• Shad-afk
    Shad-afk (37)
    Verbringt hier viel Zeit
    9
    86
    0
    Single
    24 Oktober 2004
    #21
    stimmt, darfst du, die hoffnung stirbt zuletzt :grin:

    ok, ich geb mich geschlagen, hast recht

    traurig, wenn es dazu quoten bedarf :frown:

    kannst ja auch subway to sally, in extremo, schandmaul, rammstein, knorkator, etc. hören :zwinker: sind deutsch und machen guten metal :grin:
    blind guardian sind auch verdammt gut, singen halt in englisch, aber da seh ich mal groszügig drüber hinweg :zwinker:, aber irgendwie bezweifel ich das man subway, in extremo, schandmaul und guardian je im radio hören wird ... :frown:
     
  • simon1986
    simon1986 (34)
    Benutzer gesperrt
    6.893
    398
    2.202
    Verheiratet
    24 Oktober 2004
    #22
    Die Frage kam schon einmal und ich postete dort, dass man vielleicht den kulturellen Nischenprodukten mit Quoten helffen muss. Aber dafür gibt es doch sogenante "zweite Programme".

    Sonst habe ich mich noch nicht mit dem Thema befasst (=noch kein Schulaufsatz dazu :grin: )
    Vielleicht heisst die Frage bloss: Entweder bestimmt die Quote was wir hören - oder die Industrie.

    Man kann das Ganze natürlich statt grundsätzlichauch von der Sache her ansehen.
    40% französische Musik JA, 40% deutsche Musik NEIN.
     
  • Trogdor
    Trogdor (43)
    Verbringt hier viel Zeit
    473
    101
    0
    nicht angegeben
    24 Oktober 2004
    #23
    Blind Guardian sind spitze. Singen aber auch in englisch. Und die Titel die ich von den kenn wuerden auf deutsch auch nicht so gut klingen, wegen des ganzen Tolkien-Themas.
    Aber gerade bei metal sehe ich kein Problem mit deutschsprachigen texten Erfolg zu haben, selbst im Ausland. Man hat sogar den Eindruck als sei gerade deutsch auch eine Sprache, die gerne mit finsterer Musik in Verbindung gebracht wird. Oder norwegisch und andere germanische Sprachen.
     
  • darksun
    darksun (39)
    Verbringt hier viel Zeit
    117
    103
    2
    vergeben und glücklich
    24 Oktober 2004
    #24
    Halte ich eigentlich für Quatsch.
    Wird nur wieder ein neues bürokratisches Monster.
    Finde allerdings, dass eigentlich schon recht viel deutsche Musik gespielt wird.
    Gespielt wird halt, was die Leute hören wollen.
     
  • Schlumpf Hefti
    Benutzer gesperrt
    667
    0
    0
    nicht angegeben
    24 Oktober 2004
    #25
    :bandit:
     
  • ProxySurfer
    Beiträge füllen Bücher
    5.180
    248
    717
    Single
    24 Oktober 2004
    #26
    Es sollte eher ein Quote für niveauvolle Musik geben, denn es gibt gute und schlechte deutsche Musik, und gute und schlechte englischsprachige. Viele Musikrichtungen existieren doch in den Medien gar nicht, ich denke da z.B. an Liedermacher, an Jazz oder Weltmusik.
     
  • User 12616
    User 12616 (31)
    Sehr bekannt hier
    5.457
    198
    140
    nicht angegeben
    25 Oktober 2004
    #27
    Also, allgemein wäre ich dafür

    ABER:
    Irgendwer hatet mal gesagt, dass dann einfach die deutschen Songs auf die irgendwelche Teenies stehen, öfter gespielt werden, und nicht andere deutsche Songs.. das sehe ich auch so..

    Und ich denke, dass was ich gerne im Radio hören würde (Toten Hosen, die Ärzte, usw) würde eh nicht gespielt, deshalb würde es mir nicht viel bringen...
     
  • madison
    madison (49)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.855
    123
    5
    Verheiratet
    25 Oktober 2004
    #28
    ist mir ziemlich wurscht, ich höre sowieso keine deutschen Radiosender.
     
  • Sonata Arctica
    Beiträge füllen Bücher
    8.601
    248
    780
    vergeben und glücklich
    25 Oktober 2004
    #29
    ich fänds scheiße!! noch mehr newcomer die auf "die perfekte welle" aufspringen oder so ne blöde "wir sind helden" mucke machen...nene!!

    ich wär für ne metalquote,......DAS kommt nämlich wirklich zu kurz *g*
     
  • Shad-afk
    Shad-afk (37)
    Verbringt hier viel Zeit
    9
    86
    0
    Single
    25 Oktober 2004
    #30
    FULL ACK !! :grin: :grin:
     
  • 123hefeweiz
    0
    25 Oktober 2004
    #31
    Sehr richtig!!!!!!

    Zum Thema selber: irgendwelche abgehalfterten Ex-Stars (Maffay, Lindenberg, Pur, Kunze, Westernhagen & Co.) sorgen sich ganz offensichtlich um ihre Pfründe. Anstatt zu merken, dass solche Musik eben heute keine Sau mehr hören will (und die waren schon in den 80ern schlecht!) wird nach einer Quote verlangt, damit sich die Chancen auf Airtime im Radio verbessern. Mir ist bis heute unverständlich, warum Leslie Mandoki für seine Projekte neben Weltklasse-Musikern wie Steve Lukather und Bobby Kimball den Maffay ins Boot genommen hat. :kotz:

    Ich bin gottfroh, dass mir seit einer Exfreundin mit vorübergehendem Tabaluga-Tick genau das erspart geblieben ist, was hier mit "deutsche Pop- und Rockmusik" gemeint ist. Und wenns nach mir ginge würde ich ein komplettes Verbot der o. g. Musiker im deutschen Radio durchsetzen.

    Gruß
    hefe
     
  • Bakunin
    Verbringt hier viel Zeit
    728
    101
    2
    nicht angegeben
    26 Oktober 2004
    #32
    Wo bleibt die Quote für GUTE Musik?
     
  • whitewolf
    Verbringt hier viel Zeit
    729
    101
    0
    nicht angegeben
    26 Oktober 2004
    #33
    Wenn Politiker ueber Quotenregelungen diskutieren; egal in welchem Bereich; krieg ich Brechreize.

    Es wird vorgegeben, den Buerger vor irgendwas zu schuetzen, in Wirklichkeit wird ihm aber nur ein Stueck Freiheit genommen. Schoen nach der Salamimethode; hier mal ne Scheibe, da mal ne Scheibe...


    Wie waers z.B. mit ner Urlaubsquote: 50% der Urlaube muessen in deutschen Landen verbracht werden...

    Man nehme mal den oben genannten Zeitungsartikel und schaue sich die sog. Argumente von der Frau Vollmer an. Die koennte man dafuer sinngemaess 1:1 uebernehmen.

    Wehret den Anfaengen!!!

    --------------------
    Nachtrag:

    Wer das Folgende im Original mp3 Sound haben will, kann mir ne PN schicken.
    Wenn sich Politiker ueber Musik auslassen, sind das Zeitdokumente, die erhalten werden muessen.

    Kommen diese Zeiten nun wieder?
     
  • Bakunin
    Verbringt hier viel Zeit
    728
    101
    2
    nicht angegeben
    26 Oktober 2004
    #34
    Kollege whitewolf ist mir zwar zu ernst so früh am Morgen - aber das ist im Prinzip so ziemlich das, was ich auch denke. :smile:
     
  • darksun
    darksun (39)
    Verbringt hier viel Zeit
    117
    103
    2
    vergeben und glücklich
    26 Oktober 2004
    #35
    Kann ich auch nur zustimmen.
    Die Politik mischt sich eh an zu vielen Stellen ein.
    Je mehr irgendwie reguliert wird, umso schlimmer wird es.
    Dann gibt es wieder irgendwelche Richtlinien und Gesetze, Leute die das kontrollieren müssen, Strafen bei Nichtbeachtung.
    Vermutlich eine neue Behörde für sowas.
    Arbeitsplätze schaffen ist ja nicht verkehrt. Nur diese dürfen nicht nur kosten, sondern müssen auch was bringen. Sei es als Produktion, Dienstleistung usw.
    Immer nur mehr Verwalten kann keine Lösung sein.

    Wir haben ja genug Geld, um uns mit irgendeinem Killefit aufzuhalten.
    Letztendlich richten sich die Sender auch nur nach den Hörern.
    Was keiner hören will, wird auch nicht gespielt.
     
  • Bakunin
    Verbringt hier viel Zeit
    728
    101
    2
    nicht angegeben
    26 Oktober 2004
    #36
    Wenn das stimmt, warum gibt es dann seit 5 Jahren nur noch Eintagsfliegen?
    In dem Punkt widerspreche ich. Es wird das gespielt, von dem man den Leuten EINREDET, dass sie es hören wollen.
     
  • Dragonlord
    Dragonlord (40)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    83
    91
    0
    Single
    26 Oktober 2004
    #37
    @ dergutekoenig

    Ich glaube, dass es eher so ist, dass Jugendliche mehr Radio hören und somit für die Werbewirtschaft interessanter sind. Da Privatsender sich ausschließlich über Werbung finanzieren wird natürlich eher nach dem Geschmack der Zielgruppe die Musik ausgesucht und diese mag eben diese "Eintagsfliegen". Erwachsene holen sich eher die Musik, die sie wollen und sind aufs Radio nicht so angewiesen. Aber ich finde, dass auch Jugendliche das Recht haben DJ Ötzi, Britney Spears, etc... zu hören, wenn es ihnen eben gefällt. Ich mag die Art von Musik zwar auch nicht besonders (Britney Spears finde ich dagegen doch gut), aber deswegen kann ich nicht sagen "Drecksmusik, darfst du nicht hören". Eine Quote, was gute und was schlechte Musik ist kann es deswegen meiner Meinung nach garnicht geben, da dies doch eine sehr subjektive Angelegenheit ist. Meiner Meinung nach sollte man alles so lassen wie es ist, von mir aus doe Förderung deutscher Bands verstärken, aber das wars dann auch!

    MFG Matthias
     
  • Bakunin
    Verbringt hier viel Zeit
    728
    101
    2
    nicht angegeben
    26 Oktober 2004
    #38
    Das mit der Quote für gute Musik war auch nicht so ernst gemeint.

    Aber ich glaube durchaus, dass Geschmack bis zu einem gewissen Alter formbar ist, und die momentanen "Hits" sind meines Erachtens durchaus fremdbestimmt.
     
  • Nacks
    Nacks (36)
    Verbringt hier viel Zeit
    64
    91
    0
    vergeben und glücklich
    8 Februar 2005
    #39
    Soll in Radio und Fernsehen eine Quote für Musik in deutscher Sprache eingeführt wer?

    Was haltet ihr davon? Soll in Radio und Fernsehen eine Quote für Musik in deutscher Sprache eingeführt werden??
    Sagt mal eure Meinungen dazu.
     
  • Shad-afk
    Shad-afk (37)
    Verbringt hier viel Zeit
    9
    86
    0
    Single
    8 Februar 2005
    #40
    nein
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten