Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren
  • VersatileGuy
    Öfters im Forum
    508
    68
    112
    Single
    21 Dezember 2018
    #1

    Ratlos bezüglich Kommilitonin und "Never fuck the company"?

    Hallo zusammen,

    aktuell beschäftigt mich etwas. Seit Oktober habe ich angefangen dual zu studieren. Kurz darauf habe ich bei einem Betriebsausflug lange mit einer Studentin geredet, die einen Jahrgang über mir ist und das Gleiche lernt.

    Wir haben angefangen zu schreiben, sehen uns ab und zu wenn man kollektiv ausgeht, aber nicht regelmäßig. Wir schreiben allerdings täglich miteinander.
    Das geht seit Anfang Oktober so.

    Genauer ging unser Gespräch über einige Stunden auf der Rückfahrt im Bus um alles mögliche. Daraus hat sich schon abgezeichnet, dass wir uns gut verstehen.

    Nun ist es so: Bei unserem letzten Treffen in der Gruppe, wir beide hatten etwas getrunken, sie mehr als ich, standen wir irgendwann zu zweit da und kamen uns auch körperlich etwas näher. Nicht auf sexueller Ebene, allerdings fehlte da nicht viel.

    Auch durch unseren Chat bin ich mittlerweile relativ sicher, dass sie Interesse an mir hat. Zudem hat sie mich hartnäckig überredet, zum letzten Treffen mit zu gehen.
    Im Chat hatten wir es dann auch (neben dem klassischen "war sehr schön, gerne wieder,..") unter anderem davon, dass man sich bei dem aktuellen Wetter am liebsten zum kuscheln unter der Decke vergräbt. Wozu ein Freund ("langsam wird es mal wieder Zeit für einen") natürlich von Vorteil wäre.
    Und für den Sex sowieso.

    Ihr versteht die Richtung.

    Aktuell bin ich allerdings an einem Punkt, an dem ich nicht unbedingt eine Beziehung führen möchte. Kategorisch ausschließen will ich es nicht, allerdings bin ich ständig verplant und habe nur selten Zeit für mich allein. Eine Beziehung wäre zwar schön, gleichzeitig aber auch sehr anstrengend noch unterzubringen.

    Ich habe meine letzte Beziehung langsam endlich überwunden (im Vergleich zu letztem Jahr ein extremer Unterschied, da war es mir an manchen Tagen echt zum Heulen), mich erfüllen meine Nebenberufliche Tätigkeit und der Sport, das Studium passt im großen und ganzen. Ich bin aktuell ganz zufrieden mit mir.

    Allerdings fehlen mir die Gefühle für sie, so dass ich einen Schritt wagen würde. Zur Zeit wäre mir etwas unverbindliches lieber. Wobei ich Zweifel habe, dass das gut funktionieren würde.

    Ganz allgemein habe ich gerade nur noch an wirklich wenigen Frauen / Mädels Interesse. Wenn, dann beschränkt sich das in den meisten Fällen inzwischen auf sexuelle Anziehung.
    Manchmal fühle ich mich, als hätte ich es verlernt mich zu verlieben oder den Damen näher zu kommen.

    Zurück zu ihr: Sie ist eben zusätzlich Teil der Firma und in Zukunft mit großer Wahrscheinlichkeit meine Kollegin.

    Ich will nach dem grandiosen Reinfall mit meiner Exfreundin eigentlich niemanden mehr aus meinem täglichen Umfeld oder direkten Freundeskreis als Partner. Zu groß ist da der Hintergedanke, wie schlecht es das letzte Mal ausging.

    Im neuen Jahr gehen wir gemeinsam auf ein Konzert. Bis dahin ist es noch eine Weile. Ich bin aktuell aber etwas überfordert mit der Situation zwischen uns.
    Besonders, da es beim letzten Treffen auch einigen anderen Studenten aus unserem Betrieb aufgefallen ist.

    Laut einer Kommilitonin will sie es wohl, sie hatten es davon in einem Gespräch, dass der Kerl der ersten Schritt macht. Ich befürchte, dass sie zur Zeit darauf wartet.

    Insofern der Text verständlich war:
    Wie würdet ihr handeln? Grundsätzlich die Finger davon lassen, oder im Zweifelsfall doch auf Sex o.ä. eingehen? Ihr einen Korb zu verpassen wäre auch nicht sehr elegant, da wir bis jetzt nicht über solche Dinge gesprochen haben. Wenn, dann eher implizit.

    Sie hat letztes Mal schon angeboten, dass ich bei ihr übernachten kann, falls keine Öffis mehr fahren. Nach dem Konzert könnte es dann dazu kommen, dass ich das Angebot wahrnehme.

    Ich will mir nicht im ersten Studienjahr die folgenden mit potenziellen Hürden spicken.

    Liebe Grüße,
    VersatileGuy
     
  • enkido
    enkido (34)
    Sorgt für Gesprächsstoff
    146
    28
    43
    nicht angegeben
    21 Dezember 2018
    #2
    Naja, wenn du dir nicht sicher bist, dann mach halt gar nichts. Wenn sie das Interesse verliert, ist die Bombe ja entschärft. Und wenn nicht, dann kannst du immernoch weitersehen. Vllt stellt sich auch heraus, dass ihr beruflich getrennte Wege gehen werdet - dann kannst ihr privat ohne diese Bedenken näher kommen.
     
  • User 103483
    Meistens hier zu finden
    851
    148
    286
    nicht angegeben
    21 Dezember 2018
    #3
    Mein Vorsatz war lange Zeit, dass ich nichts mit einem Kollegen anfangen werde. Mit einem ist dann mal was gelaufen, aber nach mehreren gemeinsamen Tagen und Nächten kam er zu dem Schluss, dass er sich nicht wirklich in mich verliebt hat und somit keine Beziehung will. Die nächsten Begegnungen bei der Arbeit waren seltsam. Nach einem klärenden Gespräch war alles wieder gut und bei der Arbeit hatte es keiner mitbekommen, dass wir mal Interesse aneinander hatten. Das machte es leicht darüber hinweg zu kommen und ihn ganz norma zu behandeln. Da wir zu der Zeit außerdem beide Studenten waren und nur teilzeit anwesend waren, mussten wir uns nicht zwangsläufig begegen.

    Blöder lief es bei meinen Kolleginnen. Ein Kerl wickelte eine nach der anderen um den Finger. Das gab Gerede und fiese Situation. Nach der Trennung fragten alle neugierig nach und gaben ihren Senf dazu. Das würde mich bei der Arbeit nerven.

    Mein Partner arbeitet zwar in der selben Firma, allerdings in einem völlig anderen Bereich, wodurch wir uns nie ungewollt sehen.

    Ich würde es jedenfalls anfangs (wenn überhaupt) sehr privat halten, in der Firma nichts erzählen und normal miteinander umgehen bis klar ist ob es etwas festes wird. Lockere Geschichten würde ich nicht anfangen, wenn ich mit der Person noch lange zusammen arbeiten will/muss.
     
    • Zustimmung Zustimmung x 2
  • User 54465
    User 54465 (30)
    Meistens hier zu finden
    404
    128
    134
    Single
    21 Dezember 2018
    #4
    Also ich würde es vermeiden etwas mit jemanden aus der Firma anzufangen, besonders wenn du nicht wirklich verliebt bist und du das Gefühl hast, dass sie mehr wollen könnte. Als Mitarbeiter wäre es auch nochmal was anderes, aber da ihr dort eine Ausbildung macht, könnt ihr auch nicht einfach wechseln falls das jetzt wirklich im ganz großen Drama enden sollte.

    Und zur mangelnden Verliebtheit: Es klingt, als hättest du gerade generell Schwierigkeiten dich auf jemanden einzulassen auf Grund der Trennung? Glaubst du, du brauchst einfach mehr Zeit oder hast du generell kein Interesse an ihr?
     
    • Hilfreich Hilfreich x 1
  • VersatileGuy
    Öfters im Forum Themenstarter
    508
    68
    112
    Single
    22 Dezember 2018
    #5
    Das ist vermutlich die einfachste Lösung. Allerdings hatte ich ähnliche Situationen schon. Da empfand ich es teils als ziemlich unangenehm wenn man in eindeutigen Situationen neutral bleibt.

    Wir sehen uns auch nicht oft, so richtig verliebt sein ist da eh schwer.

    Ich empfinde es zur Zeit weniger als "Schwierigkeit". Mehr Zeit wird vermutlich kaum was ändern.
    Aktuell wüsste ich aber auch nicht, auf wen ich mich denn wirklich einlassen sollte.
    Ich rede gern und aus meiner Sicht sehr offen mit Menschen, auch mit vielen verschiedenen. So ausgelegt habe ich damit kein Problem.

    Interesse an ihr habe ich grundsätzlich schon, allerdings mehr auf freundschaftlicher Ebene. Mit ihr verbinde ich einerseits recht lange Gespräche, andererseits abends auszugehen. In anderen Situationen habe ich sie bis jetzt auch noch nicht kennengelernt.

    Ob Zeit da eine Rolle spielt weiß ich nicht. Die Zeit nach dem Abi (also die Zeit, in der sich das mit meiner vergangenen Beziehung anbahnte) war bis jetzt die schönste Zeit in meinem Leben, an die ich mich erinnern kann.
    Das war ein besonderes Gefühl, eine Weile völlig frei zu sein. Das schwingt auch im Hintergrund noch mit, wenn ich an meine Ex denke.

    Mir würde es wesentlich leichter fallen, hätte ich keine wirkliche Verbindung zu ihr (im Bezug auf das aktuelle Umfeld und den Betrieb). Da würde ich mich eventuell auf Spielchen einlassen und das ganze locker und recht offen angehen.

    Die Verbindung im Betrieb und die anderen Studenten sorgt da aber für einige Stolperfallen. Auf komische Situationen habe ich einfach keine Lust.

    Das hat einen mir sehr wichtigen Teil meines Umfeldes schon beeinträchtigt. Das Risiko will ich nicht nochmal eingehen.

    Ich denke abwarten wird vorerst am besten sein? Bleibt mir nur die Frage, wie ich mit Anspielungen oder im Zweifelsfall Körperkontakt umgehe.

    Einerseits reizt es mich durchaus etwas, andererseits tauchen dann die Bedenken auf.
     
  • User 91095
    Team-Alumni
    8.359
    598
    8.919
    nicht angegeben
    22 Dezember 2018
    #6
    Du solltest meiner Meinung nach nichts machen und du solltest ihr auch deutliche Zeichen geben, dass ihre Avancen ins Leere gehen. Alles andere wäre irgendwo arschig. Ihr seid euch körperlich näher gekommen, du weißt, dass sie mehr will, andere wissen es auch, ihr schreibt euch täglich und macht privat Sachen miteinander, sie gibt dir massig positive Signale. Wenn du nichts tust und es so weiter laufen lässt, wird das im Laufe der Zeit nur furchtbarer für sie, und am Ende wird sie sich von dir ziemlich verarscht vorkommen.

    Ergo wenn mal wieder sowas kommt, sag einfach "Du, ich weiß nicht, was dein Plan ist, aber ich wollt dir nur sagen, für mich ist das hier rein platonisch. Nicht, dass du da was falsch verstehst." Sie wird dann auf jeden Fall auch geknickt und vllt sogar wütend sein. Aber es wäre immer noch die nette Variante. Also, gib ihr nen Korb, auch wenn's sich nicht gut anfühlt.
     
    • Zustimmung Zustimmung x 5
    • Hilfreich Hilfreich x 1
  • VersatileGuy
    Öfters im Forum Themenstarter
    508
    68
    112
    Single
    22 Dezember 2018
    #7
    Wäre es eine Option sie unter 4 Augen zu fragen wie sie die Situation sieht, und ob sie auf mehr als nur Freundschaft aus ist?
    Ich glaube dass mir das lieber wäre als ihr unvermittelt in einer mehr oder weniger intimen Situation einen Korb zu geben.

    Das würde ich an ihrer Stelle sonst leicht als ziemlich unelegantes Abwürgen empfinden.

    Oder bin ich da zu "weich" bzw verkopft?
     
    • Zustimmung Zustimmung x 1
  • User 91095
    Team-Alumni
    8.359
    598
    8.919
    nicht angegeben
    22 Dezember 2018
    #8
    Ich seh da keinen großen Unterschied ehrlich gesagt. Es kommt eher drauf an, was du machst, wenn sie mit Ja antwortet. Oder wenn sie (aus Peinlichkeit heraus) mit Nein antwortet, aber sich trotzdem weiterhin an dich ranschmeißt.

    Du kannst sie auch beim Chatten fragen und dich auf eine Situation in der Vergangenheit beziehen.

    Nein, das ist die ganz normale Reaktion, die jemand hat, der keinen Korb geben will. Üblicherweise sind es Frauen, die in dieser Position sind und die Männern keinen Korb geben wollen, weil das nun mal ne sehr unangenehme Position ist (man muss etwas klar stellen, das davor die ganze Zeit nur implizit in der Luft lag, und man ist immer der Doofe und man muss jemand anderem weh tun). Am Ende ist es aber gut, deutlich zu sein und es frühzeitig zu machen. Wenn du eine elegante Weise findest, ist das auch ok. Hauptsache, es ist bestimmt und lässt keine Hintertüre offen.
     
    • Hilfreich Hilfreich x 2
  • User 167764
    Öfters im Forum
    655
    68
    144
    nicht angegeben
    23 Dezember 2018
    #9
    Naja, du solltest dir vor Augen führen, dass es auch komisch wird, wenn du das ganze eingehen lässt. Du musst nur wissen, was dir lieber ist.

    Wenn Sex mit dir keine unangenehme Erfahrung ist, wüsste ich offen gestanden nicht, was dagegen einzuwenden wäre. Allerdings gebe ich zu bedenken, dass du bei einer lockeren Sache natürlich akzeptieren müsstest, wenn sie zukünftig etwas mit anderen Männern anfangen würde. Und ich erwarte selbstverständlich, dass du ihr, bevor du mit ihr intim wirst, sagst, dass du wegen deines aufregenden Lebens nicht viel Zeit für sie haben wirst bzw. dass du dich für eine Beziehung noch zu jung fühlst.

    Hinzufügen möchte ich noch, dass es sehr uncharmant wäre, wenn sie einen möglicherweise vorhandenen Selbsthass deinerseits fälschlicherweise auf sich beziehen müsste.
     
  • VersatileGuy
    Öfters im Forum Themenstarter
    508
    68
    112
    Single
    24 Dezember 2018
    #10
    Selbsthass?

    Jetzt ein paar Tage danach sieht das schon wieder anders aus. Wir schreiben nach wie vor täglich, die Anspielungen und eher intimen Themen sind aber seit Samstag wieder weniger geworden.

    Wann wir uns das nächste mal sehen ist unklar.
     
  • User 167764
    Öfters im Forum
    655
    68
    144
    nicht angegeben
    24 Dezember 2018
    #11
    Ich hab es doch durch "möglich" eingeschränkt. In vielen anderen Threads wollen sich die TSs häufig selbst bestrafen und versagen sich jede Beziehung zu einem Mädchen, was dann die Damen ausbaden müssen. Dieses "eigentlich will ich gar niemand anderes treffen" klingt schon ein wenig danach.

    Aber wenn es sich zwischen euch wieder abkühlt, ist dein Problem ja gelöst.
     
  • Anila23123
    Anila23123 (24)
    Öfters im Forum
    675
    68
    152
    nicht angegeben
    13 Januar 2019
    #12
    Ich hab deien Roman nicht ganz zu Ende gelesen. Zu viel Text, aber wenn du Interesse an ihr aber nicht an einer Beziehung hast, warum dann keine F+ oder Affäre. Ob dann irgendwann doch mehr daraus wird ist ja nicht auszuschließen.
     
    • Zustimmung Zustimmung x 1
  • User 102673
    Beiträge füllen Bücher
    1.543
    248
    1.006
    nicht angegeben
    13 Januar 2019
    #13
    Ich schließe mich auch Lotusknospe an. Wenn Du Dir im Klaren bist, was Du willst und was Du nicht willst, dann kommuniziere das auch deutlich. Deutlich heißt ja nicht immer platt, plump und unsensibel.

    Es ist sicher schmeichelhaft für das Ego, wenn einen jemand gut findet, und zwischen Beziehung und Singlesein gibt es ja heute tausend Spielarten. Sie aber hat Dir eigentlich recht deutlich geschrieben, dass ihr ein fester Freund fehlt. Daher ... auch wenn Du dadurch Euren lockeren Umgang kaputt machst, vielleicht sogar eine Freundschaft riskierst, finde ich, musst Du langsam Farbe bekennen. Wenn Du schon durch den Flurfunk vernommen hast, dass sie quasi nun auf den "ersten Schritt" von Dir wartet, dann gingen ja auch Deine Handlungen in ihrer Wahrnehmung in eine eindeutige Richtung.

    Dumm stellen hast Du nicht nötig, und auch wenn Du einfach gar nichts machst und abwartest, nimmt das vielleicht die flirtige Spannung raus, aber das Abkühlen wird sich sicher auch entsprechend in ihrem Umgang mit Dir äußern. Ich persönlich fände es irreführend und feige, wenn einer erst Avancen macht, und dann, weil de facto körperlich und verbal noch nix Eindeutiges lief, ahnungslos tut und Sachen wie Körpersprache und Zweideutigkeiten negiert.
    So rein vom Foreneindruck halte ich Dich da eigentlich für charakterlich besser ausgestattet.
     
    • Zustimmung Zustimmung x 1
    • Hilfreich Hilfreich x 1
  • VersatileGuy
    Öfters im Forum Themenstarter
    508
    68
    112
    Single
    13 Januar 2019
    #14
    Da hast du recht, das kommt auch definitiv nicht in Frage.

    Ich bin eben etwas zwiegespalten, wir sehen uns ca. ein Mal im Monat.

    Sowas via WhatsApp zu klären (Anrufen an sich kommt bei uns eigentlich nie vor) halte ich für zu kompliziert. Nachher liest jemand die eine Nachricht anders als sie ursprünglich gedacht war, und man hat den Salat.

    Wenn wir uns sehen, dann praktisch nie allein. Das erste Mal das wir uns zu zweit treffen wird voraussichtlich Anfang März sein.

    Ich denke ihr habt da schon einen Punkt. Allerdings war ich noch nie in der Situation und weiß auch nicht so recht wie ich das klarstellen soll.
    Eine ehemalige Kollegin hat es sehr smooth einmal gemacht, während einer Autofahrt im Stau.
    Wir haben uns halt auch regelmäßig gesehen. Unter vier Augen als Besatzung bei der Arbeit aber auch außerhalb haben wir uns einige Male getroffen.

    Da wir hauptsächlich via Whatsapp Kontakt halten: Wie geht man das an? Ich komme mir etwas unbeholfen vor in der Hinsicht. Gerade da wir uns so selten sehen fühlt sich das ein Bisschen so an, als würde ich dann aus einer Fliege einen Elefanten machen.

    Wobei ich nicht einschätzen kann, ob es für sie vielleicht nicht doch ein Elefant ist?

    Das Interesse beschränkt sich aktuell auf eine reine Freundschaft. Das hat sich damit dann sowieso erledigt.
     
  • VersatileGuy
    Öfters im Forum Themenstarter
    508
    68
    112
    Single
    20 Januar 2019
    #15
    Ich frage aus gegebenem Anlass nochmal wie ich das am besten klarstellen kann, dass meinerseits nicht wirklich Interesse besteht?

    Persönlich wäre mir lieber, scheint aber in absehbarer Zeit nicht sehr realistisch.

    Die Situation ist für mich wirklich seltsam, ich möchte ihr nicht pauschal unterstellen, dass sie Interesse an mir hat, was über eine Freundschaft hinausgeht.

    Aktuell zerbreche ich mir darüber etwas den Kopf wie ich ihr freundschaftlich, aber doch halbwegs bestimmt, mitteilen kann dass ich sie eher als Freund( bzw. in) sehe.
     
  • User 167764
    Öfters im Forum
    655
    68
    144
    nicht angegeben
    20 Januar 2019
    #16
    Ohne offenes Visier wird das nicht gehen. Freunde können über alles sprechen. Kannst du das nicht, seid ihr auch keine Freunde. Wenn du jetzt von deiner Freundin faseltest, wüsste sie, dass du sie anlügst.
     
  • VersatileGuy
    Öfters im Forum Themenstarter
    508
    68
    112
    Single
    20 Januar 2019
    #17
    Ich denke da hast du recht. Dann wird es wohl Zeit.

    Den Satz verstehe ich nicht ganz.
     
  • User 167764
    Öfters im Forum
    655
    68
    144
    nicht angegeben
    20 Januar 2019
    #18
    Hier im Forum wird in solchen Fällen immer geraten, einen Partner zu erwähnen (unabhängig davon, ob der existiert oder nicht).
     
  • VersatileGuy
    Öfters im Forum Themenstarter
    508
    68
    112
    Single
    21 Januar 2019
    #19
    Das würde mir nicht in den Sinn kommen. Ich sehe sie beim nächsten Treffen vielleicht unter vier Augen. Wenn nicht, dann bitte ich sie eben kurz zum Reden.

    Ihr ehrlich zu sagen, dass ich sie als "Freundschaft" schätze ist bestimmt am unmissverständlichsten.
     
  • User 172590
    temporär gesperrt
    232
    28
    37
    nicht angegeben
    12 Februar 2019
    #20
    Grundsätzlich stimme ich dem Grundsatz "never fuck the company" zu und habe mich bisher auch immer daran gehalten.

    Wenn ihr in verschiedenen Abteilungen oder Ausbildungsjahrgängen seid, finde ich persönlich es nicht ganz so schlimm, das wäre wohl durchaus noch vertretbar.

    Ein Konfliktrisiko ist umso größer, je enger zwei Kollegen, die etwas miteinander haben, zusammenarbeiten. Ganz kritisch wird es, wenn es ein Vorgesetztenverhältnis gibt.
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten