Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren
  • Tatsuya
    Sorgt für Gesprächsstoff
    16
    26
    0
    Verliebt
    18 Januar 2009
    #1

    polit. Einstellung = mögliches Hindernis?

    Ich stell mir schon länger ne Frage und deshalb mach ich's jetzt mal öffentlich: Kann eine politische Einstellung ein Problem sein bei der Partnerwahl? Das heißt: Kennt ihr sowas, das ihr einen Freund oder eine Freundin (egal ob normal oder fest), habt die politisch anders orientiert ist als ihr und ist das ein Problem (auf Dauer)?
     
  • 18 Januar 2009
    #2
    Natürlich.

    Gemässigte Ansichten sind wenigstens der Grund für ein Problem, aber wenns ins extremere abdriftet, kann es durchaus grosse Probleme bereiten.


    Die wenigsten würden mit jemandem zusammen sein, welcher eindeutig rechtsextreme Ansichten hat und genauso will man ja eigentlich nicht mit einem Kommunisten zusammen sein.

    Ich hätte grundsätzlich keine Probleme mit der Einstellung, auch wenn sie bisschen extremer wär, was mehr Probleme geben würde, wäre, dass meine Partnerin meine Einstellung nicht akzeptieren könnte.

    DAnach gibts noch so Dinge wie Tierschutz usw, das kann durchaus auch zu Probleme führen.
     
  • Tatsuya
    Sorgt für Gesprächsstoff Themenstarter
    16
    26
    0
    Verliebt
    18 Januar 2009
    #3
    Verständlich, danke schon mal für die Antwort, würde mich über mehr Antworten freuen.
     
  • Crazy Racoon
    Verbringt hier viel Zeit
    75
    91
    0
    vergeben und glücklich
    18 Januar 2009
    #4
    Sehe ich ähnlich.
    Wenn sich die politische uneinigkeit in der Mitte aufhällt (sprich, mitte links, mitte oder mitte rechts) ist es vermutlich nicht so schlimm (kann es aber durchaus auch sein denk ich, wenn man sich nirgends einig ist).
    Wenn es aber ins extrem Linke oder extrem Rechte abdriftet sähe ich darin sogar ein sehr großes Problem.
     
  • spätzünder
    Benutzer gesperrt
    1.338
    0
    95
    Single
    18 Januar 2009
    #5
    Also wenn du mit politischer Orientierung generell meinst: die Beschäftigung mit gesellschaftlichen Problemen, dann kann ich dir nur sagen, dass dies in der Tat ein Problem darstellen kann bei der Partnersuche.

    Ich habe bisher den Eindruck, als seien gerade viele Frauen nicht interessiert an weltlichen Ereignissen und bezeichnen sich wohl deshalb oftmals als gesellschaftlich oder politisch nicht interessiert. Gesellschaftliche Probleme scheinen bei vielen Frauen nicht gerade auf Interesse zu stoßen.

    Für mich spielt es dagegen eine große Rolle bei der Partnersuche, ob meine Zukünftige ein soziales Denken aufweist und wenn ja, in welche Richtung dies geht. Ich würde niemals mit einer Frau zusammen sein wollen, die eine asoziale oder sogar rechtsextreme Einstellung gegenüber ihren Mitmenschen hat. Und ich würde auch keine Frau haben wollen, deren geistiger Horizont nur vor die eigene Haustür geht und die sich keinerlei Gedanken um die Probleme hierzulande und weltweit machen würde.

    Leider findet man nur selten Mädels, die ein wenig mehr als nur vor ihrer eigenen Haustür kehren. :kopfschue
     
  • dav421
    dav421 (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    909
    103
    7
    nicht angegeben
    18 Januar 2009
    #6
    ich denke, dass es nur bei extremen Gesinnungen zu wirklichen Problemen kommt

    die "normalen" Parteien sind sich ja so ähnlich, dass man kaum noch abgrenzen kann was man wählt

    im Zweifelsfall wäre mir jemand der zugibt nicht viel mit Politik am Hut zu haben und nicht genug informiert zu sein um sich ein Urteil zu erlauben lieber als jemand, der mit Halbwissen hausieren geht.
     
  • Tatsuya
    Sorgt für Gesprächsstoff Themenstarter
    16
    26
    0
    Verliebt
    18 Januar 2009
    #7
    Also extrem bin ich jedenfalls nicht, so viel zu mir. Ich würde mir aber schon wünschen das eine potentielle Partnerin interesse an Politik hat und meine Richtung nicht ablehnt.
     
  • Nevery
    Planet-Liebe ist Startseite
    9.675
    598
    8.644
    in einer Beziehung
    18 Januar 2009
    #8
    sicher. ich z.b. würd im leben nichts mit nem "nazi" anfangen. es stört mich auch schon wenn er ins "leicht rechte" abdriftet, aber damit könnte ich unter umständen noch leben.
     
  • diskuswerfer85
    Sehr bekannt hier
    3.202
    198
    838
    in einer Beziehung
    18 Januar 2009
    #9
    Miot extremen hätte ich wohl auch Probleme. Aber generell finde ich es ziemlich oberflächlich, sows als kriterium zu haben. Wenn man diskussionskultur hat, kann man über so was ja auch angeregte Diskussionen haben, nat. nur wenn man nicht so sehr von seinem Ego abhängig ist, dass man recht haben muss.

    Für mich bleiben 2 menschen in ner beziehung 2 untersch. individuen, die ihren eigenen Kopf haben. IMO kommt es in ner beziehung auch mehr auf emotionale und körperliche verbindung an, als auf "gemeinsamkeiten" haben. Das gilt nat. nur wenn die unterschiedlichen ansichten nicht das praktische zusammenleben behindern.

    Ich rede gerne über alle möglichen dinge, egal welche meinung beide haben. Allerdings rede ich auch viel auf ner Philosopischen und emotionalen ebene statt ner sachlichen. Dadurch kann ich über alles mit frauen tolle anregende gespräche führen, egal wie sie denkt. So macht mir das spaß.

    Generell finde ich ist es, wenn man sagt ich kann mich mit ner Frau nicht unterhalten, die hat nichts im Kopf oft ein fehlschluss. Wenn man komunikationstechnisch was drauf hat, kann man aus vielen Frauen viel rausholen, oft ist es nur verschlossenheit oder halt ne andere realität, die arroganterweise oft für ihre dummheit/oberflächlichkeit gehalten wird.

    Ich konnte bis jetzt mit fast allen frauen zumindest teilweise sehr angeregte gespräche führen, allerdings gehe ich nat. auch sehr individuell auf sie ein(wobei man sagen muss, dass ich allein aus räunlichen gründen meistens mit frauen rede die höhere schulbildung haben, kann also nicht sagen ob das mit anderen anders ist).
     
  • 18 Januar 2009
    #10
    Klar. Spätestens, wenn es auch nur ansatzweise rassistisch wird, würde dieser Mensch nicht mehr als Partner zur Debatte stehen.
     
  • MsThreepwood
    2.424
    18 Januar 2009
    #11
    Jemand mit extremen Ansichten, egal in welche Richtung, fällt definitiv als Partner aus.

    Genauso wie jemand, der gar nicht am politischen Geschehen interessiert ist.
     
  • Carotcake
    Carotcake (42)
    Verbringt hier viel Zeit
    232
    103
    0
    nicht angegeben
    18 Januar 2009
    #12
    Weder braun noch dunkelrot - deren Ansichten decken sich ohnehin zu 80%.
     
  • CharlySchneider
    Verbringt hier viel Zeit
    466
    103
    5
    Single
    18 Januar 2009
    #13
    Es gibt ein paar Ansichten, deren Vertreter sich noch dazu meistens durch extreme Verbohrtheit auszeichnen, die mich abschrecken würde.

    Komischweise kenn ich aber praktisch keinen, der so denkt :-D

    Gegen jemanden, der sich darüber bewußt ist, keine Ahnung zu haben, hätte ich wohl nichts einzuwenden.
     
  • BABY_TARZAN_90
    Benutzer gesperrt
    1.623
    198
    528
    Verliebt
    18 Januar 2009
    #14
    Off-Topic:
    Seltsamerweise kamen dann trotzdem die Dunkelroten 1933 als erste ins KZ


    Rassismus, Raubbau an der Natur, rücksichtsloser Egoismus - das sind Dinge, die ich schlecht ertrage.
     
  • Chérie
    Chérie (32)
    Meistens hier zu finden
    2.717
    133
    56
    Verliebt
    18 Januar 2009
    #15

    Das kann ich so 1:1 übernehmen.
     
  • starcruiser
    Verbringt hier viel Zeit
    57
    91
    0
    Single
    18 Januar 2009
    #16
    Sehe ich ganz genauso.
    Innerhalb einer gewissen Bandbreite kann ich Meinungsverschiedenheiten ausdiskutieren oder auch tolerieren, aber eine Rechts- oder linksextrem orientierte Dame würde als Partnerin für mich definitiv ausfallen.
     
  • krava
    krava (37)
    Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
    43.390
    898
    9.210
    Verliebt
    18 Januar 2009
    #17
    Klar kann das ein Problem sein/werden.

    Ich habs noch nie erlebt, dass ich mit einem Menschen nicht klar kam aufgrund seiner politischen Einstellung. Wäre aber natürlich denkbar und eine Partnerschaft oder eine Freundschaft wäre dann schwierig bis unmöglich.
     
  • Tatsuya
    Sorgt für Gesprächsstoff Themenstarter
    16
    26
    0
    Verliebt
    18 Januar 2009
    #18
    Naja, das hab ich ja jetzt mitgekriegt, ich brauche also nicht noch zehn mal die gleiche Antwort. Wie ich bereits gesagt habe bin ich nämlich kein Extremer und frage mich deshalb ob solch "kleine" Differenzen wie Mitte Links / Mitte rechts noch kompatibel sind.
     
  • Nevery
    Planet-Liebe ist Startseite
    9.675
    598
    8.644
    in einer Beziehung
    18 Januar 2009
    #19
    wenn mir der mann wirklich wichtig ist, würde ich nen "leicht rechts" vielleicht noch akzeptieren. oder jedenfalls würde er da nicht direkt als partner rausfallen - aber er müsste schon damit rechnen, dass ich da des öfteren drauf zu sprechen komme und mein missfallen kund tue :zwinker:
     
  • Carotcake
    Carotcake (42)
    Verbringt hier viel Zeit
    232
    103
    0
    nicht angegeben
    18 Januar 2009
    #20
    Off-Topic:
    Das ist nicht seltsam. Sie wollen beide nicht wahrhaben, wie ähnlich sie sich sind.
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
    die Fummelkiste