• User 37284
    User 37284 (35)
    Benutzer gesperrt
    12.816
    248
    474
    vergeben und glücklich
    17 Juli 2006
    #21
    Finds auch irgendwie öde! das erinnert mich daran, dass unser Haus morgen gestrichen wird.. ich war ja für hellblau oder so aber nein: weiß :mad:
     
  • Bakunin
    Verbringt hier viel Zeit
    728
    101
    2
    nicht angegeben
    17 Juli 2006
    #22
    Du findest also, dass es dasselbe ist, wenn die Dächer einer Gemeinde verschiedene Farben haben, wie wenn dein Nachbar Schrott und Müll in seinem Garten liegen hat? (Was übrigens, abgesehen von der Ästhetik, schon eher ein Eingriff in die Freiheit anderer ist --> Geruchsbelästigung.)

    Ja, das müsste man in der Tat erklären!
     
  • keera
    keera (43)
    Verbringt hier viel Zeit
    57
    91
    0
    vergeben und glücklich
    17 Juli 2006
    #23
    Also wir haben ein Dach mit blau-lackierten Ziegeln......das sieht super aus und auf der First sitzt eine Ton-Katze in der gleichen Farbe der Dachziegel....ich find's 'nen Hingucker

    es gibt übrigens von diesen lackierten Ziegeln die tollsten Farben, aber scheinbar mögen es die Deutschen doch lieber althergebracht
     
  • Mr. Poldi
    Meistens hier zu finden
    3.793
    148
    228
    vergeben und glücklich
    17 Juli 2006
    #24
    Ja, das beeinträchtigt beides die Optik.

    Ich finde auch z.B. Klinkerbauten hier in der Gegend als recht störend weil es einfach nicht zur Landschaftsarchitektur passt.
    Glücklicherweise gibt es die nur sehr selten :smile:
     
  • Bakunin
    Verbringt hier viel Zeit
    728
    101
    2
    nicht angegeben
    17 Juli 2006
    #25
    Nein, es gefällt dir beides nicht. Mir gefallen auch die Gartenzwerge von unserem Nachbarn nicht. Muss ich halt hinnehmen.
     
  • StolzesHerz
    Benutzer gesperrt
    1.276
    0
    0
    nicht angegeben
    17 Juli 2006
    #26
    Richtig dafür gibt es den sogenannten Bebauungsplan. Und es ist gut, dass es ihn gibt.
    Stellt euch mal vor es wäre nicht vorgeschrieben wie die Dachform, die Geschossanzahl, Materialität der Dachdeckung etc. geregelt wäre?! Dann würde jeder so auen wie es ihm gerade gefällt. Das wäre ja grausam.
    Finde es gut, dass Architekten dafür zuständig sind Masterpläne und Bebauungspläne so zu gestalten, dass man nicht Gefahr läuft ein Chaos aus verschieden farbigen Dächern, Gebäudehöhen etc. hat.
    Schon schlimm genug, dass sich die Leute selbst aussuchen können wie ihre Tür und der Eingangsbereich aussieht...was man da so sieht...grauenvoll! Na ja ich denke da eben als angehende Architekten anders drüber.
     
  • Ike
    Ike (39)
    Verbringt hier viel Zeit
    559
    103
    3
    Single
    17 Juli 2006
    #27
    Eben doch. Nicht so streng, wie es derzeit geschieht, aber bestimmte Rahmenregelungen sollten eben doch geschaffen werden.
    Solltest du selber ein Haus besitzen, musst du mit den Menschen und deren Häusern in deiner Umgebung eben auskommen. Und stell dir vor, einer von denen beschließt, sein Dach meintwegen lila zu machen. Und da Haus dazu braun. Uiii...
    Wobei die Farben gar nicht so schlimm sind. Da sollte man ja durchaus noch Diversität zulassen. Aber beim Baustil z. B., inwiefern du in einer EFH-Siedlung z. B. Betonklötze Marke Plattenbau hinstellen dürftest. Da muss man schon regeln können.

    Und @StolzesHerz: War da Ironie drin? :ratlos:
     
  • Mr. Poldi
    Meistens hier zu finden
    3.793
    148
    228
    vergeben und glücklich
    17 Juli 2006
    #28
    Nicht unbedingt :grin:
    Siehe z.B. OLG Hamburg, Beschluss vom 20.04.1988 (AZ: 2 W 7/87).
     
  • Bakunin
    Verbringt hier viel Zeit
    728
    101
    2
    nicht angegeben
    17 Juli 2006
    #29
    Ich höre hier dauernd nur Wiederholungen der Dinge, die "man sollte". Eine schlüssige Begründung, warum, war bisher nicht dabei.

    Nicht ernsthaft? Es gibt nicht auch DAZU eine rechtliche Regelung? :kopf-wand
     
  • StolzesHerz
    Benutzer gesperrt
    1.276
    0
    0
    nicht angegeben
    17 Juli 2006
    #30
    Nein da war überhaupt keine Ironie drin!
     
  • Mr. Poldi
    Meistens hier zu finden
    3.793
    148
    228
    vergeben und glücklich
    17 Juli 2006
    #31
    Ein dediziertes Gesetz gibt es nicht, aber das genannte Urteil eines Oberlandesgerichtes das sich mit der Frage beschäftigen durfte ob Gartenzwerge bleiben dürfen oder nicht wenn es andere stört.
    Ergebnis: Die Gartenzwerge müssen weg.
    Für nähere Infos: Lies das Urteil.

    Grundprinzip jedes Zusammenlebens: Die Freiheit eines jeden einzelnen endet dort, weo sie beginnt die Freiheit eines anderen einzuschränken.
     
  • Bakunin
    Verbringt hier viel Zeit
    728
    101
    2
    nicht angegeben
    17 Juli 2006
    #32
    Ganz genau.
     
  • Mr. Poldi
    Meistens hier zu finden
    3.793
    148
    228
    vergeben und glücklich
    17 Juli 2006
    #33
    OK, also ohne Bebauungsplan:
    Du kaufst dir ein landschaftlich schön gelegenes Grundstück - im Osten ein kleines Wädlchen, im Süden sind es nur ein paar hundert Meter über eine Wiese zu einem See.
    Du baust Dir da ein schönes Häschen mit Garten hin, ich kaufe mir die Grundstücke außen herum und baue da 30stöckige Hochhäuser hin.

    Und genau deshalb gibt es Bebauungspläne die gewisse Dinge regeln um einen möglichst fairen Interessenausgleich zu schaffen :smile:
     
  • Bakunin
    Verbringt hier viel Zeit
    728
    101
    2
    nicht angegeben
    17 Juli 2006
    #34
    Wir sind ja soweit auch völlig d'accord. Aber das begründet mir nicht, warum es ein Eingriff in die Freiheit anderer ist, wenn ich ein grünes Dach habe. Fünf 30stöckige Hochhäuser um mein kleines Häuschen herum hingegen sind das wohl eindeutig (alleine schon durch die Lärmbelästigung).
     
  • Ike
    Ike (39)
    Verbringt hier viel Zeit
    559
    103
    3
    Single
    17 Juli 2006
    #35
    Ups. Na dann. Aber will man sich als Architekt nicht auch ein wenig "ausleben"?

    Weil manche Leute sich über ein grünes Dach seeeeeehr aufregen können. :rolleyes:
    Es ist halt wie gesagt Auslegungssache, was man einem anderen Menschen zutrauen darf und was nicht. In diesen Fällen darf es eben keine andere Dachfarbe sein, oder keine Gartenzwerge (die ich auch nicht mag :zwinker: ). Kommt eben darauf an wie tolerant deine Nachbarn sind, bzw. für wie tolerant die Gemeinde sie hält.

    Ich finde auch, Dachfarben könnten schon Sache der Hausbauer sein, wenns zuuu krass aussieht kann man vielleicht noch nachträglich eine Regelung einführen, beim nächsten Dachdecken dann...
     
  • smithers
    Verbringt hier viel Zeit
    1.350
    121
    0
    nicht angegeben
    17 Juli 2006
    #36
    Jaja – die guten alten Behörden. Mal eben aus dem Nähkästchen geplaudert.

    Also mal eben Grundsätzlich. Die Dacheindeckungen werden sehr häufig mit regional verfügbaren Baustoffen ausgeführt. Es gibt Teile in Deutschland, da findet man nur Schieferdächer – in anderen Teilbereichen wird das Tondach dominieren. Das Betondach ist zwar nicht wirklich eine „junge“ Erfindung – richtig durchsetzen tun sie sich aber erst in den letzten 10 Jahren. Die Farbgebung der Pfannen wird durch die Brenndauer im Ofen bestimmt – je länger ein Ziegel brennt, desto dunkler wird er, aber desto teurer wird er auch im Einkauf. Ergo – rote Dächer sind günstiger als dunkle Dächer – das war damals so und ist heute nichts anders.

    Zum Bebauungsplan: Ist schon eine sinnvolle Sache Grundregeln vorzugeben, aber wie es in D – Land durchgeführt wird, ist so eine Auslegungssache. Im Übrigen : Dachpfannen sind Bauherrensache – da hat die Gemeinde nichts mitzureden. Es gibt da ein Urteil für die Bauherren – das dumme ist bloß, die Gemeinde sitzt am Längeren Hebel und belegt einen trotzdem mit einem Baustopp – und das kostet viel zu viel Geld, als das man sich auf Gerichtsstreiterein einlässt. Wir haben uns aktuell für ein Baugrundstück entschieden, welches keine Einschränkungen nach einem Bebauungsplan unterliegt. Nachteil: Der Bauantrag dauert länger – kein verkürztes Verfahren möglich, Vorteil: Bis das ich mich an die ortsübliche Bebauung halten muß – nur ein Regelgeschoß zugelassen – habe ich keine Einschränkungen. Ich darf jeden Baum pflanzen den ich möchte – und ich darf das Haus meinetwegen auch lila anstreichen – wird es aber nicht, es wird Moorbrandtgelb ;-)

    Wenn es interessiert: Heute gibt es noch einen neuen Eintrag ins Bautagebuch: Es gab mal wieder Neuigkeiten ..... ;-))
     
  • Neonlight
    Verbringt hier viel Zeit
    447
    101
    0
    nicht angegeben
    17 Juli 2006
    #37
    hab mich gerade vorhin mal bei uns geachtet, ich finde nicht, dass hier alles gleich aussieht (interlaken/CH).

    gibt alle hausfarben, unseres z.b dunkelblau, in der nähe gelb, weiter vorne so ein rot wie in der toskana, und die dächer sind auch nicht alle gleich.
     
  • Bakunin
    Verbringt hier viel Zeit
    728
    101
    2
    nicht angegeben
    17 Juli 2006
    #38
    Das macht noch lange keine Freiheitseinschränkung.
     
  • User 50283
    Sehr bekannt hier
    3.103
    168
    441
    nicht angegeben
    17 Juli 2006
    #39
    Ich seh das genauso wie der König, wer wird durch bunte Dächer irgendwie belästigt? Immer diese Vorschriften. Ein wenig mehr Toleranz und keiner würde sich deswegen aufregen. Die Spießer der Nachbarschaft sind einfach zu verwöhnt. Wenn es Jahrhunderte lang kein solches Verbot gegeben hätte, wären alle genauso glücklich und keienr würde darüber nachdenken, welche DACHFARBE der Nachbar hat.
    Off-Topic:
    Aber die Argumentation überlasse ich lieber dem König,der kann das nämlich besser:grin:
     
  • smithers
    Verbringt hier viel Zeit
    1.350
    121
    0
    nicht angegeben
    17 Juli 2006
    #40
    Ähm, wie oben schon erwähnt, Dachpfannenfarbe ist Bauherrensache - es gibt da Urteile drüber - aber leider sitzt man als Bauherr trotzdem am kürzeren Hebel. ....
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten