen wir beide uns wohl relativ gut aus. Entschuldig müssen hab ich mich schon lange nicht mehr bei ihm, einfach weils relativ klar ist, wer wieviel Abstand braucht bei uns.

    Trotzdem allem, auf die Achterbahn könnt ich manchmal echt verzichten. Auch wenn ich mein Hoch beim Eisprung sehr mag, die Schmerzen brauch ich echt nicht mehr (Sowohl Eisprung, als auch mittlerweile wieder stärker bei der Mens). Seit ner Chlamydien-Infektion (von meinem Ex) hab ich eh dauernd Unterleibsschmerzen, auch wenn diese angeblich nicht mit der Infektion zusammenhängen (abwechselnd rechts/links-seitig und zyklusabhängig - das ist dann wohl eher nicht der Darm?!)
    Pille kommt mir allerdings nicht mehr ins Haus - einfach weil sie mir komplett alle Freude genommen hatte (bis hin zu Suizidgedanken!) und irgendwie ein konstantes PMS übermir schwebte. Falls Hormone, dann nur noch unter ärztlicher Aufsicht, wenn sie medizinisch nötig wären.
     
  • User 140332
    Planet-Liebe ist Startseite
    4.165
    548
    5.637
    vergeben und glücklich
    23 Februar 2016
    #7
    Also ich fahre ganz gut damit, dass ich meinen Mann vorwarne. Das finde ich für uns beide am angenehmsten, weil man sich drauf einstellen kann.

    Bei PMS kriege ich richtige Schokoladenfressattacken und bin zudem sehr schnell gereizt und zudem aggressiv.
    Kuschelig bin ich eigentlich gar nicht, ich will eher meine Ruhe, weil ich mich dick und hässlich finde. Ich hab auch das Gefühl, ich lagere 2 Liter Wasser ein. Pickel kriege ich natürlich auch. An liebsten würde ich mich die Tage einschließen und vor mich hin leiden.

    Leider kriegt mein Mann alles ab, weil er nun mal da ist.
    Das tut mir im Nachhinein leid, aber ich werde echt grundlos aggressiv und wenn er mich dann noch trösten will, könnte ich völlig ausrasten.
    Da gilt die Regel von Mr. Millan:
    "No touch, no talk, no eye contact."

    Ich bin echt anstrengend.:ratlos:
     
    • Zustimmung Zustimmung x 2
    • Lieb Lieb x 1
  • Kathi85
    Kathi85 (34)
    Öfters im Forum
    147
    53
    55
    vergeben und glücklich
    23 Februar 2016
    #8
    Ich habe dank Imlpanon keine Blutungen mehr, aber zwischen dem 17. un 24. Lebensjahr hatte ich mit starken Krämpfen und PMS zu tun.
    Mir hat damals Yoga sehr geholfen. Ich gehe mehr oder weniger regelmäßig ins Studio, und vor und während meiner Periode merkte ich dann, wenn ich im vergangenen Monat zu selten dort gewesen war.

    Ich kann es nicht wirklich erklären, aber vermute, dass meine seelische Verfassung dadurch stabilisiert wurde, dass die körperlichen Symptome einfach nicht so stark wurden. Ich hatte hauptsächlich mit Muskelkrämpfen und Verspannungen Probleme, das Problem wurde mit genug Yoga gelöst.
     
    • Hilfreich Hilfreich x 1
  • Nevery
    Planet-Liebe ist Startseite
    10.110
    598
    9.393
    in einer Beziehung
    23 Februar 2016
    #9
    hachja... @Hexe13, du hast das perfekt beschrieben. ich sollte meinem kerl diesen thread zu lesen geben, ich hab den eindruck, er hat noch schwierigkeiten mir das zu glauben... auch wenn ich ihn nun gebeten habe sich die daten der schlimmen zoffs aus nichtigen anlässen zu notieren. in ner woche dürfte es wieder soweit sein *seufz*
    letztes mal hat er den streit dann abgebrochen, da hatte ich ihm direkt mitgeteilt dass es mal wieder soweit ist - fand ich in dem moment natürlich auch furchtbar und demütigend und überhaupt ("wie kannst du es wagen zu behaupten man könne mit mir grade nicht sinnvoll diskutieren!"), aber das war wohl das vernünftigste was er tun konnte.

    ich hab mir ja nun vorgenommen, dass ich mir, wenn ich merk es ist soweit, irgendwie ne eindeutige erinnerung daran verpasse - dass ich dann nicht wieder enrage gehe :grin: und mir zu spät einfällt, dass ich grade.. ähm... komisch bin. nen pflaster um den rechten daumen oder so, richtig schön lästig. mal gucken, ob ich rechtzeitig dran denke.

    meine alternatividee waren große mohrenköpfe - immer wenn ich was sagen will stopf ich mir erstmal so einen in den mund und bis ich den dann wieder los bin hab ich wenigstens nen paar sekunden mich zu fangen. blöd nur, dass mir nach spätestens zweien davon schlecht wird :grin:
     
    • Witzig Witzig x 4
    • Zustimmung Zustimmung x 1
  • User 15352
    Beiträge füllen Bücher
    4.151
    248
    1.819
    Verheiratet
    23 Februar 2016
    #10
    Mein Mann sagt dann knallhart: "Du bist gerade nicht zurechnungsfähig, ich diskutiere nicht mit dir" - und zack! wird aufgehört, darüber zu reden. In meiner PMS-Zickerei macht mich das natürlich im ersten Moment rasend, aber so im Nachhinein ist es wirklich das beste, was er tun kann: sich der Situation konsequent entziehen. Kannst du deinem Kerl ja vielleicht auch mal nahelegen, @Hexe13?
     
    • Zustimmung Zustimmung x 2
  • User 20579
    Planet-Liebe Berühmtheit Themenstarter
    5.495
    398
    4.646
    Verheiratet
    23 Februar 2016
    #11
    Kann klappen. Kann bei mir aber auch mit einer Phase von: "Kannst du mich nicht EINMAL in Ruhe lassen? Musst du mich DAUERND anpacken?" überlappen und dann gnade ihm Gott. :engel:


    Auch hier: Kann klappen. Kann aber auch dazu führen, dass ich mich nicht ernstgenommen fühle, nur weil er glaubt, dass mein existentielles Beziehungsproblem, was unweigerlich zur Trennung führen muss, durch PMS verursacht wird. Und für Schokolade habe ich beim letzten PMS tatsächlich geschimpft, wie er auf die Idee käme, soviel Schokolade zu kaufen, wo er doch WEISS, dass ich so aufgequollen und dick bin und mich so unwohl fühle. :flennen:

    Das ist ein Minenfeld. Also man merkt: Diesmal war es bei mir wirklich schlimm.

    Ich habe meinen Tag alleine genossen. Habe mich alleine dick und blöd gefühlt und Computer gespielt. Dabei wütend in Schokoladencroissants gebissen. Alles gut. Bis er irgendwie - wie immer - etwas zu spät zurückkam und mir die Idee kam, dass er mich immer vernachlässigt, vergisst und sowieso nicht so gerne Zeit mit mir verbringt. Da habe ich mich dann so reingesteigert, bis ich ihm gesagt habe, er solle gehen. Nach 3 weiteren Aufforderungen ist er gegangen. Ich war dann so fassungslos, dass er wirklich gegangen ist, dass ich ihn angerufen habe, was ihm einfiele, mich sitzen zu lassen. Und dass ich zu meinen Eltern fahre und er nicht damit rechnen soll, dass ich da bin, wenn er wieder kommt. :ashamed::ratlos: Das ist rückwirkend wirklich peinlich! Versteht nun jemand, dass ich mich entschuldige? Das ist das Mindeste! Und er ist noch so lieb und holt mich, wir waren lecker Essen mit Freunden, ich habe sogar Nachtisch und Cocktails bekommen. Danach war wieder alles super. Es ist mir jetzt noch peinlich. Wir reden nicht über kleinere Zickereien, diesmal wurde ich zur Furie. Und das ist wirklich nicht mein gewöhnlicher Charakter. Sonntag sagte er: "Das ist wirklich nicht mit dir auszuhalten im Moment! Ich mache auch alles falsch!" Das tat mir dann schon extrem leid (später.)

    Tja ich weiß es eben auch nicht. Diesmal war es bei uns ja leider wirklich schlimm, sodass wir jetzt so weit sind, dass er beim nächsten Mal versucht, gar nicht darauf einzusteigen. Denn leider habe ich diesmal recht früh einen Punkt getroffen, wo er drauf eingestiegen ist und es mit mir diskutieren wollte. Das ging leider gar nicht. :kopfwand: Wir hatten ja am Ende trotzdem ein schönes Wochenende. Sonntag und Montag hat er mich beim Heulen getröstet (mir kommt dann alles Schlimme hoch, was mir je im Leben passiert ist und das muss dann sofort verarbeitet werden...:rolleyes:) und war extra lieb, außerdem hab ich Blümchen bekommen. Das hilft eigentlich immer, genauso, wie die Katzen.
    --- Beitrag wurde zusammengefügt, 23 Februar 2016 ---
    Ja, ich glaube, das wäre besser. Wobei ich nicht weiß, ob mich das nicht noch mehr anstachelt. In der Überzeugung, dass mich eh keiner lieb hat und er mich insgeheim total doof findet, würde mich das ja nur bestätigen. :frown:
     
  • Nevery
    Planet-Liebe ist Startseite
    10.110
    598
    9.393
    in einer Beziehung
    23 Februar 2016
    #12
    in dem moment ja, auf jeden fall, aber das geht ja auch wieder vorbei - und dann musst du dich wenigstens nachher nicht schämen und entschuldigen... :zwinker:
     
  • User 20579
    Planet-Liebe Berühmtheit Themenstarter
    5.495
    398
    4.646
    Verheiratet
    23 Februar 2016
    #13
    Naja, ich kann ja auch im Monolog wüten. :zwinker: Und dann laufe ich im Hinterher und erwarte eine Antwort. Das muss man doch irgendwie auflösen können.
     
  • User 150539
    Meistens hier zu finden
    1.801
    138
    573
    nicht angegeben
    23 Februar 2016
    #14
    Nun, dies war meine Schilderung und nicht gedacht, dass du dies übernehmen solltest. Einfach, weil es MEIN Partner ist, mit dem so viele Menschen nicht umgehen können - für mich ist er aber der perfekte Mensch auf der Welt, wenn es um dieses Thema geht.

    Und: Ich hab wohl in diesen Situationen einiges mehr Selbstreflektion erlernt. Ich würde meinen Partner nie derart anfahren, dass er abhauen soll und ihn danach am Telefon fragen, was ihm einfalle zu gehen. Da würd er mir verbal derart eine vor den Latz hauen, dass ICH nicht mehr nach Hause zu kommen brauche. Dann muss ICH mich entschuldigen und nicht er mich zum Essen ausführen, Cocktails und Dessert organisieren.. Das geht mir irgendwie im Kopf nicht auf.

    Und ja, ich fühl mich auch dick und Schokolade ist gemein. Aber er will mir was gutes und kann die Schmerzen, die ich während meiner Tage habe, nicht nachvollziehen. Er steht hilflos daneben und sieht, wie ich leide. Da ist mir n Stück Schokolade der grösste Liebesbeweis, genau so wie ne bestellte Pizza, damit ich nicht beim Kochen rumstehen muss (Bauch/rückenschmerzen) und kalte Füsse krieg (noch mehr Schmerzen und Unwohlsein und Bauchgrummeln). So funktionieren wir 2 durchgeknallten Menschen eben. Wir haben noch sehr viel mehr Eigenheiten, die keiner von aussen verstehen kann. Uns ist es ohne kleine Streitereien teils sogar fast zu langweilig.
    --- Beitrag wurde zusammengefügt, 23 Februar 2016 ---
    Off-Topic:
    Oh, ich hab noch vergessen anzumerken: Mein Mann weiss teils besser bescheid über meine Tage als ich :what: Da fallen auch mal Sätze wie "bist du überfällig?" und ich muss erst mal ins Handy schauen, ob dem so ist (tatsächlich um 1 Tag) oder auch "ne, am Samstag gibts keinen Alkohol für dich. Da wirst wieder wuschig und hast deine Tage und ich hab das Nachsehen.. Obwohl, wir sind bei dir.. deine Sauerei!" :anbeten: Ja, ich hab das 1. Mal geschaut wie n Auto, dass ein Mann ein BISSCHEN Ahnung hat von nem weiblichen Zyklus (ist wohl n Reflex von Zeiten seiner Ex, da musste er sich angeblich n ziemliches Fell wachsen lassen und wusste drum immer, wann es etwa soweit war) Die Ex will ich echt mal kennenlernen, wie die 2 funktioniert haben, ist mir n Rätsel :ninja: Und ich dachte schon, ich sei ne unbrauchbare Kratzbürste
     
    • Interessant Interessant x 1
  • User 20579
    Planet-Liebe Berühmtheit Themenstarter
    5.495
    398
    4.646
    Verheiratet
    23 Februar 2016
    #15
    Sorry, wenn ich das jetzt in den falschen Hals kriege, aber das klingt ein bisschen arrogant.

    Es könnte ja auch einfach sein, dass deine Selbstkontrolle einfach darauf zurückzuführen ist, dass dein PMS nicht so stark ist. Ich sagte ja, das dieser Monat bei mir extrem war und dass es normalerweise nicht so ist. Die Frage ist, wie man mit solchen Extremen umgehen kann. Mir geht es um Momente, wo diese Selbstreflektion nicht stattfindet und ich möchte gerne wissen, wie man sie sich zurückholt, obwohl man nur noch rot sieht und wirklich unter hormonellen Schwankungen leidet. [Und ja, ich leide drunter! Die beiden vergangenen Wochen waren auf mehreren Ebenen wirklich schlimm und gehen über "ich war ein bisschen launisch" weit hinaus.]

    Eben weil ich normalerweise extrem rational und selbstreflektiert bin, erschrecken mich diese Ausbrüche. Ich habe seit jeher mit meinen Hormonen zu kämpfen, auch schilddrüsenbedingt. Da hat es mir auch nicht geholfen, wenn mir andere Leute sagen, dass sie auch morgens aufstehen, obwohl sie müde sind.

    Schilddrüsenhormone kann man einstellen. Für meine Zyklushormone fehlt mir die Lösung. Zum Finden derartiger Lösungen oder auch nur für den gegenseitigen Zuspruch war dieser Thread gedacht. Dass dieser Samstag kein Glanzstück war, ist mir auch klar. Wie du auf die Idee kommst, dass mein Freund mich ausführt und mir Coktails und Dessert "organisiert", ist mir allerdings unklar. Wir waren mit Freunden zum Essen verabredet und haben genau das auch gemacht. Und der Abend war sehr schön, trotz des vorherigen Gewitters.
     
    Zuletzt bearbeitet: 23 Februar 2016
    • Zustimmung Zustimmung x 5
  • User 150539
    Meistens hier zu finden
    1.801
    138
    573
    nicht angegeben
    23 Februar 2016
    #16
    Ja, ist möglich, dass dies etwas arogant klingt, aber kommt wohl auch darauf an, welchen Charakter man selber hat. Und ja, ist möglich, dass mein PMS "nicht so stark ist" (kann man das messen?). Aber ich kenn mich von meinen Ausbrüchen von früher, wo ich genau so ne Furie war - ich sag nur, dass es für mich einerseits mit Selbstreflektion und einem Gegenüber, der damit umzugehen weiss, auch ohne Hormone sehr gut klappt, dass ich eben nicht auf 3000°C hochkoche. (Pille war nämlich die einzige Antwort, die ich jemals von nem Arzt bekommen hab, wenns um PMS ging) - wie gesagt, mein Ex hatte die gegenteilige Fähigkeit meines Partners - doch da hab ich einfach noch nicht derart auf meinen Körper gehört oder hab die 2 Dinge miteinander in Verbindnug gebracht. Erst nach ca. nem 3/4 Jahr wure mir das klar und hab versucht ihm das zu erklären. Ergebniss: er haute noch mehr drauf, weil er es wirklich nicht verstand.

    Es gibt auch Techniken, um sich selber zu beruhigen und zu verinnerlichen, wie man reagiert und was man daraus lernen will.
    Wenn du also genau weisst, dass du um den Tag X rum dein Gemüt nicht unter Kontrolle hast, dann versuch dir doch schon mal ne Strategie zurecht zu legen, damit dies einen gewissen Rahmen bekommt oder auch "Grenzen". Wenn dich dein Körper nervt: geh an dem Tag bewusst raus und lauf ne Stunde oder 2 durch den Wald. Wenn dein Mann dich nervt, dann versuch ihm vorher klar zu machen, was los sein wird. Im Kopf bis 10 zählen, wenn etwas nervt und auf der Zunge liegt und raus will. All diese Anti-Agressions-Tipps, die man überall liest, haben teils nen wahren Kern, nur muss man sich die Lösungen für sich selber raussuchen, die am besten passen.


    Theoretisch gäbs ja auch beim Zyklus hormonelle Möglichkeiten. Doch da ich von künstlichen Hormonen nur begrenzt ein Fan bin und dagegen bin, dass man sie wie Smarties in die Welt wirft, werde ich darauf nicht weiter eingehen. Möglichkeiten gibts auch viele in der Alternativmedizin, Homöopathie, bei Heilpraktikern, Akupunktur usw. (von letzeren 3 bin ich wegen meinem medizinischen "Glauben" nicht sehr angetan, aber halte niemanden davon ab, sich nicht auch über diese Möglichkeiten Gedanken zu machen bzw. auszuprobieren. Bei PMS sicherlich nicht verkehrt und nichts, was Schaden anrichten kann. In nem anderen Forum wird auf Homöopathie geschworen.)
     
    • Zustimmung Zustimmung x 1
    • Hilfreich Hilfreich x 1
  • User 20579
    Planet-Liebe Berühmtheit Themenstarter
    5.495
    398
    4.646
    Verheiratet
    23 Februar 2016
    #17
    Kann sein, dass es daran liegt. Kann auch sein, dass dein Körper sich in der Zeit einfach geändert hat. Wenn man davon ausgeht, dass sich das endokrine System alle 7 Jahre ändert, dann muss das Ganze nicht zwangsläufig an einer Lernkurve liegen, sondern kann auch einfach hormonell bedingt sein.

    Mir geht es darum, dass ich mich so nicht kenne. Das, was ich nun an PMS habe, ist NEU. Es ist komplett vereinnahmend, es dauert lange, es ist schlimm. Und es ist in diesen Momenten echt.

    Der nötige Abstand fehlt, weil innerlich alles davon überzeugt ist, dass es richtig ist, jetzt gerade aufgeregt zu sein. Da ich in diesen Momenten davon überzeugt bin, dass das, was ich wahrnehme, richtig ist und auch Gründe dafür finde, sehe ich nur begrenzte Möglichkeiten, um etwas dagegen zu unternehmen. Da hilft es nicht, dass ich später weiß, dass meine Kausalkette nicht funktioniert hat. In dem Moment funktioniert sie. Und ich schaffe es, sie so gut zu begründen, dass mein Freund mir abnimmt, dass sie echt ist und deshalb echt drauf einsteigt. Obwohl er kein PMS hat. Wenn man sich anguckt, was hormonell im Körper vorgeht, ist das alles erklärlich. Ich habe genug Zeit mit seelisch Kranken hinter mir, um zu wissen, dass ich mit PMS ähnliche Züge entwickle. Und dass mein Freund ähnlich hilflos ist, wie andere Angehörige seelisch Kranker. Ich möchte die Kirche zwar im Dorf lassen, aber die Tendenz ist da.

    Und es ist auch sicherlich ein Unterschied, an welcher Stelle man sich im Leben befindet und was man sonst für einen Stresspegel hat. Das ist für mich der Punkt, wo die Frage nach Lösungen ansetzt.

    Meine Erfahrung ist, wenn man nicht zusammen wohnt, ist es leichter. Man igelt sich zu Hause ein und kann sich bei Treffen ein paar Stunden zusammenreißen. Vor unserem Zusammenwohnen hatte mein Freund keinen großartigen Anteil an meinem PMS, jetzt kriegt er es ab morgens ungefiltert mit. Viel Arbeit macht PMS auch schlimmer. Auf Arbeit kann ich mich nicht hängen lassen, ergo reiße ich mich den Tag über zusammen. Abends bricht es sich Bahn.

    Letzte Woche habe ich gelesen, dass PMS schlimmer werden soll, wenn man auch sonst seelisch nicht ausgeglichen ist oder Probleme hat. Hat da jemand Erfahrungen mit? Schlimme Erfahrungen, seelische Traumata, unbearbeitete Baustellen - wird es davon schlimmer? Hilft eine Therapie, die andere Themen beackert, PMS zu lindern?

    Hilft es, bestimmte Maßnahmen im Zyklus zu ergreifen? Man liest ja z.B., dass man Koffein, Schokolade, rotes Fleisch usw. in der zweiten Zyklushälfte meiden soll. Eine Freundin von mir schwört drauf - sie behauptet, kein PMS mehr zu haben, seit sie vegan lebt und schiebt ihre PMS Probleme auf Eier, Käse, Kuhmilch. Sie behauptet das auch zyklusscharf - im Sinne von: "Diesen Monat habe ich zwei Eier gegessen und PMS war schlimmer" Da sie etwas esoterisch durchgeknallt ist, weiß ich nicht, ob ich das glauben soll. :zwinker: Hat das schonmal jemand ausprobiert?
     
    Zuletzt bearbeitet: 23 Februar 2016
  • User 150539
    Meistens hier zu finden
    1.801
    138
    573
    nicht angegeben
    23 Februar 2016
    #18
    Dann hast du für dich ja alle Antworten - ich bin raus. Das ist kein "Selbsthilfe"-Ted, sondern eine Bemitleidung. Sorry.
     
    • sehe ich anders sehe ich anders x 2
    • Zustimmung Zustimmung x 1
  • Nevery
    Planet-Liebe ist Startseite
    10.110
    598
    9.393
    in einer Beziehung
    23 Februar 2016
    #19
    blödsinn. sorry, aber das ist echt blödsinn - wie zur hölle kommst du darauf? :what:
     
  • User 109783
    Beiträge füllen Bücher
    1.591
    248
    1.296
    vergeben und glücklich
    23 Februar 2016
    #20
    Dazu gibt es schon sehr viele Studien. Einfach mal googeln. Was hindert dich denn daran, es einfach mal auszuprobieren und tierische Produkte zu meiden? Meine Frau hat auch absolut gar keine Beschwerden mehr, seitdem sie so was nicht mehr isst. Auch die Schwangerschaft genießt sie ohne Ende.
    Off-Topic:
    Meiner Meinung nach wirkst du hier im Forum aber generell nicht besonders zufrieden. Und nicht nur für bestimmte Tage im Monat. Meinst du nicht, dass da mehr hinter steckt als PMS? Die Geschichte mit deinem Ex ist doch auch bestimmt nicht spurlos an dir vorbeigegangen. Hast du dabei professionelle Hilfe bekommen?
     
    • Zustimmung Zustimmung x 2

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten