• xikitito
    xikitito (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    328
    101
    0
    vergeben und glücklich
    15 Juni 2006
    #21
    Bin der gleichen Meinung wie Marie 83:
    Such dir ein Hobby, sei's Sport oder sonst was.
    Dann hast du automatisch immer ein Ziel vor Augen.
     
  • smithers
    Verbringt hier viel Zeit
    1.350
    121
    0
    nicht angegeben
    15 Juni 2006
    #22
    Ja, das hört sich nach folgendem an: „Wasch mir mein Pelz, aber mach mich nicht nass.“

    Soll ich Dir was verraten, Du überschätzt dein späteres Leben. Du bist der Meinung, dass es nach der Schule besser wird – da muss ich Dich leider enttäuschen – es wird alles andere, aber bestimmt nicht besser. Aber ich kann Dich in der Tat verstehen, weil ich genau dieses Gefühl kenne.

    Mich hat damals die Schule nur noch angekotzt, täglich grüßte das Murmeltier. Meine Leistungen sind so sehr abgefallen, dass ich fast zwei mal backen geblieben wäre. Der Grund war einfach, mich kotzte die pure Ignoranz der Lehrer an. Sie waren so einfach strukturiert, es hat mich fast verrückt gemacht. Alle haben mich damals für sau blöde gehalten, und alle Lehrer waren der Meinung ich könnte nichts. Es war mir einfach egal ! Aber letztendlich hat es irgendwann klick gemacht, und ich wusste was diese verfuckte Gesellschaft von mir fordert. Um also nicht ganz abzusaufen in der Penne habe ich meinen Arsch zusammengekniffen und habe die Schule bis 10 Klasse absolviert. Mal sollte erwähnen, dass ich nicht blöde bin, ich war unterfordert von der Schule. Habe dann eine Ausbildung gemacht und dann bin ich weiter zur Schule gegangen. Habe mein Abi nachgeholt, weil ich gemerkt habe, dass man in diesem Land einfach nichts ist, wenn Du es nicht schwarz auf weiß hast. Gesagt getan – Abi mit Bestnoten bestanden, dann weiter zur Hochschule. Ebenfalls diese Lehreinrichtung mit gutem Diplom verlassen. Super Job bekommen bei einer der größten Unternehmen in Europa – und wie sieht mein jetziges Leben aus, richtig, täglich grüßt das Murmeltier. Es ist wieder alles gleich. Obwohl ich einen Job habe, in dem ich Grundlagenforschung betreiben darf (war immer mein Traum gewesen), ich eine nicht zu verachtende Entlohnung bekomme, sehr viele Freiheiten genießen darf, weil mein Chef meine Arbeiten sehr schätzt – kurzum, mir sollte doch die Sonne aus dem Arsch scheinen ..... tut sie aber nicht. Egal wie Du es drehst – es ist immer etwas beschissen. Sei es nun die Dienstreise, auf die ich kein Bock habe, oder die täglichen 10 Stunden Arbeit...... ich habe mich dann mal gefragt, was „glücklich sein“ für das Leben bedeutet. Ist Glück, dass ich mir mit knappen 30 Jahren einen fetten Benz leisten konnte, ist Glück, das ich mir kaufen konnte was ich wollte .... was ist nun Glück ? Ich habe gelernt, dass zum Glück noch ein paar Dinge mehr gehören als nur Kohle und einen guten Job. Glück ist für mich, wenn mein Verlobte mich in den Arm nimmt, Glück ist für mich, wenn meine beiden „Zwerghasen“ sich vor Freude überrollen wenn sie mich sehen, Glück ist für mich, wenn ich die Zeit die ich habe mit Leuten verbringen darf die ich Liebe. Glück hat in meinen Augen nichts mehr mit Wissen, Job oder Kohle zu tun – Glück ist das Lebensgefühl zwischen diesen Zeilen.
    Als ich in deinem Alter war hatten ich exakt die gleichen Gedanken, aber es muss bei Dir im Hirn „Klick“ machen – Du mußt jetzt langsam wissen was Du möchtest in deinem Leben und Du mußt lernen Dich nach deinen Wünschen auch zu richten. Strebe danach was Du meinst was Dich glücklich machen kann. Eines kann ich Dir verraten – Geld ist es nicht! Zwinge Dich etwas zu tun – ja richtig gelesen, lerne Dir selbst in den Arsch zu treten, lerne Dich zu motivieren, denn wir können das nicht. Du hast nach „Hilfe“ gerufen – Du kennst den Spruch: Wenn Du Hilfe brauchst, dann hilf Dir selbst. So hart das für Dich momentan anhört, aber nur wenn Du selbst deine vier Buchstaben hochbekommst, wird sich wieder ein Licht am Ende deines Tunnels auftun – als höre auf Dich zu bemitleiden und wirk mal wieder aktiv an deinem Leben mit. Zur Info – Du hast nur dieses eine Leben, ich würde zusehen, dass was draus wird – Du bist dein eigener Schlüssel zum Glück !
     
  • Mephorium
    Mephorium (35)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.489
    121
    1
    Verheiratet
    15 Juni 2006
    #23
    Mhm das könnte ich glatt so unterschreiben ... auch wenn ich nicht der Meinung bin, dass es nach der Schule schlimmer geworden ist ... es ist einfach anders geworden. Aber mhm ich bin eh sehr optimistisch und kann dem größten Sch... noch was gutes Abgewinnen ... vll. kenne ich dieses Problem von daher einfach nicht.
    Aber es wird in jedem Fall eine Art Alltagstrott (tägl. grüßt das Murmeltier) geben sei es nun Schule, Arbeit oder Uni ...

    Werde btw. nach meiner jetzigen Ausbildung (die ich mache um vom ganzen theoretischen Schulkram wegzukommen) auch noch ein Studium dran hängen und ich freu mich riesig drauf, auch wenn ich weiss, dass es wieder ähnlich Stressig wird wie mein Abi. Aber ich freu mich drauf, weil ich etwas erreichen möchte ...

    Auch das mit dem "selbst in den Arsch treten" ist völlig richtig. Es wird dich niemand auf Armen zu deinen Erfolgen tragen... leider ist das eine sehr verbreitete Einstellung heutzutage.
     
  • lil'princess
    Verbringt hier viel Zeit
    32
    91
    0
    vergeben und glücklich
    15 Juni 2006
    #24
    du meintest ja, dass du den ganzen Tag zu Hause rumgammelst und nix tust was dir Freude macht! .. denn such dir Hobbies wie "Tamachan" gesagt hat .

    Ich hab auch ne Zeit lang nur rumgegammelt und keinen Sport gemacht usw. und jetzt gehe ich fast jeden Tag meinem Hobby / Sport nach: Wakeboarden.

    Für mich ist es einfach das Geilste ^^ also such dir gefälligst n Hobby odern Sport!

    da kannst du viele neue Leute kennenlernen und es macht dich gesund und glücklich.

    Ich habe nun auch viele neue Ziele, die ich in diesem Bereich erreichen will. (auch wenn es nur "Tricks" auf dem Wakeboard sind, bist du unendlich glücklich wenn du dafür schuftest und es erreicht hast!)

    also such dir was, was dich interessiert und Spaß macht !
     
  • Elen
    Elen (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    16
    86
    0
    Single
    15 Juni 2006
    #25
    so jetzt mal ganz ruhig...ich bin auch in der 9. klasse und hab auch noch 4 jahre vor mir und mein gott da sist doch kein ding über die Hälfte hab ich schon mal hinter mir und wenn du unbedingt in die große weite welt willst, dann mach in der 11. einen austausch so wie ich. ich geh nach neuseeland und wenn deine elrtern das nicht bezahlen können, dann mzusst du in der schule ziemlich reinhauen und dann kannst du ein stipedium bekommen aber heuln bringt nichts! schule ist cool und lzustig man muss nur positiv daran gehen.kLAR W wenn man schon am morgen sagt :SCHEI?E KEIN BOCK" wird das auch nichts. sag einfach mal :irgendwie freu ich mich jetzt auf meine leute das wird bestimmt lustig" immer positiv denken und kleine ziele setzen damit man erfolgserlebnisse hat :smile:
    take it easy :smile: life isn't hard :smile:
     
  • Kenshin_01
    Kenshin_01 (37)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.458
    123
    1
    Verliebt
    15 Juni 2006
    #26
    Also zu deinem Lehrerproblem kann ich erstmal nur fragen ob es bei euch an der Schule einen Beratungsleher oder einen Verbindungslehrer oder was in der Art gibt. An den solltest du/solltet ihr euch mal wenden.

    Zu deiner Situation allgemein:

    Kenn ich auch, wenn auch vielleicht ned so extrem.

    Während der Schulzeit hatte ich auch so ein "geregeltes Leben". Aber du gehst schonmal ab und zu mit Freunden weg, das ist doch nicht schlecht. Hab weiter oben irgendwo gelesen dass du nicht dran denken sollst das bald wieder Montag ist sonder Spaß haben. Ich weis das das schwer ist.

    Vielleicht hast du aber auch noch irgendwas was du gern machst. Bist du fit in PC-Sachen, dann schau doch mal ob in deiner Umgebung jemand Hilfe braucht. Gut in manchen Schulfächern, dann versuch Nachhilfe zu geben. Da kommt dann sogar no bissl Geld rein :zwinker:

    Bei mir gab sich dass dan auch erst während der Ausbildung als ich einen Kollegen begleitet hab und er no beim Sportverein vorbei musste. Da war grade die Kendogruppe am trainieren und der Leher hat wohl bemerkt dass ich da recht interessiert zuschau. Bin zum Probieren eingeladen worden und seither hab ich ein schönes Hobby.

    Also kann ich dir jetzt erstmal nur empfehlen zu überlegen ob es was gibt was dich irgendwie interessiert.

    Ich drück dir mal ganz fest die Daumen dass du es schaffst diesen Teufelskreis bald zu verlassen. Aber das kannst du nur alleine, aber wir helfen dir so gut wir können.

    SChön ist dass du erkannt hast das Suizid keine Lösung ist. Das ist Feigheit, vor den Problemen fliehen anstatt sich ihnen zu stellen:zwinker:
     
  • KarlaKolumna81
    kurz vor Sperre
    72
    91
    0
    vergeben und glücklich
    15 Juni 2006
    #27
    Darf ich ehrlich sein ?! Was erwartest du ohne Eigeninitiative ? Fakt ist, dass Millionen Menschen genau denselben Tagesablauf haben ---aufstehn--Job/Schule---heimkommen, essen---schlafen. Und am WE ins Kino oder die Disco. Man hat entweder nicht das Geld, jeden Tag zusätzlich irgendeine Unternehmung zu machen, noch jedes Wochenende einen Kurzurlaub.
    Was missfällt dir, wie stellst du dir dein Leben denn besser vor ? Viele Leute sagen sich irgendwann "Das kann doch nicht alles sein!" aber DU bist für deine Lebensgestaltung zuständig, du und niemand anderes !!
     
  • Kenshin_01
    Kenshin_01 (37)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.458
    123
    1
    Verliebt
    15 Juni 2006
    #28
    Du bist arg hart. Er möchte ja raus, schafft es aber nicht. Deswegen bittet er uns ja ihm Möglichkeiten aufzuzeigen.

    Ob und wie er sie dann umsetzt, das is natürlich allein seine Angelegenheit.
     
  • KarlaKolumna81
    kurz vor Sperre
    72
    91
    0
    vergeben und glücklich
    15 Juni 2006
    #29

    Ja, klar, ich verstehe ja die Problematik aber wie jemand anderes hier schon sagte "Als ich die Überschrift las, dachte ich, jemand wird verprügelt oder lebt in Armut..etc." ---nun, dieser User macht das "durch", was jeden Tag Millionen anderer auch machen, aber er dramatisiert es !!
    Ich habe zum Beispiel einen Job, bei dem es auch mal passieren kann, dass man wochenlang ein und dieselbe Arbeit, 5 Tage die Woche, 8 Stunden am Tag macht. Da hänge ich manchmal auch in den Seilen und denke "Bloss weg hier!"---aber das gehört alles zum Leben dazu !:zwinker:
    Und er müsste es ja noch gut haben, er geht zur Schule, andere Leute machen echte Scheissarbeit, nur um ihre Familie zu ernähren/ die Miete aufzutreiben. Was macht er denn später, wenn er einen Job hat, in dem Routine an der Tagesordnung ist ?? Dann resigniert er wohl komplett...
     
  • Kenshin_01
    Kenshin_01 (37)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.458
    123
    1
    Verliebt
    15 Juni 2006
    #30
    Da hast du scho recht. Aber ich find's gut dass er jetzt schon erkannt hat und versucht auszubrechen. Das hat ja auch auf später Auswirkungen.

    Off-Topic:
    Ich will auch wieder arbeiten. Das ist so deprimierend wenn man gerne arbeiten geht, seinen Job mag aber auf einmal nimmer machen kann.
     
  • User 42447
    User 42447 (34)
    Meistens hier zu finden
    631
    148
    250
    nicht angegeben
    15 Juni 2006
    #31
    ich hab auch in der 9. klasse gedacht,dass ichs nie aushalt noch die ganzen jahre bis zur 12. klasse...un das das alles noch so unendlich weit weg is..un was war dann..? juhu, wir bekamen noch die 13 klasse dazu :zwinker: ich hab schon gewartet,dass sie noch das 14. schuljahr einführen..aber naja..die zeit geht rum,auch wenn man das nich glaubt..

    hängt man aber den ganzen tag rum un vergammelt ihn, hat wirklich alles keinen sinn mehr...is wirklich ganz schlimm,wenn man keine beschäftigung hat...such dir wirklich irgend nen sport oder so...
    problematisch würde ich es finden, wenn du überhaupt kein ziel in deinem leben hast..aber wenn ich richtig gelesn hab, willst du sehr gern studieren..na das is doch was..! vielleicht könntest du dich auch um so ne art fernstudium oder "studium für schüler" kümmern...sowas gibts bei uns..da kannste schon einige scheine machn, die dir dann später anerkannt werden..aber ich schätze mal, da musste auch noch 2 jährchen rumbringen...

    ansonsten lasst euch nich fertig machn von den lehrern! wir hatten auch paar ziemlich kranke freaks als "leerkörper", aber naja..man kann ja auch mal kontern,oder...un wenn da die ganze klasse mitmacht, geht das schon..reiß dich zusammen, auch wenn du jetz kein ende siehst,es kommt schneller als du denkst!
     
  • Marie83
    Marie83 (37)
    Verbringt hier viel Zeit
    126
    101
    0
    nicht angegeben
    16 Juni 2006
    #32
    Mir gings auch mal so wie dir, nicht in der Schule aber meine Ausbildung war furchtbar (die letzten zwei Jahre wegen Ausbilderwechsel). Hatte jeden morgen keine Lust hinzugehen und spaß hat es mir auch nicht gemacht, zuhause hab ich nur blöd rumgehangen. Ich hab nur noch gedacht so ein scheiß leben. Wollte die Ausbildung abbrechen mehrmals aber wusste nicht was ich dann machen soll/will. Also hab ichs durchgezogen. Im letzten Jahr hab ich dann angefangen wegzugehen, hab mein schatz kennengelernt, hab sport gemacht, bin einfach unter leute gegangen und mir gings viel besser. Die Ausbildung war immer noch blöd aber ich wusste ja wenn ich heim komme mach ich was schönes. Jetzt kann ich sogar drüber lachen wie blöd ich mich damals angestellt habe. Dir geht es irgendwann auch mal so bestimmt:zwinker:

    Damit wollt ich dir jetzt sagen das ich nicht einfach so schlau daherrede, sondern ich weiß wie es ist wenn man sich so fühlt wie du:zwinker:
     
  • büschel
    Gast
    0
    16 Juni 2006
    #33
    statt gammeln einfach rumlaufen..
    und seinen spontanen ideen nachgehen..

    wenn du deine sit schon nicht gut findest, liegt es wohl daran, dass du schon indeeen hast, die allerdinsg noch nicht umsetzt..

    also: rausgehen und spielen :zwinker:
     
  • envy.
    Meistens hier zu finden
    1.765
    133
    29
    nicht angegeben
    16 Juni 2006
    #34
    Wo liegt das Problem !?
    Du gehst noch zur Schule.

    Such dir eine Beschäftigung, mach Sport oder mach während der Woche was mit Freunden, du hast doch Freunde.

    Das finde ich krass. Man, es gibt Leute die haben Schlimmes durchgemacht. Du hast nur nichts zu tun, und hasst Hass auf dich selbst?

    Vielleicht solltest du dich mit der Schule auch beschäftigen wenn du schon die Möglichkeit hast hinzugehen. Es gibt Menschen, denen ist dieses Glück nicht gegeben.

    Und ich denk Gott was passiert ist, dass in dem Threadtitel allein der Ausdruck "Selbstmord" erwähnt wird... :ratlos:
     
  • Honigbiene84
    Verbringt hier viel Zeit
    112
    101
    0
    nicht angegeben
    16 Juni 2006
    #35
    Hier geht es, denke ich, nicht direkt um das Problem, dass er mit der SChule hat. Es geht hierbei nur um ihn selbst. Natürlich müsste man in unserer Hemisphäre davon ausgehen, dass es uns gut geht und keiner sich zu beklagen hat. Oftmals liegt das Problem aber im Inneren des Menschen, der in dieser Form sich der Masse nicht anpassen kann. Es gibt nunmal Leute, die sich nach einer Niederlage schnell wieder erholen und es gibt solche, die erst mal liegen bleiben. Ein simples "Reiß dich zusammen" hilft aber nicht, sondern macht es nur noch schlimmer, wenn sich derjenige dadurch nur noch unverstandener fühlt. Es kann von außen aber kommen, was will, wenn das innere Gleichgewicht nicht vorhanden ist, hilft es alles nichts. Soviel also dazu!
    Nur für die Leute, die diese "Wird schon wieder"- Mentalität verkörpern: Das ist meiner Meinung nach ziemlich arrogant, tschuldigung. NAtürlich kann man denken, dass es einem doch gut geht, schaut doch mal die Kinder in der 3. Welt an usw. Ja, das schon, aber die Probleme in unserer "reichen" Welt liegen woanders und erscheinen vielleicht subtiler, jedoch nicht ebenso erdrückend für den Menschen. Von vielen werden psychische Probleme unter den Teppich gekehrt, sichtbare Gebrechen (Krankheiten) "darf! man aber haben. Ich finde, da wird immer noch zuviel unterschieden. Bei mir ist die halb Familie krank und es ist wirklich bewundernswert, wie sie es alle meistern. Wenn es aber nicht so wäre, müsste ich es auch akzeptieren. Hilft es da, sich gegenseitig noch mehr fertig zu machen? Es kommt immer darauf an, wie stark der Mensch an sich ist und ob er nach jeder Niederlage wieder aufsteht.
    Blödes Beispiel: Arbeitslosigkeit. Zuerst wird man in der SChule auf ein Höchstmaß an Wissen getrimmt, Kinder dauernd zum lernen verdonnert um das Studium möglichst schnell durchziehen. Man hat immer was zu tun und bekommt dann nach dem Studium auf einmal keinen Job! Und da soll man sich dann drüber freuen und sich denken "Kopf hoch, das wird schon wieder"?. So "funktioniert" der Mensch aber leider nicht.
    Wenn euch irgendwann mal langweilig ist, schaut mal in den Wartezimmern Psychologen nach: Die Wartezimmer sind gesteckt voll. Und davon sind bestimmt nicht alle Simulanten!
     
  • envy.
    Meistens hier zu finden
    1.765
    133
    29
    nicht angegeben
    17 Juni 2006
    #36

    Das sehe ich aber nicht so. Die Einstellung die z.B. der Threadstarter hier auch vertritt halte ich eher für arrogant. Denn ja, wie du schon sagst, es sind andere Probleme; aber es existieren durchaus Probleme die ernstzunehmender sind als "Ich hab den ganzen Tag nichts zu tun."
    Eine ehemalige Freundin von mir (nur als Beispiel) hatte das Pech ihre (beiden!) Eltern von einen auf den anderen Tag zu verlieren, und da war sie 13. Der Vater war ohnehin schon krank und die Mutter ist abends eingeschlafen und am nächsten Morgen einfach unerwartet nicht mehr aufgewacht - und dann lese ich hier, dass jemand an Selbstmord denkt, nur weil er nicht weiß womit er sich seine Zeit vertreiben könnte. Ich meine, das kann doch so nicht seine Richtigkeit haben!?

    Es geht hierbei ja auch nicht darum die jeweilige Person noch mehr fertig zu machen. Aber irgendwie muss man so jemandem doch klar machen, wie gut es ihnen eigentlich geht, oder sehe ich das falsch? Und sowas funktioniert nun einmal nicht mit "Ach du Armer, das tut mir wirklich leid für dich.", dadurch ändert sojemand doch erst Recht nicht seine Einstellung.

    Klar, den Leuten geht es psychisch reihenweise schlecht. Und klar, alle rennen sie gleich zum Psychologen um dort ihre Alltagsprobleme diskutieren zu können - klar ist ja auch alles kein Problem, die Ärzte verdienen daran ja schließlich nur. Aber woher kommt das denn?
    Ich meine, die heutige Einstellung der Menschen ist doch das Resultat aus der Tatsache, dass es uns eigentlich viel zu gut geht, und wenn man keine Probleme hat, muss man sich eben welche suchen. Das liegt eben in der menschlichen Natur und rührt daher, dass wir eben nie mit dem, was wir bereits schon besitzen, zufrieden sein können und das, worüber wir dankbar sein sollten, nicht richtig zu schätzen wissen bzw. zu schätzen gelernt haben.

    Anstelle uns gegenseitig nur weiterhin zu bemitleiden und uns unsere Probleme zu bestätigen, sollten wir tatsächlich einmal versuchen sie zu bekämpfen und nach vorne zu blicken.
     
  • büschel
    Gast
    0
    17 Juni 2006
    #37
    an alle, die die mitleidsmentalität verkörpern: :grin:

    was macht ihr für ein problem draus?

    ihm ist langweilig; hat keine grossen ideen und kein bock.. na und?

    hattet ihr nicht auch solche phasen?
    also; schaut man sich mal an, was los ist und was nicht los ist.. und statt zugammeln, geht man raus an die frische luft.. oder in büchereien.. da kommen einem die besten ideen oder man findet sie dort... scheiss dramatisiererei...

    das leben ist kein wunschkonzert :grin:
     
  • User 42447
    User 42447 (34)
    Meistens hier zu finden
    631
    148
    250
    nicht angegeben
    17 Juni 2006
    #38
    Off-Topic:

    aahhh,ich wusste das der spruch kommt..ich kann die einfach nich leiden.. aber noch schlimmer..das leben is kein ponyhof :ratlos:

    sorry büschl :link:
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten