Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren
  • nadines
    nadines (24)
    Benutzer gesperrt
    7
    0
    0
    Single
    5 Juli 2010
    #1

    Schreien alle Frauen bei der Entbindung?

    Hi,
    ich habe noch keine Kinder, habe auch noch Zeit, war aber am Freitag beim Frauenarzt und er hat auch das Thema Verhütung angesprochen.
    Wenns wirklich passieren sollte und ich werde schwanger, ist so eine Geburt wirklich so schmerzhaft, daß man dabei schreien muß.
    Meine große Sis hat letztes Jahr im Sommer ein Mädchen bekommen,
    wir haben mit Oma vorm Kreißsaal gewartet.
    Ja und ich weiß gar net, wie ichs beschreiben soll.
    Gegen Ende, also kurz bevor die Maus zur Welt kam wurde es drinnen immer lauter und dann hörte man richtige Brüller. Dann war es kurz ganz still und dann schrie die Maus.
    Später hat meine Sis mal gefragt, ob sie sehr laut zu hören war und ich sagte, oh ja dich hat man ganz schön gehört.
    Meine Sis meinte nur, es tut wirklich sauweh und irgentwann schreist du einfach los und dir ist es auch egal, wie laut und wenn du das halbe Krankenhaus zusammenschreist.
    Naja, glaubt Ihr auch es tut so weh und Ihr schreit voll los bei der Entbindung oder habt Ihr sogar schon Kinder und wart auch so laut bei der Geburt?
    Ich finds krass, daß wir Frauen da so schreien müssen, ich glaube die Jungs würden vorher schon sterben, wenn sie Kinder gebären müßten.
     
  • xihix
    xihix (36)
    Verbringt hier viel Zeit
    159
    103
    2
    vergeben und glücklich
    5 Juli 2010
    #2
    Also ich hab nicht geschrien. Ich habe nur leise vor mich hingeflucht :zwinker:
    Ja es tut weh, ohne gehts nun mal nicht. Aber erstens weiß man wofür, weil bald hält man das süßeste Baby der Welt im Arm und zweitens wenns wirklich zu schlimm ist, man nicht damit zurecht kommt oder wie auch immer, dann gibt es Möglichkeiten der Schmerzlinderung, z.B. PDA.
     
  • die_venus
    die_venus (37)
    Meistens hier zu finden
    3.182
    133
    57
    Verheiratet
    5 Juli 2010
    #3
    Jeder erlebt Schmerzen doch anders und geht anders mit ihnen um. Wo manch einer lauthals los schreit werden andere muksmäuschen still.

    Ich habe hier vor kurzem einen Geburtsbericht gelesen in der von einer fast schmerzlosen Geburt berichtet wurde, man kann das also nicht pauschalisieren.

    Ich glaube aber auch, dass es einem schnurzegal ist wie laut oder leise man bei einer Geburt ist, hauptsache das Kind kommt gesund zur Welt.
     
  • User 71335
    User 71335 (50)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    9.278
    398
    4.536
    Verliebt
    5 Juli 2010
    #4
    Laut den meisten Hebammen, die ich gesprochen habe, ist es in unserem Kulturkreis eher selten das Frauen bei der Geburt schreien.
    Wenn Frauen schreien, dann sind das meist auch keine Schmerzensschreie, sondern (kulturell) antrainierte Befreiungsschreie, die tatsächlich was nützen sollen.
    Einige Geburtsvorbereitungskurse vermitteln das sogar so.
    Ist auch nicht ganz unlogisch da man mit bestimmter Kieferhaltung tatsächlich den Beckenboden entspannen kann und es eben auch eine bildliche/mentale Unterstützung ist, eben etwas "rausschreien".

    Es hilft ja auch tatsächlich bei den Eröffnungswehen an etwas dehnendes oder sich öffnendes zu denken, z.B. einen Einmachgummi den man auseinanderzieht oder eine sich langsam öffnend Seerose usw....:zwinker:

    Ich selber habe bei keiner meiner Geburten geschrieen, ich werde eher bei schmerzen still und weinerlich und in miich gekehrt.
    Da die zweite Geburt etwas relaxter anging, konte ich aber auch mit so bildern arbeiten und mich gut auf meine "Arbeit konzentrieren" da wurde ich eh besser mit dem Schmerz fertig.

    War aber auch keine eingeleitete Geburt, die entgleiten einem nicht so wie eingeleitete.
     
  • User 69081
    User 69081 (32)
    Beiträge füllen Bücher
    5.780
    298
    1.102
    nicht angegeben
    5 Juli 2010
    #5
    Nö, ich hab gestöhnt aber das war auch im Rahmen.

    Schreien ist aber hilfreich dass die Hebammen wissen, das es bald ernst wird. Wenn man die ganze Zeit ruhig ist, denken sie es ist noch nicht so weit :grin:
     
  • User 93633
    User 93633 (32)
    Meistens hier zu finden
    699
    128
    174
    Single
    5 Juli 2010
    #6
    Hm, ist das mit der PDA nicht so, das man sich da recht früh entscheiden muss, ob man eine will oder nicht? Soweit ich weiß, geht das ja ab einen bestimmten Punkt nicht mehr, oder liege ich da falsch?
     
  • SeatCordoba
    Verbringt hier viel Zeit
    2.608
    123
    7
    Verheiratet
    5 Juli 2010
    #7
    Nein, ich habe weder geschrien, noch geflucht noch gestöhnt noch sonstwas.


    Jeder Mensch ist anders :zwinker:
     
  • User 69081
    User 69081 (32)
    Beiträge füllen Bücher
    5.780
    298
    1.102
    nicht angegeben
    5 Juli 2010
    #8
    Nee, das geht nicht mehr wenn der Muttermund schon offen ist und du eigentlich nur noch pressen musst - ganz ehrlich, dann sind die schmerzen aber eh schon überstanden. ich zumindest empfand das Pressen unter Presswehen total erleichternd und befreiend
     
  • User 71335
    User 71335 (50)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    9.278
    398
    4.536
    Verliebt
    5 Juli 2010
    #9
    :jaa:
    Muss auch sagen die Austreibungsphase ist mit die "beste" da man nun endlich aktiv mitarbeiten kann und nicht mehr nur dem Schmerz hilflos und scheinbar sinnlos ausgeliefert ist , wie in den endlosen (ok bei mir war es immer sehr kurz) Stunden der Eröffnungsphase oder den unkontrollierten wechselhaften Schmerzen der fiesen Übergangsphase, wo sich ja nichts sichtlich tut.

    Die Austreibung selber ist meist auch schmerzfreier, weil die entscheidenden Nerven komplett vom Köpfchen des Kindes abgeklemmt sind (deswegen kann man ja auch ohne Betäubung schneiden und Reissen lassen) , WAS dagegen sehr unangenehm ist ist dieser ernorme Druck der auf der Scheide lastet, einen Druck den man zwanghaft loswerden will.
    Aber da funktionieren auch sofort alle Instinkte die seit der Uhrzeit in uns Frauen sind, wenn man auch sonst völlig verängstigt ist und vom Schmerz erschöpft ist, in DEM Moment weiß man 100% was man machen muss.

    Was ich toll bei der Austreibung fand war dieser plötzlicheWechsel von extremen Druck der einem schier zum Platzen zu bringen schien, zur unendlichen Erleichterung als das Köpfchen durchrat und dann der Körper tatsächlich wie ein munterer Fisch zusammen mit dem Rest Fruchtwasser flutschig leicht aus einem rausflutschte, das fühlt sich sogar irgendwie toll an, zumindest wenn man so unter Endorphinen und Adrenalin steht, wie eben nur eine entbindende Frau steht.:grin:
     
  • User 85905
    User 85905 (33)
    Meistens hier zu finden
    796
    128
    222
    Verheiratet
    5 Juli 2010
    #10
    Off-Topic:

    Wenn ich das so lese, werde ich richtig neidisch, weil ich einen KS hatte :geknickt:
    Hoffentlich klappt es bei der nächsten Geburt besser.
     
  • User 69081
    User 69081 (32)
    Beiträge füllen Bücher
    5.780
    298
    1.102
    nicht angegeben
    5 Juli 2010
    #11
    Ich empfand die Wehen allgemein nicht wirklich als Schmerzhaft sondern eher kraftraubend und anstrengend. Weh tats nur die letzten 2 Stunden im Kreuzbein, das war unangenehm.
     
  • User 93633
    User 93633 (32)
    Meistens hier zu finden
    699
    128
    174
    Single
    5 Juli 2010
    #12
    Das spürt man aber dann nicht mehr, sollte man sich für eine PDA entscheiden, oder? Wär zwar schön, wenn man sich schmerzen ersparen kann, aber dann gar nichts oder kaum was spüren, wäre irgendwie auch nicht in meinen Sinne.

    Off-Topic:
    Wußte gar nicht, dass das "Austreibung" heißt, da hat man ja eher das Bild eines Exorzisten vor sich :grin:
     
  • Tofifee21
    Tofifee21 (32)
    Verbringt hier viel Zeit
    40
    93
    0
    nicht angegeben
    5 Juli 2010
    #13
    meine wehen kamen sehr schnell aufeinander, nachdem sich 3 stunden nach blasensprung nichts getan hat. ich habe nicht geschrien, sondern gejammert, da mich die konzentration auf die wehen so angestrengt hat, dass ich nichtmehr wusste "wo oben und unten ist" ;-) die übungswehen während der schwangerschaft waren teilweise etwas schmerzhaft, die geburtswehen hingegen waren die erste stunde gut zu veratmen bis es dann schlag auf schlag ging. bin gespannt, wie es diesesmal wird! meine angst gilt nicht den wehen, sondern einer eventuellen sturzgeburt...
     
  • User 85918
    User 85918 (28)
    Meistens hier zu finden
    1.329
    148
    90
    nicht angegeben
    5 Juli 2010
    #14
    Ich habe nicht geschrieen, ich habe nur verstört meine Hebamme angeschaut, die mit ihrer einen Hand in mir am rumfuchteln war und mir der anderen Hand noch genüsslich Pommes und Currywurst gegessen hat.

    Ehrlich gesagt hatte ich auch nach 30 Stunden kaum noch Kraft, da mir die Wehen so ziemlich alles genommen hatten, was ich noch an Kraft hatte. Ich wurde regelrecht zusammengefaltet, sonst hätte ich es nicht von allein geschafft meinen Kleinen zu bekommen.

    Die einzigen Laute die ich von mir gegeben habe waren lautes Atmen, jammern und noch mehr jammern.. Ich hatte aber auch kaum Schmerzen durch meine PDA, ich habe nur gejammert, weil ich nach 30 Stunden "endlich fertig" werden wollte um zu schlafen !
     
  • User 75021
    User 75021 (37)
    Beiträge füllen Bücher
    8.323
    298
    1.004
    Verheiratet
    5 Juli 2010
    #15
    Ich habe nicht geschrien.

    Klar, es tut echt weh und ich bin auch noch verdammt wehleidig-aber ich habe noch nie in meinem Leben vor Schmerzen geschrien.
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
    die Fummelkiste