Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren
  • süsse-maus
    Verbringt hier viel Zeit
    241
    101
    0
    vergeben und glücklich
    13 Oktober 2005
    #1

    selbstmord-trauer

    ich hätte gerne 2 fragen von euch beantwortet.
    und zwar
    1.-zum thema selbstmort
    findet ihr es egoistisch wenn jemand selbstmort begeht und damit die ganze familie im trauer hinterlässt?

    2.-aber wenn der jeniege der sich umgebracht hat garkein leben mehr hatte, z.b. krank war, sich hängen gelassen hat oder einfach nur noch vor sich hin vegetierte und es für ihn besser ist dass es alles ein ende hat, ist dann trauern egoistisch?
     
  • Nicht die richtige Frage? Hier gibt es ähnliche Themen:
    1. Selbstmord
    2. Selbstmord
    3. Selbstmord
    4. Selbstmord
    5. Selbstmord- Tabuthema?
  • D_Raven
    D_Raven (36)
    Verbringt hier viel Zeit
    369
    101
    0
    Verheiratet
    13 Oktober 2005
    #2
    1.-zum thema selbstmort
    findet ihr es egoistisch wenn jemand selbstmort begeht und damit die ganze familie im trauer hinterlässt?
    egoistisch, feige

    2.-aber wenn der jeniege der sich umgebracht hat garkein leben mehr hatte, z.b. krank war, sich hängen gelassen hat oder einfach nur noch vor sich hin vegetierte und es für ihn besser ist dass es alles ein ende hat, ist dann trauern egoistisch?
    Trauern ist jedes einzelnen Privatsache und hat niemand anderen etwas anzugehen. Es hilft mit dem Tot eines anderen fertig zu werden und ist daher immer egoistisch. Man trauert ja nicht damit es anderen besser geht.
     
  • Gilead
    Gilead (38)
    Verbringt hier viel Zeit
    580
    113
    37
    Verheiratet
    13 Oktober 2005
    #3
    Nein, denn ich bin niemandem Rechenschaft schuldig ausser mir selbst und vielleicht dem lieben Gott.

    Also sowas wie aktive Sterbehilfe? Der Schmerz wird dadurch für die Hinterbliebenen nicht weniger, aber das Gefühl kann kommen, doch etwas gutes getan zu haben
    (Zur Erklärung: Mein Grossvater war schwer krank, hat zuletzt niemanden mehr erkannt und den Tod ersehnt. Ich bin kein Freund oder Verfechter von aktiver Sterbehilfe, aber ich kann es verstehen...)
     
  • LadyMetis
    LadyMetis (35)
    Verbringt hier viel Zeit
    2.376
    123
    3
    Verheiratet
    13 Oktober 2005
    #4
    1.-zum thema selbstmort
    findet ihr es egoistisch wenn jemand selbstmort begeht und damit die ganze familie im trauer hinterlässt?

    Nein, finde ich nicht egoistisch. Allerdings kommt es darauf an warum er Selbstmord begeht und ob er es schon öfter versucht hat.
    Wenn jemand sein Leben beenden will, soll er. Er hat entweder nicht mitbekommen was Leben bedeutet oder er hat nen anderen Grund. Aber niemand sollte über andere urteilen, auch nicht die Angehörigen.
    Denn die Angehörigen, sowie alle Menschen, können lernen mit dem Tod umzugehen. Also wo ist das Problem?

    2.-aber wenn der jeniege der sich umgebracht hat garkein leben mehr hatte, z.b. krank war, sich hängen gelassen hat oder einfach nur noch vor sich hin vegetierte und es für ihn besser ist dass es alles ein ende hat, ist dann trauern egoistisch?
    Ist im Prinzip genau das Gleiche wie oben.
    Wenn er es für sich entscheidet, ist es doch ok.
     
  • metamorphosen
    Sehr bekannt hier
    3.425
    168
    227
    vergeben und glücklich
    13 Oktober 2005
    #5
    1.-zum thema selbstmord
    findet ihr es egoistisch wenn jemand selbstmor begeht und damit die ganze familie in trauer hinterlässt?

    Selbstmord ist in den häufigsten Fällen Folge einer psychischen Krankheit. Von daher erübrigt sich die Frage. Wenn derjenige eine objektive und klare Entscheidung treffen könnte, dann könnte man damit anfangen die auch zu beurteilen.

    2.-aber wenn der jeniege der sich umgebracht hat gar kein leben mehr hatte, z.b. krank war, sich hängen gelassen hat oder einfach nur noch vor sich hin vegetierte und es für ihn besser ist dass es alles ein ende hat, ist dann trauern egoistisch?

    Trauern ist ein wichtiger Prozess für denjenigen der trauert. Das hat mit anderen Leuten rein gar nichts zu tun. Auch diese Frage erübrigt sich.

    Gruß

    m
     
  • Mäusel
    Verbringt hier viel Zeit
    65
    91
    0
    Es ist kompliziert
    13 Oktober 2005
    #6
    Ganz ehrlich ichwürd keins von beiden egoistisch oder sonst irgendetwas finden!
    Wenn macht man das aus einen bestimmten Grund, z.b. Selbstmord man bringt sich nicht so einfach um da muss schon etwas schlimmes dainter stecken wenn man so etwas macht! Psychische Probleme sind meistens der Ursacher dafür!
    Und Trauern ist eine ganz normale Sache die jeder Mensch ganz alleine für sich macht! Jeder Mensch trauert um irgendjemanden irgendwann mal!
     
  • süsse-maus
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    241
    101
    0
    vergeben und glücklich
    13 Oktober 2005
    #7
    danke erstmal für die antworten.

    irgendwie seit ihr anderer meinung als ich. ich finde es schon egoistisch sich umzubringen. damit ist mann alle probleme los. verschafft aber dafür den angehöriegen probleme und trauer.

    und in ner anderen art finde ich es auch ein bischen egoistisch zu trauern wenn mann weiss, dass seine probleme oder sein leiden z.b. im krankheitsfall ein ende genommen haben....

    ich weiss auch nicht wie ich zu der einstellung gekommen bin und ehrlich gesagt ist es komisch zu sehen dass da viele anderer meinung sind.

    mir gehts darum, in meiner familie gab es kürzlich einen selbstmord. ich war natürlich in den ersten tagen, nachdem ich dass erfahren hatte, geschockt und verdammt traurig. aber auch irgendwie sauer. ich hab mich gefragt wie mann so egoistisch sein kann. sich einfach umzubringen und hinterbliebene so einfach zurück zu lassen....

    ich hatte mich bis jetzt noch nicht getraut,auser gegenüber meinem freund, meine meinung zu äusern, weil es von mir auch irgendwie egoistisch ist so zu denken.....ich weiss einfach nicht wie ich damit umgehen soll.
     
  • Schlumpf Hefti
    Benutzer gesperrt
    667
    0
    0
    nicht angegeben
    13 Oktober 2005
    #8
    Geht mir genauso, mein Bruder hat sich umgebracht. Er weiß ja gar nicht, was er damit angerichtet hat... :cry: :mad:
     
  • Redbutton
    Kurz vor Sperre
    127
    0
    0
    nicht angegeben
    13 Oktober 2005
    #9

    Haha na Gott wird das auch nicht toll finden, schießlich hat er einem ja das leben gegeben :tongue:

    @topiv - egoistisch find ich das nicht und feige auch nicht, schließlich braucht es ne Menge Mut nehm ich an - wenn man mit seinem Leben nicht mehr zurecht kommt und keinen anderen ausweg sieht... wenn man niemanden hat der einen liebt/mag, find ich das verständlich.. also nicht dass ichs tun würde, aber es wäre nachvollziehbar..
     
  • süsse-maus
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    241
    101
    0
    vergeben und glücklich
    13 Oktober 2005
    #10
    ja wenn es so wäre. aber was wenn eigendlich alles in ordnung war?
     
  • Redbutton
    Kurz vor Sperre
    127
    0
    0
    nicht angegeben
    13 Oktober 2005
    #11
    Warum sollte man sich dann umbrignen ?
    Vllt. war dann einfach nicht zu erkennen dass das Leben desjenigen nicht wirklcih in Ordnung war und es für die anderen nur so schien..
    Wenn alles in Ordnung ist - kommt doch niemand auf die idee sich das Leben zu nehmen.. ? :schuechte
     
  • User 12616
    User 12616 (29)
    Sehr bekannt hier
    5.457
    198
    140
    nicht angegeben
    13 Oktober 2005
    #12
    1.-zum thema selbstmort
    findet ihr es egoistisch wenn jemand selbstmort begeht und damit die ganze familie im trauer hinterlässt?
    Jeder ist für sein Leben selbst verantwortlich. Wenn jemand nicht mehr möchte, sollte jeder selbst entscheiden dürfen, ob er gehen will, oder nicht.
    Sicher verletzt er damit einige Menschen sehr, aber es ist _sein_ Leben und darüber kann er so verfügen wie er das möchte.


    2.-aber wenn der jeniege der sich umgebracht hat garkein leben mehr hatte, z.b. krank war, sich hängen gelassen hat oder einfach nur noch vor sich hin vegetierte und es für ihn besser ist dass es alles ein ende hat, ist dann trauern egoistisch?
    Nö, ist nicht egoistisch. Es ist selbstverständlich dass es hart ist wenn ein Mensch den man geliebt oder gemocht hat tot ist. Denn das heißt dass man ihn niemals wieder sehen wird.
    Also darf man ruhig traurig sein, egal wieso er sich umgebracht hat.
     
  • süsse-maus
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    241
    101
    0
    vergeben und glücklich
    13 Oktober 2005
    #13
    @redbutton

    naja nicht komplett in ortnung. aber schon so in ordnung, dass man damit leben kann. probleme hat man immer. aber seswegen bringt man sich doch nicht um??!!
     
  • redstar
    Gast
    0
    13 Oktober 2005
    #14
    1.-zum thema selbstmort
    findet ihr es egoistisch wenn jemand selbstmort begeht
    und damit die ganze familie im trauer hinterlässt?


    Nein. Er wird es nicht aus egoismus machen, weil wenn er noch eine Familie hat, die er liebt und der er vertraut, wird er sich niemand umbringen...

    Selbstmord ist ein Zeichen von Schwäche, und solange jemand eine Familie oder liebende Personen hinter sich hat, die zu einem hält, wird man sich nicht schwach fühlen.

    2.-aber wenn der jeniege der sich umgebracht hat garkein leben mehr hatte, z.b. krank war, sich hängen gelassen hat oder einfach nur noch vor sich hin vegetierte und es für ihn besser ist dass es alles ein ende hat, ist dann trauern egoistisch?

    die frage ist bescheuert. Es gibt keine egoistischen Gefühle... nur egoistische Gedanken.

    redstar
     
  • D_Raven
    D_Raven (36)
    Verbringt hier viel Zeit
    369
    101
    0
    Verheiratet
    13 Oktober 2005
    #15
    wie in nem anderen Thread schon mal geqoutet
    Selbstmord ist inakzeptabel. Punkt
     
  • Redbutton
    Kurz vor Sperre
    127
    0
    0
    nicht angegeben
    13 Oktober 2005
    #16
    Naja dann wohl eigentlich.. aber vllt. hat man ja auch depressionen oder sowas die alles aussichtslos scheinen lassen.. ?
     
  • metamorphosen
    Sehr bekannt hier
    3.425
    168
    227
    vergeben und glücklich
    13 Oktober 2005
    #17
    Hallo süsse-maus,

    wenn Du traurig, sauer und enttäuscht bist ist das Dein gutes Recht. Es hat nichts mit Egoismus zu tun. Mit dem Selbstmord hat Dich jemand verletzt, auch wenn er das nicht wollte. Man sagt zwar im Allgemeinen das man über Tote nichts schlechtes reden soll, aber Deine Gefühle musst Du deswegen nicht unterdrücken.

    Wenn Du den Selbstmord nur von Deinem eigenen Standpunkt beurteilst wirst Du sicherlich zu dem Ergebnis kommen, dass derjenige falsch gehandelt hat (egoistisch, feige, whatever). Aus seiner Sicht kann es aber sein, dass er keinen anderen Ausweg gesehen hat. Seine Handlung verstehen, auch wenn das ohnehin nur ansatzweise möglich ist, kannst Du nur wenn Du seine eingeschränkte Sichtweise und seine Gefühle annehmen könntest.

    Gruß

    m

    btw. Die Umfrage macht nicht so viel Sinn, weil man ja keine Alternativantwort geben kann, sondern etweder Dir recht geben oder nichts anklicken :grrr:
     
  • Kathi1980
    Verbringt hier viel Zeit
    1.304
    121
    0
    Verheiratet
    13 Oktober 2005
    #18
    Ich finde Selbstmord egoistisch. Ich habe einmal mit meinem Mann darüber diskutiert, weil er meinte, er würde eher sterben wollen als behindert zu sein. Und wenn er sich wegen sowas umbringen würde, fänd ich das schon egoistisch und wäre wütend. Ich würde nicht verstehen, wie er mir das antun kann.
     
  • ProxySurfer
    Beiträge füllen Bücher
    5.038
    248
    674
    Single
    13 Oktober 2005
    #19
    Selbstmord ist für mich nicht egoistisch, jeder hat das gute Recht, Suizid zu begehen.
    Was ich egoistisch finde: Wenn andere Menschen darunter leiden müssen, beispielsweise Lokführer, wenn einer sich vor den Zug wirft. Oder wenn einer in seiner Mietwohnung Feuer legt, sich verbrennt, aber anderer Leute Wohnung im Haus ist durch Rauch-, Brand- und Wasserschaden auch unbewohnbar. Oder ein Amokschütze, der unschuldige Menschen und dann sich selbst erschießt, usw. :mad:
     
  • engel...
    engel... (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.549
    123
    3
    Single
    13 Oktober 2005
    #20
    1.-zum thema selbstmort
    findet ihr es egoistisch wenn jemand selbstmort begeht und damit die ganze familie im trauer hinterlässt?
    Hm... Da hab ich mal lange Zeit mit einer Freundin drüber diskutiert. Einerseits finde ich es egoistisch von der Person, die Selbstmord begeht, andererseits frage ich mich dann, welche Gründe die Person hatte, und wieder andererseits denke ich, dass es einfach nur scheiße ist, weil ich noch nicht für mich gefunden habe, ab wann es gerechtfertigt ist, bzw. ab wann ich sowas tolerieren kann. Also ist die Antwort auf die Frage "egoistisch oder nicht?" für mich nicht definierbar.

    2.-aber wenn der jeniege der sich umgebracht hat garkein leben mehr hatte, z.b. krank war, sich hängen gelassen hat oder einfach nur noch vor sich hin vegetierte und es für ihn besser ist dass es alles ein ende hat, ist dann trauern egoistisch?
    Ich hatte mal so einen Fall in der Familie. Der Mann meiner Großcousine hat sich erhangen, weil er mit sich und seinem Leben nicht mehr klar kam. Er hat eine Frau und eine Tochter alleine gelassen. Das Kind war damals 3 Jahre oder so. Und das einzige, was ich noch weiß, was sie sagte, war "Mein Papa ist jetzt oben bei den Sternen". Wenn ich daran denke, bekomme ich noch immer Gänsehaut. Aus dem Grund finde ich, dass es nicht gerechtfertigt ist. Es kann irgendwie einfach nicht sein. So schlimm das Leben auch ist, irgendwie muss es doch weitergehen?! Sicher, es gibt einen Ausnahmefall, aber in der Regel...
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
    die Fummelkiste