Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren
  • CTB92
    CTB92 (26)
    Sorgt für Gesprächsstoff
    16
    26
    0
    Single
    14 März 2017
    #1

    Sex in der WG

    Hallo,

    Habt ihr schon Erfahrungen mit Sex in der WG gemacht? Also gemeint ist der Sex zwischen Mitbewohnern.
    Wie kam es bei euch dazu?
    Hat es das Klima in der WG in irgendeiner Form negativ oder positiv beeinflusst?
     
    Zuletzt bearbeitet: 16 März 2017
  • Nicht die richtige Frage? Hier gibt es ähnliche Themen:
    1. Sex in der WG
    2. Sex inner WG
    3. WG-Sex
    4. WG und Sex
    5. WG - Sex auch tagsüber?
  • User 11466
    Sehr bekannt hier
    1.084
    168
    471
    nicht angegeben
    14 März 2017
    #2
    Nachdem die Anzeigen bereits gesperrt sind, wohl entweder getürkt oder blöder Witzversuch.
     
    • Zustimmung Zustimmung x 1
  • CTB92
    CTB92 (26)
    Sorgt für Gesprächsstoff Themenstarter
    16
    26
    0
    Single
    14 März 2017
    #3
    Na ja, da steht ja nicht wirklich, dass die Anzeige gesperrt wurde:
    "Entschuldigen Sie bitte, der Inserent hat bereits genug Anfragen erhalten"
     
    • sehe ich anders sehe ich anders x 1
  • User 11466
    Sehr bekannt hier
    1.084
    168
    471
    nicht angegeben
    14 März 2017
    #4
    Wenn Du das ernsthaft glaubst, wünsche ich Dir einfach ein paar heiße Fantasien, in denen Du Dir den angeblichen WG-Sex in schillerndsten Farben ausmalst.
     
    • Witzig Witzig x 2
    • sehe ich anders sehe ich anders x 1
  • CTB92
    CTB92 (26)
    Sorgt für Gesprächsstoff Themenstarter
    16
    26
    0
    Single
    14 März 2017
    #5
    Entschuldigung, hier soll das Thema sachlich dikutiert werden. Nur weil du sowas für 100%ig unrealistisch hältst, lass ich mich nicht als Idiot oder Perverser abstempeln!
    Wenn das ja so eindeutig fake ist. Warum werden die Anzeigen nicht einfach von der Seite gelöscht!?
     
    • Zustimmung Zustimmung x 2
    • sehe ich anders sehe ich anders x 2
  • User 11466
    Sehr bekannt hier
    1.084
    168
    471
    nicht angegeben
    14 März 2017
    #6
    Die Anzeige in: Berlin, Kreuzberg, Lübbener Str ist deaktiviert.
    Die Anzeige in: Berlin, Kreuzberg, Wienerstr ist deaktiviert.


    Wobei ich erst jetzt sehe, daß der ursprüngliche Anzeigentext noch am Seitenende steht...

    Ja und? Sollte die Anzeige ernstgemeint sein - was gibt es da zu diskutieren? Wenn sich wirklich jemand findet, der sich darauf einläßt: Viel Vergnügen!

    Und abseits solcher zweifelhafter Angebote: Daß es auch unter WG-Bewohnern mal funkt, ist doch nix Neues.
    Nichts dergleichen tat ich.
     
    • Zustimmung Zustimmung x 1
  • myrjanna
    Beiträge füllen Bücher
    1.762
    248
    1.200
    vergeben und glücklich
    14 März 2017
    #7
    Wie jetzt, Kommune 1 wieder offen?
    Mir ist sowas noch nie über den Wg gelaufen, genau so wenig aber diese "Wir sind eine nachhaltig-ökologisch lebende Gruppe veganer StudentInnen und stehen für freie Liebe, Anarchie und biologisch abbaubaren Tampons" - Anzeigen die ja manchmal auf FB kursieren. Pauschal als inexistent würde ich die zwar alle nicht abtun, aber sprachlich klingt das schon sehr nach Spaßinserat.

    Und wenn nicht, dann naja- es gibt wohl alles irgendwie, wenn man lange genug sucht. Bekannte von mir pflanzen nen Quadratmeter Weizen im Wohnzimmer an. Soll vorkommen.


    Persönlich hab ich das noch nie erlebt, hab noch nie in einer WG gewohnt, aber wenn ich da mal was mitbekommen habe, dann änderte sich das Klima spätestens dann, wenn man sich getrennt hat oder es mal Knatsch gab und das dann in der Gemeinschaftsküche ausgetragen wurde.
     
    • Zustimmung Zustimmung x 1
  • Burlesque
    Gast
    0
    14 März 2017
    #8
    Also, auf diese Art kenne ich keine*n, der Sex in einer WG hatte. So ein Machtverhältnis finde ich auch recht gefährlich... weniger zahlen und dafür Sex anbieten... Damit macht man ja eher einen schlechten Deal, wenn man es mit herkömmlicher Prostitution vergleicht. Ich wette, dass sich die zwei charmanten Jungs nicht mit 1x im Monat zufrieden geben. Oder würde das vertraglich geregelt werden? Hinzu kommt, dass man in der position dann vermutlich auch noch verglichen wird und dadurch in einer ungleichberechtigten Sonderposition ist.

    Und kommt mir jetzt nicht mit freier Liebe und Empowerment, das ist doch einfach Ausbeutung. Ich kenne die Wohnungslage in Berlin, wenn das kein Witz ist (was ich hoffe), macht an sich einfach die schlechte Lage zu Nutzen.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 14 März 2017
    • Zustimmung Zustimmung x 1
  • CTB92
    CTB92 (26)
    Sorgt für Gesprächsstoff Themenstarter
    16
    26
    0
    Single
    14 März 2017
    #9
    Mal davon abgesehen, ob nun solche Anzeigen wirklich echt sind und ob dadurch Frauen sexuell ausgebeutet werden, interessiert mich, ob es wirklich solche Sex-WGs gibt.
    Ich meine sie können ja evtl. auch zufällig enstehen und beim Einzug war das neoch kein Thema...
     
    • sehe ich anders sehe ich anders x 1
  • myrjanna
    Beiträge füllen Bücher
    1.762
    248
    1.200
    vergeben und glücklich
    14 März 2017
    #10
    Das Ökodorf Zegg zum Beispiel. Freie Liebe und nachhaltiger Anbau/nahezu autarkes Leben.

    Ich hoffe, sofern sie so aussehen wie in der Anzeige ganz oben beschreiben, dass es sie nicht gibt. Nicht in der Form zumindest.
     
    • Zustimmung Zustimmung x 2
  • Burlesque
    Gast
    0
    14 März 2017
    #11
    1. Es werden nicht per se Frauen ausgebeutet, so eine Situation könnte ja auch in anderen Konstellationen entstehen.
    2. Beim letzten Punkt stimme ich dir zu. Gerade in Berlin gibt es viele nict so alltägliche WGs. Darunter z.B. Nudisten-WGs, oder eben auch solche, in denen eine gewisse sexuelle Atmosphäre mitschwingt. Ist ja auch nicht weiter schlimm, so lange es sich natürlich ergibt. Also ja, es existiert. Und es gibt viele WGs die bewusst sexpositive Menscehn suchen, wohl auch mit der Hoffnung auf mehr Action. Ist ja auch okay und kommt bei gegenseitigem Interesse allen zu Gute :zwinker:

    In der Anzeige wird Sex allerdings explizit gegen eine Mietreduktion verlangt und die Ersteller*innen haben die Wahl - umgekehrt gilt das aber nicht. Das gehörte nicht zu deiner Frage, aber ich finde es an dieser Stelle sehr wichtig, darauf zu verweisen, dass hier eine Notlage ausgenützt wird und man solche Angebote kritisch betrachten darf. Auch wenn diese Notlage nicht in ein Extrem abrutscht, sollte man beachten, dass so ein Wohnverhältnis sehr empfänglich für ein unfaires Verhältnis zu Ungunsten des Neuzugangs ist.
     
    • Zustimmung Zustimmung x 1
  • McCeline
    McCeline (21)
    Beiträge füllen Bücher
    1.462
    248
    1.514
    Single
    14 März 2017
    #12
    Ich weiß das meine Freundin als sie auf Wohnungssuche war so ein Angebot bekommen hat. Sie hat so schnell wie möglich das Haus verlassen, ihr war das völlig unheimlich. Verständlicherweise. Ich glaube nicht das sowas gut gehen kann, zumindest nicht wenn es von Anfang an Sex gegen Zimmer heißt. Wenn es sich irgendwann entwickelt ist es sicher was anderes, aber so? Wer weiß was der Vermieter dann will, wie oft..ich sehe darin einen ziemlichen Machtmissbrauch. Grade bei der Wohnungsknappheit in Berlin.
     
    • Zustimmung Zustimmung x 7
  • User 11466
    Sehr bekannt hier
    1.084
    168
    471
    nicht angegeben
    14 März 2017
    #13
    Dann antworte doch mal auf solche Anzeigen.
    Das dürfte, sollte es ernstgemeint sein, wahlweise als Prostitution und/oder Vergewaltigung gewertet werden - Winkeladvokaten vor!
     
    • Zustimmung Zustimmung x 2
    • Interessant Interessant x 1
  • Burlesque
    Gast
    0
    14 März 2017
    #14
    Genau. Wenn es in solchem Rahmen abläuft, ist Offenheit sehr von Vorteil. Wem das unangenehm ist, wird besser zu früh darüber informiert, wie das denn so abläuft!

    Sowas habe ich auf meiner Wohnungssuche sehr oft in Anzeigen gesehen. Ein Zimmer zur Untermiete für junge Frauen günstig oder gar umsonst gegen Dienstleistungen. Ich weiss ja nicht mal, wie legal das ist. Die Details wurden wohl bewusst weggelassen, als wenn man sich seinen Teil nicht denken könnte. Wer naiv genug ist zu glauben, dass es dabei um Kinderbetreuung geht, macht sicher schlechte Erfahrungen beim Vorstellungsgespräch...

    Da solche Anzeigen aber häufig zu finden sind, bin ich davon überzeugt, dass es sowas gibt. Wahrscheinlich sogar mehrfach in Berlin. Bedenklich finde ich es trotzdem, dass man so etwas normalisieren möchte. Das überschneidet sich auch mit meiner Meinung zur Prostitution: Ja, es sollte jede*r mit seinem Körper machen, was er möchte. Das bedeutet aber nicht, dass es okay ist, schleche Lebensbedingungen auszunützen, bis Prostitution als das kleinere Übel empfunden wird. Unter "Selbstbestimmung" verstehe ich etwas Anderes.

    Der Wohnraum in Berlin ist wahnsinnig knapp, ich habe ja schon mit festem Einkommen meine Mühe gehabt, eine Bleibe zu finden. Student*innen dürften es noch viel schwieriger haben. Nun bietet man einem Menschen beschissenes Geld an für regelmässigen Sex. Na toll, soll man dafür noch dankbar sein? Ich finde das nur daneben.
     
    • Zustimmung Zustimmung x 1
    • Interessant Interessant x 1
  • McCeline
    McCeline (21)
    Beiträge füllen Bücher
    1.462
    248
    1.514
    Single
    14 März 2017
    #15
    Ja, in Anzeigen ist das erschreckend oft. Bei diesen Fall war es ohne irgendein Anzeichen in der Anzeige, erst beim persönlichen Anschauen der Wohnung kam er damit um die Ecke.
    Ich denke eigentlich das sowas illegal ist. Ich kann mir nicht vorstellen das solch ein Machtmissbrauch in irgendeiner weise erlaubt sein soll. Dagegen was getan wird aber anscheinend nicht.
     
    • Interessant Interessant x 1
  • User 161456
    Verbringt hier viel Zeit
    1.367
    108
    347
    in einer Beziehung
    14 März 2017
    #16
    Ich meine, sittenwidrig ist es allemal.

    Theoretisch könnte man pro Forma darauf ein gehen und nach Einzug die Klausel widerrufen.

    Glaube nicht, dass da der "Vertragspartner" gegen vor gehen könnte/würde.
    Wie sollte er denn auch sein "Rechte" durchsetzen wollen? Die Polizei kann er ja schlecht rufen.

    Und einen entsprechend angesträngten Zivilprozess würde ich mir durchaus lustig vorstellen können.
     
    Zuletzt bearbeitet: 16 März 2017
  • CTB92
    CTB92 (26)
    Sorgt für Gesprächsstoff Themenstarter
    16
    26
    0
    Single
    16 März 2017
    #17
    Um mal zur ursprünglichen Fragestellung zurück zu kommen:

    Wer hat schon Erfahrungen mit Sex in der WG gemacht? Also gemeint ist der Sex zwischen Mitbewohnern.
    Wie kam es bei euch dazu?
    Hat es das Klima in der WG in irgendeiner Form negativ oder positiv beeinflusst?
     
  • Doro82
    Doro82 (36)
    Klickt sich gerne rein
    138
    18
    12
    in einer Beziehung
    2 Oktober 2018
    #18
    Ja habe ich.

    Wie es dazu kam, eher spontan und ungeplant, es hatte sich an einem eher öden und langweiligem Sonntag Vormittag ergeben.

    Ja es hat das Klima positiv beeinflusst
     
    • Interessant Interessant x 3
  • Jonah-sweet
    Sorgt für Gesprächsstoff
    205
    28
    27
    vergeben und glücklich
    2 Oktober 2018
    #19
    Nein, nicht intra-WG.

    Spannend, wenn es positiven Einfluss hätte.
    Ich hätte eher - aber hab da keine Erfahrungswerte - gedacht, dass es das Klima negativ beeinflussen kann.
     
  • Doro82
    Doro82 (36)
    Klickt sich gerne rein
    138
    18
    12
    in einer Beziehung
    2 Oktober 2018
    #20

    Oh und warum negativ?
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten