Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren
  • Melina128
    Melina128 (18)
    Ist noch neu hier
    1
    1
    0
    in einer Beziehung
    19 Januar 2019
    #1

    Selbstzweifel wegen akne

    guten abend..
    Ich habe schon immer probleme mit meiner haut.. ich bin mittlerweile 18.. mit 12 haben meine hautprobleme( mittelschwere akne) angefangen. Es war schon immer für mich sehr belastend, vorallem als ich schon so jung akne bekam. Ich hatte große selbstzweifel und das hat mein Selbstbewusstsein damals sehr geschwächt, da ich allgemein eine Art Perfektionistin bin.. das war schon immer meine größte “schwäche” . Manchmal wollte ich tagelang nicht raus und habe nur geweint und mich geschämt. Ich hatte nie knoten oder änliches . Nur viele kleine eiterpickel.. ich hab dann vor 3 jahren angefangen isogalen also isoterin zu nehmen. Hab ich immer gut vertragen. Und immer mal wieder hab ich sie abgesetzt, dannach brachg die akne aber immer wieder aus.. seit 3-4 monaten ungefähr nimm ich sie jetzt nichtmehr.. alles war auch gut ich war sehr zufrieden mit meiner haut, habe mich mega wohl gefühlt.. ich habe wieder Selbstbewusstsein bekommen.. auch ohne das isoterin. Naja also als ich gestern dann aufgewacht bin . Hatte ich Aufeinmal wieder in der t-zone kleine eiterpickel vorallem auf der nase.. ich hab mich sehr gewundert. Also es war wirklich win auf den anderen tag.. ich hab den abend davor eine koreanische eieeiss maske benutzt.. ich frage mich nun könnte es sein dass meine akne wieder ausgebrochen ist.. oder war es eine Reaktion auf die maske oder irgendwas anderes. Ich mache mich etwas verrückt. Es ist schwer nach so einer langen zeit mit akne. Wieder Pickel zu bekommen aufeinmal . Man hat einfach angst wieder sich so schlecht zu fühlen...
    das komische ist meine mutter die sonst keine hautprobleme hat hat aufeinmal auch vereinzelt pickel bekommen.. könnte irgendwas in der luft sein .. ich find das so komisch von ein auf den anderen tag.. vielleicht sollte ich noch erwähnen dass ich seit montag ein Praktikum im Krankenhaus mache.. ich fasse mir öfter mal ins gesicht unbewusst ehrlich gesagt..
    vielleicht könnt ihr mir ja helfen
    Lg
     
  • xMioxDa
    Sorgt für Gesprächsstoff
    75
    33
    20
    in einer Beziehung
    19 Januar 2019
    #2
    Zum einen können Pickel durch Stress ausgelöst werden, zum anderen kann aber auch das Praktikum und dass du dir dort durch das Gesicht fährst Gran schuld sein. Im Krankenhaus sind ja überall Keime und Verunreinigungen, ich würde versuchen nur mit gewaschenen Händen mir ins Gesicht zu fassen.
     
    • Zustimmung Zustimmung x 1
  • User 161456
    Verbringt hier viel Zeit
    1.416
    108
    377
    in einer Beziehung
    19 Januar 2019
    #3
    Hast du es schon mal mit Ernährungsumstellung probiert?
    Verzichte auf schnelle Kohlenhydrate (Weissmehl, raffinierter Zucker) und auf Milchprodukte. Wenn möglichn auch auf Fertigprodukte komplett verzichten, lieber frisch selber kochen.
    Könnte gut sein, dass es so signifikant besser wird.
     
    Zuletzt bearbeitet: 19 Januar 2019
    • Zustimmung Zustimmung x 2
    • sehe ich anders sehe ich anders x 2
  • User 172046
    Klickt sich gerne rein
    92
    18
    78
    Single
    19 Januar 2019
    #4
    Ich würde erst einmal abwarten woran es liegt. Wie schon gesagt wurde kommen Pickel ja auch manchmal einfach von Hormonen und von Stress.
    Achte mal darauf, dir nicht so oft ins Gesicht zu fassen, lass die Finger von komischen Masken und Cremes und schmier dein Gesicht nicht gleich mit allen möglichen Mittelchen zu. Finger weg von den Pickeln, die sehen zwar doof aus aber wenn du da dran gehst wird es auch nicht besser... Wenn es dich stört, lieber gut eincremen und dann leichtes Make-up drauf, damit du nicht dauernd daran gehst... Ich habe ein paar Make-up Sorten die aus irgendeinem Grund den Dreck aus der Haut ziehen, dann habe ich abends Streusel im Gesicht, aber am nächsten Tag deutlich bessere Haut.
    Wenn du mal auf alles (Stress, Hormone, Ernährung, Hygiene) geachtet hast und sich nichts tut, einfach zum Hautarzt damit.
     
  • User 161456
    Verbringt hier viel Zeit
    1.416
    108
    377
    in einer Beziehung
    20 Januar 2019
    #5
    Die schlimme Teenieakne ging bei unserer Tochter durch o. g. bewusste Ernährung massiv und nachhaltig zurück. Stichwort basische ausgeglichene Ernährung.
    Dabei vermeidet sie aber auch Schminke, kein Make up o. ä.
    --- Beitrag wurde zusammengefügt, 20 Januar 2019 ---
    pipilotta. Was siehst du da anders?
     
    • sehe ich anders sehe ich anders x 1
  • User 154004
    Sehr bekannt hier
    3.720
    188
    1.065
    Single
    20 Januar 2019
    #6
    Gehe zum Hautarzt, wenn du Fragen hast. Jede Haut ist anders und benötigt eine bestimmt Behandlung und Pflege. Auch der Hormonhaushalt ändert sich im Leben stetig.
    In der Luft ist jedenfalls nichts.

    Akne ist ziemlich ungeil, ich selbst habe mit Mitte 30 auch immer noch Pickel und ich hasse es wie die Pest.
    Die meisten Hautprobleme sind hormonell bedingt. In einigen Fällen auch Stress.
    Durch ölfreie Kosmetika und Pflegeprodukte konnte ich ein bisschen Besserung herbeiführen, das geht aber mit zusätzlichen Medikamenten einher und hilft mir, aber muss Dir nicht helfen.

    Ein Zusammenhang zwischen Akne und Ernährung konnte wissenschaftlich bisher nicht nachgewiesen werden, lohnt sich also nicht da zu experimentieren.
     
    • Hilfreich Hilfreich x 1
  • montagfreitag
    Verbringt hier viel Zeit
    302
    113
    53
    nicht angegeben
    20 Januar 2019
    #7
    Naja, so lange Isotretinoin zu nehmen, ist ja auch nicht unbedingt gut für den Körper. Ein "normaler" Zyklus sind eher 6 Monate bis zu einem Jahr. Aber gut, mit Iso selber habe ich (obwohl ich manchmal kurz vor der Entscheidung stand, es zu nehmen) keine Erfahrung.

    Nichtsdestotrotz hatte ich auch ziemlich lange mit Akne zu kämpfen (13 bis 18). Letztes Jahr im November ist es unerwarteterweise wieder schlimmer geworden. Ich hab dann ein bisschen rumprobiert mit Ernährung, das hatte aber nicht den gewünschten Erfolg. Eher im Gegenteil. Ich war dann bei einem Hautarzt, der mich auch auf Iso setzen wollte. Ich bin allerdings nach wie vor der Meinung, dass dessen Vorteile die Nachteile nicht aufwiesen. Seit dem Jahreswechsel wird es bei mir wieder deutlich besser. Was bleibt sind die Narben.

    Leider kann ich dir nicht viel raten, weil ich zum einen mit einer anderen Form der Akne zu kämpfen habe, zum anderen in meinen Möglichkeiten limitiert bin - ihr habt ja z. B. noch die Pille, die das auch regeln kann (ob sich das dann lohnt, steht auf einen anderen Blatt). Aber eine Sache ist natürlich nicht gut: Das Gesicht anfassen. Und, wozu ich sonst eigentlich weniger rate, ein bisschen auf YouTube zu dem Thema umschauen.
     
  • User 161456
    Verbringt hier viel Zeit
    1.416
    108
    377
    in einer Beziehung
    20 Januar 2019
    #8
    Erstaunlich, dass du dir da so absolut sicher bist.
    Warum?
    Nur weil es bei dir so war? Das ist ein bisschen mager.
    Und erstaunlich, was man angeblich so alles wissenschaftlich nicht nachweisen kann. *Hüstel*.
    Meist sind es nämlich genau die Dinge, an denen bestimmte Interessengruppen nichts verdienen können.

    Immer wieder sehr erstaunlich finde ich die allgemeinmedizinlich anerkannten und wissenschaftlich begleiteten Ergebnisse der Die Ernährungs-Docs :
    Akne erkennen und behandeln

    Ernährung kann unterstützen
    Es gibt keine Akne-Diät. Aber bestimmte Nahrungsmittel stehen in Verdacht, den Hautzustand zu verschlechtern. Wer feststellt, dass bestimmte Nahrungsmittel sich ungünstig auf die Haut auswirken, sollte seine Ernährung umstellen und die unverträglichen Lebensmittel, vor allem schnell resorbierbare Kohlenhydrate (wie Süßigkeiten, Weißmehlprodukte) und hoch gesättigte Fettsäuren weglassen. Also zum Frühstück lieber Hafer- oder Chiabrei als Knäckebrot oder süßes Müsli, abends lieber Gemüse und Fisch als Pizza oder Pasta.

    Auch Kuhmilchprodukte können mitunter die Ausschüttung von talkdrüsenstimulierenden Stoffen fördern. Kaffee und Alkohol sind durchblutungsfördernd - das begünstigt die Pickelbildung. Empfehlenswerte Getränke sind dagegen Brennnessel- und Löwenzahntee, die die Ausscheidung über die Nieren anregen. Fencheltee wirkt antientzündlich.

    Wann Medikamente unerlässlich sind
    Bei Acne papulo-pustulosa und insbesondere Acne conglobata ist eine Behandlung mit Medikamenten angeraten, um mögliche Narbenbildung gering zu halten. Es gibt zahlreiche Wirkstoffe: Benzoylperoxid wirkt in erster Linie bakterienabtötend. Ebenso Antibiotika, die aber niemals länger als zwei bis drei Monate angewandt werden dürfen. Sie sind verschreibungspflichtig. Retinoide (Vitamin-A-Säure-Präparate) und Azelainsäure dämmen die übermäßige Verhornung der Talgdrüsenausgänge ein, sodass der Talg besser abfließen kann. Alpha-Hydroxysäuren sollen helfen, die Poren zu öffnen. Bei schwereren Akneformen kann es darüber hinaus nötig sein, Medikamente systemisch, also in Form von Tabletten, zu verabreichen. Wirksamstes Mittel sind Retinoide (Isotretinoin), die aber nicht unerhebliche Nebenwirkungen haben. Infrage kommt bei Frauen die Antibabypille - nach etwa sechs Monaten zeigt sie Wirkung.

    Jeder gute Arzt wird dich natürlich erst mal genau untersuchen müssen.
    Und er wird auch bei Akne auf diesen wichtigen Zusammenhang zwischen Darm und Haut im Körper hinweisen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 20 Januar 2019
    • Hilfreich Hilfreich x 1
  • User 154004
    Sehr bekannt hier
    3.720
    188
    1.065
    Single
    20 Januar 2019
    #9
    Wo habe ich das geschrieben?
    „Wissenschaftlich nicht nachgewiesen“ heißt nicht, „bei mir war das nicht so.“:rolleyes:
     
    • Zustimmung Zustimmung x 1
  • User 107106
    Planet-Liebe ist Startseite
    Redakteur
    4.243
    548
    5.725
    Verheiratet
    20 Januar 2019
    #10
    Warst du mal bei einer Kosmetikerin?
    Seit dem ich die richtige Feuchtigkeitscreme nehme, habe ich deutlich bessere Haut.
    Hast du eine gute Apotheke mit Kosmetik in der Ecke? Bei uns gibt es da extra eine Beratung. Klar, verdienen die damit auch ihr Geld, aber mir hat es total genutzt.

    Pickel sind bei mir auch Reaktionen auf Lebensmittel, vor allem Fertiggerichte und chinesisches Essen. Wahrscheinlich eine Reaktion auf Glutamat. Seit dem ich sowas nicht mehr esse, ist ebenso besser geworden.
     
    • Zustimmung Zustimmung x 1
    • Interessant Interessant x 1
  • User 154004
    Sehr bekannt hier
    3.720
    188
    1.065
    Single
    20 Januar 2019
    #11
    Na dann bin ich ja froh, dass die Ärzte bei denen ich war, Akne als das behandelt haben, was es letztendlich auch ist: Eine Hautkrankheit und keine Symptomatik des Darms.
     
  • User 161456
    Verbringt hier viel Zeit
    1.416
    108
    377
    in einer Beziehung
    20 Januar 2019
    #12
    Ich weiss nicht, warum alles immer so verbissen monokausal gesehen werden muss.
    So funktioniert unser Stoffwechsel, unser Körperarchitektur nicht. Der Köperals Ganzes und seine innere Organisation im Speziellen sind ein hoch komplexes System.
    Alles ist niteinander vetnetzt und aufeinander abgestimmt...
    Wenn irgendwo etwas im Körper nicht stimmt, krank ist, heisst das mit nichten zwangsläufig, dass die offenen auftretenden Beschwerden und Symptome nur lokal ausbrechen.
    Und das gilt halt ganz besonders auch für die Organe Haut und Darm.
     
    Zuletzt bearbeitet: 20 Januar 2019
  • User 154004
    Sehr bekannt hier
    3.720
    188
    1.065
    Single
    20 Januar 2019
    #13
    Warum meinst du fängt Akne in der Pupertät an und endet meist nach Ende? Das liegt am Hormonhaushalt. Ich streite nicht ab, dass gewisse Dinge, Produkte Entzündungen und Talkproduktion fördern. Aber ich weiß es durchaus zu schätzen, wenn Ärzte einem kein Hokuspokus erzählen. Mir wurde klar gesagt, dass Spätakne die Akne ist, die am schwersten zu behandeln ist und ich wohl immer damit zu kämpfen habe werde.

    Ich finde es aber auch schwer mich auf eine sachliche Diskussion einzulassen, mit jemandem der meint, dass der gesunde Körper übersäuern kann. Das schafft er halt nur, wenn Niere und Atmung nicht mehr richtig funktionieren und dann kann das uU zum Koma führen.
    Das ist so ähnlich wie die Geschichte mit den bösen Schlacken. Aber irgendjemand macht’s halt doch mit.
     
  • User 161456
    Verbringt hier viel Zeit
    1.416
    108
    377
    in einer Beziehung
    20 Januar 2019
    #14
    Hab ich irgendwo gesagt, dass Hormone keine Rolle spielen?
    Aber denke du was du willst,... dein Hokuspokus ist anderleuts Genesung .
     
  • krava
    krava (37)
    Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
    43.492
    898
    9.239
    nicht angegeben
    20 Januar 2019
    #15
    Ich habe auch Tage fast ohne Pickel, dann habe ich Tage mit vielen Pickeln. Das ist eigentlich bei mir reiner Zufall. Zumal auch mein Hormonhaushalt nicht schwanken dürfte, da ich mit dem Implanon verhüte. Also ich habe keinen natürlichen Zyklus und nehme auch keine Pille.

    Ist eben einfach so. Es ist nicht jeder Tag gleich.
    Ich würde an deiner Stelle nicht gleich Panik schieben. Übermorgen können die Pickel schon wieder weg sein und du hast wieder keine Probleme. Und nächste Woche hast du vielleicht mal wieder ein paar Pickel.

    Ich lese in deinem Post nichts von Hormonen, die du nimmst. Also gehe ich mal davon aus dass du einen natürlichen Zyklus hast. Und da dürften Hautbild Schwankungen ziemlich normal sein.
     
  • Demetra
    Demetra (36)
    Meistens hier zu finden
    1.726
    138
    570
    Verheiratet
    20 Januar 2019
    #16
    Wieso hast Du Deine Medikamente eigentlich immer wieder abgesetzt? War das nach Rücksprache mit dem Arzt / der Ärztin?
     
  • User 154004
    Sehr bekannt hier
    3.720
    188
    1.065
    Single
    20 Januar 2019
    #17
    Pickel sind nicht gleich Akne. Da hier bereits eine Behandlung mit Isotretoinin stattgefunden hat dürfte hier schon eine mittlere bis schwere Form der Akne diagnostiziert worden sein. Mit dem Medikament schmeißt keiner der Ärzte um sich. Im Gegenteil, mir wurde auch in jungen Jahren davon abgeraten. Heute bereue ich es etwas. Habe aktuell aber eine Salbe mit dem Wirkstoff Tretoinin und einem Antibiotikum, das hat die Entstehung und Entzündungen gemindert.
    „Mehr“ bekomme ich nicht.

    Ich würde zum Doc gehen, der soll sich das ansehen und entscheiden. Vielleicht ist eine lokale Behandlung auch ok. Ein paar Pickel hat jeder mal. Sollte die Akne wieder kommen würden ich weitere Schritte besprechen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 20 Januar 2019
    • Zustimmung Zustimmung x 1
  • User 107106
    Planet-Liebe ist Startseite
    Redakteur
    4.243
    548
    5.725
    Verheiratet
    20 Januar 2019
    #18
    Ich hatte längere Zeit starke Hautunreinheiten. Also habe ich wie blöde meine Haut gesäubert. Das Problem ist, dass diese Prozedere die Haut extrem austrocknen. Der Grund warum ich aber diese Hautunreinheiten hatte war, dass meine Haut trocken war und wie blöde dagegen anfettete. Und das verstopfte dann wieder die Poren und Pickel und Mittesser entstanden. Die Lösung war eine stark Feuchtigkeitsspendenencreme. Dadurch wurden die Drüsen entlastet. Das Reinigen hat alles nur schlimmer gemacht.

    Heute wasche ich mein Gesicht nur noch mit Wasser, ganz selten mal mit einem sensitiv Waschgel.
    Ab und an muss ich einzelnen Mitessern den Kampf ansagen, aber die Pickel sind so gut wie verschwunden, kommen nur zum Zyklusende ganz vereinzelt.

    Was ich auf gar keinen Fall machen darf, ist irgendetwas anderes auszuprobieren. Auf vieles reagiere ich allergisch und meine Haut bedankt sich mit Rötungen, Brennen, Juckreiz und Pickeln.
     
    • Zustimmung Zustimmung x 2
  • vaiovis
    Sorgt für Gesprächsstoff
    19
    28
    11
    Verheiratet
    11 Februar 2019
    #19
    Melina128: Ich war auch mit starker Akne gestraft. Ich hatte nicht nur die kleinen Pickel sondern die riesen Krater. In Kombination mit meiner Zahnspange war ich ein gefundenes Opfer in der Schule. Dumm für die anderen, dass ich immer relativ stark war und mir nichts gefallen lassen habe.
    Ich habe auch alles mögliche getestet und Ausprobiert. Ich hatte auch mal so ein starkes Medikament, von welchem mir die Lippe total ausgetrocknet ist, bis die Haut abgeplatzt ist und blutig war. Auch ernährungstechnisch hatte ich einiges ausprobiert, obwohl der Hautarzt gesagt hat, dass Akne nichts mit der Ernährung zu tun hat. An der Ernährung an sich hat es dann auch nicht gelegen, denn ich ernähre mich jetzt noch genau so mies wie früher, aber die Akne ging irgendwann weg....so mit Anfang 20. Danach hatte ich noch vereinzelte Pickel bis Anfang 30 und jetzt ist es echt gut geworden...bis auf die kleinen Narben im Gesicht und Pickel am Rücken. Damit kann ich aber sehr gut leben. Akne ist eine Krankheit der Talkdrüsen und hat sicher bei vielen Menschen mit dem Hormonhaushalt zu tun. Wenn man ein Medikament verträgt ist super, wenn nicht muss man einfach versuchen damit klar zu kommen. Es ist doof, aber man muss das beste draus machen. Wenn ich früher keine Akne gehabt hätte, hätte ich bestimmt früher eine Freundin gehabt bzw. schon früher und mit mehr Frauen Sex gehabt. So hat's erst später angefangen aber ich konnte mir auf der anderen Seite sicher sein, dass die Frau mich nicht nur wegen meinem phänomenalen aussehen ausgesucht hat. Die Akne hat jedenfalls nicht mein Leben zerstört, sondern hat manche Dinge einfach etwas hinausgezögert. Ich habe das aber ganz gut wieder aufgeholt ;-)

    Ich kann Dir also nur raten:

    1. Schäme Dich nicht wegen Deiner Akne. Es ist eine Krankheit und Du kannst nichts dafür. Von Akne sind viele Menschen betroffen.
    2. Ignoriere Menschen, die Dich wegen Deiner Akne hänseln. Denk Dir einfach...Deine Akne geht irgendwann weg, die Leute die dich hänseln bleiben wahrscheinlich ihr ganzes Leben lang Idioten.
    3. [An alle die nie Akne hatten ist das jetzt eklig] Drück nicht zu viel auf den Pickeln rum - gibt Narben. Leichter gesagt als getan, denn es ist wie wenn es juckt und man kratzen muss und es wird sogar zur Sucht. Ich träume heute noch davon einmal so einen richtig fetten Pickel so wie ich sie früher hatte auszudrücken so dass der Eiter nur so fliegt [ich weiß, versteht keiner der es nicht selbst erlebt hat]
    4. Besprich mit Deinem Hautarzt und Kosmetikerin, was Du gutes für Deine Haut tun kannst.
    5. Es gibt Männer, die stören sich nicht an Deiner Akne sondern sehen durch sie hindurch. Natürlich sind diese Männer in der krassen Minderheit, aber wenn Du so jemanden kennen gelernt hast, ist es sicher der richtige.
    6. Hab Geduld!
     
    • Zustimmung Zustimmung x 1
  • User 71335
    User 71335 (51)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    9.475
    398
    4.735
    Verliebt
    12 Februar 2019
    #20
    Das klingt aber eigentlich nicht nach Akne, sondern nach einer Allergie, wenn das so spontan und Teilbereiche des Gesichts auftaucht.
    Gerade so ganz kleine Eiterpickelchen hat man ja ganz oft bei einer Lebensmittelallergie.(also durchchecken bis in die Zutatenliste, was man 24 bis 48 Stunden zuvor gegessen oder getrunken hat), ist leider schwer rauszufinden.

    Würde daher auch den Arzt empfehlen und dabei das Wort "Akne" nicht erwähnen, dass soll schon der Arzt selber unvoreingenommen eingrenzen.:zwinker:
     
    • Hilfreich Hilfreich x 2

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten