• succubi
    Gast
    0
    18 März 2003
    #101
    is schon klar das man irgendwann platzt, ich hab langsam aber sicher auch aggressionen... aber das sollte nicht fazit eines solchen threads sein.
     
  • Saarländer
    0
    18 März 2003
    #102
    Also ich klink mich jetzt mal aus denk ich. Wenn das Forum bei so einem Blödsinns-Standardthema fürn Sex-Forum schon zig Leute hat, die sich an die Kehle gehn
    (btw @Teufel dieses "euch" kannst du stecken lassen, ich hab nie in diesem Forum irgendwan angegriffen oder mich beleidigt jammernd geäußert) dann kanns mit der gelobten Community nicht weit her sein.
    Schade, ich hab eigentlich nach langem Lesen des Forums geglaubt, man könnte hier mal sachlich über sowas diskutieren.
    Aber mal ganz objektiv sind hier einige dinge gefallen (nein nicht nur in meine Richtung, das is mir wurscht) die in ein Forum mit nettem Ton nicht reingehören.
    @BlackLady (kein Angriff, nur ein Rat) Du solltest bei deiner Erfahrung trotzdem mehr drüber nachdenken was du schreibst.. in so manchem Forum wird man für beleidigungen wie deine gesperrt und was schlimmer ist, es führt nur zu noch mehr Stress. Wie gesagt, mir is wurscht was du schreibst, da steh ich drüber, aber es ist unter deinem Niveau.. normal bist du doch ne nette :smile:

    Also dann.. viel Spaß noch beim Fetzen Leuts.. ich hab darauf kein Bock mehr, alles Schlichten scheint ja nix zu nutzen.. Schade..

    *sichausdemForumzurückzieht*
     
  • *BlackLady*
    0
    18 März 2003
    #103
    Ich weiß, was und wie ich geschrieben habe und ich stehe auch dazu! Und ich weiß sehr wohl, dass es nicht ganz nett geschrieben war, und? Das war zum ersten mal meine ehrliche Meinung zu diesem Thema und zwar unbeschönigt!

    Und ja, du hast recht, normalerweise bin ich sogar ne ganz nette, aber wenn ich gereizt bin, kann ich unangenehm werden. Du hast mich allerdings noch nie wirklich gereizt erlebt, keiner hier hat das!
     
  • succubi
    Gast
    0
    19 März 2003
    #104
    wie dem auch sei... dass dein rüder ton net ganz in ordnung war, dass siehst du hoffentlich selbst ein. man kann seine meinung unbeschönigt sagen - aber es müssen keine beschimpfungen dabei sein. :zwinker:
     
  • BJ
    BJ
    Verbringt hier viel Zeit
    1.118
    121
    0
    nicht angegeben
    19 März 2003
    #105
    Möglicherweise ist es nicht mehr erwünscht (denn die ganze Diskussion ist verdammt abgedrifftet - in die Kloake *g*), aber ich sag noch mal was zum Thema:

    Ich finde, daß in Leons Bsp. es nicht egoistisch ist, das eigene Sexualleben mit Einverständnis des Partners in welcher Form auch immer fortzuführen.
    Ich finde es im Gegenteil höchst egoistisch von einem Partner, der auf was auch immer, aus welchen Gründen auch immer, verzichten muß ist, von seinem Partner ebenfalls einen Verzicht einzufordern.
    Ich finde es nebenbei bemerkt geradezu dämlich (meine Meinung, mittlerweile muß man das ja dazusagen), denn der gehandicapte Partner hat nichts davon (außer Leid weiterzugeben und damit zu vergrößern. Frei nach dem Motto; wenn es anderen auch schlecht geht, geht es mir nicht mehr ganz so schlecht)

    Wenn jemand freiwillig verzichtet - wie Succi - ist das natürlic was anderes.
     
  • Teufelsbraut
    teuflisch gute Beiträge
    4.748
    121
    1
    vergeben und glücklich
    19 März 2003
    #106
    Ich denke, diese Meinung entzieht sich vollkommen meiner Vorstellungskraft. Bin ich mit einem Partner zusammen, steh ich 100%ig hinter ihm.

    Wenn er keinen Sex haben kann, hab ich eben auch keinen - egal, ob ers mir erlaubt oder nicht. Für mich fällt das unter Solidatrität.
    Denn mein Partner leidet sicher auch drunter, keinen Sex zu haben, sehnt sich vielleicht auch danach und sieht es als große Entbehrung - und ich geh dann hin und sag "tralala, hopsassa - dann geh ich halt ins Puff"? Ich könnte das nie.
    Es gibt auch andere Beispiele... wenn mein Parnter zb kein Geld zum weggehen hat - na dann gehen wir eben nicht weg. Mir würds net einfallen zu sagen "ok, bleib zhaus, ich geh weg und amüsier mich". Mir würde das einfach nur falsch, unfair und gemein vorkommen. Ich würde mich nicht gut fühlen.

    Wenn ich merke, ich schaffe es nicht - ich komme mit dieser Situation nicht zurecht... dann werde ich mich wohl trennen müssen. Denn, dann passt es halt eben einfach nicht. Dann bin ich vielleicht zu schwach, um es durchzuhalten... aber ich verletze nicht, ich vergnüge mich nicht, wo ein anderer leidet.
    Da bin ich so fair und beende und gebe damit mir und auch meinem Partner die Chance, jemanden zu finden, mit dem man besser zurecht kommt und zusammenpaßt.
     
  • BJ
    BJ
    Verbringt hier viel Zeit
    1.118
    121
    0
    nicht angegeben
    19 März 2003
    #107
    Na ja, wie gesagt, ich seh keinen Sinn darin wenn beide Leiden müssen. Letzten Endes muß man eben lernen zu akzeptieren, was man (noch) kann und was nicht. Das ist ein Verarbeitungsprozeß der betsimmt schwer ist, aber am Ende sollte man soweit sein zu sagen; "Okay, ich kann das nicht mehr, das muß ich akzeptieren, ich suche mir was anderes, aber der Rest der Welt kann das immer noch machen."

    Zu Deinem Bsp. fallen mir auch genug Gegenbeispiele ein. Wenn der Partner nicht mehr laufen kann, hörst Du dann mit Sport auf und kaufst Dir auch n Rollstuhl?
     
  • Teufelsbraut
    teuflisch gute Beiträge
    4.748
    121
    1
    vergeben und glücklich
    19 März 2003
    #108
    *g* mit Sport aufhören? Da müßt ich erst mal damit anfangen :zwinker:

    Mir gings eher um so vorsätzliche Dinge, die zur Spate Spiel&Spaß gehören (und Schokolade).
     
  • succubi
    Gast
    0
    19 März 2003
    #109
    tja, jeder hat eben seine ansichten. wie ich schon gesagt hab, sollte man in einer beziehung zusammenhalten - auch (und vor allem) in schlechten zeiten.
    wer sich seinen sex außerhalb holen muss, der soll ruhig... aber ich würd mir das nicht gefallen lassen.
    ich wiederhol mich jetzt zum 3. mal: geteiltes leid is halbes leid. und ich tät bei gott net einsehen, wieso mein partner seinen spaß (und vor allem sex mit einer andren) haben sollte, während ich ihm das gerne geben würd, aber eben aus irgendeinem grund nicht dazu in der lage bin.

    das mit der solidarität hab ich auch schon in einem vorhergehenden beitrag erwähnt... und ich find solidarität unabdinglich in einer beziehung.

    ich mein, wenn jemand das mit seinem gewissen vereinbaren kann, dann bitte... dann soll derjenige/diejenige ins puff/zu einem callboy gehen... oder sich irgendeine andre person anlachen zum poppen. ich könnte es nicht - und ich bin froh drüber.

    ich kann im fall der fälle auch sex von liebe trennen... allerdings wende ich das ausschließlich dann an, wenn ich single bin. in einer partnerschaft gehören sex und liebe für mich unzertrennlich zusammen. und wie ich ebenfalls schon geagt hab: bevor ich hingeh und meinen partner betrüg (egal ob mit oder ohne erlaubnis seinerseits), trenn ich mich lieber, wenn ich es gar nicht mehr aushalte und mir mein bedürfnis nach sex wichtiger is, als die zuneigung und der zusammenhalt zu bzw. mit meinem partner.

    @BJ
    ich find dein gegenbeispiel nicht wirklich vergleichbar mit dem thema von dem wir hier reden.
    ein rollstuhlfahrer hat (meistens) eine körperliche behinderung und is deswegen nicht fähig zu gehen. - aber zum gehen braucht er keinen zweiten... wenn der eine geht/läuft/joggt, während der andre im rollstuhl sitzen muss, verletzt der eine damit nicht die gefühle des andren.
     
  • *BlackLady*
    0
    19 März 2003
    #110
    *g* ich bin wieder die Ruhe selbst. :grin:
     
  • haarbicht
    Gast
    0
    19 März 2003
    #111
    Auch wenn du ihn wirklich liebst? :ratlos:
     
  • Teufelsbraut
    teuflisch gute Beiträge
    4.748
    121
    1
    vergeben und glücklich
    19 März 2003
    #112
    Ja - denn die Beziehung würde so oder so irgendwann daran zerbrechen, wenn ich nicht stark genug bin, um mich mit diesem Umstand abzufinden.
    Ich weiß nicht, ob ich dann wirklich so weise wäre, es vorzeitig zu erkennen - oder ob ich den Bruch abwarten würd, und mich bis zum letzten Moment an den jeden Hoffnungsschimmer häng *schulterzuck*.
     
  • succubi
    Gast
    0
    19 März 2003
    #113
    tja, ich find, dass es nicht so gravierend is, sich an den letzten hoffnungsschimmer zu klammern, als den partner zu betrügen.

    ich würd die sache auch beenden, bevor ich meinem partner untreu werd.
     
  • haarbicht
    Gast
    0
    19 März 2003
    #114
    ich weiß nich, was schlimmer sein kann für jemand:
    daß der Partner seine sexuelle Befriedigung woanders holt, aber trotzdem nur einen liebt, und das WIRKLICH oder trotz wirklicher Liebe verlassen zu werden, weil die Beziehung nicht mehr stimmt, wegen fehlender Sexualität!
     
  • succubi
    Gast
    0
    19 März 2003
    #115
    beides is sicher nicht schön, aber wenn ich mich in die lage versetz, wär es mir persönlich lieber, mein partner trennt sich von mir, als das er mich beschei*t.
     
  • haarbicht
    Gast
    0
    19 März 2003
    #116
    Genau das war der sinnlose Streit gestern!

    wenn einer der Partner damit nicht zurechtkommt, dann muß die Beziehung wohl beendet werden! weil es dann ein fremdgehen ist!
    wenn aber dem Partner das egal ist, das der andere sich sexuell ohne ihn befriedigt, kann die Beziehung weiter bestehen bleiben, weil Liebe!!! Sex ist nur wichtig, wenn man ihn überhaupt haben kann!!! Wenn nicht, bleibt nur Liebe, Schmusen, Küssen usw :engel:
     
  • Teufelsbraut
    teuflisch gute Beiträge
    4.748
    121
    1
    vergeben und glücklich
    19 März 2003
    #117
    Sex ist nur wichtig, wenn man ihn haben kann? Erkläre mir diese Logik, bitte. Normalerweise isses ja eher so: je weniger man etwas haben kann, desto mehr möchte man es.
    Sex ist genauso ein Bestandteil einer Beziehung, wie andere Dinge auch. Für manche wichtiger, für manche weniger wichtig - für mich wichtig, aber nur mit dem Partner.
     
  • succubi
    Gast
    0
    19 März 2003
    #118
    die logik kann ich auch net nachvollziehen... *gg*

    tja, wenn ich einen menschen liebe, dann komm ich auch damit zurecht, mal eine zeitlang nur zu kuscheln, zu schmusen usw. - es geht mir ja auch beim sex mit meinem partner in erster linie um den austausch von zärtlichkeit und um die nähe und wärme die er mir dabei vermittelt. - und wenn es eben nicht anders geht, dann könnt ich wohl sicher auf den GV selbst verzichten, solang das andre nicht zu kurz kommt.

    wenn gaaar nix mehr geht, dann is irgendwie klar, dass die sache über kurz oder lang zum scheitern verurteilt is. - der mensch is nun mal auch darauf "angewiesen" körperliche zärtlichkeiten auszutauschen (womit ich jetzt nicht sex meine!), wenn man jemanden liebt. wenn mein partner jetzt zu gar nix mehr fähig wär, dann wär das sicher bitter und mit der zeit würden die gefühle automatisch nachlassen.
     
  • haarbicht
    Gast
    0
    19 März 2003
    #119
    die Erklärung ist ganz einfach:
    wenn man kein Arm mehr hat, wird man sich damit abfinden (müssen), trotz Phantomsyndrome, diesen nicht mehr zu bewegen!!! Genauso beim Sex!
    (obwohl ich weiß, daß wenn das Geschlechtsteil fehlt, man trotzdem einen Orgasmus haben kann!!!)

    meine nur damit, in dem Fall, wo es halt nicht mehr geht!
     
  • haarbicht
    Gast
    0
    19 März 2003
    #120
    ich nehm das zurück, was ich gesagt hab!

    ich verzettel mich jetz eh nur in so einem selten Fall! :grin:

    im Prinzip will ich auf was ähnliches hinaus wie ihr!
    Nämlich das Liebe wichtiger ist als Sex!
    2 Jahre warten ist heftig, für IMMER das crasseste, was man sich vorstellen kann, wenn man es schonmal genossen hat :grin:

    Und dann kann man sich fragen, ob es 'moralisch' verwerflich ist, wenn man sich woanders befriedigt, auch wenn es vom Partner aus gewissen Umständen erlaubt ist, denn man liebt sich ja!
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten