• Lord Hypnos
    viele 1Satz Beiträge
    244
    101
    0
    nicht angegeben
    25 September 2002
    #41
    sorry, aber du hast keine ahnung. informiere dich, wenn du mitreden willst. www.google.de hilft dir dabei weiter. deine penetrante inkompetenz geht mir langsam aber sicher auf die nerven.

    Stand der technologischen Entwicklung

    Die Schweiz verfügt in zahlreichen Technologiefeldern international über eine Spitzenstellung. Dabei handelt es sich über-wiegend um traditionelle Bereiche wie Uhrenindustrie, Textilindustrie, Werkzeugmaschinenindustrie sowie Metallverarbeitung. Namentlich ist die Schweiz technologisch führend in Antriebstechnik, Gasturbinenbau und Leistungselektronik, in den Bereichen Farbenherstellung, Agrochemie, Pharmaindustrie sowie in der Medizinaltechnik.

    quelle: http://www.auswaertiges-amt.de


    eine starke wirtschaft ist der beste kündigungsschutz!
     
  • marcus84
    Verbringt hier viel Zeit
    583
    103
    5
    Single
    25 September 2002
    #42
    gut, wenn ich keine ahung habe dann vergleichen wir doch mal bayer - den größten pharma und chemiekonzern der welt mit dem relative kleinen uhrenhersteller swatch©. ich weiss ja nicht welcher konzern davon größer ist aber das kannst du mir bestimmt beantworten oder?

    dann noch paar infos die ich so bei googel gefunden habe:

    "Die Schweiz ist zu hügelig und zu gebirgig für Grossbetriebe" (www.educeth.ch/biologie/puzzles/agrar/anhang.html )

    hier nen link für die top-firmen der schweiz
    www.schaufenster.ch/business/top.html

    die einzigen namenhafen firmen die vielleicht was sind sind Winterthur und Swisscom, der rest sind meistens nationale firmen oder nur nischenfirmen.


    naja, wir würden wohl nie auf einen meinung kommen. deswegen werdsch das jetzt hier mal lassen. wie ich schon gesagt habe: die spd is an der macht und somit wird das schon alles gut werden.
     
  • Lord Hypnos
    viele 1Satz Beiträge
    244
    101
    0
    nicht angegeben
    25 September 2002
    #43
    novartis ist der drittgrösste pharmahersteller weltweit und eine schweizer firma. nestlé ist der grösste nahrungsmittelproduzent weltweit und eine schweizer fima. das sind nur zwei beispiele.
     
  • springmaus
    Gast
    0
    26 September 2002
    #44
    @marcus84: die größe der firma sagt gar nichts aus! nur mal so am rande. und ich arbeite im einkauf eines bekannten deutschen küchenherstellers und wir haben einige lieferanten aus der schweiz! :angryfire
     
  • LaCroix
    Gast
    0
    26 September 2002
    #45
    @marcus Hack nur weiter auf der Schweiz rum mit deiner "Wir sind die Deutschen, alle anderen sind nur Winzlinge"-Philosphie...

    Die Schweiz ist eine der Erfolgreichsten Industrienationen weltweit. So erfolgreich, das sie nichtmal die EU braucht, sondern den Beitritt ABLEHNT, weil er ihnen nichts bringt.

    Die Schweizer sind im Banken, Versicherungs und MEdizinsektor eine der größten FIXGRÖSSEN der Wirtschaft. In der Lebensmittelbranche ebenfalls...

    Und das nur, weil sich die Firmen ENTFALTEN dürfen.

    BIST DU EIN UNTERNEHMER,MARKUS??

    Sicher nicht... Meine Eltern sind unternehmer, viele meiner Freunde auch.

    Unternehmer sein heißt:

    1. Unmengen persönliches Kapital zu investieren

    2. Den größten Teil des Gewinns an Steuern abführen

    3. KAUM Sozialleistungen zu haben (Pension is minimal, krankenversicherung mit riesen Selbstbehalt!)

    4. Zusätzlich zum Gehalt jedes ANgestellten nochmal MEHR als das GEhalt an Nebenkosten bezahlen zu müssen

    5. Jedes Wirschaftliche Risiko selber zu tragen müssen(wenn die arbeiter nen Job verlieren, können sie sich nen neuen suchen, wenn der unternehmer pleite geht, kann er unter der Brücke schlafen!!!!!!)

    6. Ständig als BUHMANN dazustehen, weil man es wagt, der Wirschaft, und damit dem VOLK arbeit und Waren zu verschaffen. (ironie) Man ist also ein ARSCHLOCH, weil man 5 Leute entlässt, um 50 Leuten den Job zu retten, die den ihrigen auch verlieren würden, wenn die Firma pleite geht. Aber kräftig zahlen darf man für sie, damit sie mal pension haben, krankenversichert sind, etc.. Was hat man selber an Sozialleistungen? -> NICHTS!!!!!!!

    ARbeitgeber sind arme schweine!!! Jeder sieht sie nur als die Melkkuh und als Schlachtvieh, aber keiner als das Pferd, das den Karren aus dem Dreck zieht!!


    UND wenn du immer noch der meinung bist, der Unternehmer ist reich und ein Arschloch, und der Arbeiter ist soooo arm und soooo hilflos, red mal mit einem unternehmer! Und vergiss dein Scheiß Selbstmittleid und dein "alles wird gut!" -> Das hat man schon im Kindergarten gesagt, und es hat nie geholfen!

    Wenn es der Wirschaft nicht GUT geht, KANN sie nur arbeitnehmer entlassen... wenn arbeitnehmer nciht so hohe Nebenkosten verursachen würden, würde man gerne welche einstellen, denn unternehemer WOLLEN welche einstellen.

    Genug zu diesem Scheiß...
    Ich höre immer nur dieses GEjammere, arbeitnehmer sind so arm.. Komisch, das unter dem Kommunismus alle NOCH ärmer sind, als im Kapitalismus, obwohl im Kommunismus doch alle Leute kündigungsschutz, sozialversicherung, etc haben, und keine "BÖSEN" Unternehmer sich an den armen, kleinen, Arbeitnehmern vergreifen...

    Ich bin selber derzeit Arbeitnehmer, und kenne auch die andere Seite. Arbeitgeber sind ARM, arbeitnehmer habens GUT..

    Das ist die Wahrheit, nicht das was man den WÄHLERN (vornehmlich arbeitnehmer) einreden will, um sie für sich zu ködern.
     
  • boy_X
    boy_X (36)
    Verbringt hier viel Zeit
    293
    103
    1
    nicht angegeben
    26 September 2002
    #46
    zur schweiz kann ich ich nicht äussern aber zu die restliche meinung von markus kann ich nur vetretren.
    Und das ne starke wirtschaft der beste schutz vor kündigung ist ist quatsch. Auch in einer starken wirtschaft kann man einfach jemand entlassen.

    Und ich frag mich auch was die CDU gross anders gemacht hät.
    Komischer weise hatten sie in 16 jahren nie die arbeitslosigkeit abgebaut bzw. bestimmte reformen auf den Weg gebracht.
    Und warum? Kann mir das mal ein cdu wähler sagen?
    Ich mein die CDU wurde nicht ohne grund abgewählt bzw wurde die regierung nicht ohne grund bestätigt.

    Die jetzige regierung gibt eine tolerantere gesellschaft wieder (siehe homoehe) und macht auch ne gute aussehn politik.

    Und hat auch schon reformen auf den weggebracht wie zb steuerreform und auch atomausstieg(dafür ein dank an die grünen).
     
  • springmaus
    Gast
    0
    26 September 2002
    #47
    die CDU damals und CDU heute kannst du nicht vergleichen, es sind schonmal ganz andere leute am start und mit dem thema arbeitslosigkeit hast bei schröders rede (mit der er sich wohl mehr oder weniger selbst ins gesicht geschlagen hat) gut aufgepasst´:grin: wie sagte doch schröder: Die letzte regierung hat in 16 jahren 1 mio. arbeitslose mehr gehabt, aber jetzt überleg mal, wie viele arbeitslose mehr wir in 4! jahren bekommen haben seit wir rot/grün haben! und wie knapp wurde die regierung bestägt? viel unterschied war ja wohl beim wahlausgang nicht und es wird wohl auch seinen grund haben, warum wieder mehr schwarz gewählt wurde.

    homoehe: ja, da geb ich dir recht, das ist ein punkt der mich an der einstellung von CDU/CSU stört!
    aber überleg mal was die grünen in den letzten jahren für umweltschutz getan haben. eigentlich nichts, oder hat man davon was mitbekommen? nichts außer steuern erhöhen. und wie gut die aussenpolitik ist hat man ja jetzt im wahlkampf gesehen!
     
  • boy_X
    boy_X (36)
    Verbringt hier viel Zeit
    293
    103
    1
    nicht angegeben
    26 September 2002
    #48
    also zur arbeistlosigkeit sie ging ja stetig bis 2001 zurück aber dann kam ja der Weltkonjunktur einbruch. Wobei ich auch sagen muss das das nicht der enzige grund ist.(siehe insolvenz der firmen) Da hätte die regierung mehr tun müssen das stimmt. Aber im grossen und ganzen sind arbeitlosen nicht mehr geworden sondern minimal unter den zahlen von 1998 geblieben.

    Zum thema personal: Viele im kompetenz team waren schon unter kohl minister siehe merkel oder schäuble.

    Zum thema grüne:

    Ich denke sie am schon einiges gemacht.
    Sie haben das tierschutzgesetz ins Grundgesetz augenommen
    Dann haben sie noch die bio-bauern und co gefördert( wir hatten auch mal ins haus ne Natur und auch tierzeitung bekommen die sich für die grünen sowie spd stark gemacht hat. ich denk mal hätten die grünen da nich gute ansätze gemacht hätten sie da kein unterstützung bekommen).
    Sie haben ein gesetz rausgebracht das die regenerirbaren.
    energien fördert.
    Und die öko steuer hat auch ein kleinen erfolg. Den gerade die großen konzerne versuchen jetzt immer mehr autos zubauen die weniger verbrauchen. Und das kommt auch der umwelt zugute.
    Und nicht zuvergessen das Dosenpfand was zwar für viele menschen nervig ist weil sie es nicht mehr irgend wo hin werfen können aber ich mein das ist auch ansichts sache.

    Naja und auch was mir bei der jetzigen regierung wichtig ist das sie eine konsolidierung begonnen haben. Was CDU/CSU ja in 16 jahren aufgebaut haben...
     
  • User 2404
    Verbringt hier viel Zeit
    855
    103
    4
    Single
    26 September 2002
    #49
    Was meinst du eigentlich mit dem und co?

    Wenn es nur noch ökobauern gäbe, müssten entweder einige im Land hungern ,oder es würde noch mehr vom Ausland eingeführt.

    Und was da alles herkommt haben wir in den letzten Monaten gesehen.Ist jedenfalls auch nicht besser als heimische ware.
     
  • boy_X
    boy_X (36)
    Verbringt hier viel Zeit
    293
    103
    1
    nicht angegeben
    26 September 2002
    #50
    mit co mein ich das die tiere im freien leben können....

    Und ich mein das bio-produkte sollen ja nur parallel laufen zur normalen agrarproduktion
     
  • marcus84
    Verbringt hier viel Zeit
    583
    103
    5
    Single
    26 September 2002
    #51
    @ springmaus

    das die größe der firma nichts aussagt is vielleicht wahr nur wenn es in neinem land nur kleinbetriebe gibt wird es wirtschaftlich nie so "stark" sein wie ein land mit großindustrie.



    @ LaCroix

    habe ich zu irgendeinem zeitpunkt gesagt das der arbeitgeber ein arschloch ist nur weil er 5 leute entlässt?! habe ich gesagt das die kleinen und mittelständlischen firmen an der ganzen sache schult sind? habe ich auf der schweiz rumgehackt?


    NEIN, habe ich nicht.

    zum thema schweiz: ich wollte Lord Hypnos nur klar machen das man deutschland un die schweiz in keiner hinsicht vergleichen kann. die schweiz ist viel kleiner und hat eine ganz andere ausgangslage als deutschland. man kann kein land auf der welt mit einem anderen vergleichen da sie alle unterschiedlich sind - das nur mal so nebenbei.

    zum thema entlassungen: ich meinte mit der ganzen geschichte nicht die 3 man firma die um die eigene existens kämpft sondern die "großen" konzerne und deren zweit und dritt firmen. die wollen doch die billiglohnjobs damit sie noch billiger produzieren können, höhere gewinne haben und mehr plus machen. und für die währe die gesetzeslage, die die cdu/csu wollte ideal gewesen (aber das habe ich ja oben schon ezählt). der kleinunternehmen hätte diese gesetzte natürlich früher oder später auch umgesetzt aber mir ging es hier nur um die großkonzerne.

    und noch ein wort dazu das du soooo viele leute kennst die selbstständig sind. ich kenne auch einige leute/familien/freunde die selbstständig sind und denen geht es keines wegs so schlecht wie du das jetzt hier darstellen willst.



    zu 1: jo, das müssen sie wohl aber dafür machen sie das auch freiwillig und keiner zwingt sie dazu selbst eine existens aufzubauen. und wer nichts investiert kann auch nichts rausbekommen - oder sehe ich das falsch?!

    zu 2: das mit den steuern ist schon wahr aber man kann sie da sooooooo viel zurück holen das es immer auf das geschick des unternehmers / des steuerberates ankommt wieviel steuern er zahlen muss. die großkonzerne zahlen "kaum" steuern - oft bekommen sie sogar noch geld vom staat zurück!

    zu 3: die altersvorsorge kann genauso gesichert werden. dafür gibt es erstens privatvorsorge und zweitens ist man unternehmer und wenn alles gut läuft dann hat er mit seinem unternehmen schon ne altersvorsorge.

    zu 4: das wird alles mit der steuer / anderen abgaben verrechnet und somit ist das zwar wahr aber das macht jeder arbeitgeber und somit is das ja wohl normal oder was?!

    zu 5: naja, weiss ja nich ob du dich wirklich so auskennst wie du das sagst aber: niemand in der Bundesrepublik Deutschland muss unter der brücke schlafen. jeder deutsche staatsbürger hat anspruch auf sozialhilfe und eine feste unterkunft. er muss sich nur beim sozialamt melden und die sachen klären.
    und wenn er früh genug "merkt" das er mit der firma probleme hat kann ehr mehr oder weniger hilfe vom staat "anfordern" in form von krediten. und wenn das nicht hilft dann kann er sich wie jeder der ne ausbildung hat nen neuen job (versuchen) zu suchen.

    zu 6: naja, das habe ich ja eigentlich oben schon eklärt aber das man als buhmann dasteht wenn man welche entläst is doch wohl klar oder würdest du dich freuen wenn dich dein chef entlassen würde. das ist nunmal als unternehmer so. so hat jeder "job" seine vor und seine nachteile!

    und das mit dem kapitalismus und kommunismus muss ich wohl ja nicht mehr eklären. das ist dir hoffendlich selbst klar was du da fürnen schwachsinn redest.
     
  • User 2404
    Verbringt hier viel Zeit
    855
    103
    4
    Single
    26 September 2002
    #52
    Ich versteh den sinn der Förderung von Bio Produkten nicht.Wenn einer was besonderes will,muss er eben mehr bezahlen.
    Das sowas noch extra gefördert werden muss vesteh ich nicht.
    Insgesammt müssen die haltungsbedingungen der Tiere verbessert werden.Und das ist mit dem Prinzip einige wenige Biobetriebe zu fördern nicht möglich.
    Die Masse der Tiere wird damit ausgeklammert
    Solange die Landwirte nur verunsichert werden und immer neue Vorschriften und deren Umsetzung selber zahlen müssen wird sich daran nichts ändern.

    Ohne Massentierhaltung kann genau so gut konventionell Produziert werden.Nur dass eben die Erträge und damit die
    Produktivität höher ist.
    Und in einigen Bereichen ist die Qualität nachweislich höher als im Bioanbau.
     
  • TommyH
    Gast
    0
    29 September 2002
    #53
    nur mal meine manifestierte ansicht.....

    ich finds wirklich traurig das so ein blender wie schröder noch 4 jahre dazukriegt.....
    ich sag da nur arbeitslosigkeit und sag bewußt vergleich auf europa und nich 4 mio.
    ausserdem 0 steuern für groß3 kapitalgesellschaftn....
    ökosteuer für rentenkasse *kopfschüttel*
    um nur mal ein paar sachen zu nennen

    und jetz auch noch VERMÖGENSSTEUER EINFÜHREN.....

    Das stoiber es kann sieht man in bayern und das schröder es nich kann in niedersachsen....

    trotzdem findich das stoiber nen gutes ergebniss gekreigt hat....denn er hat mit sachthemen politik und wahlkampf gemacht
    und schröder mit ängstn und setz in der aussenpolitik soviel aufs spiel *kopfschüttel*
     
  • *BlackLady*
    0
    29 September 2002
    #54
    Also erst einmal sind das alles Politiker und vor der Wahl wird immer viel versprochen, was dann eingehalten wird ist eine völlig andere Sache! Das müsste eigentlich schon jedes kleine Kind wissen.
    Als ob die CDU es anders gemacht hätte!? Es müssen nun mal immer die kleinen Leute dran glauben oder glaubt ihr ernsthaft, das die Politiker ihre Diäten mal kürzen!? :rolleyes:
     
  • marcus84
    Verbringt hier viel Zeit
    583
    103
    5
    Single
    29 September 2002
    #55
    jo, das die kleinen leute dran glauben müssen ist ja klar den es gibt ja mehr leute die im jahr nur 20.000€ verdienen als die große oberschicht die mehrere hunderttrausend im jahr verdienen.

    und eins müsste auch jeder wissen. nicht die politik konturliert die wirtschaft sondern andersrum und da könnte selbst stoiber an der macht sein und es würde sich nicht ändern. denn wieso sollte man sich den eigen ast absegen, auf dem man sitzt?!?!?!
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten