• rennsau
    rennsau (41)
    Benutzer gesperrt
    59
    0
    0
    nicht angegeben
    30 Januar 2004
    #21
    hi

    Ich kenne diese Situation etwas aber natürlich nicht in dieser doch
    extremem Situation.
    Ich bin normallerweise auch kein besonderer Freund von Scheidungen wegen
    den Kindern etc. Ich habe in meinem Freundeskreis mehrere Scheidungskinder
    und man merkt es ihnen mit mitte 20 / Ende 20 noch immer an dass ihre
    Kindheit einen Knacks hat.

    Aber trotzdem, das was deine Frau macht ist unter aller Sau. Das was Sie
    macht ist eindeutig "zweigleisig" fahren. Das glaubt ihr doch niemand
    dass "Sie will in als guten Freund für die Zukunft" gewinnen !!! Hallooo ?
    Hier kann es nur zwei Möglichkeiten geben, entweder die Scheidung
    oder deine Frau fängt sich und ihr versucht gemeinsam Vertrauen wieder
    aufzubauen.

    Wie gesagt ich war in einer ähnlichen Situation. Mir haben hier viele im
    Forum und Freunde geratten mich von der Frau zu trennen, ich hab es nicht..
    Vertrauen ist zwar wieder da, aber einfach nicht dieses was man zu einer
    Frau nach fast 10 Jahren Beziehung haben sollte. Irgendwie bereue ich es
    damals nicht den Schlussstrich gemacht zu haben.
     
  • th4010
    th4010 (52)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    10
    86
    0
    Verheiratet
    30 Januar 2004
    #22
    Es ist durchaus nicht so, daß wir nicht miteinander reden. Ganz im Gegenteil wir reden täglich miteinander und ich gewinne mit jedem Gespräch mehr Vertrauen in sie zurück.
    Die Frau des Anderen weiß längst Bescheid. Ich habe sogar mit ihr geredet, aber sie ist mir da auch keine große Hilfe. Ich habe irgendwie den Eindruck, daß er eine Doppelbeziehung führen will. Seine Frau hat mir gesagt die beiden hätten etwas ganz großartiges gefunden??? Ich glaube die Frau frisst einiges in sich hinein und für ihn ist die Beziehung zu meiner Frau reine Privatsache wo sich keiner einmischen darf, auch seine eigene Frau nicht. Sie tut mir einfach nur leid.
    Die Probleme welche zu diesem Desaster geführt haben sind wohl von mir und meiner Frau verstanden worden. In dieser Sache bin ich auf jeden Fall zuversichtlich. Das bekommen wir in den Griff.
    Hallo 'president', ja natürlich kannst du mir nicht wirklich helfen. Ich werde trotz deiner schlechten Erfahrung kämpfen und es noch einmal mit ihr versuchen. Ich hoffe, daß ich mehr Glück habe als du.

    Da die Antworten für mich bisher doch eher deprimierend sind stelle ich hier noch einmal zwei fragen in den Raum

    1.Ist es möglich oder ist es jemandem schonmal gelungen eine Liebesbeziehung in eine einfach gute Freundschaft umzuwandeln?
    2.Gibt es wirklich keinen der mir über einen positiven Ausgang einer solchen Sache berichten kann?

    PS: Ein gutes hat die Sache aber. Ich brauch mir in letzter Zeit überhaupt keine Gedanken über Gewichtsprobleme zu machen. Als kleinen Tipp für den Partner wenn man übergewichtig ist ;-).
     
  • Celina83
    Celina83 (37)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.336
    121
    0
    Verheiratet
    30 Januar 2004
    #23
    Ja, mir! Mein Exfreund (waren 3,5 Jahre zusammen - natürlich nicht vergleichbar mit deiner Beziehung) und ich sind heute die allerbesten Freunde! Wir hatten schon eine besondere Beziehung und er war schon immer mein bester Freund. Trennung ist sauber abgelaufen...

    lg
    cel
     
  • El Katzo
    Gast
    0
    30 Januar 2004
    #24
    Das fällt mir schwer zu verstehen, nachdem du sagtest, sie wolle weiterhin "freundschaftlichen" Kontakt halten.

    Wie soll da Vertrauen zurückgewonnen werden ?

    Ich hatte den Fall, daß mich meine langjährige (Immer-noch-) Freundin vor zwei Jahren mit einem damals vermeintlich sehr guten Kumpel betrog. Hätte ich ihr nicht den Umgang konsequent untersagt, und ihm habe ich das ebenfalls !, hätte ich definitiv kein Vertrauen mehr zurückgewinnen können.

    Mittlerweile zählt er wieder zu meinem Freundeskreis, aber diese Maßnahme war mehr als notwendig, sonst wäre es nicht gegangen.

    Geht sie vielleicht genau so fremd ? Ein tolles Ehepärchen ist mir das...

    Dem Kollegen würd ich einmischen geben.

    Ganz ehrlich:

    Ich rate nicht zur Gewalt, aber dem Herrn würde ich freundlich aber bestimmt anraten, dunkle Ecken zu meiden.

    Das ist doch schön zu hören !

    Ich halte das nicht für möglich. Ich erlebe auch täglich in unserer netten kleinen Firma (habe beruflich viel mit Scheidungen etc. zu tun), daß es wohl sehr sehr selten funktioniert.

    Positives kann ich dir berichten:

    Wie oben schon geschrieben, hat es bei uns funktioniert, daß wir wieder zusammengefunden haben.

    Es war ein hartes Stück Arbeit; insbesondere solltest du aber nicht alle Schuld auf Dich nehmen, sie ist es genau so gewesen.

    Ich denke, mit dem alten "reden, reden, reden"-Gespräch braucht man dir nicht mehr anzufangen, das weißt du ja, wie du schon gesagt hast. Allerdings sollte SIE auch unbedingt ihre Fehler einsehen und an ihnen arbeiten, genau so wie du, und die Ehe braucht - wie jede "niedrigere Beziehungsform" tägliche Pflege, und zwar beiderseits.

    Der einfache Weg ist oft der schlechtere, das solltest du ihr klarmachen - die Flucht ins Fremdgehen führt sie nicht zum Ziel, das sollte sie wissen.

    Nuja, dafür sag ich jetzt aber nicht zu meiner Freundin, daß sie bitte nochmal fremdgehen soll :zwinker:

    Du verstehst :gluecklic :tongue:
     
  • Fabian45
    Gast
    0
    30 Januar 2004
    #25
    Hallo,

    ich kann dich verstehen, dass du um deine Frau und deine Familie kämpfst.

    Deine Situation ist eine, die ich manchmal in Alpträumen durchlebe und wo ich dann glücklicherweise, aber schweißgebadet aufgewacht bin.

    Ich würde auch um meine Beziehung kämpfen. Was ich allerdings nicht könnte, ist eine Tolerierung eines weiteren "freundschaftlichen" Verhältnisses mit ihrem "Freund".

    Was mir bei deinen Ausführungen bisher gefehlt hat. Glaubst du, dass sie dich noch liebt? Du schreibst, sie will dich nicht fallenlassen. Das ist aber etwas anderes.

    Man kann Fremdgehen sicher verzeihen. Aber du musst doch merken, dass es ihr leid tut, dass sie um dich kämpft. IMHO wäre der erste Schritt dahin, dass sie den Kontakt zu ihm sofort abbricht. Darauf würde ich bestehen und das ist bestimmt nicht zuviel verlangt.
     
  • president
    Verbringt hier viel Zeit
    694
    101
    0
    nicht angegeben
    30 Januar 2004
    #26
    das ist alles eine sache der perspektive. ich sage heute: ich hatte verdammtes glück. warum? ich hatte nämlich das glück mich von dieser person zu trennen. darüber bin ich rückblickend sehr froh. warum? meine lebensfreude und -energie ist zurückgekehrt, ich bin zufrieden mit meinem leben und meinem job, ich habe sehr viele neue und interessante menschen kennengelernt, ich bin glücklich und dankbar für die neue lebensqualität. ausserdem habe ich eine spezielle und interessante frau kennengelernt, die ich sonst wohl niemals getroffen hätte.... :verknallt :kiss:

    als alternative wäre ich an dieser depressiven, kaufsüchtigen, selbstritzenden und essgestörten person hängengeblieben, die nicht bereit ist ihre eigenen probleme aufzuarbeiten, alle anderen (nur nicht sie selbst) für ihre probleme verantwortlich macht und mich weiterhin mit ihren taten und handlungen verletzt hätte... ähm... nein danke... muss nicht sein...

    was ich dir damit sagen will: betrüge dich nicht selbst! auch wenn es um einen kompromiss gehen sollte, dann sage nur "ja" dazu, wenn du wirklich 100 % davon überzeugt bist. die realität holt dich ein, auch wenn es jahre dauern kann. es wäre einfach schade um dich und die zeit, wenn du dir dann sagen müsstest, dass du damals 2004 falsch entschieden hast...

    welchen weg du auch immer gehen wirst: ich wünsche dir viel glück dabei!
     
  • th4010
    th4010 (52)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    10
    86
    0
    Verheiratet
    30 Januar 2004
    #27
    Hallo Celina, Deine Antwort hat mir besonders Mut gemacht. Danke.
    Hallo president, Sie ist leider keine solche Person wie Du deine ehemalige beschrieben hast.

    Ich bin mir sicher, daß Sie mich liebt und wieder haben will. Sie ist eigentlich nur zu gutmütig gegenüber anderen Menschen. Ich hoffe sie begreift trotzdem bald, daß sie auch sehr unangenehme Entscheidungen fällen muß. Sie muß die Entscheidungen einfach selbst fällen. Vorerst kann Ich ihr nur helfen indem ich ihr immer sage wenn sie mich da verletzt.

    Bin weiterhin offen für jeden Antwort (pos./neg.) die ich bekomme.

    Danke!
     
  • El Katzo
    Gast
    0
    30 Januar 2004
    #28
    Das mußt du ihr klarmachen, finde ich.

    Sie kann sich nicht in ihre kleine, scheinbar heile Welt flüchten, in der sie auf niemanden Rücksicht nehmen braucht. Ich habe den Eindruck, dies tut sie; könnte ich richtig liegen mit dieser Einschätzung ?
     
  • Moerle
    Moerle (36)
    Verbringt hier viel Zeit
    32
    91
    0
    vergeben und glücklich
    30 Januar 2004
    #29
    Hallo th4010 !

    Ich war mit 15 mit einem Jungen zusammen, in den ich abgöttisch verknallt war. Er hat allerdings nach kurzer Zeit Schluss gemacht und ich hab ihm dann noch mindestens ein Jahr hinterhergetrauert und versucht ihn zurückzubekommen.
    Mittlerweile sind wir super Freunde und ich hab rein beziehungstechnisch null interesse mehr an ihm. Kann mich einfach gut mit ihm unterhalten und lachen, und wir gehen jetzt viel lockerer miteinander um als zu der Zeit als wir zusammen waren.
    Ich weiß, dass das doch ne recht andere Situation ist (vor allem da ich damals noch sehr jung war) aber das heißt ja nicht, dass sowas auch bei älteren funktionieren kann.

    Ich hoff ich kann dir damit etwas Mut machen.

    Drück dir ganz fest die Daumen, dass sich deine Frau NUR FÜR DICH entscheidet.
    :verknallt :jaa:
     
  • th4010
    th4010 (52)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    10
    86
    0
    Verheiratet
    30 Januar 2004
    #30
    Ihr ist schon bewusst das da noch einiges geschehen muß, und sie zieht sich da nicht in eine heile Welt zurück.
    Ich habe ihr gesagt, sie muß sich jetzt ganz genau überlegen wem sie mehr weh tun will. Ich werde da auch weiter kämpfen und nicht locker lassen.
     
  • El Katzo
    Gast
    0
    30 Januar 2004
    #31
    Gut, daß du so stark bist !

    Ich wünsch dir, daß es klappt.

    Aber jetzt ist schon die ganze Zeit die Sprache von deiner Frau - sag mal, wie gehts dir eigentlich bei der ganzen Sache ?

    Wahrscheinlich genau so besch...en wie mir damals...
     
  • Fabian45
    Gast
    0
    30 Januar 2004
    #32
    Auch ich wünsche dir, dass alles so wird, wie du es dir erhoffst. Wenn sie dich liebt, wird sie auch die notwendigen Entscheidungen treffen.
    Viel Glück!
     
  • th4010
    th4010 (52)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    10
    86
    0
    Verheiratet
    30 Januar 2004
    #33
    Ich drücks mal so aus.
    Es ging mir noch nie so schlecht. Es ging mir noch nie so gut. Wenn die negativen Gefühle wie Eifersucht und Misstrauen nicht währen, würden wir eine Ehe führen wie nie zuvor. Eigentlich nicht zu fassen, oder? Ich hab eigenlich noch nie so viel Gefühle ob pos. oder neg. gespürt.
     
  • president
    Verbringt hier viel Zeit
    694
    101
    0
    nicht angegeben
    30 Januar 2004
    #34
    was denkst du was passieren würde, wenn du den spiess umdrehst und sie vor ein ultimatum stellen würdest? wie würde sie reagieren?

    ich beneide dich echt nicht um deine passive, abwartende opferrolle. du musst dich ja fühlen wie ein lamm auf der schlachtbank...
     
  • El Katzo
    Gast
    0
    30 Januar 2004
    #35
    Komisch, das Gleiche hab ich damals auch so gehabt.

    :hmm:
     
  • Safirstein
    Gast
    0
    30 Januar 2004
    #36
    Das macht Sinn, weil es zwischen euch mal wieder reibt! Das ist zwar manchmal schmerzhaft, aber es ist eben mehr als gar keine Beruehrung. Ich bleibe dabei: da Ihr Kinder habt, habt Ihr (auch leider du, obwohl du offensichtlich im Moment derjenige bist, der am meisten zu tragen hat) die Verpflichtung, alles zu versuchen, damit das wieder wird. Verletzte Ueberreaktionen machen es nur schlimmer.

    Ich bleibe aber AUCH dabei, dass Sie sich auch bemuehen muss, sonst geht es nicht. Ich glaube, es ist absolut notwendig, dass jeder Beteiligte (dabei ist mir das andere Paerchen mal wirklich wurscht, soll sich um sich selbst kuemmern) sich um sich selbst kuemmert. Fordere von ihr den Abstand, von ihm, evtl. auch von dir. Aber da ihr nicht nur Betruegerin und Betrogener, sondern auch Mama und Papa seid, finde ich, dass du auch ein Recht haettst, den Kontaktabbruch mit Mr. X zu fordern, ohne dich selbst auch so zu verhalten.

    Letztlich musst du m.E. irgendwann sagen: er oder ich. Peng. Nur dann WIRD sie sich entscheiden. Wie, ist natuerlich eine andere Frage. Im Moment halte ich den Zeitpunkt, anders als andere hier, fuer zu frueh. Denn wenn das "Nein" erstmal da ist, dann wirds schwieriger.

    Fragt euch beide: Seid ihr bereit, zu arbeiten? Und wenn ja - warum? Um euch besser trennen zu koennen oder um wieder zusammen zu kommen? Ich finde, eine solche familiaere Situation (mit drei Kindern...) kann auch ruhig die Unterstuetzung einer guten Partnerschaftsberatung gebrauchen.

    Safirstein
     
  • Wuotan
    Wuotan (34)
    Verbringt hier viel Zeit
    210
    101
    0
    vergeben und glücklich
    1 Februar 2004
    #37
    Wenn ich das les krieg ich's kotzen :wuerg: :angryfire
    Sag mal was fällt deiner ... von Frau eigentlich ein mit diesem ARSCHLOCH in Bett zu steigen?Ich frag mich wie sie's mit so nem erbärmlich stück Dreck...ohne Brechkrämpfe zu kriegen.wie kann sie es nur so ausnutzen das dieses Arsch seine Frau unterdrückt und fertigmacht,hinter ihrem Rücken mit anderen poppt und es ihm scheißegal ist wie es seiner Frau dabei geht.:mad:

    Und sie nutzt das voll aus und schläft mit so jemandem,wohl wissend wie er seiner Frau damit wehtut"was geht dich das ich popp wen ich will und wenns dir nicht passt dann halt dein Maul,ich bin nur n Mann und es ist meine Angelegenheit" :madgo:

    Ich kenn genug so Spasten... :angryfire
     
  • th4010
    th4010 (52)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    10
    86
    0
    Verheiratet
    2 Februar 2004
    #38
    Ein Hallo an alle,

    nach mehreren erfolglosen Gesprächen habe ich einen ganz miesen Samstag durchlebt. Ich habe versucht die Eifersucht in mir zu töten, aber dann währe auch die Liebe zu Ihr tot gewesen. Sie hat an dem Tag sehr wohl gespürt, daß ich ihr etwas vorspiele und ich ihr statt Liebe nur kälte geben kann. Ich glaube das hätte unsere Ehe nicht überstanden.
    Heute hat Sie mir gesagt, daß Sie jetzt die Beziehung zu dem Anderen definitiv aufgibt. Sie hat verstanden, daß eine Freundschaft wenn überhaupt nur in einem Neubegin liegen kann.
    Vorerst ist also erstmal schluss und wir können unser gemeinsames Leben ordnen und natürlich auch ausgiebig genießen. Die Fehler von vorher werden wir bestimmt nicht mehr machen, denn durch diese schmerzhafte Erfahrung konnten wir auch einiges lernen und in uns begreifen.

    Nochmal danke an alle die mich durch ihre Antorten weitergebracht haben.
     
  • president
    Verbringt hier viel Zeit
    694
    101
    0
    nicht angegeben
    2 Februar 2004
    #39
    ich wünsche dir/euch viel glück dabei und drücke dir die daumen!
     
  • Fabian45
    Gast
    0
    3 Februar 2004
    #40
    Auch von mir viel Glück für euch. Es sieht ja nun so aus, dass deine Frau die Priroritäten richtig setzt. Hoffe wirklich für dich, dass sie aus der Geschichte etwas gelernt hat und dass du nicht nur verzeihen, sondern auch vergessen kannst.
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten