• Stormborn
    Ist noch neu hier
    8
    1
    0
    nicht angegeben
    22 Mai 2020
    #1

    Schwiergikeiten bzgl. sexueller Erregung

    Hallo zusammen! :smile:

    Es ist so, dass ich Probleme habe, sexuell erregt zu werden und zu bleiben. Das war schon immer so, ich kenne das von mir gar nicht anders. Ich bin nun seit einiger Zeit mit meinem ersten Freund zusammen. Bisher haben wir nicht miteinander geschlafen, aber haben Petting. Anfangs war es zu meiner Überraschung so, dass ich allein durch kuscheln erregt wurde, mittlerweile hat sich das allerdings gelegt und passiert in diesen Situationen nur noch ab und zu. Ich denke, das ist vielleicht auch normal, weil es eben nicht mehr neu ist und mich vielleicht daran gewöhnt habe.

    Nun aber zu dem eigentlichen Problem: wenn wir Petting haben, ist das mit meiner sexuellen Erregung irgendwie ein einziges Chaos. Ich würde behaupten, normalerweise ist es so, dass man sich vom Kopf her erregt fühlt und entsprechende körperliche Reaktionen (wie feucht werden, Kribbeln usw.) auftreten. Bei mir ist das meistens irgendwie anders: mal fühle ich mich "mental erregt", mir gefällt, was gerade passiert, aber ich fühle keine körperliche Reaktion. Oder aber ich fühle eine körperliche Reaktion im Sinne von einem angenehmen Gefühl "untenrum", aber werde nicht richtig feucht. Manchmal merke ich auch, dass ich feucht bin, obwohl ich vorher nichts wie Kribbeln oder so gespürt habe. Und manche Dinge lösen gar nichts in mir aus. Also, irgendwie ist es immer anders; ich hoffe, das war irgendwie verständlich erklärt. Insgesamt muss ich aber sagen, dass ich nie wirklich starke Erregung empfinde. Ich habe auch das Gefühl, im Intimbereich sehr unempfindlich zu sein und dort insgesamt wenig zu spüren. Dazu kommt, dass ich mich irgendwie schnell an Reize, die mich erregen, gewöhne und sie dann nicht mehr erregend sind.

    Ich mache mir darüber viele Gedanken, auch wenn wir gerade dabei sind und habe Angst, dass mein Freund denkt, er macht etwas falsch oder dass ich ihn nicht attraktiv genug finde. Somit mache ich mir zusätzlich noch selbst Druck, irgendwie körperlich funktionieren zu müssen.

    Ich habe jetzt versucht mich kurz zu halten und Details ausgelassen. Ich hoffe, es ist trotzdem deutlich geworden, wo das Problem liegt. Habt ihr irgendwelche Ideen oder Ratschläge?
     
    • Lieb Lieb x 1
  • User 136760
    Beiträge füllen Bücher
    2.886
    248
    1.196
    nicht angegeben
    22 Mai 2020
    #2
    Hast du schon mal an eine Therapie gedacht?
     
    • sehe ich anders sehe ich anders x 2
  • Stormborn
    Ist noch neu hier Themenstarter
    8
    1
    0
    nicht angegeben
    22 Mai 2020
    #3
    Nein. Es überrascht mich tatsächlich, dass die erste Antwort darauf in die Richtung geht. Magst du erklären, wieso du direkt daran denkst?
     
    • Zustimmung Zustimmung x 2
  • krava
    krava (39)
    Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
    44.197
    898
    9.469
    nicht angegeben
    22 Mai 2020
    #4
    Wie war denn deine Sexualität in deinem Leben bis jetzt?
    Gabs mal negative Erfahrungen?
    Konservative Erziehung vielleicht?

    Bist du eher neugierig auf sexuelles oder interessiert es dich kaum?
    Hast du dich jemals selbst befriedigt?
     
    • Hilfreich Hilfreich x 1
  • Stormborn
    Ist noch neu hier Themenstarter
    8
    1
    0
    nicht angegeben
    22 Mai 2020
    #5
    Mein Freund ist die erste Person, mit der ich überhaupt sexuelle Erfahrungen mache und die einzige Person, in die ich je verliebt war. Negative Erfahrungen im Bereich Sexualität habe ich also nicht gemacht. Auch in meiner Erziehung wurde damit ganz normal umgegangen und es nicht tabuisiert oder ähnliches.

    Ich bin schon neugierig auf Sexuelles, initialisiere es auch oft. Ich muss allerdings sagen, dass bei mir nicht dieses Verlangen nach dem eigentlichen Geschlechtsverkehr da ist, sondern dass ich ausgiebiges Küssen vermutlich Sex vorziehen würde.

    Selbst befriedigt habe ich mich nie. Ich habe es zwar probiert, aber es hat mir kaum was gebracht. Im besten Fall war ich dann für ein paar Sekunden sehr erregt, was dann aber schlagartig aufgehört hat. Ich habe auch nicht das Gefühl, dass es sein muss, also dass da irgendein Bedürfnis ist, was befriedigt werden muss. Dass es so gar nicht klappt, finde ich dennoch schade.
     
    • Interessant Interessant x 1
  • No Body
    No Body (45)
    Öfters im Forum
    165
    53
    34
    Verheiratet
    22 Mai 2020
    #6
    Stichwort Therapie: Wie du Deine Situation beschreibst hast Du einen gewissen Leidensdruck. Du bist unzufrieden mit Deiner Situation, würdest gerne etwas ändern bzw. hättest den Status Quo gerne anders. Wenn du also mit dem Ist-Zustand unzufrieden bist, dann kann eine Therapie durchaus sinnvoll sein.
    Mit viel Zuwendung Deines Partners (dessen Zuwendung Du ja offenbar genießt) kann es Euch aber auch gelingen, Dir Wege zu einer erfüllenden Sexualität zu eröffnen. Und wer sagt denn, dass Du durch den Geschlechtsverkehr Befriedigung erfahren musst? Es kann doch gut sein, dass Dein Partner durch den GV mit Dir Erfüllung findet, während Du Dein Glück (eventuell Deine Höhepunkte) durch intensive Berührungen von ihm erfährst.
    Wie wäre es z. B. mal mit Erfahrungen im Rahmen einer Tantramassage? Hier steht nicht der GV im Mittelpunkt und ist auch nicht das Ziel (wenngleich er am Ende sehr erfüllend sein kann). Es geht vielmehr um eine respekt- und liebevolle zärtliche Berührung des anderen, um ein "Liebe geben" und "Liebe empfangen". Hierbei kann eine sexuelle Energie frei werden, die unheimlich erfüllend sein kann. Ich habe es selbst schon erlebt.
     
    • Hilfreich Hilfreich x 1
  • Jazzy82
    Jazzy82 (37)
    Ist noch neu hier
    19
    3
    6
    Single
    22 Mai 2020
    #7
    Ich gebe No Body recht.Das könnte wohl schon gut sein.Hast du es mal mit Gleitgel versucht.Vielleicht brauchst du einfach länger um in fahrt zu kommen, dich fallen zu lassen.Viele Frauen haben ein Problem mit der kombi Kopf aus Gefühle an.Gerade wenn es immer so negativ läuft kann es auch ne Kopfsache sein.
    Geht er dann auf dich richtig ein? Nimmt er sich viel Zeit bzw ihr euch viel zeit dabei? Sonst macht es doch einfach mal so wie du es dir wünscht, mit allem drum und dran.Ganz wichtig mach den Kopf aus. Ich kannte es selber das es der Tod ist wenn man nicht abschalten kann.Ich kenne dich euch nicht und kann deshalb nicht viel sagen aber das kenne ich so halt aus früheren Zeiten. Ansonsten solltest du vielleicht dich wirklich mal in professioneller Hilfe begeben. Wäre ja schade wenn es eure junge Beziehung kaputt macht.Wünsche dir das ihr es bald genießen könnt ohne Probleme
     
    • Hilfreich Hilfreich x 1
  • Stormborn
    Ist noch neu hier Themenstarter
    8
    1
    0
    nicht angegeben
    23 Mai 2020
    #8
    Danke, Jazzy82 und No Body, für eure Antworten. :smile:

    Ich glaube, die Unzufriedenheit ist so eine Sache, die sich über die Jahre entwickelt hat. Ich denke sie kommt daher, dass ich gemerkt habe, dass ich nicht der "Normalfall" bin und zum anderen auch daher, dass eine erfüllende Sexualität für die meisten Menschen zu einer Beziehung dazugehört. Ergo der Gedanke: "Wenn du Sex nicht geben kannst, wird dein Partner sich trennen."

    Danke für den Input. Es hat mir gerade tatsächlich sehr geholfen von jemandem zu lesen, dass es auch okay ist, wenn Geschlechtsverkehr für mich nicht das "Nonplusultra" ist und es auch anders sein und funktionieren kann.

    Bisher haben wir ja nicht miteinander geschlafen, sondern hatten "nur" Petting, weil wir warten wollen bis wir uns beide wirklich bereit fühlen und der richtige Moment da ist. Gleitgel wäre halt dafür schon eine Option. Bisher bin ich zwar immer irgendwie feucht geworden, habe aber tatsächlich ein bisschen Sorge davor, dass es beim Sex einfach "stoppen" könnte oder ich nicht feucht genug bin. Somit könnte es allein aus "psychologischen Gründen" schon sinnvoll sein, damit ich darüber nicht mehr nachdenken muss.

    Er nimmt sich auf jeden Fall Zeit und geht auf mich ein. Und ich empfinde das alles auch nicht als unangenehm oder ähnliches. Mir fällt es nur schwer, ihm zu sagen, wenn etwas gerade nicht gut ist und würde ihm gerne irgendwie "Tipps" geben können wie er mich stattdessen anfassen könnte. Ihm zu sagen, wenn mir etwas gefällt, klappt mittlerweile besser.
    Und ja, das Problem mit dem Kopf ist definitiv da. Ich grüble allgemein viel und kann auch in solchen Situationen meinen Kopf nicht ausschalten. Es ist auch immer der Gedanke da, dass ich jetzt funktionieren muss und die Sorge, dass es nicht klappt. Das war schon so bevor wir überhaupt das erste Mal Petting hatten, also im Prinzip bin ich noch nie ganz offen an die Sache rangegangen, sondern immer mit einem gewissen Druck.
     
  • loveit2020
    loveit2020 (24)
    Sorgt für Gesprächsstoff
    100
    28
    25
    offene Beziehung
    29 Mai 2020
    #9
    Stormborn Druck ist hier das richtige stichwort, druck den du dir (unnötigerweise) selbst aufbaust
    jeder mensch, jede (sexuelle) entwicklung ist total unterschiedlich und bei dir ist es eben so wie es gerade ist, das ist absolut ok und nichts schlimmes oder unnormales

    wenn du es schaffen könntest, das leben und deine sexualität etwas leichter zu nehmen und selbstbewusst dazu zu stehen, dass es bei dir eben grad so ist, dann würde ich die chance, dass deine sexualität sich in veränderter lebenssituation, alter oder partner ändert, als sehr hoch einschätzen

    es gibt dieses schöne bild von dem nashorn was bilder malt, auf jedem bild ist vorn mittig ein horn drauf... warum? dieses horn vor augen ist des nashorns sicht auf das leben und seine welt, was aber nicht bedeutet, dass´die reale welt auch ein horn davor hat
     
    • Hilfreich Hilfreich x 1
  • Stormborn
    Ist noch neu hier Themenstarter
    8
    1
    0
    nicht angegeben
    4 Juni 2020 um 22:58
    #10
    Danke auch für deine Antwort. :smile:

    Ich denke auch, dass da das Problem liegt: sich zu viele Gedanken und Druck machen, sich immer wieder fragen, ob etwas mit mir oder der Art wie ich fühle falsch ist. Und natürlich ist es dann schwer, sich zu entspannen und sich wirklich auf das, was gerade passiert, einzulassen. Mit meinem Freund zu sprechen hat auch schon etwas geholfen. Ich glaube, ich muss einfach lernen und aktiv üben mir da (und vermutlich auch generell) weniger Gedanken zu machen. Vielleicht hat ja jemand diesbezüglich Tipps?
     
  • loveit2020
    loveit2020 (24)
    Sorgt für Gesprächsstoff
    100
    28
    25
    offene Beziehung
    4 Juni 2020 um 23:17
    #11
    Da gibt es viele Methoden, die wirken bei jedem unterschiedlich. Eine bewährte sind Glaubenssätze, die du selbst für dich entwickelst, aufschreibst und dir immer wieder anschaust und vorsagst, z.b. "Wenn es mir gut geht, fällt vieles leichter!" oder "beim Sex nehme und sage ich was ich will und brauche!" usw.
     
  • Freundlicher User
    Ist noch neu hier
    16
    3
    2
    in einer Beziehung
    5 Juni 2020 um 00:50
    #12
    Bei dir wird es sicherlich der Kopf sein...
    Der beste Sex ist meist dann wenn der Kopf aus ist, ich habe es früher bei mir selber erlebt, gerade am Anfang einer sexuellen Beziehung bin ich sehr spät bzw. garnicht gekommen, da mein Kopf nicht wirklich aus war.... Ich war zu sehr auf meine Partnerin konzentriert.... es sollte ja auch ihr gefallen usw.
    Findet heraus wie du dich am besten Fallen lassen kannst, wenn du sagst Ihr hattet bisher nur Pettting versucht es doch vor richtigem GV mal mit Oralem Sex. Lange ausgiebige Massagen, es gibt viele möglichkeiten den Kopf auszuschalten, welche bei dir am besten Funktioniert wirst du selber herausfinden müssen....
     
  • User 174188
    Ist noch neu hier
    4
    1
    0
    Single
    5 Juni 2020 um 03:05
    #13
    Ich denke ähnlich wie @FreundlicherUser. So wie ich das lese, ist das eine reine Kopfsache. Du setzt dich selbst zu sehr unter Druck und möchtest es IHM recht machen. Dabei geht es im Dich! Wenn Du gerade nicht bereit bist oder keine Lust empfindest, sag es ihm. Wenn er Dich liebt, wird er es akzeptieren. Falls nicht, denkt er nur an sich und an seine Triebe. Darf ich fragen, was Dir währendessen durch den Kopf geht? Lass Dir bitte auch keine Therapie einreden. Das würde direkt wieder zu Schuldgefühlen Deinerseits führen. Versucht einfach größere Pausen einzulegen. Es muss auch nicht zwingend auf Sex oder Petting hinauslaufen. Küssen, streicheln, massieren kann ebenso schön sein. Wenn Du bereit bist, wirst Du es fühlen. Sollten dauerhaft keine Gefühle aufkommen, solltest Du Dich hinterfragen, ob er wirklich Dein Traumpartner ist.
     
  • Freundlicher User
    Ist noch neu hier
    16
    3
    2
    in einer Beziehung
    5 Juni 2020 um 04:54
    #14
    Jetzt muss ich astronaut recht geben.... ich gehe mal aus meiner sichtweise weiter darauf ein: ich war ein spätzünder.... meinen ersten sex hatte ich mit 20, kurz vor meinem 21 geburtstag. Damals hab ich anders gedacht als heute....

    Heute weiss ich das ich vorher nicht wirklich dafür bereit war. Ich hatte zwar schon vorher sexuelle kontakte, aber es war anscheinend für mich noch nicht die zeit reif, aber damals mit fast 21 wollte ich es wirklich und ohne angeben zu wollen, seit diesem moment wenn ich wirklich sex mit einer frau wollte, hatte ich ihn auch.

    Vielleicht ist es bei dir in der art... nur das du das andere geschlecht bist, es vielleicht dadurch etwas anders ist bei dir... wenn du wirklich bereit bist, wirst du sex haben.... aber im moment bist du es anscheinen VIELLEICHT noch nicht ...
     
  • Stormborn
    Ist noch neu hier Themenstarter
    8
    1
    0
    nicht angegeben
    5 Juni 2020 um 07:48
    #15
    Danke für eure Antworten. :smile:

    Also, Oralsex haben wir schonmal ausprobiert, das war für mich nicht so toll. Ich war einfach direkt "überreizt" und daher war es unangenehm. Aber du hast Recht, es gibt da viele Möglichkeiten und vielleicht brauche ich einfach etwas anderes und auch andere Dinge als das, was man so für den "Standard" hält.

    Also, ich weiß, dass er ein Nein immer akzeptieren und verständnisvoll reagieren würde. Er ist da wirklich sehr rücksichtsvoll.

    Zum Thema Küssen usw. statt Sex: das ist halt so ein Ding. Ich bin jemand, der gerne auch ausgiebiger küsst, eben - so wie du es schreibst - ohne, dass es auf Sex oder Petting hinauslaufen muss. Er hingegen ist jemand, für den ausgiebiges Küssen nur zu Petting oder Sex dazugehört, einfach mal so "rumknutschen" mag er nicht. Das war für mich anfangs auch doof, aber er soll natürlich auch nichts mit Zwang machen.

    Was mir dabei so durch den Kopf geht, sind Sachen wie über das hier beschriebene Thema wie "Warum fühlt sich X besser an als Y? Sollte das nicht andersherum sein?" oder "Bin ich feucht genug?", aber auch Gedanken darüber, was ich jetzt machen soll, also wie ich ihn anfassen soll und seltener mal Gedanken über meinen eigenen Körper.

    Interessanter Gedanke.. auf die Idee bin ich gerade noch gar nicht gekommen.
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten