• succubi
    Gast
    0
    10 Februar 2003
    #21
    nix für ungut... aber wenn ihr freund beim sex grad mal 15 sekunden hinkriegt, zahlt es sich nicht mal aus, was neues zu probieren. :zwinker:
     
  • Teufelsbraut
    teuflisch gute Beiträge
    4.748
    121
    1
    vergeben und glücklich
    10 Februar 2003
    #22
    Dieses "die Pille vermindert Lust" - Gerede (überhaupt mit der Selbstvgerständlichkeit, mit der es dauernd gesagt wird) macht mich ehrlich gesagt krank.
    Es is ja soooo eine bequeme Ausrede zu sagen "och, die Pille is schuld" - da muß man sich gar keine Gedanken mehr machen, obs vielleicht an einem selbst liegt oder gar an der Beziehung (oder an was auch immer).
    Irgendwie wird vergessen, dass der Körper auch unabhängig von der Pille Hormone produziert.
    Und das Lust vielleicht auch im Kopf anfängt und eben auch genau dort die Probleme, interessiert sowieso niemanden - nene, is ja die böööööse böööööööse Pille (der wir es nebenbei verdanken, net lauter schreiende Bälger unser eigen zu nennen, aber egal, net wahr)
    Aber jaaaa - wechselts nur zig mal die Pille... und dann is ihr Hormonhaushalt so durcheinander, dass sie bei dem Wort "Sex" nur noch auszuckt *pf*.
     
  • User 3713
    User 3713 (41)
    Meistens hier zu finden
    581
    148
    306
    Es ist kompliziert
    10 Februar 2003
    #23
    @teufelsbraut

    Niemend hat gesagt das Pille des "BÖSE" an sich verkörpert und das nur die Pille daran schuld ist. Wie du schon gesagt hast, bringt die Pille den Hormonhasuhalt durcheinander, auch wenn sie net gewechselt wird.
    Es wurde bis jetzt nur darüber gerdet, dass die Pille ein Faktor sein kann. Es sind immer mehrere Faktoren die mit reinspielen können, bzw. das auch sicher tun!
    Das die Pille viele erleichterungen (besonders uns Männern) bringt, z.B. die schreienden bälger, streitet auch niemand ab.
    Es ging wirklich nur drum, das die Pille ein Faktor sein kann.
    Ich hab gestern mit meiner Freundin gesprochen und bin eigendlich dafür das sie das Ding ganz absetzt, denn 8 Jahre lang hormone schlucken ist wohl auch net das beste.
     
  • Beastie
    Beastialische Beiträge
    10.825
    218
    272
    vergeben und glücklich
    10 Februar 2003
    #24
    @ just: wenn ihr eh nur 5-10 x sex im jahr habt, is die pille eh viel zu teuer...
    übrigens: ich selbstpersönlich hätt dich zum teufel geschickt mit deiner nerverei *gg*

    @ den threaderöffner (hab den namen vergessen):
    also ich kenn das von mir auch, ich könnte wochenlang ohne sex auskommen.... aber irgendwann überfällts mich auch und ich muss ganz dringend sex habn *gg* deswegen find ich es schon ein bischen merkwürdig von deiner flamme....

    sag mal, kam das eigentlich von heut auf morgen?? ich mein könnt es sein, dass ihr da was passiert is?? vergewaltigung oder ähnliches?? oder is sie vielleicht schwanger??
     
  • User 3713
    User 3713 (41)
    Meistens hier zu finden
    581
    148
    306
    Es ist kompliziert
    10 Februar 2003
    #25
    @beastie
    Tja, jedenfalls hat es was geholfen, da sie sich jetzt auch Gedanken darüber macht. Und glaube mir es ist wirklich schwer immer den schmalen Grad zwischen, jetzt nerv ich sie und so ist's ok, zu erwischen :zwinker:
    Obwohl ich net gefürchtet hab das sie mich zum teufel schickt. Denn nach 8 Jahren kennt man sich langsam und tolleriert eben auch viel.

    Da wir uns die Kosten der Pille teilen, geht das schon mit dem Geld für die Pille, obwohl ich mir auch schon gedacht habe obs net billiger wäre auf Kondome umzusteigen, aber für die Sicherheit ist uns die Pille lieber.
     
  • Teufelsbraut
    teuflisch gute Beiträge
    4.748
    121
    1
    vergeben und glücklich
    10 Februar 2003
    #26
    Nach 8 Jahren Pille, bringt selbige keinen Hormonhaushalt mehr durcheinander, red keinen Unsinn.
    Der Hormonhaushalt wird nur reguliert und in sinnvolle Bahnen gelenkt, wenn man anfängt, die Pille zu nehmen. Nach 8 Jahren sollt man sich eigentlich schon längst dran gewöhnt haben - außer man vergißt sie kramphaft, setzt dauernd ab oder treibt sonstigen Unfug damit.
    *TZ*
     
  • eyos
    Benutzer gesperrt Themenstarter
    18
    0
    0
    nicht angegeben
    10 Februar 2003
    #27
    @Hexe25
    15 Sec ist ja wirklich nicht lang. Da würd mir auch die Lust vergehen. Du hast glaub ich mal was geschrieben das dein Freund doch zum Arzt gehen soll wegen eurem Sex Leben. Bezieht sich das auf die Ausdauer oder ist das ein anderes Thema?

    So nun ist ja etwas Zeit vergangen.
    Also ich denk nicht das die Pille dran schuld ist, wobei wenn ich so überleg vergisst sie diese zur Zeit öfters mal, so 1-2 Wochen 1mal. Sie hatte auch schon eine Zwischenblutung.

    Thema Vergewaltiung etc hab ich auch schon daran gedacht. Es muss ja nicht unbedingt Vergewaltigung sein sondern irgendein anderes Erlebnis auf der Ebene wie Fremdgehen oder dass irgendein GV mit mir traumatisch war oder sonst was. Schwanger denk ich eher nicht. Wenn sie die Pille mal vergisst, benuützen wir Gummis den Pillenmonat über.
     
  • Hexe25
    Hexe25 (42)
    Verbringt hier viel Zeit
    3.115
    121
    1
    in einer Beziehung
    13 Februar 2003
    #28
    @eyos
    ja, das hatte sich damals darauf bezogen. Geändert hat sich nichts. Muss mich wohl mit abfinden.
    Gruß Hexe
     
  • Watteseelchen
    0
    13 Februar 2003
    #29
    Nun ich auch ´mal

    Ich möchte auch mal was zum Thema sagen, auch wenns sicher negativ ist.
    Also ich hatte jetzt ca. 3 Monate kein Sex mehr, und habe meinen Freund darauf eingestellt, dass er auch vorläufig keinen mehr haben wird. Das wir ein Beziehungsproblem haben ist klar, aber ich geh jetzt näher auf meine Beweggründe ein:

    Ich habe mich immer nach dem Sex schlecht gefühlt, mich dreckig und schuldig gefühlt, ich habe mich überreden lassen, weil mein Freund es wollte/brauchte. Aber ich habe nun für mich entschlossen, dass ich es nicht will.
    Seit dem geht es MIR total gut, ich freue mich wieder auf meinen Freund, ich habe keine Angst, dass er wieder Sex will (denn er versucht es jetzt auch nicht mehr, früher hab ich mich ja überreden lassen, aber nach unserem Gespräch lässt er es jetzt), ich fühle mich mit mir selbst zufrieden und mir fehlt es an nix, ich hab mich selbst verwirklicht. Mir tut es auch leid wegen meinem Freund, aber ich schlafe erst recht nicht mit ihm, wenn er mir fünfmal am Tag erzählt, dass er mit mir Sex haben will und das er Sex braucht (das macht er nämlich).

    Naja, ich weiß selber nicht, wie lange er es durchhält, und es tut mir leid, dass es mir dabei super geht und ich total wunschlos glücklich bin und es ihm schlecht geht. Vorher war es umgekehrt.

    :frown:
    Das war sicher kein positiver Bericht für Dich, aber ich wollte Dir zeigen, die Unlust die gibt es! Ich habe auch überhaupt kein Verlangen, dass hatte ich am Beziehungsanfang, das war aber schon nach einem Vierteljahr sexhaben weg. :kopfschue

    Ciao
    Watteseelchen
     
  • Chilly
    Chilly (37)
    Benutzer gesperrt
    1.231
    0
    1
    nicht angegeben
    13 Februar 2003
    #30
    Und du bist wirklich verliebt in ihn??
    Wie lange seit ihr zusammen?
     
  • Watteseelchen
    0
    13 Februar 2003
    #31
    1,5 Jahre, und er istd er wichtigste Mensch in meinem Leben! Ich bin so glücklich, wenn ich ihn nur lachen sehe!
    Ehrlich gesagt, ich hab schon mal die Theorie gehabt, dass ich ihn vielleicht zu doll, oder anders liebe!
    Zum Beispiel, ich könnte mir eher vorstellen, mit jemand zu schlafen, den ich weniger kenne, dem ich nicht so vertraue....... ich komm mir blöd dabei vor, und es passt irgendwie nicht..... ich weiß nicht wie ich es beschreiben soll..... ich liebe ihn, aber ich habe kein sexuelles Verlangen.... ich könnte immer mit ihm zusammensein, ich liebe es wenn er mich küsst und mich in den Arm nimmt, ich fühle mich dann vor der ganzen Welt beschützt. Will er Sex von mir, habe ich das Gefühl, er will mich nicht mehr beschützen, ich weiß nicht wie ich es nennen soll, ich bin schon fast enttäuscht..........
     
  • User 3713
    User 3713 (41)
    Meistens hier zu finden
    581
    148
    306
    Es ist kompliziert
    13 Februar 2003
    #32
    @Watteseelchen
    Ich weiß net ob du alle Beiträg gelesen hast, jedenfalls bin ich einer der männlichen Gattung :zwinker: dessen Freundin etwas in der gleichen Art wie du beschlossen hat.
    Wenn auch net mit dieser "massiven" zeitlichen Ausdehnung.
    Versteh mich net falsch, ich bin der Meinung das man nichts gegen seinen Willen tun soll, darum versteh auch deine Entscheidung, aber hast du dir schon mal Gedanken gemacht, was das für deinen Freund ausmacht?
    Ok, du hast geschrieben das er es eingesehen hat, und dass er zur Zeit jedenfalls, es auch nimmer anspricht, aber glaube mir, das wird er auch net ewig durchhalten.

    Du sagst das du dich danach nicht wohl fühlst, weißt du auch warum?
    Ich finde einfach das in einer Beziehung genauso Sex gehört wie Liebe, Vertrauen, Toleranz, ... . Wie schon geschreiben, ich finde niemand soll etwas gegen seinen Willen tun!! Aber ich muß ganz ehrlich sagen, wenn meine Freundin zu mir sagen würde das sie jetzt für eine "lange" Zeit keinen Sex mehr haben will, dann würde ich mir erste Gedanken über meine Beziehung machen.

    Du schreibst das du die eher vorstellen könntest mit einem "Fremden" Sex zu haben. Das wäre für mich der Punkt, an dem ich mir an deiner Stelle ganz genaue Gedanken über die Beziehung machen würde! Versuch dir mal klar zu werden ob du deinen Freund wirklich liebst, oder ob du ihn nicht einfach gewohnt bist. Du hast das als "anders lieben" bezeichnet, werd dir vielleicht mal darüber klar, ob Partner oder Freund. Ich denke das bist du deinem Freund schuld.

    Glaube mir, dass ich weiß wovon ich rede, ich hab eine Beziehung die schon seit 8 Jahren ist und ich habe wirklich schon viel in der Beziehung erlebt. Genau diese Frage versuche ich gerade mit meiner Freundin zu klären!

    Verstech mich net falsch, ich kenn deinen Freund net, also kann ich nur vermuten, aber wenn er nur ein klein bisschen " wie alle Männer" ist, dann würd er es dir zu liebe bzw. aus liebe zu Dir noch eine zeit lang durchhalten, aber nicht für immer!

    Sorry falls ich mich da jetzt in was einmische, dass mich nichts angeht, aber ich kenne die Situation deines Freundes. Und ich finde es eben nicht fair in "zappeln" zu lassen, wenn du dir nicht wirklich darüber klar bist ob du ihn liebst oder ob er einfach nur ein Freund ist.

    just_itt
     
  • Chilly
    Chilly (37)
    Benutzer gesperrt
    1.231
    0
    1
    nicht angegeben
    14 Februar 2003
    #33
    hmm nach nur eineinhalb Jahren schon so ein Sexleben und dann bist ja auch erst 17, da ist irgendwas faul :ratlos: ...ist man da nicht besonders neugierig und will alles ausprobieren? Oder hast schon so viel Erfahrung, dass es langweilig geworden ist?
    War das bei dir auch so ein Teufelskreis, dass du einmal keine Lust hattest und er so gedrängelt und genervt hat, dass du immer weniger Lust hattest mit der Zeit?

    Könntest du fremdgehen im moment?

    Ist irgendwas passiert? Also im Sinne von Vergewaltigung evtl?

    Könntest du ewig mit deinem Freund so weiterleben wie jetzt? Also wenn er mitmacht?

    Findest du ihn noch ..hmm.. sexy wenn er so halbnackt vor dir steht? *g*

    Das ist so traurig irgendwie...du bist doch 17...nicht 40 oder so...
     
  • eyos
    Benutzer gesperrt Themenstarter
    18
    0
    0
    nicht angegeben
    14 Februar 2003
    #34
    @Hexe25
    hm ich denke gegen die 15. Sec kann man auch ohne Arztbesuch was machen oder eher dass der Arzt da auch nicht viel machen kann. Bei mir z.b. helfen diese Spezial Beschichteten Gummis wunderbar. Aber wenn dein Freund auch ohne Arzt Besuch nicht bereit ist was dagegen zu machen, hilft nur der Gummi Hammer :smile:

    Also bei mir ist es zumindestens so, und war es eigentlich schon immer so, dass wenn ich einen Menschen Liebe auch mit ihm schlafen möchte. Ich denke nicht nur zur Triebbefriedung. Ich liebe einfach diesen "Duft" bei meiner Freundin wenn sie erregt ist, denn könnt ich mir in Spraydosen abfüllen. Ich will sie danach eigentlich nie loslassen allein schon deswegen.

    wenn man hm besser gesagt "frau" gegen ihren Willen Sex hat und nur den Hintern hinhält damit er ruhe gibt denke ich mir ist es verständlich dass du da keine grosse Lust mehr auf Sex hast.
     
  • Böser_Spike
    0
    14 Februar 2003
    #35
    Wenn meine Freundin mir verklickern würde dass sie keinen Sex mehr haben möchte, wüsste ich jetzt so spontan nicht was ich machen würd. Sicher eine Zeit lang geht das schon gut, aber nach ner gewissen Zeit würde man wohl jedem Rock hinterher sabbern :smile:

    Zumal mir dann auch das Gelabere meiner Freundin über Kerle wie Vin Diesel auf den Kecks gehen würde. Oder wenn sie sich mit einer Freundin dann über die Muskeln andere Kerle unterhalten würde, würde mich das schon sehr stören, so nach dem Motto: "selber rumlabbern aber dann nicht mal vom eigenen Freund angefasst werden wollen"
     
  • succubi
    Gast
    0
    14 Februar 2003
    #36
    ich würd es wohl auf die dauer nicht aushalten, wenn mein freund mir sagen würd: so, ich möcht keinen sex mehr haben mit dir, weil ich fühl mich danach schmutzig und außerdem geht's mir sowieso ohne sex mit dir viel besser. - ich wär zutiefst verletzt.
    vor allem wenn er sich dann noch eher vorstellen könnt, mit "irgendwem" zu schlafen, als mit mir.

    es würd mir allerdings nicht nur um's sexuelle verlangen gehn - es geht auch darum, dass ich die nähe des menschen spüren will, den ich lieb hab. - ich brauch keinen partner, wenn ich ihn behandel als wär er ein guter freund.

    wie just_itt schon richtig gesagt hat: zu einer intakten beziehung gehört sex genauso dazu, wie liebe, treue, vertrauen, zärtlichkeit, etc.
    man kann schon mal keine lust haben, das wird wohl jedem schon mal so gegangen sein. - aber bei mädels wie watteseelchen is das schon nicht mehr normal. - das is auch kein normales verhältnis zu sex, wenn man sich danach schmutzig fühlt und sich so vorkommt, als hätte man was böses getan.

    ich halt's auch 2, 3 monate ohne sex aus - aber das is, weil es eben nicht anders geht in meiner beziehung (fernbeziehung). aber könnte ich meinen freund jeden tag oder zumindest jede woche sehn, dann würd es auch regelmäßig sex geben. - und das nicht nur 1x im monat, sondern optimaler weise mind. 1x am tag... :smile: oder zumindest jeden zweiten tag.
     
  • Vivie
    Gast
    0
    15 Februar 2003
    #37
    ich denke "Liebe und Sex gehören zusammen" wird hier vielleicht oft falsch interpretiert.

    Viele brauchen Liebe um Sex genießen zu können, allerdings gibt es genauso Leute die Sex ohne Liebe mögen und auch Liebe ohne Sex praktizieren können.

    Letzteres könnte hier zutreffen. Nur weil sie keinen Sex will kann man nicht davon ausgehen das sie nicht mehr liebt.
    Ich liebe zum Beispiel meine Mutter - will aber keinen Sex mit ihr.
    Kurzum - man kann lieben ohne ein Verlangen nach Sex zu haben - das dies nunmal beim "Freund" zutrifft mag ungewöhnlich sein, aber die Tatsache das wir auch andere Menschen lieben können ohne Sex zu wollen, zeigt das der Mensch das eben Liebe und Sex nicht immer zusammen gehören müssen.

    Niemand soll etwas tun was er nicht möchte - das trifft den Nagel auf den Kopf.
    Die Sache ist ziemlich verzwickt. Wenn man sie nun ständig fragt - sie drauf anspricht warum sie nimmer will, fühlt sie sich sicher gedrängt. Sie bekommt das Gefühl, dass Sex sein muss, damit er sich wohl fühlt (verständlich). Sie hat nun zwei Möglichkeiten. Entweder sie will sich selbst wohlfühlen und untersagt den Sex oder sie hat Sex mit ihm - ihm zuliebe - und ihr geht´s dann dreckig.

    Im Prinzip ist´s also eine Art Teufelskreis. Es kann dabei nur einer glücklich sein - wobei ich bezweifel das ein Mann es letztendlich wirklich glücklich macht, wenn er weiß das sie den Sex nur "duldet".

    Auch das mit dem "sie sollte sich mal selbst Gedanken darüber machen und nach Lösungen suchen" ist imo ein bissl leicht daher gesagt.
    Also mal ehrlich - ich bin ziemlich sicher das sie sich darüber permanent den Kopf zerbricht - aber Lust ist nichts was man mal eben herbeirufen kann. Je mehr man sich selbst damit beschäftigt, desto häufiger wird sie wohl denken "hoffentlich will er heute nicht wieder".

    Gründe für Unlust kann es viele geben. Es kann sein das ein physisches Problem vorliegt - was allerdings eher selten der Fall ist.
    Viel eher ist das Problem im Psychischen Bereich zu suchen.
    Ich kenne es von mir selbst - wenn ich den Kopf voll Probleme habe, dann hab ich auch ned soviel Lust wie sonst. Je nachdem wie heftig die Probleme sind, solang kann´s dann auch dauern bis ich wieder "will".

    Was ich mir auch vorstellen könnte ist das aus einer vorrübergehenden Unlust aufgrund irgendwelche Probleme genau der Kern des Problems geschaffen wurde, indem er sie angefangen hat zu drängen bzw. ihr klar machte das er Sex bräuchte. Sie hat trotz Unlust mit ihm geschlafen und genau da fängt für viele das Problem an. Wenn ich etwas tun würde, das ich nicht wirklich will, würde ich nicht wollen das es nochmal geschieht. Wenn ich bsp.weise vom Spinatessen gebrochen habe, dann würde ich Spinat zukünftig sehr skeptisch gegenüberstehen und immer an den Brechreiz dabei denken.

    Ich weiß nicht ob das wirklich eine Lösung ist - aber vielleicht hilft es einfach, wenn dieses Thema erstmal überhaupt nicht zur Sprache kommt bzw. es auch nicht durch diverse Körpersprache oder andere Verhaltensweisen gefordert wird.
    Solang wie sie das Gefühl hat das er nach einer Lösung sucht (die Lösung kann eh nur sie herbeiführen), fühlt sie sich unter Druck gesetzt - erst dann, wenn sie das Gefühl bekommt frei entscheiden zu können (ohne jemandem einen Gefallen tun zu müssen o. ä.) dann denke ich ist es auch erst für sie möglich wieder Lust zu entwickeln.

    Das hört sich vielleicht ziemlich verkappt an - aber ich denke das das Mädel - solang wie sie weiss das es ihn belastet bzw. er will, einfach eine psychische Blockade hat, die sich nicht einfach so abstellen lässt - auch von ihr selbst nicht.

    Als eventuelle Lösung sehe ich vielleicht noch eine Art Beratung an. Vielleicht ein Psychologe - allerdings muss sie das dann auch selbst wollen. Vielleicht gibt es einen Auslöser dafür - über den sie nicht reden will oder kann - vielleicht auch weil sie dann jemanden damit verletzen würde oder ähnliches. Vielleicht ist es auch bloß falsche Scham - wer weiß. Einem völlig unbeteiligtem (Arzt) kann sie sich vielleicht besser anvertrauen - eventuell könnte das also was bringen - aber wie gesagt -sie muss es auch selbst wollen.

    Ich denke es ist für beide eine schwere Situation - für ihn - aber auch für sie.
    Ich wünsche viel Glück und drücke die Daumen das sich eine Lösung findet.
     
  • User 3713
    User 3713 (41)
    Meistens hier zu finden
    581
    148
    306
    Es ist kompliziert
    15 Februar 2003
    #38
    @vivie

    Ich denk mal das es einen Unterschied gibt bei der Liebe z.B. zu Mutter und zum Freund! Das ist nicht wirklich vergleichbar.
    Und ich muß auch sagen, dass dein Vorschlag sich einem Psychologen anzuvertrauen, weiter geht als die anderen Vorschläge.

    Das jeder mal Unlust verspürt ist gar kein Thema! Das dich dein Alltagsgeschehen mal so in beschlag nimmt, dass du einfach keine Lust mehr hast, ist wohl jedem schon mal passiert und ja auch verständlich. Die Sache hier war nur so, dass sie eine "personenbezogen" Unlust hat, denn interesse mit jemanden andern zu schlafen ist ja dar.
    Und das ist auch das was ich als "problematisch" sehe für die Beziehung. Das er sich damit abfinden soll eine länger Zeit keinen Sex zu haben, aber im Hinterkopf immer hat, sie würde aber mit einem anderen als mir schlafen. Das kann einfach nicht für eine Beziehung föderlich sein!
     
  • succubi
    Gast
    0
    15 Februar 2003
    #39
    ich kann wieder nur just_itt zustimmen: es is ein sehr großer unterschied zwischen lieben und lieben... ein familienmitglied oder eine beste freundin/einen besten freund liebt man auf einer andren ebene - da wär es eher abnormal, wenn man den wunsch nach sexuellem kontakt hätte (vor allem bei familienmitgliedern).

    das is also keinesfalls auch nur ansatzweise zu vergleichen.

    ich sag ja nicht, dass zB watteseelchen ihren freund nicht liebt - aber anscheinend isses keine liebe mehr, die man für einen partner empfindet. zumindest seh ich das so.
    wenn sie mir jetzt nur die gefühle zu einem mann beschreiben würd, ohne das ich weiß, dass es sich um ihren partner handelt, dann würd ich sagen, dass sie von ihrem vater oder von einem großen bruder redet - von dem sie eben in schutz genommen werden will und geborgenheit sucht. - würde ein vater oder ein bruder auf einmal sex wollen, dann wär das vertrauen gebrochen und sie würd sich in seiner nähe nicht mehr wohl fühlen.

    ich hoff es is jedem klar was ich damit sagen möcht...
     
  • Vivie
    Gast
    0
    17 Februar 2003
    #40
    ich wollte damit lediglich darstellen, dass Liebe zwischen Mann und Frau nicht immer Sex beinhalten muss um echt zu sein.
    Das Bsp. mit der Mutter war lediglich ein entferntes Beispiel dafür das Gefühle nicht mit Sex verbunden sein müssen um ECHT zu sein. Kurzum - man kann jemanden über alles lieben (auch den Freund/die Freundin) auch wenn man keinen Sex möchte.
    Oder andersrum - nur weil man keinen Sex möchte heißt das nicht das man den anderen nicht liebt.
    Ich bezog mich deshalb darauf, weil viele meinten, dass sie ihn dann gar nicht mehr liebt, wenn sie nicht mit ihm schlafen will. Ich persönlich halte das nicht für das Non-Plus-Ultra. Sicher ist es eine Möglichkeit - aber es geht eben auch anders. Mehr wollte ich damit nicht ausdrücken.

    Zudem frage ich mich wo es Personenbezogen ist?! Er hat nicht geschrieben das sie mit jemand anderen ins Bett gehen mag und nur mit ihm nicht. Nur so zur Info - das war die Erfahrung eines anderes hier im Thread - keine Tatsache bezogen auf den Threadersteller.

    Vielleicht geht´s ein bissl weit mit´m Psychologen. Aber wenn das schon über Monate so geht, dann steckt da mit Sicherheit ein psychisches Problem dahinter. Wie gesagt - unsereins hat auch nicht wirklich Lust auf Sex wenn der Kopf mit Sorgen voll ist. Bei mir gehen die Sorgen meist irgendwann vorüber - folglich stellt sich die Lust wieder ein bzw. hält die Unlust nicht lang an. Aber wer über Monate hinweg Sex derart ablehnt - das ganze nur macht um den Freund zur Ruhe zu bringen, der hat ein massives Problem damit mit jemandem zu schlafen oder einfach Berührungen zu ertragen.
    Ich denke das ist eine Art Teufelskreis aus dem kaum jemand einen raushelfen und man auch von der betroffenen Person selbst nicht erwarten kann, dass sie ihr Verhalten ändert. Das sie trotz allem mit ihrem Freund schläft zeigt doch, dass sie im Grunde weiß das sie ihm damit weh tut, denn sie tut es ihm zuliebe.
    Daraus schließe ich, dass sie den Zustand erkannt hat und ihn sicher auch ändern möchte - es aber nicht schafft. Und wenn man es nicht schafft, dann hat man die Möglichkeit sich professionell helfen zu lassen.
    Ich weiß ned was an meinem Vorschlag mit dem Psychologen so abwegig sein soll. Das Problem belastet beide unheimlich und keiner von beiden kann einen Ausweg finden. Warum also nicht professionelle Hilfe zu Rate ziehen? Ist doch keine Schande mehr heutzutage.
    Ich schrieb ausserdem dazu, dass sie das allerdings auch so wollen muss. Wenn sie´s ned will fällt dieser Vorschlag eh flach.

    Wie gesagt - ich sehe da nicht ein Mädel das ihrem Freund den Sex nicht untersagt, weil die Welt so schön ist, sondern weil sie ein Problem hat, dass sie vielleicht selbst gar nicht erklären kann. Das Problem erweitert sich dadurch, dass der Freund damit mit der Zeit auch ein großes Problem hat.
    Wer weiß schon was vorgefallen ist? Ich bezweifle das es direkt an ihm liegt - sondern ich denke das Problem liegt allgemein begründet.

    Und wie gesagt - warum soll man da nicht eventuell auch professionelle Hilfe in Anspruch nehmen? Das Problem ist schließlich ein absoluter Beziehungskiller. :zwinker:
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten