• User 171033
    Öfters im Forum
    170
    53
    77
    vergeben und glücklich
    30 Oktober 2018
    #1

    S/Keine Wünsche, unser Sex

    Liebe PL-User,
    Es prickelt nicht mehr!
    Ich bin seit ca. 8 Jahren mit meinem Freund zusammen, wir haben eine dreijährige Tochter.
    Wir durchleben unseren Alltag als in Vollzeit Berufstätige (ich mit eigener Firma) und Eltern mit all den üblichen Hochs und Tiefs. Wir lieben uns.
    Sex war zu Beginn heftig, oft und heiß. Nach der Geburt folgte auf eine kurze, sehr sanguine Phase von mir eine sehr lange vollständige Abstinenz infolge Lustlosigkeit und stillend durchwachte Nächte. In der Zeit hat mein Freund sehr oft masturbiert und Pornos geschaut (Ich voll arbeitstätig, er in Elternzeit). Dann folgte Verhütung mit Kondom und mittelmäßige bis heftige Lust bei mir. Dann folgte Hormonspirale und völliger Libido-Absturz bei mir, durch Spirale und ein zusätzliches hormonelles Problem, und Saure-Gurken-Zeit für ihn.
    Die Spirale ist seit einigen Wochen raus, die hormonelle Inbalance in ärztlicher Behandlung.
    Nun entdecke ich meine Sexualität und Sinnlichkeit allmählich wieder.
    Und ich entdecke, dass außer Standard-Pimpern nichts zu holen ist:
    - Kein Morgensex, weil Kindchen heimlich zu uns ins Schlafzimmer gewechselt ist
    - Kein Wochenend-Tagessex, weil (seine Befürchtungen!) Kindchen aus dem Mittagsschlaf
    erwachen könnte, oder ggf. zu befürchten sei, dass sie sich zu wenig lang selbst beschäftigt
    ---> ausbleibende Erektion
    - Abendsex, der sich in immer gleicher Weise aus immer gleichen Situationen immer gleich
    entwickelt, meist Missionar, ggf. nochmal Stellungswechsel, bloß nicht zu schnell, damit er
    laaaaange durchhält...
    Quicki funktioniert gar nicht; er besteht auf Vorspiel. Vorspiel ist aber auch ein ewig gleiches Abhandeln. Wenn er mich leckt, reagiert er auf Signale von mir gar nicht, und wenn ich dann deutlich werde, ist die Lust auch wieder weg. Wenn er mich fingert, dann ist auch das ewig gleich mechanisch -ein Frauenarzttermin bringt da schon mehr Spannung mit sich.
    Er bekommt es tatsächlich hin, dass ich geil und feucht bin, und während des Fingers oder Leckens trocken werde! Und er nichts ändert!
    Frage ich ihn nach seinen Wünschen und Fantasien, dann bekomme ich auch da Standard-Sachen zu hören, die ohnehin fast jedes Mal dabei sind, wie z.B. Blasen.
    Offen gestanden glaube ich ihm nicht, dass er keine anderen Fantasien hat, und zugleich glaube ich, dass ich einige seiner Fantasien mit ausleben und erfüllen könnte.
    Sage ich ihm dies, oder hake anders nach, bekomme ich.... Schweigen.
    Jetzt komme ich allmählich an einen Punkt, an dem mein Kopfkino, meine Fantasien wieder wirken, und ihr Daseinsrecht einfordern.
    Ich hab mich schon ertappt, mich darüber zu ärgern, dass die Lust zurück kommt, weil sie nun nicht bedient wird.
    Beim Sex als solchen ist er auch eher passiv. Am Ende besorge ich es meist uns beiden. Er hat aber Lust.
    Ich bekomme ihn nicht aus der Reserve gelockt! Muss er wieder üben? Ist es die gefällige Zufriedenheit, überhaupt wieder öfter Sex zu haben? Ist es Überforderung mit meiner neuen Lust? Ist er einfach nur erschöpft vom Alltag?
    Ich hätte gerne von ihm die Antworten hierfür, aber er gibt derzeit keine.
    Er versteht keine Subtilitäten, nur Tacheles. Und Tacheles kann weh tun, kann situationsbedingt unangebracht sein, und bleibt -in neutralen, nicht sexuellen Situationen vorgebracht- ebenso unbeantwortet.
    Darum frage ich euch, insbesondere auch die Herren. Vielleicht kennt ihr ähnliche Situationen, habt ähnliche Erfahrungen, oder Ideen.
     
  • LAX
    LAX
    Verbringt hier viel Zeit
    1.239
    88
    223
    nicht angegeben
    30 Oktober 2018
    #2
    Du klingst sehr frustriert.
    Ja, lass doch einfach deiner Phantasie mal Raum und Luft. Vielleicht steigt er ja drauf ein. Ich würde einfach auch vorschlagen mal zu handeln, auch wenn hier leider du den Anfang machen musst. Aber das bringt ihn ja dann vielleicht auch wieder auf neue oder sagen wir mal andere Gedanken, und dass du Lust drauf hast mit ihm, welche auch immer, auszuleben. Er braucht evt. den Anstoß dazu, dass er Phantasien auch ruhig ausleben darf.

    Er ist womöglich einfach auch nur vorsichtiger geworden in allem. Das ist ja schließlich schon ein ziemliches Programm, dass ihr da zusammen schon ausgestanden habt.

    Und auf jeden Fall Auszeiten nehmen mit Kind, abends wenn es schläft. Eben oft Zeiten bewusst nutzen, wo möglich sind. Mit Kleinkind immer auch schwierig aber anders geht es einfach nicht.
     
    • Zustimmung Zustimmung x 1
  • User 164174
    Öfters im Forum
    488
    68
    206
    vergeben und glücklich
    30 Oktober 2018
    #3
    Hört sich für mich so an, dass er seinen Kopf nicht frei bekommt vom Alltag. Er ist in Elternzeit? Das bedeutet er ist eigentlich nicht in seiner klassischen Rolle als Jäger und Versorger der Familie, sowas kann auch an der Männlichkeit nagen.
    Ich würde empfehlen, das Kind mal an einem Wochenende fremd betreuen zu lassen, ihr mietet euch in einem guten Wellness-Hotel ein, geht abends weg und feiert und bumst die Nacht durch. Sowas lädt die Akkus wieder für ne gewisse Zeit auf.
     
    • Zustimmung Zustimmung x 1
    • Hilfreich Hilfreich x 1
  • User 161456
    Meistens hier zu finden
    1.870
    138
    565
    in einer Beziehung
    30 Oktober 2018
    #4
    Erinnert sich in Teilen auch an meine Partnerschaft. Nur dass wir die Kurve noch mal nach oben reißen können.

    Meine Einschätzung ist
    Vielleicht schaut er immer noch zu viel Pornos. Ich meine, wenn er kurz vor eurem Sex masturbiert hat, dann kann es gut sein, dass bei ihm event. Die Luft raus. Technisch ist dann zwar noch Sex machbar, aber Lust und Leidenschaft halt nicht mehr so.
    Das merkst du dann am lustlosen Gelecke oder flauen Coitus.
    Pornos machen süchtig. Und wenn der die seit Jahren ohne euren Sex gewöhnt ist, dann wäre das für mich plausibel.

    Macht doch mal einen gemeinsamen Honeymoon-Urlaub... Ganz ohne Internet.
    Und dann erinnert euch an eure frűhere Zeiten und verführt euch mal wieder mit allem Pipapo. .
     
    • Zustimmung Zustimmung x 1
    • Hilfreich Hilfreich x 1
  • User 83901
    User 83901 (35)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    5.119
    398
    2.921
    Verheiratet
    30 Oktober 2018
    #5
    Ansonsten vielleicht mal einen Paar-/Sexualtherapeuten kontaktieren?
     
    • Zustimmung Zustimmung x 1
  • User 171033
    Öfters im Forum Themenstarter
    170
    53
    77
    vergeben und glücklich
    4 November 2018
    #6
    showrunner Nein, die Elternzeit ist schon fast drei Jahre vorbei. Wir arbeiten beide voll. Mit deiner Vermutung, dass er den Kopf nicht frei vom Alltag bekommt, hattest du aber wohl Recht.
    Edelweiss Das mit dem Honeymoon Wochenende klingt verlockend. Danke für die Inspiration. Für Pornos ist meiner Einschätzung nach derzeit kaum Zeit, ohne dass ich es mitbekommen müsste. Onanieren tut er nach eigener Aussage momentan nur ca. 1 x in der Woche.
    Ich hab mich lange nicht gemeldet, hier also das Update:
    Ich hab ihn ziemlich hartnäckig konfrontiert und auf Klärung gepocht.
    Ich konnte zuvor nicht verstehen, dass er nicht genießt und ausnutzt, dass ich meine Lust, die lange sehr eingeschränkt war, gerade wiederzufinden dabei bin. Gerade, weil er öfter Lust suggeriert, und Sex initiiert.
    Wir haben dann ein "Wahrheit oder Pflicht" Spiel daraus gemacht.
    Quintessenz: Es ist die Mischung aus Stress/Arbeitsbelastung + "störendes" Kind + diverse körperliche Zimperlein (Kniearthrose, ehemaliger Bruch, ..) die sich derzeit wieder vermehrt melden. Und es ist eine Gehemmtheit und Verunsicherung, aus Sorge, meine Lust könnte wieder verpuffen, wenn er nicht vorsichtig ist, zu viel fordert, und eine Verunsicherung über meine Signale.
    Wir haben uns darauf geeinigt, dass ich in nächster Zeit die aktivere bin, damit er seinen Körper erholen kann, und ich mir nehmen kann, was ich brauche. Und darauf, dass ich ihn mit einer sehr klaren Kommunikation führen werde. Mal gucken, wie es uns die nächsten Wochen geht im Bett.
     
    • Hilfreich Hilfreich x 2
    • Lieb Lieb x 2
  • Talisker-78
    Benutzer gesperrt
    105
    43
    5
    Verheiratet
    21 Dezember 2018
    #7
    Das ist eine schwierige Situation. Wenn sich die Lust so unterschiedlich entwickelt.
    Ich (M) lebe auch in einer Beziehung mit wenig Sex. Aber bei uns ist das kein Problem.
    Wir hatten das letzte mal vor 1,5 Jahren Sex. Aber das ist nicht soo ungewöhnlich bei uns. 1,5 Jahre hatten wir schon mal Pause und ca. 1 Jahr ist eher die Regel als die Ausnahme. Das wir öfter als einmal im Jahr haben, das ist schon ewig her.
    Aber wir haben das Glück das keiner darunter leidet. Es passiert halt einfach. Manchmal sagt einer von uns schon mal wir "müssten" mal wieder, der andere stimmt zu, aber es gerät dann doch wieder in Vergessenheit.
    So ist das einfach. Mann ist müde, kaputt gestresst, hat viel um die Ohren und schwupps, ist über ein Jahr um.
    Aber problematisch ist das nicht, würde sogar sagen das wenige Beziehungen so harmonisch wie unsere ist.
    Das hilft dir jetzt wahrscheinlich nicht viel weiter. Aber es verdeutlicht vielleicht das es Männer gibt die mit wenig Sex gut klar kommen. Was aber kein Grund ist die Frau zurückzuweisen. Dann sollte er sich schon äußern. Aber das du nicht glaubst das er keine wirklichen Wünsche hat, kann durchaus sein. Abseits von "08/15" hätte ich auch keine wenn meine Frau mich fragen würde.
    Das ist sicherlich das kleinste der Probleme, aber das kannst du ihm durchaus glauben.
    Aber zur ursprünglichen Problematik musst du ihn zum reden bringen, wie er sich die zukunft vorstellt. Ne dauerhafter Zustand ist das ja nicht wenn einer von beiden unzufrieden ist.
     
    • sehe ich anders sehe ich anders x 1
  • Mona:-)
    Mona:-) (26)
    Benutzer gesperrt
    17
    3
    2
    vergeben und glücklich
    21 Dezember 2018
    #8
    Das ist doch schonmal gut, dass ihr ziemlich offen reden konntet.
    Wenn ich so eure Einigung lese, dass du dir von ihm nehmen sollst, was du möchtest...kann es sein, dass er eine devote Ader hat und gerne von dir dominiert werden möchte, sich aber nicht traut das offen zu sagen?

    Wenn du weißt, dass er Pornos guckt, weißt du auch was für welche er sich ansieht? Vielleicht kannst du daraus dann auch Rückschlüsse ziehen, was er sich im Bett wünscht.
     
  • Sixten
    Sixten (34)
    Verbringt hier viel Zeit
    7
    86
    0
    vergeben und glücklich
    29 Dezember 2018
    #9
    Hi erdbeere, hörr sich insgesamt nach dem an was ich bereits vor unserer Tochter mitgemacjt habe. War auch immer der aktievere Part und häufig unzufrieden, weil die gegenswite selten Lust hatte, immer das gleiche wollte, nix neues ausprobieren wolle. War genauso verzweifelt wie du. Komischerweise hat es sich von selbst etwas erholt. Und ich bin hartnäckig geblieben. Wenn du magst können wir ja mal ausführlich quatschen. Gruß
     
  • 1 Januar 2019
    #10
    Ich glaube, dass so etwas in einer lang andauernden Beziehung dazu gehört. Auch gerade dann, wenn man Kinder hat und sich die Lebensplanung vielleicht verändert. Vielleicht sprecht ihr in Ruhe darüber und probiert auch einmal neue Dinge aus. Dafür ist es sichtlich sinnvoll, dass ihr eure Ruhe habt.
     
  • User 96466
    Planet-Liebe Berühmtheit
    3.189
    348
    2.356
    nicht angegeben
    2 Januar 2019
    #11
    Ich hatte mir die beiden Teile rausgesucht, weil ich bei beidem "Ja, wahrscheinlich" sagen wollte.

    Ich muss(te) das auf jeden Fall in so einer Situation.
    Wir hatten 3 Monate keinen Sex, und dann meinte meine Frau nach dex Sex "du hättest auch noch X,Y und Z machen können" und ich sagte nur "Ääh, ich muss erstmal langsam wieder reinkommen!"
    Ist dann ja auch das, was jetzt rausgekommen ist.

    Ich hoffe, ihr habt wieder ein gutes Sexleben.

    Und wegen Kind: Babyfon legen, Schlafzimmertür abschließen. Dann ist man "sicher", auch für etwas extravaganten Sex.
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten