Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren
  • sinasusi
    Gast
    0
    10 Juli 2010
    #1

    Sexpartner des Neuen, Trennung vom Ex

    danke schön
     
  • spaziergänger
    Sorgt für Gesprächsstoff
    157
    43
    14
    Single
    10 Juli 2010
    #2
    Tu dir und deinem Neuen einen riesen Gefallen!
    IGNORIERE seine vorherigen Partnerinnen, wenns so ned geht, dann mir professioneller Hilfe!
    Hör auf dir Gedanken darüber zu machen, denn das schadet extremst eurer Beziehung.
    Bedenke, es ist SEINE Vergangenheit, nicht die deinige!
    Bei mir war es, ist es, teilweise sehr schlimm, ich war nie ein Kind der Traurigkeit(in ner Beziehung war ich immer treu!!!!) und meine Partnerin wollte von mir mal wissen mit wievielen ich schon sexuellen Kontakt hatte. Leider Gottes hab ich es noch gesagt, dafür könnt i mi heut noch schlagen, was sehr schlimm für sie war und ist!

    Bedenke, es ist alles VOR deiner Zeit gewesen und somit Vergangenheit!

    Auch wenn er vorher viele Partnerinnen hatte, heisst es nicht, dass er keine Gefühle für dich hat und den Sex mit dir geniesst!!!!!! Denn wenn Gefühle dabei sind, ist dies ein wunderbares und sehr schönes Erlebnis!
     
  • Schattenflamme
    Öfters im Forum
    1.184
    73
    100
    nicht angegeben
    10 Juli 2010
    #3
    Ich finde, du darfst ihn ruhig nochmal fragen, wie es zu den 14 Mädels kam.

    Manche hier sagen "Was Vergangenheit ist, soll da bleiben.", aber ich finde, das muss jeder für sich entscheiden. Außerdem habt ihr schon angefangen zu erzählen (wenn man sich gemeinsam dafür entscheidet, die Vergangenheit ruhen zu lassen ist das ja auch okay, aber das habt ihr ja nicht getan). Ich finde, die Vergangenheit des Partners geht einen durchaus etwas an, wenn man das wissen möchte - schließlich hat sie ihn zu dem Menschen gemacht, der er heute ist.

    Dann hör dir seine Geschichten an. Und teile ihm deine Unsicherheit bezüglich seiner Eigenschaft als "Beziehungsmensch" mit. Vielleicht hat er sich ja auch geändert, soll vorkommen. Vielleicht hatte er mal eine "wilde Phase", in einem Jahr irgendwie 10 Mädels.

    Ich fänd 14 auch krass, aber wenn man früh anfängt geht das sogar mit kurzen Beziehungen bzw. One Night Stands (Beispiel: Wenn er mit 14 Jahren Angefangen hat, und mehrere Beziehungen hatte, die nur so um die drei Monate hielten, was gerade in dem Alter ja vorkommt, sind die 14 Mädchen "locker zu schaffen".

    Und: Ich hoffe, du hast nur Safen Sex mit ihm und bittest ihn, sich auf Krankheiten testen zu lassen...
     
  • User 18889
    Beiträge füllen Bücher
    5.593
    298
    1.168
    nicht angegeben
    10 Juli 2010
    #4
    Es tut mir leid, aber ich kann deine Bedenken kein Stück nachvollziehen.

    Wieso soll es ein Widerspruch sein, dass dein Freund mit 14 Frauen Sex hatte und gleichzeitig ein Beziehungsmensch ist? Man muss doch nicht mit jedem Sexpartner monate- oder gar jahrelang zusammen sein, um Sex miteinander zu haben. Sicher hat er mal 'ne Frau kennengelernt, hatte nach zwei, drei Dates Sex mit ihr und einer von beiden hat schnell festgestellt, dass sie für etwas näheres nicht zueinander passen; sei es sexuell oder charakterlich.

    Ich finde es immer äußerst seltsam, wenn Leute Threads zu so einem Thema eröffnen. Der Mann hatte ein Leben vor dir! Sei doch froh, dass er sich ein bisschen ausgetobt hat. Besser so, als wenn er mit dir zusammenkommt und nach einer Weile merkt, dass ihm etwas fehlt, weil er sich nie so richtig ausprobieren konnte. Dann ist das Geschrei doch umso größer, wenn er nach 'ner offenen Beziehung fragt oder fremdgeht, um noch weitere Erfahrungen sammeln zu können.
     
  • munich-lion
    Planet-Liebe ist Startseite
    12.982
    598
    10.512
    nicht angegeben
    10 Juli 2010
    #5
    Hallo,

    nicht jeder Mensch kommt mit der sexuellen Vergangenheit des Partners klar und so mancher hat eben eine "bewegtere" Vergangenheit als man selbst "vorzuweisen" hat.
    Fakt ist: ER kann sie nicht mehr ändern, nicht mehr rückgängig machen und das wirst du wohl oder übel akzeptieren müssen, (je schneller, desto besser) sonst hat die Beziehung einfach keinen Sinn, wobei bei euch noch alles so frisch ist, so dass es seine Zeit braucht, um auch das nötige Vertrauen zu bekommen, um die Vergangenheit ruhen lassen zu können, denn nichts ist schlimmer als ständig mit diesem Thema anzufangen, dem anderen Vorhaltungen zu machen oder sich die wildestens Gedanken über dieses "schlampige" Vorleben auszumalen.

    Begehe bitte nicht den Fehler, sofort auf seinen Charakter Rückschlüsse zu ziehen - lerne diesen Mann einfach besser kennen, gib ihm die Chance dir zu beweisen, dass man mit der richtige Partnerin an seiner Seite, die auch geliebt wird, zur Ruhe kommt, weil man sich um 180 Grad gewandelt hat, denn Menschen können und wollen sich auch irgendwann mal ändern, dass Treue Spaß macht und überhaupt nichts vermisst wird.
    Nicht jedes "Austoben" hat nur negative Seiten...sehe es einfach mal unter diesem Gesichtspunkt, auch wenn du auf seinen Erfahrungsschatz gerne verzichten könntest, von dem du eventuell sogar profitieren wirst - selbst wenn du das jetzt noch nicht glaubst und so siehst.

    Aber stelle dir doch einmal ein paar Fragen, weshalb für dich diese 15 Frauen so schlimm sind und was daran dich so quält.

    - Hast du Angst, dass er einen übertrieben starken Sextrieb besitzt, der demnächst oder irgendwann wieder zum Vorschein kommt, wenn die Beziehung nicht mehr ganz so frisch ist?
    - Glaubst du, dass seine Vergangenheit und vielleicht auch gewisse Unehrlichkeiten in früheren Beziehungen dazu beitragen könnten, dich zu betrügen?
    - Befürchtest du, dass du ihr sexuell nicht reichen könntest bzw. sie euer Sex bald anödet?
    - Vermutest du, dass dein eher "freizügige" Partner dich als langweilig und zu wenig aufgeschlossen einstufen könnte, was dich unter Druck setzt?
    - Fürchtest du dich vor Vergleichen mit seinen Ex-(Sex)Partnerinnen?
    - Stört dich der Gedanke, dass er Sex und Liebe scheinbar trennen kann?
    - Prahlt er nach deinem Geschmack in irgendeinerweise mit seiner Vergangenheit oder bist du der Meinung, er müsse sich einfach mehr schämen, mehr bereuen oder demütiger verhalten?
    - Traust du ihm nicht zu, dass er sich ändern kann?
    - Stört dich die Diskrepanz, was er sexuell vorzuweisen hat und was du?
    - Kommst du dir irgendwie minderwertig vor?
    - Neidest du ihm etwas, weil er dir in vielen Dingen voraus ist?
    - Zeigt er in seinem Verhalten Ungereimtheiten?
    - Glaubst du, dass für ihn Sex irgendwie Mittel zum Zweck und nichts mehr Besonderes ist?


    Im Prinzip liegt das Problem ganz alleine bei dir, deinem Ego, dem Selbstbewusstsein und deiner Einstellung zu Liebe und Sex.
    Du hältst dich lieber mit irgendwelchen Statistiken auf, was der Durchschnittsmann im Leben an Sexpartnerinnen hat und bist entsetzt, dass er in jungen Jahren bereits doppelt so viele hatte.
    Du hast irgendwelche Zahlen im Kopf, ziehst deine Anzahl sowie die des Expartners heran und findest das persönlich okay sowie ausreichend.
    Aber ist es wirklich fair, das unbedingt auf andere übertragen zu müssen, weil die eigene "Moral" mehr zählt?

    Natürlich hat jeder so seine Vorstellungen vom Partner und es gibt Dinge, die einem missfallen, so dass es erst gar nicht zu einer Beziehung kommt.
    Dann sollte man aber dazustehen, denn er hat dir nichts verschwiegen und war ehrlich.
    Du wusstest von seiner sexuellen Vergangenheit und hast dich dennoch auf ihn eingelassen.
    Dir muss dringend klar werden, ob du damit leben kannst und wie du es schaffst, mit seiner Vergangenheit umzugehen - ohne ständig misstrauisch zu sein und ihn kritisch zu beäugen.

    Ich weiß, dass sehr viele Menschen dazu neigen, die Ersten, die Tollsten, die Besten, (auch im Bett) die Schönsten, die Klügsten für den neuen Partner sein zu wollen...ich nenne das mal übertriebenen Ehrgeiz an falscher Stelle, der vielleicht auch den Blick aufs Wesentliche trübt.

    Außerdem könnte es sein, dass dich auch die Trennung vom anderen emotional mitnimmt...wenn diesbezüglich Ruhe einkehrt und du deinen jetzigen Partner auch besser kennenlernst, siehst du gewisse Dinge vielleicht nicht mehr ganz so drastisch und mit etwas anderen Augen.
    Immerhin hat er -nachdem ihr euch ineinander verliebt habt- genau wie du, vorher seine laufende Beziehung beendet, um mit dir in aller Entschlossenheit ganz neu anzufangen.
    Aber wieso sprichst du nicht einfach mit ihm über deine Bedenken und stellst ihm die Frage, die du uns gestellt hast. Was war mit den 11 Frauen außerhalb seiner Beziehungen? ONS, Affären?
    Vor allem würde mich auch interessieren, wie es in Sachen Safer Sex und so bestellt war, denn meine Gesundheit wäre mir schon sehr wichtig.
    Vielleicht hilft es dir auch, wenn die Wahrheit komplett auf den Tisch kommt, um sich nicht mit Spekulationen und Vermutungen abgeben zu müssen, wobei mich eigentlich mehr stören und zu Denken geben würde, dass er zugibt, nicht alleine sein zu können und deshalb gleich immer wieder nahtlos die nächste Beziehung eingegangen ist.

    Niemand kann dir eine Garantie geben, dass du die Frau bist, die er gesucht hat und bei der endlich sesshaft wird, weil du der Wendepunkt in seinem Leben bist und somit jedes Sexabenteuer in den Hintergrund rückt.
    Aber mal ganz ehrlich: Welche Garantien gibt es in Sachen Liebe, Beziehung und Sex überhaupt? Keine.
    Bedenke aber, dass die Vergangenheit eines Menschen aus ihm auch das macht, was er heute ist...und genau diesen Mann hast du gewählt, willst ihn und zwar JETZT und nicht GESTERN.
    Schreibt eure eigene Geschichte, macht eure sexuellen Erfahrungen zu Dingen, die ihr exklusiv erlebt...Gemeinsamkeit schweißt zusammen und sollte auch Vergangenheit hinter sich lassen, denn wer sich nur daran aufhängt, verliert den Sinn für das Jetzt und Heute.
     
    • Danke (import) Danke (import) x 2
  • xoxo
    Sophisticated Sexaholic
    20.852
    698
    2.619
    Verheiratet
    10 Juli 2010
    #6
    Ich bin 23 Jahre alt und hatte mit 23 Männern Sex (mit Kondom bis zum Test), 'mein' Monsieur ist 25 und war auch kein Kind von Traurigkeit. Momentan führen wir eine offene Beziehung, die in Richtung Monogamie tendiert und wir haben beide schon lange monogame Beziehungen geführt. Wir hatten beide ONS und Affären, wir haben nicht immer gehofft, dass es der letzte Partner sein würde. Wir haben puren Sex genossen und genießen nun Sex mit Liebe. Für manche Sexpartner hat man Symphatie gefunden, für andere mehr. Aber jeder Mensch ist einzigartig und etwas Besonderes und der Sex ist jedesmal wieder anders, einzigartig und besonders. Das Gefühl ist jedesmal ein anderes. Jeder Mensch hat doch andere Vorlieben, andere Vorerfahrungen, andere Techniken, ...

    Du kannst anhand unserer Anzahl an Sexpartnern uns nicht ver- bzw. beurteilen und über unsere Beziehungsfähigkeit und Treue richten.
     
    • Danke (import) Danke (import) x 3
  • sinasusi
    Gast
    0
    10 Juli 2010
    #7
    dankel.
     
  • MaulPaul
    MaulPaul (29)
    Verbringt hier viel Zeit
    68
    93
    3
    Single
    10 Juli 2010
    #8
    Du scheinst das alles sehr eng zu sehen. Deiner Meinung macht nur Sex eine Beziehung aus. Ich zitiere: "Eine Beziehung ist etwas besonderes und der Sex zeichnet eine Beziehung aus. Was sonst?".
    Das ist aber falsch, grade Sex sollte eine beziehung NICHT aus machen, sondern Liebe und Zuneigung.
    Es gibt genug Paare, die eine sexuell offene Beziehung führen und trotzdem glücklich sind.
    Einfach weil sie beides von einander trennen können.

    Es gibt nun mal nicht "die Eine" Person zum glücklich werden. Egal wie, irgendwann vergisst man jeden (wenn man auseinander geht) und dann trifft man den nächsten....usw usw.

    Wenn man Glück hat hält es dann eine Ewigkeit, bei manchen beim ersten Partner, bei anderen eben erst beim 15.

    Du solltest nicht alzu egoistisc denken, "nur ich darf intim mit ihm werden" oder "es macht mich krank das er Gfühle zu anderen hatte".
    Mit dieser Einstellung wirst du einfach bei jeder Frau mit der er zu tun hat denken, die werden bals was miteinander anfangen....
     
  • aiks
    Gast
    0
    10 Juli 2010
    #9
    Ich hab auch mit ein bissl weniger Leuten geschlafen als dein Freund und ich bin ich ein Beziehungsmensch. Mit 14 erster Freund und Sex, dann eine wilde Phase von 15 bis 16 wo man mit fünf, sechs Leute schläft und dann ein paar Beziehung und bamm ist man über die zehn drüber.
    Aber deswegen bin ich ja jetzt auch nicht sexuell fadisiert oder schon alles durch, nur weil ich vor inzwischen 7(!) Jahren mal eine wilde Zeit hatte.

    Menschen ändern sich, Sexvergangenheit sagt wenig über einen Menschen aus. Und ich glaube 14 ist da eine gute Zahl in dem Alter. Gibt ja durchaus Leute, die auch schon die 100 geknackt haben.
     
  • Fuchs
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    5.601
    398
    3.434
    Single
    10 Juli 2010
    #10
    Warum glaubst du denn, dass er sich keine Gedanken darüber gemacht hat? Das wirkt schon richtig aggressiv wie du über ihn schreibst. Sicherlich kann er für sämtliche der 14 Personen Gefühle gehegt haben! Für viele Menschen muss es nicht gleich das Gefühl sein, dass man mit der Person ewig zusammenbleiben, Kinder zeugen und sterben möchte. Vertrauen und Sympathie können doch aber dennoch vorhanden sein? Vielleicht war es Neugier, Nervenkitzel, Lust? Was ist so falsch daran, wenn man aufgrund dieser Basis miteinander schläft?

    Warum scheint in deinen Augen der Sex (und schlimmer noch: die Liebe) dadurch entwertet zu werden, je mehr Menschen man sich so öffnet?

    Du richtest irgendwie aufgrund von Vorurteilen über ihn, weil du überhaupt nicht verstehst, was ihm etwas bedeutet und was nicht!

    Wenn man da nicht bereit ist, eine andere Sicht auf eine Beziehung zu akzeptieren, dann kann das zwischen euch auch nicht funktionieren: Du könntest ihn nie als das respektieren, was er nun einmal ist.

    Die Konsequenz ist nun recht simpel: Sag es ihm und trenn dich.

    So, wie du dich anhörst, willst du jemanden, der Sex genauso wie du als etwas "Exklusives" und Definierendes ansieht, was in die Beziehung (am besten langjährig) gehört. Ansonsten geht deine Rechnung nämlich nicht auf: Wäre ihm Sex vielleicht nicht so wichtig wie dir, hättet ihr ja nur eine Freundschaft und keine "echte" Beziehung. :zwinker:

    Da zählt dann nicht, was für ihn vielleicht eine Beziehung ausmacht: Wenn deine Formel nicht aufgeht, kann er es doch überhaupt nicht ernst meinen und wird dich in ein paar Tagen ja zwangsläufig verlassen?

    Vielleicht solltest du darüber nachdenken, dass es in einer Beziehung eine ganze Menge mehr geben kann (ungetrübte Ehrlichkeit, geistige und emotionale Nähe, Austausch, Ergänzung, Respekt und Toleranz selbst für die dunklen Seiten und Fehler einer Person) was bei weitem exklusiver ist als Sex und was man einzig und allein mit der Person teilt, die man liebt.

    Nur weil jemand vielleicht großzügig darin ist, mit wem er das Bett teilt, kann er noch immer sehr wählerisch damit sein, wem er eben weitaus bedeutendere Gefühle schenken möchte und für wen er nicht nur seine Hose, sondern sein ganzes Wesen öffnet.
     
  • diskuswerfer85
    Sehr bekannt hier
    3.202
    198
    838
    in einer Beziehung
    10 Juli 2010
    #11
    Also die zahl finde ich jetzt nicht extrem.

    normalerweise ist das erste mal ja so mit 16, das bedeutet etwas mehr als 2 sexpartner im jahr wenn er 22 ist. extrem ist das ja jetzt nicht.

    etwas komisch finde ich nur das er in all die auch verliebt war, das ist schon recht viell.
     
  • MaulPaul
    MaulPaul (29)
    Verbringt hier viel Zeit
    68
    93
    3
    Single
    11 Juli 2010
    #12
    Naja, dass kann aber auch alles an einer liegen, wenn er die eine Liebe nicht richtig verarbeitet hat.

    Also so: rste Liebe, dann war Schluss ==> Liebeskummer, das Gefühl das was fehlt und dann die Nächste, um die davor zu verarbeiten, quasi ihre "Lücke" zu füllen mit Gefühlen die eig. noch zu ihr gehören und das geht dann so weiter und so kann man schnell glauben, man war immer verliebt obwohl man vll. eher Trost gesucht hat !?
     
  • Sonata Arctica
    Beiträge füllen Bücher
    8.604
    248
    724
    vergeben und glücklich
    12 Juli 2010
    #13
    ich hatte mein erstes mal mit 15 und habe ohne jetzt genau nachzuzählen um die 20 sexpartner seitdem. ich hatte immer beziehungen die mindestens 1 jahr hielten, eine sogar 5 jahre und trotzdem hab ich es geschafft auf diese anzahl zu kommen, weil ich sex mag und ich in meiner singlezeit eigentlich immer ne affäre oder ONS hatte.

    trotzdem käme ich niemals auf die idee mich deshalb als schlampe zu sehen. und sex ist auch nach wie vor was besonderes für mich. der jeweils aktuelle kerl war auch gefühlt immer der beste, also brauchte sich nie jemand sorgen machen ich könnte nicht zufrieden mit dem sex sein.
    eine beziehung definiere ich jedenfalls nicht über den sex und finde das auch ein wenig albern sich da so nen kopf drum zu machen.
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
    die Fummelkiste