• daedalus
    daedalus (40)
    Teammitglied im Ruhestand
    869
    113
    50
    nicht angegeben
    16 August 2002
    #21
    ein pastor oder priester (ich bin zu blöd die auseineanderzuhalten :/ ) hatte meinem onkel nicht erlaubt der pate von einem kind zu sein, weil er vor ein paar jahren aus der kirche ausgetreten ist. also scheinen die, die das geld denen nicht in den rachen werfen doch nicht so beliebt zu sein :zwinker:

    am christlichen glauben gibt es durchaus vorteile und zwar dass viele leute daraus kraft ziehen. ich verurteile nur das, was die kirche daraus macht
     
  • Apollon
    Gast
    0
    16 August 2002
    #22
    Auch heute noch hat die Kirche noch Dreck am Stecken, wie schon immer, seit Kaiser Konstantin sie zur Staatsreligion erhob und den ersten Päpsten Besitz und MACHT gab. So hat die arme alte Kirche fast 500 MILLIARDEN EURO Finanzvermögen, angelegt in Anleihen, Gold, Devisen, Aktien... (Spiegel 49/2001)
    Nicht zu vergessen, dass die Beiden Kirchen in Deutschland und vielen anderen Ländern die größten Grundbestitzer sind...
    Und wenns mal klemmt, in der Welt, bei den Ärmsten der Armen, werden nicht etwa die Kirchlichen Konten angetastet, sondern wiedermal die treudoofen Kirchgänger zur Kasse gebeten.
    Soviel zum Thema : "Arme Kirche"

    Kommen wir mal zum Thema FRAUEN und DIE KIRCHE

    Die Kirche ist garnich so altmodisch, wie so manch einer meint, sie ist sogar recht modern:
    Schon 1988 bestätigte der Papst, dass Frauen auch Menschen seien. Na wenn das kein Fortschritt ist.
    Noch ein paar Zitate von Kirchenleuten:

    "Die Frauen sind des Lebens nicht würdig." Petrus im Thomas-Evangelium
    "Die Frau ist ein Missgriff der Natur..." Thomas von Aquin, Heiliger und Kirchenlehrer

    erstaunlich, nich?

    Und zum Schluss noch ein netter Spruch von Erich Kästner:

    "Da hilft kein Zorn. Da hilft kein Spott.
    Da hilft kein Weinen, hilft kein Beten.
    Die Nachricht stimmt! Der liebe Gott
    ist aus der Kirche ausgetreten."

    MFG
    Apollon
     
  • Carlita
    Gast
    0
    16 August 2002
    #23
    Ich bin katholisch, halte aber von der Kirche überhaupt nichts...

    Bin zwar getauft, zur Komminion gegangen und sogar zur Beichte, aber ich war schon seit Jahren nicht mehr in der Kirche.

    Na ja, auf jeden Fall nicht um in einen Gottesdienst zu gehen. *g*
    Ich sehe mir sehr gerne Kirchen an, besonders auch die kleinen Kapellen die man in den Bergen sehen kann. :grin:
     
  • Teufelsbraut
    teuflisch gute Beiträge
    4.748
    121
    1
    vergeben und glücklich
    16 August 2002
    #24
    *ggg* ich hab pünktlich zu meinem 19. Geburtstag einen Brief von der Kirche bekommen (bzw dem zuständigen Kirchenamt), die meinten: jajaaaa, für all die Dienste die ich in Anspruch genommen hab, kann ich jetzt auch ruhig mal anfangen zu zahlen, damit ich sie auch weiter in Anspruch nehmen kann (natürlich net wortwörtlich übernommen, aber das Wort "Dienst" kam tatsächlich vor).
    a.) war ich da net erwerbstätig und b.) hab ich zu dem Zeitpunkt schon mind 10 Jahre keine Kirche mehr von innen gesehen *ggg*.

    Naja, letztes Jahr war ich sogar zweimal kurz aufeinanderfolgend in einer Kirche... Hochzeiten, jaja.
    In einem Fall wars besonders interessant, da mehr über die Hälfte dem Pfarrer das "Amen" verweigert haben und er dann einfach mal einen Vortrag zwischengeschoben hat, was "Amen" heißt und wieso man das in der Kirche sagt *kicher*.
    Dann haben sich halt ein paar mehr herabgelassen (net das den armen Pfarrer am End noch der Schlag getroffen hätt) :zwinker:
     
  • Ghost Bear
    Gast
    0
    16 August 2002
    #25
    Ich bin evangelisch lutheranisch.

    Was das bedeutet, versuche ich noch heraus zu finden.
     
  • Beastie
    Beastialische Beiträge
    10.825
    218
    272
    vergeben und glücklich
    18 August 2002
    #26
    warum sagt man denn das amen?
     
  • badwomen
    Gast
    0
    25 August 2002
    #27
    ...
     
  • relevantz
    Gast
    0
    10 Juni 2003
    #28
    Zitat:
    Original von den onkelz
    Wer keine Angst vom Teufel hat, braucht auch keinen Gott.




    mmmh stimmtz !
    ich muss sagen der teufel ist mir sehr sympatisch-ich bin aber
    keinsatanist. also vielleicht schon in irgend einer art und weise, aber wer an satan glaubt, sollte auch an gott glauben können:

    auszug aus der satanischen bibel
    Satan ist der beste Freund, den die Kirche jemals gehabt hat, denn er hat sie die ganzen Jahre über am Leben erhalten !

    ich finde, das ist ein weiser und bedeutsamer spruch denn er ist wahr- hätten die menschen nicht so eine angst vor der hölle und dem teufel, so würden sie nicht an gott glauben. der gute und der böse.....jaja das kennen wir doch alle, wo es einen bösen gibt gibt es auich wieder das gute (zB märchen--->hexen+prinzen,zauberer+feen, drachen+prinzen/königssöhne...) märchen sind auch aus wahren bruchstücken entstanden, die 7 zwerge oder so. daran sollte man glauben, an die sogenannten realen mächte die in wirklichkeit bezwingbar sind.
    denen man ns auge blicken kan.

    um "gottes willen" ich will euch hier nichts ausreden, wenn ihr glaubt, dann glaubt weiter es ist euer recht und euer glaube.
    ich muss zugeben, ich bin getauft-ja.aber das konntre ich damals noch nicht entscheiden, sonst wäre ich sicherlich nicht katholisch...

    aber um ehrlich zu sein, hat mir die kirche zu viel mist verzapft. hexenverbrennung zum beispiel, da sind 1000e von unschuldigen frauen qualvoll zu tode gekommen, nur weil die kirche es nicht verkraften konnte, dass es auch andere, wirkungsvollere heilmethoden gab als gott und weihwasser. dadurch hat die kirche viele naturheiltechnische grundlagen und sehr grosses wissen über diese zerstört. diese lücken konnten bis heute noch nicht aufgearbeitet werden, leider.

    die kirche-mmmh-eigenständig???von wegen ! im 2.Weltkrieg hat sie, es ging angeblich nicht anders, hand in hand mit den Nazis gearbeitet. den christen haben die juden schon früher gestunken.nicht dass jetzt alle christen nazis wären-oh nein, das sag ich nicht, heute sind die christen zum glück
    etwasaufgeschlossener. so aufgeschlossen, dass ein 9jähriges kind in, ich glaube es war rio, nicht abtreiben durfte als es nach einer vergewaltigung schwanger wurde, obwohl es bei einer geburt zu fast 80% ihr leben verlieren würde, weil die kirche dort die macht ergriffen hat und diese gesetzgebung vorsieht.
    die eltern des kindes haben gekämpft, das baby wurde heimlich abgetrieben, der vergewaltiger läuft frei rum, da das mädchen angeblich ihn verführt hätte und selbst schuld sei, gegen die eltern liegt anzeige vor, wegen verstosses gegen die kirche und das gesetz, das mädchen wurde überall ausgeschlossen und die gesamte family aus der kirche ausgeschlossen, was heisst, dass sie jetzt das unterstre des untersten in ihrem dorf sind.
    was ist das für eine GEMEINSCHAFT????mir stinkt die kirche so wie sie uns vor die nase gesetzt wird, aber an gott selbst glauben, so wie ich ihn mir (ohne bibel) vorstelle ???

    schon- irgendwie !



    Zitat:
    Es gab aber auch andere zu der Zeit: Papst Pius XI hat dazu aufgerufen, sich von den Nazis zu distanzieren und der Bischof van Galen meinte, man kann auch loyaler Staatsbürger sein, ohne sich den Nazis anzuschließen. Außerdem gab es Widerstände einzelner Gruppen von Gläubigen, ohne den Aufruf der Kirche sondern nur aus ihrem Glauben heraus.
    Das sind jetzt Beispiele aus der katholischen Kirche, da ich von einem Jahr mal darüber ein Geschichtsreferat halten musste. Über die Protestanten weiß ich nichts.



    schon klar, aber um genau zu sein (ich bin lieber nicht zu genau) hat die kirche im grossen und ganzen ganz tüchtig mitgewirkt, weil sie sich als gemeinschaft nicht getraut hat, es nicht geschafft hat, da es nicht zu schaffen war, wenn 90% "feige" denken, auszutraten aus der nazigemeinschaft.
    es hätte klappen können, hätte alle zu einem antinazi aufgerufen- hätten sie sich alle dagegen gewehrt.
    aber nunja, das ist geschichte, wir können daran nichts mehr ändern, aber wir können weiteres verhindern...

    also im grossen und ganzen stehe ich nicht zu der religion, in die ich hineingetauft wurde !!!
    eigentlich schade, dass es soweit kommen muss, heutzutage, in dieser gesellschaft, wo ein zusammenhalt uns dessen stärke so gut gebraucht werden könnte !
     
  • Dark Matter
    0
    10 Juni 2003
    #29
    Eigentlich bin ich evangelisch (bin getauft und konfirmiert), aber ich bin aus 2 Gründen ausgetreten.
    1: Die Kirche bringt mir nichts (nur weil ich da jeden Sonntag hingehe, wird mein Leben auch nicht besser!)
    2: Spare die Steuern

    Sollte ich mal heiraten wird meine Frau also auf kirchliche Heirat verzichten müssen. Oder geht das dennoch??

    Wie ihr seht, habe ich mit den Gotteskaspern & Co. nicht allzuviel zutun
     
  • User 1539
    Sehr bekannt hier
    6.872
    173
    4
    Verheiratet
    10 Juni 2003
    #30
    Bin evangelisch und getauft .. konfirmiert bin ich nicht .. wollte ich net, weil ich eh nix mit der Kirche am Hut hab.

    Juvia
     
  • *BlackLady*
    0
    10 Juni 2003
    #31
    Ich bin evangelisch getauft und konfirmiert bin ich auch. Habe ich allerdings nur gemacht, weil es dafür Kohle gab. :grin:
     
  • Chérie
    Chérie (34)
    Meistens hier zu finden
    2.719
    133
    56
    nicht angegeben
    10 Juni 2003
    #32
    da wurde jetzt aber ma n ganz alter Thread wieder ausgekramt...
     
  • muenti
    Verbringt hier viel Zeit
    487
    101
    0
    Single
    11 Juni 2003
    #33
    Also ich bin katholich getauft, Erstkommunion und Firmung. Bin wohl der einzige der sagt, ja gut!

    Ich stehe dazu, habe auch gute Erfahrungen mit der Kirche gemacht. Ich nicht verstehen, dass da manche so negativ eingestellt sind.
     
  • succubi
    Gast
    0
    11 Juni 2003
    #34
    bin zwar röm.-kath., aber mit der kirche hab ich nix am hut.
     
  • spacko
    spacko (44)
    Verbringt hier viel Zeit
    223
    101
    0
    vergeben und glücklich
    11 Juni 2003
    #35
    Ihr habt den Button:
    „Ich bin Katholisch und stehe dazu, aber ich nehme trotzdem nicht alles fraglos hin.“
    Vergessen.
    Ich gehe nämlich regelmässig in die Kirche bin sehr aktiv in der Gemeindearbeit und habe trotzdem nicht aufgehört, das was ich höre in Frage zu stellen.

    Auch wenn die Posts jetzt schon einige Zeit zurückliegen, möchte ich dazu noch kurz meinen Senf abgeben:


    das hat nix mit dem Geld zu tun, sondern mit der Aufgabe des Paten.
    Der Pate soll das Kind auch auf seinem Glaubensweg begleiten und ihm helfen den Glauben zu verstehen. Er soll auch Ansprechpartner für Fragen sein, die die Kirche und so betreffen. Da ist es doch nur logisch, dass jemand der aus der Kirche ausgetreten ist, nicht so ganz der richtige für diese Aufgabe ist oder?

    Amen bedeutet übersetzt: „So ist es.“
    Wenn man in der Kirche also Amen sagt, bestätigt man dass man an das was vorher gesagt wurde glaubt.
     
  • ~LadyMarmelade~
    Verbringt hier viel Zeit
    392
    101
    0
    Single
    11 Juni 2003
    #36
    ja ich bin katholisch getauft, kommunion gehabt aber nich gefirmt... *warwohldaspupertärekeinbockhaben*

    ich steh zu meiner religion (jawoll, habs mir nochmal überlegt :smile: ) und werde da auch nichts schlechtes drüber sagen weil ich noch keinen negativen erfahrungen mit ihr gemacht hab...

    bye
    j.
     
  • muenti
    Verbringt hier viel Zeit
    487
    101
    0
    Single
    11 Juni 2003
    #37
    dann lass dich halt nachträglich firmen. ist ja kein problem!
     
  • simon1986
    simon1986 (34)
    Benutzer gesperrt
    6.893
    398
    2.201
    Verheiratet
    11 Juni 2003
    #38
    Ich bin katholisch, Ministrant,CHorsänger und gefirmt, alles was dazu gehört (und kann mir sogar Sex in der Kirche vorstellen:grin: )
    Aber ich konnte auch nicht antworten, weil...
    Ich glaube, aber ich nehme lange nicht Alles hin was die Kirche da so tut und befielt:angryfire
     
  • MooonLight
    Sehr bekannt hier
    5.119
    173
    2
    nicht angegeben
    11 Juni 2003
    #39
    Ich bin zwar auch katholisch und renne sogar noch in denselbigen Religionsunterricht (aber nur, weil mich Philosophie noch weniger interessiert), allerdings hat mich das ganze seit nem bestimmten Alter nicht mehr interessiert bzw ich hab angefangen mir darüber Gedanken zu machen, was ich glaube. Und da ich mir zum damaligen Zeitpunkt z.b. darüber net klar war, bin ich auch nicht zur Firmung gegangen.
    Bin heute nicht gläubig.

    Naja.. was ich von der Kirche halte... nicht wirklich viel.
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten