• cat85
    Gast
    0
    2 Mai 2004
    #21
    Wenn sie darüber stehen kann, kannst du es auch!
    Andererseits sehe ich noch nicht, dass sie das wirklich kann. Im Moment sieht es vielleicht so aus, aber lass mal den Sommer kommen.
    Und Beine und Achseln rasieren ist ja nicht so das Problem. Nen Damenbart kann man auch bleichen...

    Ich persönlich finds nicht schön und glaube nicht, dass deine Freundin da ewig drüber stehen kann. Denn geredet wird mit Sicherheit!
     
  • Bremer
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    51
    91
    0
    nicht angegeben
    2 Mai 2004
    #22
    Sie will das zur Zeit nicht mehr und das hängt mit ihrer Therapie zusammen.
    Sie hat 2 Jahre lang jeden Tag rasiert, gebleicht, epilliert, gelasert usw.usw.
    Das Thema hat im Grunde ihren ganzes Leben beeinflusst.
    Irgendwann hat sie dann gesagt, ich will das gar nicht mehr, also das andere Extrem.
    Sie sagt, sie steht zu ihren Haaren und es geht ihr wirklich besser.

    Bermerkt habe ich die Haare schon, das bleibt ja nicht aus, wenn man so lange zusammen ist, nur ich habe nicht gewußt, dass es so extrem, wenn sie es wachsen lässt oder eben nicht bleicht.


    Genau das sehe ich auch so, es ist nur schwierig, weil man hilflos daneben steht und nichts tun kann.


    Ich hab den Film auch gesehen.
    Ich fand den auch ganz gut
    Das ist genau meine Befürchtung, aber sie ist im Moment total davon überzeugt, dass ihr Weg der richtige ist.
    Ich werde auf alle Fälle versuchen, ihr den Rücken zu stärken.
     
  • Maduschka
    Gast
    0
    2 Mai 2004
    #23
    Hallo Bremer,

    hast du schon mal die Möglichkeit in Betracht gezogen an einer ihrer Therapie-Sitzungn (nach Rücksprache natürlich) teilzunehmen?

    Vielleicht kann es dir helfen, die Fortschritte (oder Rückschritte) deiner Freundin zu begleiten?

    Ich bin mir ziemlich sicher, dass der Sinn dieser Therapie nicht darin besteht, mit einem Damenbart rumzurennen, sonder darin zu lernen mit der Behaarung (und deren Entfernung) im vernünftien Rahmen umzugehen.
    Man putzt sich ja auch täglich die Zähne ohne lange darüber nachzudenken.

    Ich gehe davon aus, dass das das Ziel der Therapie ist und somit werdet ihr auch nicht immer "mit den Haaren" leben müssen.

    Gruß
    Maduschka
     
  • Bluesboy20
    Bluesboy20 (37)
    Verbringt hier viel Zeit
    249
    101
    0
    Single
    2 Mai 2004
    #24
    Damit wäre ich vorsichtig...es soll auf keinen Fall die Gefahr aufkommen, dass sie denkt, du wolltest sie kontrollieren, manipulieren, in die Therapie eingreifen, sie nach deinen Wünschen lenken. Auch wenn du das nicht möchtest, könnte der Gedanke evtl. aufkommen und das den Erfolg der Therapie gefährden. Auch wenn du dir vielleicht daneben etwas hilflos vorkommst, weiß, denke ich der Therapeut, die Therapeutin darüber Bescheid, dass es dich gibt und über das, was du möchtest. Vertraue auf die Professionalität, begleiten kannst du deine Freundin auch sehr gut außerhalb der Therapie, in dem du mit ihr redest und redest und redest.
     
  • Bremer
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    51
    91
    0
    nicht angegeben
    5 Mai 2004
    #25
    Ich hatte das anfangs mal vorgeschlagen, aber meine Freundin wollte das nicht.
    Sie meint immer, sie müsse das Problem selbst lösen.

    Ich muß auch nochmal loswerden, daß ich es wirklich bewundere, wie
    sie zur Zeit mit der Sache umgeht.
    Sie sieht das wesentlich lockerer als ich.
    Ich war gestern mit ihr noch in der Stadt zum Einkaufen und sie hat unter anderem auch Bikinis anprobiert, mit denen sie dann auch völlig ungeniert aus der Umkleidekabine kam.
    Ich muß ehrlich sagen, dass mir fast das Herz stehenblieb,
    aber sie hat die Blicke der umstehenden Leute eher als Komplimente gedeutet.
    Ich habe im Grunde nur auf irgendeine Andeutung von jemanden gewartet, aber die kam nicht.
    Ich hab schon gedacht, dass ich die ganze Sache möglicherweise zu eng sehe, aber zur Zeit kann ich mich an die neue Situation noch nicht gewöhnen.
     
  • Beastie
    Beastialische Beiträge
    10.825
    218
    272
    vergeben und glücklich
    5 Mai 2004
    #26
    ich wollt mal was anderes fragen:

    wegen ihrem haarproblem.. war deine freundin da nur beim arzt oder auch schon bei einer kosmetikerin??
     
  • Bremer
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    51
    91
    0
    nicht angegeben
    5 Mai 2004
    #27
    Bei einer Kosmetikerin war sie auch schon öfter.
    Ich glaube, da wurden die Haare gezupft und gewachst.
    Sie hat das aber vor ein paar Wochen alles abgebrochen.
    Zur Zeit macht sie gar nichts mehr dagegen.
     
  • Beastie
    Beastialische Beiträge
    10.825
    218
    272
    vergeben und glücklich
    5 Mai 2004
    #28
    ja, dass sie gar nixmehr macht, hatte ich schon verstanden.. abe hätt ja sein können, dass sie die möglichekit der kosmetikerin noch nich genutzt hat
     
  • Bremer
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    51
    91
    0
    nicht angegeben
    5 Mai 2004
    #29
    Ich weiss schon gar nicht mehr, was sie in den letzten Jahren alles ausprobiert hat, aber sie hat da, glaube ich, nichts ausgelassen.
    Es war schon so, das die Sache ihr ganzes Leben bestimmt hat.

    Sie hat da ständig dran gedacht.
    Das ist jetzt anscheinend anders
    Insofern ist es für sie jetzt wohl ganz gut, dass sie nichts mehr macht.
     
  • Bambi
    Verbringt hier viel Zeit
    1.091
    121
    0
    nicht angegeben
    5 Mai 2004
    #30
    Das arme Mädchen! :frown: Echt, wie schrecklich das für sie sein muss, nicht nur, dass sie ihretwegen darunter leidet, sie macht sich mit Sicherheit mindestens genausoviele Gedanken darüber, wie du das wegsteckst und ob du sie deswegen verlassen würdest.

    Es stimmt schon, irgendwann sind wir alle nicht mehr so jung und schön, wie wir es jetzt sind, aber im Moment ist sie ja noch jung und möchte das Leben geniessen. Ich wüsste auch nicht, wie ich damit umgehen würde, zumal sie ja scheinbar schon alles ausprobiert und nichts geholfen hat...

    An ihrer Stelle würde ich einfach immer weiter suchen, Ärzte abklappern und mich im Internet schlau machen.

    Ich hab mal von Frauen gehört, die sich die Härchen im Gesicht und auf den Armen einfach blond färben, dann sieht man es wenigstens nicht mehr so. Hat sie das schonmal ausprobiert?
     
  • SchwarzeFee
    0
    5 Mai 2004
    #31

    Kann ich nicht von mir behaupten und ich habe dunkelbraune Haare, die fast ins Schwarz gehen. Sicher habe ich dunkle Haare am Körper, aber dennoch sehr wenig, sodass ich mich ned all zu oft rasieren muss. (Beine z.B. allerhöhstens einmal in der Woche, reicht aber auch einmal in zwei Wochen). Hab auch keinen Damenbart, sodass man ned sagen kann, dunkelhaarige Frauen hätten generell die Probleme.

    Zu dir Bremer möchte ich sagen, dass du es akzeptieren solltest. Deine Freundin geht zum Therapeuten, der ihr klar macht, sie soll zufrieden sein. Ehrlich gesagt, ich finde das klasse. Und wenn sie jetzt sagt, dass sie mit ihrem Körper zufrieden ist, dann solltest du das auch sein. Das wichtigste ist, dass sie sich wohl fühlt. Und wenn sie das tut, sehe ich da keine Probleme. Du hast gesehen, dass es bei ihr nicht einfach ist mit der Enthaarung, also solltest du auch einsehen, dass sie alles versucht hat und nun damit zu leben lernt. Genau das solltest du auch tun.
     
  • Malicia
    Malicia (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    88
    91
    0
    Single
    5 Mai 2004
    #32
    Hallo,
    Deine Freundin tut mir richtig leid und ich kann auch gut verstehen, dass sie keine Lust mehr hat, die Haare wegzumachen, weil sie ja schon soviel probiert hat.
    Irgendwann gibt man wahrscheinlich auf, wenn doch nichts hilft.

    Meine beste Freundin macht deswegen gerade eine Hormontherapie beim Arzt.
    Sie hat zuviele männliche Hormone und davon hat sie auch so viele Haare bekommen.
    Vielleicht sollte Deine Freundin das auch noch mal beim Arzt testen lassen.

    Halte bitte weiter zu ihr.


    Liebe Grüße
     
  • Bremer
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    51
    91
    0
    nicht angegeben
    7 Mai 2004
    #33
    Gefärbt hat sie noch nicht, sie hat nur immer eine Bleichcreme benutzt,
    aber das wäre durchaus eine gute Möglichkeit für später.
    Im Augenblick werde ich ihr aber nicht dazu raten.
    Sie soll lieber erstmal ihre Therapie zu Ende bringen.
    An den Hormonen soll es laut Arzt nicht liegen und ich kann Dir versprechen, dass ich weiter zu ihr halte.


    Ich habe das ja auch eingesehen, dass es so nicht weitergehen konnte.
    Der Zustand vor der Therapie war ja auch unerträglich.
    Diese Haare beherrschten ja schon unser ganzes Leben.
    Mittlerweile denke ich auch, dass die Therapie der beste Weg ist.
    Ich habe nur immer noch meine Probleme.
    Ich schaff es zum Beispiel immer noch nicht, ihr zu sagen, dass sie toll aussieht, wenn sie mir einen neuen Bikini für den Sommer vorführt.
    Ich wollte, es wäre anders.
     
  • Große Schwester
    Verbringt hier viel Zeit
    106
    101
    0
    Single
    7 Mai 2004
    #34
    Für mich hört sich das Ganze so an, als hättest Du mit der Behaarung Deiner Freundin mehr Probleme als sie selbst.
    Ich kann verstehen, dass es für Dich sehr ungewohnt ist, weil es ja heute nicht unbedingt üblich ist für eine Frau, die Haare an den Beinen nicht wegzumachen.
    Aber Du solltest Dich auch mal fragen, warum Du eine solche Abneigung dagegen hast.
    Wenn sie selber damit so gut klarkommt, wie Du sagt, warum schaffst Du das nicht???
    Sie ist doch in erste Linie davon betroffen.

    Und ich muß "SchwarzeFee" zustimmen.
    Ich finde es von Deiner Freundin auch klasse, das sie zur Therapie geht.
    Ich bin sicher, es ist der richtige Weg.
     
  • delicacy
    Gast
    0
    7 Mai 2004
    #35
    Ich kann dich gut verstehen, du liebst deine Freundin, die Haare beherrschen das ganze Leben. Ich kann auch sie verstehen, dass sie einfach keine Lust mehr hat, die Haare tag für tag zu zupfen, bleichen, rasieren. Irgendwann ist schließlich schluss. das Leben ist zu kurz!
    Ich denke mit der zeit wirst du die Härchen schon akzeptieren.... Ich bin auch dunkel, habe einen klitzekleinen Damenbart, einen babyflaum am Rücken, deie mein freund total süss findet, ich habe auch kein problem damit, und er genau so wenig. Ich rasier mich dort auch nicht, man siehts ja kaum.
    Man kann sich das Problem nicht richtig vorstellen, weil man eben nicht davon betroffen ist.
    Ich bin eine von Tausenden die dir jetzt sagt, dass du nicht zulassen sollst, dass wegen den Härchen deine Liebe zu ihr schwindet. Gott hat sie so geschaffen, anscheinend will er nicht, dass sie ihre haare "versteckt"
    Du wirst dich schon dran gewöhnen, auch wenn du das im moment nicht glaubst..

    Andeutungen darüber, dass sie sich rasieren soll, weil du von ihren haaren abgeneigt bist, halte ich nicht für angebracht. ich wäre ja schon sauer wenn mein freund sagt "du könntest dich mal wieder rasieren" (natürlich an den beinen *g*)
    Wobei ich finde dunkle typen eigentlich schön. Und die härchen gehören da halt dazu!
     
  • Große Schwester
    Verbringt hier viel Zeit
    106
    101
    0
    Single
    8 Mai 2004
    #36
    Und hier ist noch eine von Tausenden, die das sagt.
    Ich finde das ist sehr schön formuliert.



    @Bremer,
    ich habe da noch einen interessanten Artikel zum Thema weibliche Behaarung ausfindig gemacht.
    Bei Interesse -- PN schicken.

    Gruß
    GS

    PS. Ich konnte Dich über PN nicht erreichen, deshalb hier
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten