• User 20345
    User 20345 (40)
    Meistens hier zu finden
    1.653
    133
    49
    nicht angegeben
    3 Mai 2006
    #1

    Razzia gegen Kinderpornographie

    Länderübergreifende Razzia gegen Kinderpornographie

    Im Zuge einer Razzia haben Ermittler in Deutschland und Österreich etwa 60 Hausdurchsuchungen durchgeführt.
    Im Brennpunkt der Ermittlungen steht ein 56jähriger Mann aus Hamburg.

    „Der Verdächtige soll im vergangenen Dezember im Internet ein so genanntes Gästebuch eröffnet haben, um kinderpornografische Bilder zu tauschen und zu verbreiten. In nur wenigen Stunden stellten verschiedene Internet-Nutzer mehr als 200 Bilder ein. Darauf erfolgten innerhalb von zwei Tagen fast 19.000 Zugriffe auf die Seite.“ (Zitat)

    Die Polizei hat noch im selben Monat die Wohnung des Täters durchsucht und den PC des 56jährigen Mannes sowie dessen Datenträger sicher gestellt.

    Im Laufe der Ermittlungen gab es Hinweise auf über 100 Tatverdächtige im Ausland und weiteren 60 Personen in Deutschland. Sie haben kinderpornographisches Material erworben und weiter verbreitet.

    Die Ermittlungen sind bisher nicht abgeschlossen. Die Sichtung des Beweismaterials kann noch Wochen in Anspruch nehmen. Die Polizei sagte aber bereits weitere Maßnahmen voraus.


    Ausführlich unter www.n-tv.de.
     
  • m@fju
    m@fju (29)
    Verbringt hier viel Zeit
    261
    103
    2
    Single
    3 Mai 2006
    #2
    ich hoffe, die kriegen welche und stecken sie in den knast! kinderpornographie ist doch abartig, den perverslingen ist es wohl egal, was sie denen damit antun:kopfschue
     
  • HellsBells
    HellsBells (36)
    Verbringt hier viel Zeit
    112
    101
    0
    vergeben und glücklich
    5 Mai 2006
    #3
    Ach lächerlich, ich freue mich schon auf die Urteile unseres schönen Rechtsstaates.

    Der Haupttäter bekommt vielleicht 3-4 Jahre und die restlichen Affen die da hinterhängen irgentwas auf Bewährung :kopfschue
     
  • Bakunin
    Verbringt hier viel Zeit
    728
    101
    2
    nicht angegeben
    5 Mai 2006
    #4
    Jetzt geht die Law & Order Diskussion wieder los. :kopfschue

    Natürlich sind solche Fälle ganz furchtbar schlimm und natürlich geht mir das genauso nahe wie jedem anderen vernünftigen Menschen auch. Aber eine Justiz in einem demokratischen Rechtsstaat kann sich diese Emotionalität nunmal nicht erlauben. Wenn Rechtsprechung nicht auf kühlen Rationalitäten beruht, so grausam uns das manchmal auch vorkommen mag, sondern auf Trauer, Mitleid, Wut und Hass und Rachegelüsten, dann ist sie nicht mehr objektiv, nicht mehr rechtsstaatlich, sondern willkürlich. Und ich will nicht in einem Land leben, in dem eine Justiz willkürliche, emotionale Urteile spricht.

    Und dieses pubertäre Herumhacken auf der Justiz sollte man auch mit 16 spätestens abgestellt haben eigentlich. Es gibt mit Sicherheit Fehler im Justizsystem, und es entspricht auch nicht jede Entscheidung meinem Rechtsempfinden. Ich habe aber Urteile nicht zu fällen und zu bewerten, und das aus gutem Grund nicht.

    Und für vernünftige, sachliche und seriöse Kritik am Justizsystem steht jedem die politische Beteiligung in diversen Parteien, Vereinen und NGOs offen.
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten