Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren
  • Bär
    Bär (39)
    Verbringt hier viel Zeit
    229
    101
    0
    Single
    6 Mai 2003
    #1

    Samenspende: Ja oder nein ?

    Ma ne Frage an die Leuds hier, die mir einfach so letzt ma in den Sinn gekommen ist.. Logischerweise an die maennlichen Forumteilnehmer :zwinker: Würdet Ihr Sperma spenden ? Grund ist egal, sei es finanziell oder um einfach einem Paar das Nachwuchs haben möchte es aber nicht kann zu helfen. Hättet Ihr bedenken dabei ? Vielleicht weil Ihr Angst haettet irgendwann sowas wie Vatergefühle zu entwickeln ? Und an die Maedels hier, würdet Ihr bei sowas zustimmen, wenn Euer Partner sowas machen würde ? Weil dann läuft ja schliesslich irgendwie einmal "sein" Kind in der Gegend rum. Vor allem wenn Ihr schon eine Familie zusammen haettet ?
    Würd mich ma so spontan interessieren... :drool:
     
  • SoMa
    Gast
    0
    6 Mai 2003
    #2
    Ich glaube, ich würde es nicht machen - aber nur rein aus Gewissensbissen.
    Könnte sowas irgendwie nicht.
     
  • kaninchen
    Gast
    0
    6 Mai 2003
    #3
    wenn ich n Kerl wäre würd ichs machen... Jetz nich nur wegen dem Geld, sondern weil man da ja auch irgendwie Leuten "helfen" kann... Is zwar bestimmt komisch wenn irgendwo vielleicht Kinder von einem rumrennen... aber trotzdem :smile:
     
  • Yana
    Verbringt hier viel Zeit
    1.592
    121
    0
    vergeben und glücklich
    6 Mai 2003
    #4
    im prinzip ist es ja ne gute sache, wo man auch ganz gut bei verdient *lol*.

    aber glaub ich würd nicht wollen, dass mein freund das macht (wir hatten darüber schonmal ne diskussion :zwinker: ). blutspende wär ok, aber samenspende.. nee das muss nicht sein :smile:
     
  • Lila
    Lila (36)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.095
    123
    1
    vergeben und glücklich
    6 Mai 2003
    #5
    Hmmm...schwierige Frage! Also eigentlich fände ich das nicht sehr toll, wenn mein Freund das 'einfach so' machen würde. Anders sieht es aus, wenn wir wirklich akute Geldsorgen hätten. Dann würde ich dem wohl zustimmen.

    Kommt also ganz drauf an, in welcher Lage wir uns grade befinden. :zwinker:
     
  • Speedy5530
    Verbringt hier viel Zeit
    4.696
    121
    0
    nicht angegeben
    6 Mai 2003
    #6
    Also zur Zeit würde ich ein klares NEIN sagen. Mir wäre ehrlich gesagt nicht ganz wohl bei der Sache.
    Man kann das aber auch aus meiner Sicht nicht mit Blutspenden vergleichen.
     
  • Zunge23
    Zunge23 (38)
    Verbringt hier viel Zeit
    416
    101
    0
    Single
    6 Mai 2003
    #7
    SoMa, was denn für Gewissensbisse??


    Wenns hier ne Möglichkeit gäbe, würd ich es machen.
     
  • Daucus-Zentrus
    Verbringt hier viel Zeit
    1.043
    121
    1
    nicht angegeben
    6 Mai 2003
    #8
    Also ich hab echt mal darüber nachgedacht und hatte echt vor das auch zu machen: und der einzige Grund dafür war das Geld, was man dafür bekommt! Ich hätte auch im Prinzip nicht dagegen, wenn andere Eltern Kinder großziehen, die aus meinem Samen gewachsen sind. Vaterschaftsgefühle können sich doch eigentlich nur entwickeln, wenn man mit den Kindern auch ne Zeit lang verbracht hat bzw. irgendeinen Kontakt mit ihnen hatte... Bei den Sperminen, die kein Kind hervorbringen, trauer ich ja auch nicht um ihrenTod.. :zwinker:
    (Bei mir kommt es aber wohl ausgesundheitlichen Gründen nicht in Frage, weil man nur bei makelloser Gesundheit spenden darf, soweit ich weiß. So bleibt zur Verbesserung meiner Finanzen wohl nur Blutspenden...:zwinker:)
    Mittlerweile stehe ich dem Samenspenden aber auch eher nicht besonders positiv gegenüber, denn ich finde, dass die Welt schon überbevölkert ist und durch meine Samenspende würden dann noch mehr Kinder geboren... Ich denke, dass man in den Industrieländern maximal zwei Kinder pro Paar haben sollte (ok, wenn es Mehrlinge werden ist es halt ne Ausnahme) und die Eltern, die kinderlos geblieben sind, lieber ein Kind adoptieren sollten! Es wird sowieso schwer genug die Überbevölkerung in den anderen Ländern zu bewältigen, da muss ich nicht noch dazubetragen... Zwei Kinder von mir sind zur Erhaltung der Vielfalt der Menschheit ok, aber mehr muss nicht unbedingt sein...
    Klar, Samenspende usw. sind Errungenschaften der Menschheit und man kann sich dem Fortschritt nicht verschließen, aber ich würde meine Samen jetzt nicht spenden...!
     
  • Woohoo
    Gast
    0
    6 Mai 2003
    #9
    ich mach es wenn ich 18 bin, wegen dem geld und wegen HIV tests.. dann weiß ich immer dass ich clean bin :smile:
     
  • Bär
    Bär (39)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    229
    101
    0
    Single
    6 Mai 2003
    #10
    Mooooment... ma langsam Du zuchthengst :zwinker: Hab eben ma en bissl mich schlau gelesen. Interessiert mich nun irgendwie auf einmal brennend :hmm:
    So wie ich das verstanden hab, kann man eh nur soviel spenden, das maximal 3 Kinder damit "gemacht" werden koennen. Dann is wohl eh Sense. Desweiteren ist das ganze gesetzlich nicht wirklich toll verankert. Ist noch sone gewisse Grauzone. z.B: Das Kind hat ab dem 14. Lebensjahr das recht zu erfahren wer der leibliche Vater ist ABER Krankenakten werden wohl nur maximal 10 jahre aubewahrt. Weiterhin ist es wohl normal wenn man als Spender von Unterhaltspflichten usw. befreit wird, versteht sich wohl quasi von selber. Aber: Wenn die Lebensgemeinschaft der Familie die das Kind großzieht in die Brüche geht, dann kann das Kind an seinen Ziehvater KEINE Unterhaltsansprüche stellen... wohl aber an Euch als "leiblichen" Vater... und das allein ist schon net so doll... Überleg ma... nach 15 Jahren flattert auf einmal ein Gerichtsbeschluß ins Haus und Du sollt Unterhalt zahlen für ein Kind, das Du noch nie gesehen hast ?! :eek:
     
  • Speedy5530
    Verbringt hier viel Zeit
    4.696
    121
    0
    nicht angegeben
    6 Mai 2003
    #11
    @Woohoo: HIV-Test werden auch beim Blut spenden durchgeführt.
     
  • jh
    jh
    Gast
    0
    6 Mai 2003
    #12
    moin.
    ich hab mir das auch mal sehr gut ueberlegt und das ergebnix is: ganz klarer fall, ich wuerde es nicht machen, weil ich doch ganz gerne kontakt zu den kindern haben moechte, die meine erbmaterial in sich tragen.....
    ich glaub auch, ich haette n problem mit, wenn eines tages "mein" tochter/sohn vor der tuer stehen wuerde...
    blutspenden rules!

    gruesse
    jh
     
  • Neo21
    Gast
    0
    6 Mai 2003
    #13
    Hi

    gibt es eigeltlich für die Spende geld??? wenn ja wohin muß man da? Was bekommt man da???

    Kennt einer ne Stelle im Ruhrgebiet???



    cu
     
  • Woohoo
    Gast
    0
    6 Mai 2003
    #14
    ja, blutplasma werde ich auch spenden, wenn ich 18 bin! ich brauch geld und bin zu faul zum arbeiten.. außerdem helfe ich damit leuten.. in meinen augen der beste weg um an geld zu kommen! :grin:
     
  • Bär
    Bär (39)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    229
    101
    0
    Single
    6 Mai 2003
    #15
    Für alle Interessierten :zwinker:

    http://www.spendenwelt.de/sonstigespenden/samen.htm

    Da stehen auch Adressen.
    Ich glaub ich würds auch net machen... Zu wissen das irgendwo ein Kind von mir rumlaeuft... ich weis net so recht.
    Aber am dümmsten käm ich mir wohl beim spenden vor, die drücken mir en Becher in die Hand und schicken mich in einen Raum. Und jeder Anwesende weiss, das ich mir da einen runterhole :grin: :grin::eek:
     
  • Zunge23
    Zunge23 (38)
    Verbringt hier viel Zeit
    416
    101
    0
    Single
    6 Mai 2003
    #16
    ziehmlich krasse sache, daß die spenderkinder ansprüche beim biologischen vater geltend machen können, der biologische vater aber keinerlei rechte dem kind gegenüber machen kann..
    seeeehhhr merkwürdig..
     
  • twinkeling-star
    Sehr bekannt hier
    1.567
    168
    269
    Single
    6 Mai 2003
    #17
    hab mal eine anzeige in der zeitung gesehen und das man da 1500 euro für bekommt, also für eine spende und da meinte ich zum spaß zu meinem freund, he ich hab da nen nebenjob für dich, samenspender :grin: und er sagte nur, ne laß mal, sonst rennen hier noch ewig viele von meiner sorte rum und ich will doch nur zwei kinder! ihn hat der gedanke, das dann sein erbmaterial in der gegend rumläuft, er es aber nicht kennt ziemlich gestört! mich allerdings auch, wenn ich wüßte, das da noch irgendwo ein kind rumläuft, das von einer frau ist, die er nicht mal kennt! etwas seltsam sich sowas vorzustellen!

    @ bär
    wo hast du die quelle gefunden? würd mich mal interessieren, denn soweit ich das weiß, kann nur ein verheiratetes ehepaar kinder durch künstliche befruchtung bekommen! das kind nimmt also automatisch den namen des "vaters" und der mutter an! und ist somit auch sein kind, wäre im endeffekt mit einer adoption gleichzusetzten!
    hab da auch nen link zu gefunden, der deine aussage widerlegt, sorry hat mich irgendwie doch sehr stutzig gemacht

    http://www.jurathek.de/showdocument.php3?session=$sessval&ID=4883

    aber ich laß mich da gerne eines besseren belehren! fänd es nämlich ziemlich komisch, wenn man dann echt von einem spender unterhaltsansprüche einfordern kann!
     
  • Bär
    Bär (39)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    229
    101
    0
    Single
    7 Mai 2003
    #18
    @ Twinkeling Star

    http://www.spendenwelt.de/sonstigespenden/samen_recht.htm

    Da steht was davon. Unter anderem das man nur 3 mal darf, das mit den 10 Jahren Aufbewahrungspflicht der Akten und im 2. Absatz von unten steht:
    " Sollte die Partnerschaft auseinander brechen und eine gerichtliche Auslösung des sozialen Vaters aus der Vaterschaftsbeziehung festgestellt werden, so verliert der soziale Vater familienrechtlich alle Rechte und Pflichten wie auch z.B. den Unterhaltsanspruch des Kindes.
    Das Kind könnte nun den Unterhaltsanspruch an den biologischen Vater, den Samenspender, geltend machen."

    Wenn ich das richtig verstanden hab, dann ist man im Falle einer Scheidung der doofe....
     
  • twinkeling-star
    Sehr bekannt hier
    1.567
    168
    269
    Single
    7 Mai 2003
    #19
    @ bär
    sehr verwirrend, das mit der aufbewahrunspflicht glaub ich ja und auch die beschränkung das man nur für 3 ehen/lebensgemeinschaften spenden darf.
    allerdings widerspricht sich deine seite in sich schon, denn weiter oben steht:

    Per Vertrag verpflichten sich die Ehepartner, für das aus der Behandlung hervorgehende Kind alle Rechte und Pflichten zu übernehmen, wie es auch bei einem ohne technische Unterstützung gezeugten Kind der Fall wäre. Weiter verpflichten sich die Ehepartner, das Kind unterhalts- und erbrechtlich zu versorgen und »sich schützend vor die Ansprüche des Kindes gegenüber dem behandelnden Arzt und dem Spender zu stellen«, wie es in den ärztlichen Behandlungsgrundsätzen für die heterologe Insemination heißt. Die Vereinbarung ist sinnvoll. Denn der Arzt steckt gewissermaßen in einer Zwickmühle. Zum einen möchte er dem Paar zu einem Kind verhelfen, und zum anderen möchte er sich und den Spender vor späteren Ansprüchen durch das Kind schützen

    aber irgendwie ist das alles nicht eindeutig! sehr verwirrend!

    hast du meinen link gelesen?
     
  • mhel
    mhel (37)
    Verbringt hier viel Zeit
    2.862
    123
    5
    nicht angegeben
    7 Mai 2003
    #20
    Hm also wenn man soviel Geld bekommt wäre das sicherlich keine schlechte Idee aber wenn man dann eventuell für das Kind zahlen muß fällt das gleich wieder flach. Also eventuell würd ich es machen wenn es eben ganz sicher wäre und ich dringend soviel Geld brauch.
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
    die Fummelkiste