• orchideeundwasser
    Ist noch neu hier
    1
    1
    0
    in einer Beziehung
    29 November 2019
    #1

    Sexualität stößt mich ab

    Hallo an alle. Bis vor 2 Wochen hatten mein Freund und ich ( 1,5 Jahre) ein richtig gutes Sexleben, den besten den ich je hatte. Aber es wird mir immer mehr bewusst dass er ein krass sexueller Mensch ist. Wenn in einem Musikvideo Hintern wackeln, ist er kaum ansprechbar. Wenn ich nicht da bin guckt er jeden Tag Pornos. Als ich ihm mal sagte dass er ab und zu mit anderen schlafen kann, ich aber immer davon wissen möchte, sagte er "Das ist Quatsch, da würde ich ja jeden Tag mit einer anderen schlafen". Ich hatte bisher immer gerne Sex mit ihm - aber mittlerweile stößt mich das ganze Thema ab. Ich möchte nicht mehr mit ihm schlafen, wenn er meinen Hintern anfasst schiebe ich seine Hand weg, wenn in einem Video Frauen angemacht werden könnte ich kotzen. Ich kleide mich nur noch in weiten Pullis, weil mich die Vorstellung, auf andere sexuell attraktiv zu wirken, dermaßen abstößt. SB ist auch kein Thema mehr, was ich früher geliebt hab.
    Also generell die Sexualität des Menschen kommt mir vor wie primitives Verlangen. Wenn ich mich eincreme oder dusche, fasse ich nicht mal meine Brüste an. Ich bin aber von der Grundsache her zufrieden mit mir und meiner Persönlichkeit.
    Kennt das eine/r von euch? Oder ist das sogar normal und kommt vor? Nicht dass mir etwas fehlen würde - allerdings bin ich unsicher wie mein Freund das findet, sobald aus Tagen ein paar Wochen wurden.
    Ich freue mich über Hilfe.
     
    • Interessant Interessant x 1
    • Kreativ Kreativ x 1
  • User 151729
    Sehr bekannt hier
    1.771
    168
    408
    Single
    29 November 2019
    #2
    Ich würde euch zu Abstand raten

    Du wirkst ziemlich unter Druck, dass du sogar zu Maßnahmen greifst, um dich unattraktiver zu machen/das zu verstecken
     
    • Zustimmung Zustimmung x 6
    • Hilfreich Hilfreich x 1
  • WeBär
    Öfters im Forum
    170
    53
    41
    Verheiratet
    29 November 2019
    #3
    Dich stößt das Thema ab seitdem er so reagiert hat oder ist das von Anfang an so?
     
  • User 176326
    Ist noch neu hier
    57
    8
    14
    Single
    29 November 2019
    #4
    Findest du denn auch deinen Partner abstoßend? Wie lange geht das schon so?
     
  • User 174959
    Öfters im Forum
    501
    68
    158
    Verheiratet
    29 November 2019
    #5
    Verhältst du dich wegen seinem Verhalten so? Also is das nur eine Reaktion auf seine Aktion?

    Oder warst du schon immer mehr oder minder abgeneigt? Und es is jetzt nur mehr geworden...
     
  • Foxgirl
    Foxgirl (30)
    Sorgt für Gesprächsstoff
    71
    33
    21
    vergeben und glücklich
    29 November 2019
    #6
    Ich denke, du bist mit dem Thema überladen, da du eventuell unbewusst sein sexualverhalten als 'zu viel' empfindest, du schreibst ja selbst du findest es primitiv und nicht anziehend. Du grenzt dich also nicht von seinem Verhalten ab, du überträgst es aus irgendeinem Grund auch auf dich selbst. So zumindest kommt es mir vor. Korrigiere mich wenn ich falsch liege. Aber ich denke, etwas Abstand könnte da wirklich Wunder bewirken.
     
    • Zustimmung Zustimmung x 4
  • User 91827
    Beiträge füllen Bücher
    2.529
    248
    1.530
    vergeben und glücklich
    29 November 2019
    #7
    Ich kann auch nur zu Abstand raten. Und zu einem Gespräch.
    Mir ging es früher eine ganze Zeit ähnlich und das kann alles wieder werden.
     
    • Zustimmung Zustimmung x 1
  • Euriz
    Euriz (33)
    Sorgt für Gesprächsstoff
    124
    28
    40
    in einer Beziehung
    29 November 2019
    #8
    Hi Orchideeundwasser,

    Also das wird mit Sicherheit wieder.. die Frage ist was dich so abgestossen hat? die Kopflose Erotik hinter allem was Kurven hat?

    Es heisst ja nicht umsonst, das Sex und Erotik auch durch den Geist geht.. und dich das eventuell abgeschrocken hat, mit dieser plumpen Art der Sexuellen Lust.

    Du solltest wie andere schon gesagt haben, tatsächlich ein wenig Abstand gewinnen.. und dich versuchen Selbst zu finden, du hast schon Berührungshemmungen dir gegenüber.
    Wäre also gut dich zu Erinnern was dich an deiner Sexualität vor dieser Erfahrung gereizt hat.. und das für dich Schrittweise wieder auszuleben.
     
    • Zustimmung Zustimmung x 2
    • Hilfreich Hilfreich x 1
  • aglaia
    aglaia (38)
    Verbringt hier viel Zeit
    666
    88
    382
    in einer Beziehung
    29 November 2019
    #9
    Nein, "normal" finde ich das nicht, sorry. Finde so eine "Ekel"-Reaktion und puritanische Hysterie weil er sexuelle Erregung bei wackelnden Hintern empfindet oder täglich masturbiert ganz schön übersteigert.

    Ich finde nicht dass du da jetzt ein Gespräch suchen und ihm deine Probleme zu seinen Problemen machen solltest.

    Stattdessen würde ich an deiner Stelle mal eher Seelensuche und Selbstreflexion betreiben, wie es zu so einer Überreaktion bei dir kommt. Ich finde das nämlich alles viel zu dramatisch.

    Richtiggehend angesprungen hat mich z.B. auch das:

    Erste Reaktion: Na und?

    Auch Hunger, Durst, Müdigkeit sind "primitives" Verlangen - wertest du Essen, Trinken und Schlaf auch so exzessiv ab?

    Wie kommt es zu diesen seltsamen Urteilen in deinem Kopf?

    Naja, dass es einen kränkt nicht die Einzige in seinem Kopf zu sein, kann ich noch nachvollziehen, aber wieso bietest du ihm dann einen Freifahrtsschein überhaupt an?
     
    • Zustimmung Zustimmung x 6
    • sehe ich anders sehe ich anders x 2
    • Hilfreich Hilfreich x 1
  • Nightflight
    Sorgt für Gesprächsstoff
    60
    33
    10
    in einer Beziehung
    29 November 2019
    #10
    Ich denke, Du wirst mit dieser Person nicht glücklich, da Dir das Gefühl, geliebt zu werden, fehlt. Das ist für Dich aber offensichtlich wichtig, um Dich auch sexuell anzunehmen. Und Sex ist wichtig! Er ist ein Teil unseres (animalischen) Wesens und nicht wegzudefinieren. Finde also jemanden, der Deiner Sexualität entspricht.
     
    • Zustimmung Zustimmung x 2
  • Violettelotl
    Klickt sich gerne rein
    348
    18
    7
    Single
    29 November 2019
    #11
    Wo liegt das Problem? Du bist nicht austauschbar für ihn, er möchte nur dich aufs Korn nehmen, das sollte eigentlich ein erhebendes Gefühl sein. Nein, Frauen... oder manche davon... verstehe ich definitiv nicht.

    Tatsache ist aber dass ihr sexuell offenbar nicht zusammenpasst, da die Asymmetrie des sexuellen Verlangens zu gross ist.
     
  • User 172046
    Sehr bekannt hier
    1.139
    188
    1.051
    vergeben und glücklich
    30 November 2019
    #12
    Also irgendwie fehlen mir da noch so einige Informationen bei dir...
    Und eine Menge User ziehen daher direkt Schlüsse, ohne das so genau sagen zu können.

    Woher kommt deine Einstellung genau?
    "Übertreibt" er wirklich so sehr, oder kommt dir das nur so vor, weil du vorher schon darauf fixiert warst?

    Wann genau hat das angefangen? Nicht, ab wann es dir aufgefallen ist. Was ist der früheste Gedanke, der früheste Eindruck, an den du dich erinnerst, dass dir das Thema missfallen hat? Was war da?

    Hat beim Thema Sex vorher alles gepasst? Auch was Häufigkeit, Priorisierung etc. angeht?

    Wenn mein Freund von nichts anderem mehr reden würde, fände ich das auch extrem aufdringlich und nervig. Wenn er nichts mehr ohne sexuellen Hintergedanken ansehen könnte und man selbst dadurch gezwungenermaßen auch nicht (sofern man nicht lernt, sich davon zu distanzieren, aber ich weiß nicht, wie sinnvoll das in einer partnerschaftlichen Beziehung ist). Und so stellst du es ja dar. Ich kann mir das aber nicht so recht vorstellen, dass das wirklich so ist.

    Die Aussage fände ich so auch sehr verletzend, und das würde ich an deiner Stelle auch - unabhängig von allem anderen - auch mit ihm klären und ansprechen, dass die Aussage nicht gerade das Gelbe vom Ei war.

    Das deutet ja erstens darauf hin, dass ihr da doch einfach nur unterschiedliche Bedürfnisse habt, und zweitens, dass du dringend mit ihm reden solltest! Kommunikation ist doch immernoch der Schlüssel für sehr, sehr viel.

    Generell sprichst du hier von einem Zeitraum von 2 Wochen. Meiner Erfahrung nach (ich bin da auch so ein Kandidat für) deutet alles, was super schnell geht, erstmal darauf hin, dass man sich selbst hineinsteigert und der Auslöser an sich gar nicht der eigentliche Grund ist. Innerhalb von 2 Wochen von "Ich mag mit ihm schlafen" zu "Ich finde meine eigene Sexualität eklig" zu kommen, ist schon ein krasser Schnitt, meinst du nicht?
    Kannst du nachvollziehen, wie du dahin kommst?
    Hast du dir in einer entsprechenden Situation gedacht "ich fühle mich unwohl" oder erst hinterher gedacht "das hat mir irgendwie nicht so gefallen, wie kann er nur?!". Sprich, hast du nur in der Situation darüber nachgedacht oder auch noch lange und oft danach?
    Falls dir der Begriff selbsterfüllende Prophezeihung etwas sagt...im Prinzip tust du genau das.

    Wichtig für dich sind jetzt folgende Dinge:
    1) Runterschalten. Filter wegnehmen, Brille absetzen, objektiv nachdenken. Wie oft kam das wirklich vor, wie extrem war das wirklich? Was genau hat was mit dir angestellt? Und was davon hast du dir danach gedacht?
    2) Vielleicht hilft es dir auch, mit anderen zu sprechen, die ihn kennen oder sogar euch beide (und denen du, was das angeht, definitiv vertrauen kannst). Andere sind oft objektiver als man selbst.
    3) Ansprechen. Ohne Vorwürfe. Gleiche deine Realität mit seiner ab.
    "Mir kommt dein Verhalten in letzter Zeit in Bezug auf Sex sehr aufdringlich, anzüglich, übertrieben vor. Ich fühle mich dadurch sexualisiert, objektisiert und nicht wertgeschätzt, unter anderem, weil du bestimmte Aussagen getroffen hast, die meinen Eindruck von deinem Verhalten bestätigen. Wie siehst du die und die und die Situation? Ich habe dein Verhalten so und so interpretiert, wie war es eigentlich gemeint?"

    Fakt ist, deine jetzige Einstellung tut dir nicht gut und du solltest schleunigst etwas unternehmen, bevor die sich festsetzt und ernsthaft Leidensdruck aufbaut.
     
    • Zustimmung Zustimmung x 2
    • Hilfreich Hilfreich x 1
    • Lieb Lieb x 1
  • User 107106
    Planet-Liebe ist Startseite
    Redakteur
    5.009
    598
    7.612
    Verheiratet
    30 November 2019
    #13
    Verhütest du (seit kurzem) hormonell?
    Bei mir hat die Pille nach einigen Jahren auch ähnliche Gefühle ausgelöst. Mit dem Absetzen hat sich das schnell wieder geändert.
     
    • Interessant Interessant x 2
    • Hilfreich Hilfreich x 1
  • Flex111
    Flex111 (41)
    Sorgt für Gesprächsstoff
    7
    26
    0
    nicht angegeben
    1 Dezember 2019
    #14
    Ich kann dein Problem zum Teil nachvollziehen. Es kann extrem anstrengend sein einen "sexuellisierten" Partner an seiner zu haben.

    Und Aussagen das es ein natürlicher trieb wie essen, trinken, schlafen ist kann man so auch nicht stehen lassen. Jeder kann seine Triebe kontrollieren...sonst würde ich jeden Tag nur Schokolade essen und 2 flaschen Wein trinken. Das ist es ja was uns vom Tier unterscheidet. Bewusstsein. Und wer seine triebe nicht im normalen rahmen kontrollieren kann(rede nicht vom unterdrücken),der hat in meinen Augen die Kontrolle über sein Leben eh schon verloren.
    Rede mit ihm Klartext. Das Sex für dich mehr Bedeutung hat als die momentane Geilheit ,den Trieb auszuleben.
    Je eher du das machst um so besser für dich. Es hört sich für mich so an das es dir nähmlich jetzt gar nicht gut geht.
     
    • sehe ich anders sehe ich anders x 1
  • Sun-Fun
    Verbringt hier viel Zeit
    799
    88
    331
    Single
    1 Dezember 2019
    #15
    Ich hatte auch mal so einen Freund...
    Wahrscheinlich hat er mich schlichtweg überfordert....
    Ich rate auch zu Abstand und vorallem, dass Du wieder vollwertig wahrgenommen wirst. Ich fühlte mich damals auch irgendwann total auf Sex reduziert. Das war mein Abtörner....
     
  • lichtblick-jessica
    Sorgt für Gesprächsstoff
    15
    26
    0
    Single
    1 Dezember 2019
    #16
    Das ist dann meist der Fall.
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten