Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  • Theresamaus
    Benutzer gesperrt
    184
    0
    36
    nicht angegeben
    19 Juli 2008
    #1

    Rennaissance der Atomkraftwerke als aktiver Beitrag für den Klimaschutz?

    Wegen der steigenden Energiepreise sind immer mehr Politiker in Deutschland dafür, Atomkraftwerke neu zu bauen oder bestehende länger laufen zu lassen.
    Wenn man durch den Bau neuer Atomkraftwerke die Strompreise um 30 % sinken würde und der CO2-Ausstoß ebenfalls, würdet ihr diesem Bau zustimmen oder diesen wenigstens dulden?
     
  • User 76250
    Planet-Liebe Berühmtheit
    3.193
    348
    3.050
    Single
    19 Juli 2008
    #2
    Nicht deswegen. (Weil sie wissen, dass das Blödsinn ist.)
    Sondern weil die Lobbyisten von RWE, Vattenfall, E.On, EnBW und Co. ihnen viele, viele, viele Euros für den Wahlkampf versprechen.
     
  • User 67771
    Sehr bekannt hier
    1.927
    198
    651
    vergeben und glücklich
    19 Juli 2008
    #3
    Nein, denn dadurch erhöhte sich gleichzeitig das Gefahrenpotential (hatten wir ja in letzter Zeit erst wieder verstärkt:rolleyes:) sowie das Problem der Endlagerung der radioaktiven Abfallprodukte.
     
  • Dirkules41
    Dirkules41 (32)
    Verbringt hier viel Zeit
    105
    101
    0
    vergeben und glücklich
    19 Juli 2008
    #4
    SOLAR -SOLAR - SOLAR - SOLAR - SOLAR - SOLAR - SOLAR - SOLAR - SOLAR -SOLAR -SOLAR.......sorry zu Atomkraftwerken und ökologieförderlich in einem Satz fällt mir nix ein...:ratlos: :angryfire
     
  • Kiya_17
    Kiya_17 (28)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.209
    121
    1
    vergeben und glücklich
    19 Juli 2008
    #5
    Ich komm zwar aus AT und wir haben keine AKWs... aber ich bin strikt dagegen :zwinker:
     
  • Energy2006
    Verbringt hier viel Zeit
    218
    101
    0
    Single
    19 Juli 2008
    #6
    als her mit den akw. ich hab da kein problem damit günstigen strom zu kaufen.
     
  • User 67771
    Sehr bekannt hier
    1.927
    198
    651
    vergeben und glücklich
    19 Juli 2008
    #7
    Ist das nicht ein wenig kurzsichtig gedacht?:hmm:
     
  • Süßejana
    Benutzer gesperrt
    207
    0
    0
    Single
    19 Juli 2008
    #8
    naja mir sind die AKW´s bei uns wesentlich lieber als in frankreich oder im osten.

    naja kleine ansage an die ökos, der einzige ökostrom der nutztbar ist ist die wasserkraft, aber stauseen produzieren jede menge co2 da die pflanzen darin verotten.

    solarstrom treibt die preise kräftig in die höhe, ebenso wie windenergie, die so unzuverlässig is das sie grade mal zur abdeckung der spitzenlast gut is und naja die grundlast können wir ja teuer aus den AKW´s im ausland kaufen. is dann auch anderer strom. aber manchen hier scheint es nix auszumachen das die strompreise explodieren weil man in deutschland meint man müsste einen auf öko machen. dabei haben wir unser klimaschutzziel erreicht, dank des wirtschaftlichen zusammenbruches im osten
     
  • das-schatzili
    0
    19 Juli 2008
    #9
    natürlich is es schwierig nen ersatz zu finden und den kompletten beadrf an enegrie zu finden...

    aber....bis heute weiß kein mensch was mit dem müll und den restbrennstäben und all dem gedöns mal passiert wenns in der erde ist und erst mal ein paar jährchen da unten is

    war mal in gorleben und hab mir beide seiten dort anhören dürfen...vom "geplanten" endlager gorleben,also dessen betreiber und auch die seite derer die dagegen sind.

    tja...kernkraft...super...wir hatten ja auch in letzter zeit kaum zwischenfälle in frankreich.jaja....
     
  • brainforce
    brainforce (35)
    Beiträge füllen Bücher
    5.447
    248
    568
    nicht angegeben
    19 Juli 2008
    #10
    dir ist schon klar was für eine Fläche benötigt wird um ein AKW zu ersetzen...:ratlos:

    Fakt ist:
    ohne AKWs kann Deutschland zukünftig nicht mehr genügend Strom für sich selbst erzeugen - zumindest nicht aus sog. Ökostrom (d.h. Solar und Wind).
    Selbst die modernsten Kohlekraftwerke sind umwelttechnisch gesehen - (CO2 Austoß) den AKWs meilenweit unterlegen.

    Kauft Deutschland nun dem Strom aus dem Ausland ein so kommt der evtl. aus Ländern die den Strom mit Hilfe von AKWs erzeugen die weitaus unsicherer sind als die unsrigen...

    Das ganze ist ein zweischneidiges Schwert...

    Ich bin gegen einen Neubau aber auch gegen eine verfrühte Abschaltung. Man sollte die Zeit nutzen um die Entwicklung von Alternativen zu forieren.
     
  • Dirkules41
    Dirkules41 (32)
    Verbringt hier viel Zeit
    105
    101
    0
    vergeben und glücklich
    19 Juli 2008
    #11
    Zwei Dinge.
    Erstens habe ich vor 2 Wochen einen Bericht ich glaube bei Spiegel Online gelesen, dass die Theorie mit AKWs würde der Strom in Zukunft billiger oder nicht teurer eine falsche ist, es wird maximal 1-2% billiger werden oder bleiben....hat eine Studie ergeben...:zwinker:

    Zweitens. Mein Post mit Solar hat sich nur auf die Umweltverträglichkeit von AKEs bezogen....ich denke das Argument kann niemand entkräften..Solar ist so umweltschonend wie es nur geht..wenn man bedenkt, dass heute ich glaube 99 % der Sonnenenergie ungenutzt in den Weltall zurückkommen oder eben auch nicht (Danke Treibhauseffekt) - auf jeden Fall ungenutzt sind...sowohl was Licht als auch Wärme angeht....dann ist da noch viel Potenzial...von Kosten her ist das sicherlich richtig, dass die steigen.....aber wie gesagt...ich denke da ist auchnoch viel Potenzial in den nächsten Jahrzenten....

    Wißt ihr eigentlich, dass Forscher in England glaube ich schon mit Sachen forschen - THEMA Stromgewinnung bzw. Energiegewinnung, von denen wir heute noch garkeine Vorstellungskraft haben?
    Ich habe da neulich auchmal was gelesen....auchwieder Spiegel Online...die forschen da schon, aus den kleinsten alltäglichen Sachen Strom zu gewinnen...alles umweltverträglich..das bis jetzt bekannteste Beispiel sind neue Arten von Straßen bzw. Bürgersteige....durch Druck...beim Drübergehen oder fahren wird automatisch Energie gewonnen und ist speicherbar....wir werden das vielleicht nichtmehr erleben....aber in der Technik steckt noch soviel Potenzial....und wer kann schon sagen, ob sowas in 30, 50 oder 100 Jahren realisierbar ist....mal abwarten....klar läuft uns bis dahin wahrscheinlich schon die Zeit davn und der Wandel ist in vollem Gange....aber da sehe ich die Hauptschuld bei den Politikern...man siehe die Ergebnisse des kürzlich zu Ende gegangenen Gipfels...es müsste endlich alles international entschieden werden....und nicht in einer UNO wie sie heute da ist, wo ein Veto das bewirkt, wie wenn in China ein Sack Reis umfällt....nämlich das garnix passiert....Globalisierung und ein Weltmarkt wie wir ihn heute nunmal faktisch haben erfordert auch EINE Weltpolitik..und nicht nationalen, eigenstaatlichen Egoismus....aber das hier ist eh der falsche Thread dafür....:zwinker:
     
  • brainforce
    brainforce (35)
    Beiträge füllen Bücher
    5.447
    248
    568
    nicht angegeben
    19 Juli 2008
    #12
    das der Strom nicht wieder großartig günstiger werden wird dafür brauchts wohl keine Studie... dafür sollte der gesunde Menschenverstand ausreichen das die Konzerne eher die Gewinnmarge ausbauen als die Preise zurückschrauben...

    aber es ist ein Vergleich zwischen Äpfel und Birnen... klar ist es umweltfreundlich aber allein aus dieser Tatache heraus kann man nicht genügend Strom erzeugen... (Warum eigentlich erzeugt nicht jeder seinen eigenen Strom indem er pro Tag 20 Std. Fahrad strampelt um eine Glühbirne zum laufen zu bringen? - das ist auch umweltfreundlich...)

    ist schon klar - nur brauchen wir für heute eine Lösung (mit heute mein ich die nä. 50 Jahre...) die von dir genannten Dinge sind Zukunftsvisionen die uns im Moment nicht weiterhelfen (was aber nicht bedeutet das sie unwichtig sind - nur helfen sie momentan einfach nicht).

    Und die Abschaltung von AKWs zu beschließen ohne über Alternativen oder die Folgen nachzudenken halte ich eben für falsch...
     
  • Dirkules41
    Dirkules41 (32)
    Verbringt hier viel Zeit
    105
    101
    0
    vergeben und glücklich
    19 Juli 2008
    #13
    Die sofortige Abschaltung bzw. so wie sie vorgesehen ist von der Bundesregierung oder vorher Rot-Grün halte ich auch für falsch...nur insgesamt können und dürfen wir eben nicht über die Gefahren von Atomkraft hinwegsehen.....aber eben auch international....nur das ist leider sowieso unrealistisch....also früher oder später in diesem Jahrhundert müssen "wirklich" saubere Alternativen her....und zwar weltweit.....und das bedarf ein weltweites Umdenken...und weltweit einen Abstand von der Egostaatlichen Politik...aber das ist leider unrealistisch.....traurig traurig.....:geknickt:
     
  • brainforce
    brainforce (35)
    Beiträge füllen Bücher
    5.447
    248
    568
    nicht angegeben
    19 Juli 2008
    #14
    sicher das meinte ich mit zweischneidiges Schwert - das von AKWs eine potentiell höhere Gefahr ausgeht als von einem Windrad steht außer Frage...

    Ist eben kein einfaches Feld die Atompolitik...
     
  • ~Miako~
    ~Miako~ (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    359
    101
    0
    in einer Beziehung
    19 Juli 2008
    #15
    bin w: Ich bin sogar für den sofortigen Ausstieg aus der Atomkraft.
     
  • brainforce
    brainforce (35)
    Beiträge füllen Bücher
    5.447
    248
    568
    nicht angegeben
    19 Juli 2008
    #16
    und was wären für dich die sofortigen MACHBAREN Alternativen?:ratlos:
     
  • DarkPrince
    Gast
    0
    19 Juli 2008
    #17
    Und das stellst du dir wie genau vor? Sollen wir uns alle nen großen Generator, 500 Hamsterkäfige mit Hamster und Laufrad kaufen, die miteinander verkabeln und wenn wir Strom brauchen hauen wir einmal gegen die Käfige damit wir Fernsehen gucken können oder wie? :kopfschue
     
  • CCFly
    CCFly (37)
    live und direkt
    12.472
    218
    263
    Verheiratet
    19 Juli 2008
    #18
    ich werf mal "erneuerbare energiequellen" in den raum. was spricht eigtl gegen solar-, wind- und wasserenergie?
     
  • Theresamaus
    Benutzer gesperrt Themenstarter
    184
    0
    36
    nicht angegeben
    19 Juli 2008
    #19
    Nichts spricht gegen Solar- und WindKWs. Gegen WasserKWs sprechen Landschaftsveränderungen (Staudämme) wodurch manche Fischsorten nicht mehr leben können.

    Aber noch kann man mit diesen KWs noch nicht den Strombedarf in Deutschland decken. Wir sind ja nicht ein dünnbesiedeltes Land wie Grönland oder so.
     
  • CCFly
    CCFly (37)
    live und direkt
    12.472
    218
    263
    Verheiratet
    19 Juli 2008
    #20
    das versteh ich nun nicht. erklärung bitte.
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
    Status des Themas:
    Es sind keine weiteren Antworten möglich.
    die Fummelkiste