Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren
  • schokobonbon
    Verbringt hier viel Zeit
    816
    101
    0
    vergeben und glücklich
    20 Januar 2009
    #21
    Off-Topic:

    @neverknow
    So eine Einstellung zu haben, ist ja ok. Würde ja auch nicht schnell jemanden suchen, und so geht es auch vielen, denke ich mal. Kritisch kanns nur werden, wenn man alle anderen aus Prinzip ablehnt, so Taliban-mäßig. :zwinker:

    Es kann ja auch immer sein, dass die erste Partnerschaft in die Brüche geht, auch wenn man es nie gewollt hat. Wenn dein Partner so einer ist, weißt du ja, dass ihm viel an einer stabilen Beziehung liegt - und das ist doch das eigentlich wichtige. :smile:


    Dann brauchst du dir doch definitv keine Gedanken zu machen!
     
  • sommerregen89
    Verbringt hier viel Zeit
    391
    103
    4
    Single
    20 Januar 2009
    #22
    Nach dem Rest, den du geschrieben hast, zu urteilen, ist sie über ihn hinweg.
    Trotzdem möchte ich dich darauf hinweisen, dass ihr Gemecker über den Ex auf das Gegenteil hindeutet: Wenn man über jemanden hinweg ist, sieht man gute und schlechte Seiten. Wenn man es nicht ist, sieht man entweder nur gute oder nur schlechte Seiten.

    Aber ich finde, du machst das richtig: Sag ihr freundlich, dass du es nicht so gern hörst, wenn sie von ihrem Ex anfängt...
     
  • User 20579
    Planet-Liebe Berühmtheit
    5.488
    398
    4.463
    Verheiratet
    20 Januar 2009
    #23
    Ich kann es nachvollziehen, was in einem vorgeht und ich kann das Bauchgrummeln verstehen. Ob das übertrieben ist, kannst du gerne meinen Bauch fragen, dass das Ganze nicht rational ist, weiß ich selber. Darum geht es aber bei "Ich hab da ein blödes Gefühl und mach mir dumme Gedanken" auch nicht - sondern eben darum, dass man das eben HAT, ob man es möchte, oder nicht. Ich beneide jeden, der das ganze lockerer sehen kann und ich kann jedes rationale Motiv nachvollziehe, aber ich denke, sie treffen das Problem selber kein bisschen.
    Dem TE hilft es nicht, wenn die Leute, die schon das Problem nicht nachvollziehen können, ihm sagen, dass seine Bedenken und Gedanken irrational und albern sind - ich denke, das weiß er selber am Besten, das geht aus seinen Postings hervor. Frage ist ja nun, wie man damit umgeht, DASS man diese blöden Gedanken und Bauchschmerzen eben hat und sie gegebenenfalls wegbekommt- nicht aber, OB es schon übertrieben oder eventuell unbegründet ist, dass sie aufkommen - denn rein rational dürfte das wohl jedem klar sein.

    Ich finde es amüsant, dass dir bei meinen Formulierungen die "Hutschnur hochgeht", wenn doch dieses Zitat zeigt, dass du gar nicht verstanden hast, was ich meine. Es geht mir nicht darum, dass jemand sich nicht pflegt oder so - auch wenn das den TE bei dem konkreten Ex nun stört. Es geht darum, dass man bei einer bestimmten Person - aus welchen Gründen auch immer - Abscheu empfindet, und man sich nicht vorstellen möchte, dass der eigene Freund da mal was dran gefunden hat. Nicht mehr, und nicht weniger. Dass ich da persönlich nun ex post betrachtet nicht mehr viel zu sagen kann, das ist mit selber klar, ich bin nicht in der Lage, Zeitreisen zu begehen - und mir ist auch klar, dass man sich persönlich nicht darauf einstellen kann, was man später mal für einen empfindlichen Partner bekommt.

    Ich finde es persönlich nur etwas sehr vereinfacht, den Leuten zu sagen, dass ihre Überlegungen übertrieben, albern oder verrückt sind, wenn man sie selber nichtmals nachvollziehen kann oder solche Gedanken selber nie hat. Es geht ja nicht darum, was "allgemeingültig gedacht werden darf" und was Otto Normalbeziehungshaber zu stören hat, sondern eher darum, was in dieser Beziehung mit diesen Leuten für ein Problem vorliegt. Andere Leute stören sich an anderen Dingen, manche sind beim Vorleben empfindlich. Man kann nur lernen damit umzugehen, solche Gedanken ganz abschalten kann man m.E. nicht - nur versuchen, sich damit einigermaßen anzufreunden.
     
  • User 76250
    Planet-Liebe Berühmtheit
    3.190
    348
    3.050
    Single
    20 Januar 2009
    #24
    Eben da seh ich den Knackpunkt. Ich hätte nicht gefragt, wenn ich es so sähe wie Du. Ich denke, wenn man über jemanden hinweg ist, redet man gar nicht mehr über ihn und denkt nicht mal mehr über ihn nach, weil es schlicht vergeudete Zeit ist. Aber Deine Freundin hat ein ausgesprochenes Mitteilungsbedürfnis, und dass sie Dich zu ihrem "Star" auserkoren hat, sieht für mich eher wie Überkompensation aus.

    Dass sie an ihm hängen könnte, meinte ich auch nicht. Eher, dass sie mit dem Thema nicht wirklich abschließen konnte, weil noch irgend etwas im Raum steht. Irgend etwas, was sie beschäftigt und nicht loslässt. Sonst wäre sie auch nicht so krampfhaft bemüht, Deine Vorteile gegenüber ihm herauszustellen. Zwangsläufig frage ich mich da, ob sie das Deinet- oder ihretwegen tut.
     
  • Bla-Bla-Bla
    Benutzer gesperrt
    502
    0
    9
    Verlobt
    21 Januar 2009
    #25
    Ich würde ihr ganz klar sagen, dass du nicht möchtest, dass er ständig erwähnt wird. Ihr lebt im Hier und Jetzt, sein Ex ist Geschichte. Ich finde es in Ordnung, wenn man eben grob erzählt, was in der vorherigen Beziehung gewesen ist. Aber Details sind ein No-Go. Mein Freund ist da auch so ein Spezialist: Ich weiß ziemlich viele Details über seine Ex. Er erzählt immernoch öfter von ihr, obwohl er seit 3 Jahren von ihr getrennt ist und wir seit über 2 Jahren zusammen sind. Es stört mich, dass weiß er, und deshalb hat er es auch stark reduziert. Das sind zwar immer nur negative Sachen von ihr gewesen, aber trotzdem. Bei mir kommen/kamen dann auch manchmal so Bilder in meinem Kopf, halt auch wenn ich in seinem Bett liege und denke "So hier haben die gevögelt und jetzt lieg ich hier". Man muss einfach versuchen, das Kopfkino abzuschalten. Es ist Vergangenheit! Du bist die Gegenwart und die Zukunft. Es gibt einen Grund, warum DU jetzt an ihrer Seite bist und nicht mehr ER. Halte dir das vor Augen. Es ist normal, dass man auf den Expartner eifersüchtig reagiert. Du musst ihr einfach nur sagen, dass es dich stört wenn er erwähnt wird. Sie soll es lassen!
     
  • User 70315
    User 70315 (30)
    Beiträge füllen Bücher
    3.587
    248
    1.128
    Verheiratet
    21 Januar 2009
    #26
    ich teile die meinung von caotica.

    manchmal frage ich mich , ob einige denken sie würden mit ihrem Partner UND seinem/seiner Ex eine beziehung führen.
    Warum scheint es manchen so schwer zu fallen, einfach mal auszublenden was vorher war?!
    ich rede nicht von verdrängung. aber wenn die jeans nicht mehr passt, kauft man sich auch ne neue. dennoch weiß man, dass es zuvor ne andere gab.

    Dem TS fällt es schwer, weil seine Freundin (warum auch immer) oftmals von ihrem Ex erzählt.
    aber auch da gibt's ne simple Lösung: Sag ihr, dass du das nicht hören willst. Fertig.

    Und außerdem ist es meiner meinung nach total schnuppe, ob der Ex n toller gut aussehender Hecht war oder nicht. Zumindest bei meiner Freundin unterscheiden sich die Gefühle dahingehend nicht.

    Weiterhin, aber das seh ich vermutlich als Einzige so, kann ich diese Glorifizierung des Ersten-Mals nicht verstehen. :kopfschue Denn dieses war zumindest bei mir nix außergewöhnliches und ihc hatte danach viel bessere Erlebnisse.
     
  • Schweinebacke
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    4.588
    348
    4.907
    Single
    21 Januar 2009
    #27
    Off-Topic:
    Eigentlich finde ich dich ja hier recht in Ordnung, aber das finde ich echt eine derbe seltsame Einstellung. Damit schließt man doch einfach einen Großteil der möglichen und auch guten Partner aus. Die Mehrzahl der Leute, die >20 noch keinerlei Beziehungserfahrung haben, haben nunmal ziemlich massive Probleme. Und ich weiss durchaus wovon ich rede, meine Pubertät habe ich auch mit irgendeinem Nerdscheiss verbracht anstatt einfach zu leben. Je älter man wird, desto unrelaxter geht man an die ganze Sache ran und es wird nur immer komplizierter.

    Ich weiss du hast deine Meinung dazu, aber die ist doch auch recht festgefahren, oder? Zumindest ein bißchen offen sollte man doch immer sein. Gucke dir einfach die Typen an, die mit, sagen wir 25 noch Jungfrau sind und die die es nicht mehr sind. Und dann denke mal drüber nach, wen du so ganz prinzipiell (ohne das wissen ob Jungmann oder nicht) eher nehmen würdest, ich denke nicht das die Jungmänner da die großen Gewinner sind. Wenn man da irgendwelche religiösen Dinge hat, weswegen man unbedingt jemanden ohne Erfahrung will, ok, aber so verstehe ich es wirklich nicht.
     
  • User 20579
    Planet-Liebe Berühmtheit
    5.488
    398
    4.463
    Verheiratet
    21 Januar 2009
    #28
    Off-Topic:
    Ach ich finde, man muss überhaupt nirgendwo offen sein :zwinker: Wenn man für sich sein Lebenskonzept und seine Prinzipien gefunden hat, spricht doch nichts dagegen, das so zu machen - auch wenn man mal blöde Blicke erntet.


    Ich glaube, das wird schwieriger, wenn man damit konfrontiert wird- sei es live oder auf Fotos. Ich finde es aber schön, wenn man das so ausblenden kann - bei mir ist das leider keine Frage des Wollens, das wäre leichter.

    Ach, vielleicht hat sie einfach sein blödes Gesicht bei den Fotos des Exes gesehen, hat gemerkt, dass sie da wohl Mist gebaut hat, und will jetzt alles wieder gut machen, indem sie dem TE sagt, wie toll er nun ist.
    Klar sieht man im Rückblick einer Beziehung auch positive Seiten. Aber die Beiden sind noch recht jung, sie hat etwas naiv gehandelt und ich denke, sie will ihm jetzt auch nochmal klar machen, dass ER sich da keine Gedanken machen muss, weil er ja eh so toll ist.

    Ich würde da nicht zuviel reininterpretieren.
     
  • Trichila
    Verbringt hier viel Zeit
    40
    91
    0
    nicht angegeben
    21 Januar 2009
    #29
    Hallo Muenzi,

    vorab: Ich kann Dich und Deine Gedanken voll und ganz nachvollziehen. Ich steckte selbst in einer ähnlichen Position, mit dem Unterschied, dass es um die Anzahl der Sexpartner meiner jetzigen Freundin ging und nicht um Jungfräulichkeit.

    Ich habe schon einmal hier im Forum geschrieben, dass es wohl Optimum wäre, eine Jungfrau zu finden und ein Leben lang mit ihr zusammen zu bleiben. Keine Vergleiche für Dich und sie, keine fremden Schwänze, die vorher "drin" waren.

    Aber: Deine Freundin hat mit genau einem, >einem< einzigen Typen vor Dir Sex gehabt! Heutzutage (Achtung, ich pauschalisiere extrem) haben Mädels mit 12 ihr erstes Mal im Parkgebüsch, mit 14 den ersten Gang-Bang und mit 18 mit mehr Kerlen Sex gehabt als dass sie sich die Anzahl merken könnten... Ich finde, Du hast schon eine sehr unberührte Freundin erwischt und ich beneide Dich ein wenig darum! Gerade bei einer nur 3-monaten Beziehung kann sich der Sex gar nicht so entwickelt haben, als dass er für sie "der Beste" sein konnte bzw. Du nicht besser sein könntest. Zu 99% werden Dir auch die Leutz hier im Forum bestätigen können, dass ihr Erstes Mal meist scheiße war - ich nehme mich da nicht aus. Ihr seid beide jung und habt noch so viel zu erleben, nicht nur sexuell, aber auch. Das Erste Mal Anal, verschiedene Positionen, verschiedene Orte... ach, es gibt so viel, was Du und sie noch nicht hatten und ihr gemeinsam erleben könnt! Und das sind Dinge, an die ihr euch erinnern werdet.

    Mir bzw. in meiner jetzigen Partnerschaft ist mir das nicht vergönnt - meine Freundin hatte deutlich mehr Sexpartner als man mit zwei Händen abzählen könnte und auch mehr als ich. Das hat schon sehr genagt, unter Anderem, da da schon recht "assige" Typen dabei waren. Mir hat geholfen, dass sie mit der Zeit mir immer wieder und öfter vermittelt hat, dass sie gerade den besten Sex und die beste Beziehung ihres Lebens hat - authentisch, nicht überstilisiert. Sie sprach sogar nach einigen Monaten, in denen wir uns aufeinander eingestellt hatten, davon, dass sie in Wahrheit mit mir ihr erstes Mal hatte, weil die anderen es nicht gebracht haben und sie nicht wusste, wie gut Sex sein kann - aber das konnte sie erst feststellen, weil sie (für sich persönlich) eine Vergleichsbasis hat. Zudem entdeckt sie gerade andere, neue Seiten in der Sexualität, aber das würde hier zuweit führen.

    Du siehst: Selbst mit erfahrenen Mädels kann man noch Neues erleben und nicht nur eine tolle Beziehung, sondern auch extrem guten, für beide befriedigenden Sex haben. Und jetzt hast Du ein Mädel, dass Du liebst, die Dich liebt und die nur einen "Fehler" gemacht hat.

    Ein paar Worte noch abschließend: Ich habe es immer so gehalten, dass ich nach einem Partnerwechsel auch meine Matratzen gewechselt habe. Nicht, weil sie nicht mehr tauglich gewesen wären, sondern weil ich gerne auf einem "unbefleckten" Bett Sex mit einer neuen Partnerin habe/hatte. Zwar hat das nie eine Partnerin verlangt, war aber stets dankbar dafür. So könntet ihr auch verfahren. Bei einer späterhin gemeinsamen Wohnung lohnt sich das sowieso, auch ein neues, frisches Bettgestell ist dann anzudenken. Vielleicht hilft Dir das genauso wie mir.

    Was den Ex von ihr angeht: Er gehört zu ihrer Vergangenheit, vergessen wird sie ihn nie - aber die Erinnerung wird umso blasser, je glücklicher und je länger sie mit Dir eine tolle Beziehung führt. Vergiss nicht, dass sie natürlich eine neue Erfahrung mit dem Ex gemacht hat und mit Dir noch nicht an solche Ereignisse zurückdenken kann, sie vielleicht deswegen die Erinnerungen an ihre Zeit mit ihm thematisiert. Sag ihr ruhig, dass Du nicht mehr wissen willst, als Du bis dato schon weisst. Sie wird, wenn sie Dich liebt, dafür Verständnis haben. Oft reden Frauen zuviel (wie die Vorposter schon geschrieben haben) und sagen das, was sie gerade denken - zum Kotzen, aber damit muss man leben und das Thema ansprechen und klar Stellung beziehen. Mach das, und zwar sehr sehr deutlich ("Du Schatz, ich möchte mit Dir nicht über Deinen Ex reden. Ich will keine Bilder mehr sehen und keine Details eurer Beziehung wissen. Es interessiert mich nicht. Ich möchte mich viel lieber auf Dich und unsere Beziehung konzentrieren.") Genau das musste ich auch machen, denn ich bekam auch ungefragt Bilder gezeigt und Erfahrungen berichtet, auf die ich hätte verzichten können. Natürlich kommen da Gedanken auf wie "Ach du Scheiße, was für ein Typ/was für Typen haben denn da ihre Schwänze in meiner Süßen gehabt... Wie konnte sie nur...". Aber damit musst Du wie ich auch selbst klarkommen und ich sage nochmal - sie hatte nur einen einzigen vor Dir! Und meine Süße weiss heute auch, dass einige/viele ihrer Exen einfach Fehler waren. NB: In intimen Momenten mit Dir damit anzufangen ist im Übrigen voll daneben, ich wäre wahrscheinlich auch gegangen...

    Komm aber weg von dem Gedanken, sie sei nun zu stark gebraucht, damit weniger wert, weniger süß, weniger unschuldig, weniger liebenswert oder nicht mehr Deiner würdig. Bei einem Mädchen wie oben (also extrem) kann ich das verstehen (und mit ihr nie eine Beziehung starten), aber in Deinem Falle wirst Du schnell erkennen, dass das einfach nicht richtig ist. Es ist ein Lernprozess für Dich, den Du angehen und an dem Du arbeiten musst - und nimm Dir dafür die Zeit, die Du brauchst. Vielleicht hilft Dir mein Posting dabei.

    Beste Grüße
    Tric
     
  • User 68775
    Planet-Liebe Berühmtheit
    3.882
    348
    3.546
    Single
    21 Januar 2009
    #30
    Das ist auch bei mir keine Frage des Wollens, das ist selbstverständlich... ich bin auch immer mal wieder mit diversen Exfreundinnen konfrontiert (außerdem kannte ich ihn schon, als er mit ihnen zusammen war...und er hat mir damals einfach auch viel von den jeweiligen großen Lieben erzählt:tongue: )
    Aber von den Damen ist keine eine Konkurrenz, wenn ich sie also sehe, habe ich zwar anfangs gefragt, wie das passieren konnte, aber mir war eigentlich schnell klar, das das seine Sache ist, früher war und heute vergangen, er endlich kapiert wieso er sich immer zu mir hingezogen gefühlt hat und das ist alles was zählt, alles andere ist mir ziemlich egal.
    Außerdem bin ich SICHER, dass ich besser bin, daher ist ein Treffen jeweils ein netter Schub für mein Selbstbewusstsein *g*
    Wie g_hörnchen ist es mir unverständlich, wie man der Vergangenheit soviel Wert beimessen kann.

    Aber das war nicht das, weshalb mir der Beitrag so übel aufgestoßen ist.. ich fand viel bedenklicher, dass er den Widerwillen den er gegen ihren Ex nunmal empfindet, auf SIE überträgt.
    Ich meine, Hexe13, du liebst deinen Freund doch nicht weniger, oder gehst ihm aus dem Weg, findest ihn abstoßend, wenn du dran denkst, was er für ne Ex hat?? Oder doch?
    Dieses übertriebene auf Reinheit und Keuschheit der Freundin ausgelegte hat mich antworten lassen, nicht die Tatsache, dass er von Ex-Storys genervt ist.

    Ich finds einfach nicht ok, Menschen, (schon gar nicht den eigenen Partner) aufgrund einer Vergangenheit zu verurteilen, die man selbst nur bruchstückhaft kennt und die mit der eigenen Person nichts zu tun hat. Schließlich ist man mit seiner Partnerin JETZT zusammen...
    Wenn ich das falsch aufgefasst hab, dann entschuldige ich mich natürlich für meinen bissigen Beitrag - aber auf das erste Post hin war das in meinem Augen richtig.

    @g_hörnchen *hehe* neeein, du bist nicht die einzige, die die Glorifizierung, des ersten Males albern findet und aus eigener Erfahrung heraus niemanden anraten würde ;-) es wird immer nuuur besser...

    P.S. ICH fänds langweilig, komplett das ganze Leben und alle Erfahrungen nur mit einem Menschen zu teilen, spätestens mitte 30 fragt man sich dann evtl was man so verpasst hat, siehe die ganzen "ich bin jahrelang mit meiner geliebten Freundin zusammen, aber fehlt mir nicht etwas" Threads... aber das mag daran liegen, dass ich generell so romatische Vorstellungen eher zum schmunzeln finde ;-)
     
  • User 44981
    User 44981 (31)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    4.435
    348
    2.279
    Single
    21 Januar 2009
    #31
    Wenn man erst über etwas hinweg ist, wenn man es völlig aus seinen Gedanken verdrängt hat, kann ich mir nicht vorstellen, wie man jemals über eine vergangene Beziehung hinweg sein kann.
    Eine vergangene Beziehung ist nun mal auch ein Teil der eigenen Vergangenheit, trug zum persönlichen Erfahrungsschatz bei und ist mit vielen anderen positiven und negativen Erlebnissen und Dingen aus dieser Zeitspanne verknüpft.
    So etwas zu vergessen oder zu verdrängen, hieße doch eigentlich, einen Teil seines Lebens zu vergessen oder zu verdrängen.

    Es gibt doch so viele Dinge aus dem persönlichen Erfahrungsschatz, die zwar schon längst vorbei sind, an die man aber trotzdem in ähnlichen Situationen oder bei Gesprächen zum entsprechenden Thema denkt und die man dementsprechend auch erwähnt.

    Ansonsten kann ich mich nur g_hoernchen anschließen.

    Wie kann man überhaupt eifersüchtig auf den Ex sein? - Diese Person ist Vergangenheit - und das hat höchstwahrscheinlich einen guten Grund.
    Sofern die Partnerin nicht mehr am Ex hängt und ihn am liebsten wieder zurück hätte und sofern die Partnerin nicht gerade noch sehr intensiven Kontakt mit dem Ex hat, halte ich den Ex für eine Person, bei der Eifersucht am wenigsten angebracht ist.
    Wenn man auf eine Person einfersüchtig ist, die der Partnerin jetzt in der Gegenwart sehr nahe steht (besten Freund, o.Ä.), so kann ich diese Gedanken noch irgendwie nachvollziehen.
    Aber wie kann man auf eine Person eifersüchtig sein, mit der die Freundin nur früher, in der Vergangenheit intensiven Kontakt hatte?

    Ebenso kann ich es nicht verstehen, warum die Jungfräulichkeit hier so glorifiziert wird... Irgendwann hat man nun mal sein erstes mal.

    Ich habe selbst Bedenken, wenn eine Frau vor mir schon sehr viele Sexpartner, insbesondere viele ONS, Affären, Kurzzeitbeziehungen, etc. hatte. - Denn das ist für mich einfach ein deutlicher Hinweis auf eine ganz andere Einstellung zum Thema Liebe und Sex.
    Ob meine Freundin jetzt aber schon die eine oder andere Beziehung (mit Sex) vor mir hatte oder eben nicht, ist mir nicht wichtig, so lange ich davon ausgehen kann, dass sie genau wie ich eine langfristige und treue Beziehung anstrebt.
     
  • User 20579
    Planet-Liebe Berühmtheit
    5.488
    398
    4.463
    Verheiratet
    21 Januar 2009
    #32
    Nein, natürlich nicht. Aber ich muss ehrlich zugeben, dass ich damals bei 'Kenntnisnahme' schon dachte "Ach Mist, und jetzt bin ich schon verliebt und komm hier nie mehr raus!" :zwinker: Und sicherlich hat mich der Gedanke auch angewidert, dass er was mit einem Mädchen hatte, was ich persönlich einfach fies finde (Sie ist einfach total unfreundlich, grimmig und optisch das Gegenteil von mir - damit möchte ich sie nicht abwerten, aber man fragt sich eben, "Wo ist die Schnittmenge zu mir?? - Wo sind Gemeinsamkeiten, dass MEIN Typ uns BEIDE sexuell attraktiv findet? Wo praktisch doch bis auf die Tatsache dass wir beide Frauen sind, keine Gemeinsamkeiten bestehen) Vielleicht habe ich auch einfach eine zu lebhafte Phantasie. Da hat es mir geholfen, dass ich einfach alles ausgefragt habe, das dann abgehakt habe und das versucht habe, beiseite zu legen. Das muss natürlich jeder wissen - mich persönlich beruhigt es.
    Das hat mir mein Freund auch gesagt - er zählt praktisch ab mir "neu", so dass ich die erste "Richtige" bin. Das hilft einem schon. Ich weiß auch persönlich nicht, ob ich nicht zu viele männliche Hormone habe, dass ich die erste, beste und tollste sein will - aber ich komm da irgendwie kaum raus. Mich hat es dann auch beruhigt, dass er bei allem, was ich sexuell so draufhatte, total erstaunt und verwundert war, was es da alles so gibt - auch wenn es eben total albern ist.

    Das meinte ich bei mir. Dass mein Freund eben Affären und ONs hatte, die für mich undenkbar sind. Und dann sitzt man da total verliebt und weiß nicht, was man DAMIT jetzt machen soll - dass jemand das trennen kann und da augenscheinlich ne ganz andere Einstellung hat.
    Vielleicht auch das, was den TE stört - er selber hebt sich für ein tolles Mädchen auf, und sie selber hatte ihr erstes Mal mit "dem erstbesten".
     
  • Schweinebacke
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    4.588
    348
    4.907
    Single
    21 Januar 2009
    #33
    Irgendwie sehe ich das anders. Man sollte zumindest immer in der Lage sein, seine Prinzipien auch mal zu überdenken, man kann auch mal völlig daneben liegen :zwinker:
    Zu sagen, man sei "prinzipientreu" und damit völlig bescheuerte Ansichten ohne großes Nachdenken leben zu können macht es einem doch ein bißchen sehr einfach.
     
  • Blue Eye
    Gast
    0
    21 Januar 2009
    #34
    Hey du,

    ich habe mir jetzt keine der anderen Anworten durchgelesen, aber mir fällt etwas ein, dass hier mal jemand geschrieben hat.
    Ich zitiere einfach mal: "Ich liebe SIE und nicht ihre Vergangenheit."

    Jeder hat in seiner Vergangenheit Dinge getan, auf die man vielleicht nicht gerade stolz ist. Aber das kannst du ihr doch nicht verübeln.

    Das einzige worum du sie bitten könntest wäre, dass du ihren Ex nicht so gern als Thema haben willst. Würde ich auch nicht grad toll finden wenn meine Freundin immer von ihrem Ex reden würde und mir gemeinsame Bilder von denen zeigt.

    Und denke immer an das Zitat :zwinker:
     
  • User 20579
    Planet-Liebe Berühmtheit
    5.488
    398
    4.463
    Verheiratet
    21 Januar 2009
    #35
    Off-Topic:
    Ja sicher, aber was bescheuerte Ansichten nun sind, muss derjenige doch für sich selber entscheiden. Und ehrlich gesagt, finde ich nicht, dass man es sich je nach Ansicht damit EINFACH macht - einfach wäre es doch, zu sagen, mir ist es egal, wen ich kriege und was der vorher gemacht hat - einfacher geht es doch kaum :zwinker: Vielmehr dürfte es doch mit zunehmendem Alter schwieriger sein, jemanden zu finden, der die eigenen Ansprüche noch erfüllen kann, erst Recht, wenn sie relativ selten sind. Von daher denke ich halt einfach, dass sich da niemand einmischen brauch, so lange sich derjenige nicht beschwert. WENN er sich darüber beschwert, dass er niemanden findet, kann man ihm gerne, sagen, dass das mit diesen Ansprüchen auch schwierig wird und dass man seine Meinung vielleicht ändern sollte, wenn man so jemanden nicht findet - aber "einfach so" ungefragt zu sagen, dass man das bescheuert findet, finde ich ehrlich gesagt etwas zuviel des Guten.

    Davon abgesehen fände ich es persönlich deutlich bedenklicher, wenn jemand unreflektiert religiöse Motive befolgt, ohne sie zu hinterfragen. Wenn sowas jedoch aus einer eigenen Vorstellung heraus kommt, dann ist da doch eigentlich nichts gegen einzuwenden.
     
  • kabacake
    Benutzer gesperrt
    43
    0
    7
    Single
    21 Januar 2009
    #36
    du hattest aber nich ernsthaft erwartet das ne fast 18 jährige noch jungfrau ist?
     
  • Rosenmädchen
    Benutzer gesperrt
    401
    0
    5
    Verlobt
    21 Januar 2009
    #37
    Ich war es noch mit 21 :tongue:
     
  • User 68775
    Planet-Liebe Berühmtheit
    3.882
    348
    3.546
    Single
    21 Januar 2009
    #38
    Off-Topic:
    hmmm... das find ich schon komisch, das angewidert sein. Ehrlich. Ich mein, ich hab mich auch mit seiner ersten großen Liebe verglichen... wir haben auch gaaar nichts gemeinsam, nicht das sie eklig wäre, aber sie is einfach, süss scheu, still, schüchtern, unscheinbar, zart, zerbrechlich, beschützenswert... alles möglich, das ich absolut nicht bin.
    Klar denkt man da dann drüber nach, aber ich kam zu dem Schluss, dass er einfach bissel gebraucht hat bis er gescheit wurde ;-) Außerdem hat ER sich seit damals auch verändert....
    Übrigens, ich glaube das weder männliche noch weibliche Eigenschaften, sondern rein menschliche - jeder will für diesen Menschen, der einem soviel bedeuten, genauso viel wert und etwas ganz besonderes, anders als alle andern sein. Ich bin da keine Ausnahme ;-) Nur mit der Einschränkung, dass ich alles etwas rationaler betrachte.

    Hihi, ich könnte in der Rolle deines Freundes sein, bei uns ist es andersrum. Aber er hat mir anstandslos geglaubt, dass ich bisher nur lockere Sachen hatte, weil niemanden gefunden hatte, der mehr wert gewesen wäre. Bis auf ihn, und er ist defintiv der erste für den ich Gefühle habe. Somit hat er keine Probleme - manchmal "hurt man herum" nicht, weil man Beziehungen nicht ernst nimmt, sondern grade WEIL man sie ernst nimmt... Ich zähle auch ab ihm^^ er ist der erste, der wichtig ist für mich.
     
  • User 20579
    Planet-Liebe Berühmtheit
    5.488
    398
    4.463
    Verheiratet
    21 Januar 2009
    #39
    Off-Topic:
    Nur kurz bevor der Thread völlig zerschossen ist: Das ist wirklich nur bei dieser einen, und nur deshalb, weil sie mir als Mensch eben einfach total unangenehm ist. Davon abgesehen hatte mein Liebster damals z.T. die Mädels parallel laufen - und ja, es widert mich an, wenn ich mir das vorstelle. Bei den "normalen" Exfreundinnen und den "netten" Affären habe ich keine Probleme- nur bei dem einen Mädchen und bei den parallel Laufenden. Soviel nur zur Klarstellung - ich habe ansonsten kein Problem mit Exen, nur die eine ist mir halt total unangenehm, und daher kommen die Probleme.
     
  • dav421
    dav421 (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    909
    103
    7
    nicht angegeben
    21 Januar 2009
    #40
    also rein statistisch gesehen ist das nicht so unrealistisch
    seit 10 Jahren bleibt die quote dqfür in Deutschland konstant bei einem drittel

    wenn ich mich in meiner Umgebung so umschaue bzw. mich zurück erinnere würde ich sagen da tendiert es eher zu 50 prozent

    ich will die jungfräulichkeit nicht überbewerten und glorifizieren aber kategorisch zu sagen, dass die gesammte Vergangenheit des Partners einen nicht zu interessieren hat wie es hier manchmal passiert

    also nein, das kann ich so auch nicht nachvollziehen
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten