• waschbär2
    Beiträge füllen Bücher
    6.428
    218
    275
    vergeben und glücklich
    20 Juni 2004
    #141
    *einmisch*
    Ich hoffe, Du tollerierst auch Meinungen von Atheisten ...

    Du bist ein Mensch, mit allen seinen Bedürfnissen und deine Freundin ist ein Mensch, mit allen ihren Vorstellungen, Ängsten und Wünschen.
    So einfach und so schwer ist es.
    Ich finde es superklasse, wie Du hier schreibst !
    Aber ich bin auch ganz ehrlich:
    Kann es sein, dass die Religion sie hindert, das zu erleben, was sie eigentlich erleben möchte ?
    Und was für ein Gott würde das sein, der es nicht erlauben würde, dass zwei Menschen, die sich lieben, sich gegenseitig große Freude bereiten ?
    *nachdenklichbin*
     
  • SunsetLover
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    744
    101
    0
    Single
    20 Juni 2004
    #142
    Also ich hab glaub ich bisher noch keinen Atheisten auf den Scheiterhaufen gestellt, keine Angst. Ich benutz das Holz lieber zum Grillen *g*
    Nee, mal ernsthaft, warum soll ich keine atheistische Meinungen akzepieren?! Tut mir leid für dich, wenn du Erfahrungen mit "Christen" gemacht hast, die das nicht gemacht haben...
    Daß die Religion sie daran hindert, war ja auch hier schon mehrmals im Gespräch. Wie ich bereits da immer sagte, glaube ich auch, daß das der Hauptgrund ist. Wie gesagt war es ja schon mal kurz davor und es war fast so, als hätte sie im letzten Moment das richtig schlechte Gewissen gekriegt und dann geht natürlich nichts mehr. Aber mehr die von ihrem Vater vorgelebte "Religion" hinderst sie daran als die Religion, die sie für sich vielleicht mal selbst durchdenkt und für sich begründet.
     
  • waschbär2
    Beiträge füllen Bücher
    6.428
    218
    275
    vergeben und glücklich
    20 Juni 2004
    #143
    Bin übrigens rk getauft ... brrrrrr .... *grins*

    Ich denke mal, das es sich hier nicht um ein "religiöses" Problem handelt, sondern um ein relativ alltägliches. Was erwartet der Vater von seiner Tochter und wie kann sie diesen Erwartungen gerecht werden ...
    Und Vater bleibt Vater, ob Priester oder nicht ...
    Mein Vater hätte meiner Schwester am liebsten (symbolisch) einen Keuschheitsgürtel angezogen.
    Ich denke mal, dass Deine Freundin sich von den "Schuldgefühlen" gegenüber ihrem Vater lösen muss. Und das hat nichts mit ihrem Glauben zu tun.
    Aber das wird ein langer, harter Weg werden ...
    Viel Glück und Kraft dabei ! *daumendrück*
     
  • Faramaz2
    Verbringt hier viel Zeit
    8
    86
    0
    nicht angegeben
    20 Juni 2004
    #144
    Chriane,
    du bist aber sehr tolerant. Alle erwarten immer schön Toleranz gegenüber den Ansichten der anderen aber wenn jemand an seinem Glauben festhält, dann sind das nur "verstaubte" Vorstellungen. Ich denke,dass du es dir weder anmassen kannst zu sagen ,was der Prophet heute sagen würde noch kannst du behaupten ,wer hier zeitgemäss lebt oder wer nicht. Bei meinen gesamten Aussagen hier ,habe keinerlei Wertung vorgenommen zu den Ansichten anderer ,die sich nicht an diese Regeln halten aber wenn es jemand tut ,dann wird er in die Schublade des "Mittelalters" oder Hinterweltlers eingeordnet.

    Das ist die wunderbare "Toleranz" der heutigen Zeit. Entschuldigung ,dass wir so vom Thema abgekommen sind aber solche Aussagen regen mich sehr auf. Man sollte vielleicht auch mal versuchen zu verstehen anstatt grosskotzig von oben herab andere zu analysieren.
     
  • waschbär2
    Beiträge füllen Bücher
    6.428
    218
    275
    vergeben und glücklich
    20 Juni 2004
    #145
    STOP !!!

    Toleranz ist, wenn man die Meinungen anderer duldet und nicht bekämpft.
    Man muss sie nicht übernehmen, aber eben den anderen lassen.
    Und Aggression ist kein Zeichen von Toleranz !
    Mach Dir mal darüber Gedanken ...
     
  • Faramaz2
    Verbringt hier viel Zeit
    8
    86
    0
    nicht angegeben
    20 Juni 2004
    #146
    Waschbär,
    ich bekämpfe hier niemandes Meinung. Jeder hat seine Ansichten im Leben. Aber es hört dort auf ,wenn man konservativ-religiösere Menschen in die Ecke ,der sich selbstgeisselnden Idioten stellt und dann meint ,dass man selber ja deren Religion eigentlich besser durchschaut und die Regeln neudefiniert, wie man sie es gerne hätte. Niemand ist gezwungen sich an irgendwas zu halten ,wenn er oder sie nicht will aber solche Pauschalurteile über diejenigen ,die es tun zu fällen ist kein Zeichen von Respekt.
     
  • chriane
    Verbringt hier viel Zeit
    398
    101
    0
    vergeben und glücklich
    20 Juni 2004
    #147
    Sorry, ich hatte einen wichtigen Zusatz vergessen.

    Jeder soll so leben wie er will, und auf seine Art glücklich werden.

    Und ich habe auch ausdrücklich darauf hingewiesen, dass ich mit meinen Aussagen, die Lebensgrundlage von bestimmten Leuten angreife.


    Als religiöse Person hinterfragt man seine Religion nicht. Als rationale Person tut man das, und kann dann wie ich gewisse Zusammenhänge finden.
    (Meine Gedankengänge sind mir nicht mal eben so gestern nacht eingefallen sondern das hat sich in vielen Gesprächen entwickelt, da ich mich mit Thema ja auch auseinander setze.)

    Es gibt Dutzende solcher Regelungen:
    Das mit dem Schweinefleisch hat seinen Urspung darin, dass Schweinefleisch in der Hitze des Nahen Ostens schneller schlecht wird, als anderes Fleisch.

    Jetzt hast du dich, Faramaz22, darüber geärgert, dass deine Lebensweise von anderen Forumsmitgliedern als verstaubt angesehen wird.

    und ich habe dir die Erklärung geliefert.. Punkt.
    Wenn du trotzdem auf Sex verzeichten willst, hau rein.


    Und für mich hört es da auf, wo unsinnige veraltete Regelungen (die es heute noch gibt, weil es immer schon so war) Probleme verursachen, wie im Falle von Sunsetlover.

    Und was bedeutet den auf Sex zu verzichten heute: sich selbstgeiseln
    Ein sehr passender Vergleich.
    ich zum Beispiel würde mich eher ab und an schlagen lassen als auf Sex zu verzichten.

    und ich soll versuchen zu verstehen, ok, hilf mir!
    Erklärs mir!
     
  • chriane
    Verbringt hier viel Zeit
    398
    101
    0
    vergeben und glücklich
    20 Juni 2004
    #148
     
  • Susele
    Gast
    0
    20 Juni 2004
    #149
    Ich kann meinen Mund einfach nicht halten :tongue:

    Sich als Christ "bezeichnen" hat Jesus schon damals nicht gereicht. Und es mag sein, daß du momentan mit deiner Einstellung "gut fährst", aber da du sicher auch alles über Jesus und darüber weißt, was er gesagt hat, solltest du dich fragen, ob es auch noch in der Ewigkeit und besonders für die Ewigkeit reicht.

    Ich hinterfrage die Bibel auch oft und betrachte jede mögliche Stelle kritisch. Aber ich weiß, wie allmächtig mein himmlischer Vater ist und wie er sich mein leben vorstellt. Daß ich es oftmals nicht schaffe, seine Einstellung zu meiner zu machen, ist eine riesige Schwäche von mir und bestimmt auch von anderen Menschen, aber ich weiß darum und bete drum, daß er mich auf dem richtigen Weg leitet. Und wie du sicher weißt, ist dieser Weg sehr sehr schmal...

    Übrigens, du hast geschrieben, daß eure Beziehung echt daran zerbrechen könnte, daß ihr nach 4 Jahren immer noch keinen Sex habt. Dann frag ich mich echt, ob deine Triebe nicht stärker geworden sind als deine Liebe zu ihr. Auf mich wirkt es jedenfalls so. Und deine Aussage, daß eure Beziehung daran zerbrechen könnte, ist wirklich traurig...
     
  • Susele
    Gast
    0
    20 Juni 2004
    #150
    ...womit du sie schön unter Druck setzt. Und Druck ist etwas, daß jeder Beziehung nur schadet. Eine Beziehung am Sex auszumachen oder gar deswegen zu beenden, ist wirklich arm. Und nach allem, was ich von dir gelesen habe, traue ich dir, Sunset, sowas eigentlich gar nicht zu.
     
  • waschbär2
    Beiträge füllen Bücher
    6.428
    218
    275
    vergeben und glücklich
    20 Juni 2004
    #151
    Und noch trauriger ist Deine Weltfremdheit ... *kopfschüttel*

    SunsetLover ist wenigstens auf der Erde geblieben und ich bewundere ihn dafür !!!
    Ich liebe Menschen, die für ihre Ideale einstehen, aber ich mag es nicht, wenn sie andere missionieren wollen.

    Wenn ich die Probleme hätte, wie der Threadstarter, dann wüsste ich nicht, was ich tun würde. Und dass er so offen und so cool darüber spricht, das find ich bewundernswert !
     
  • chriane
    Verbringt hier viel Zeit
    398
    101
    0
    vergeben und glücklich
    20 Juni 2004
    #152
    echt?
     
  • Susele
    Gast
    0
    20 Juni 2004
    #153
    Ich hatte ähnliche Probleme auch mal, Waschbär, du wirst es kaum glauben. Bei uns war es gar noch schlimmer, da wir nicht christlich erzogen wurden oder so aufgewachsen sind. Nein, wir sind erst vor ca. 4 Jahren Christen geworden. Und daher kenne ich diese Probleme ziemlich gut. Und ich weiß, wovon ich rede bzw. schreibe.

    Daß ich weltfremd bin, fasse ich sogar mal als Kompliemnt auf, auch, wenn das hier kaum einer verstehen wird. :zwinker:

    Sunset schreibt, er sei Christ. Das glaube ich ihm gern, aber als Christ sollte man nunmal zu seinem Gott und dem, was er sagt stehen und sich nicht daran orientieren, was die Allgemeinheit heute so sagt und praktiziert. Und missionieren muß und möchte ich ihn kaum, da er bereits Christ zu sein scheint...
     
  • Susele
    Gast
    0
    20 Juni 2004
    #154
    Nicht der Druck würde die Beziehung beenden, sondern Sunsets Einstellung zum Sex. Wenn Sex der Grund dafür wird, eine beziehung zu beenden, hat die Liebe in meinen Augen verloren - dann ist ein Trieb stärker geworden. Und sowas finde ich echr arm, da uns eigentlich ein Verstand gegeben ist, der über unseren Trieben stehen sollte.

    Jetzt stell dir mal vor, sie läßt sich "breit quatschen" und macht aus Liebe zu ihm Sex mit ihm. Wie geht es dann weiter? Evtl. erkennt sie, daß es nicht okay war und fühlt sich noch schlechter als sie es jetzt schon tut. Evtl. denkt sie, es ist okay so und beide sind glücklich. Aber was ist, wenn ersteres zutrifft? Dann war es das wert? Dann wird eigentlich alles nur noch schlimmer.
    Es heißt doch immer, daß alles okay ist, solange beide es wollen. Das höre ich heute so oft. Sie will es nicht, kann man das nicht einfach alzeptieren? macht sowas nicht eigentlich Liebe aus?
     
  • chriane
    Verbringt hier viel Zeit
    398
    101
    0
    vergeben und glücklich
    20 Juni 2004
    #155
    echt?
     
  • SunsetLover
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    744
    101
    0
    Single
    20 Juni 2004
    #156
    Mannomann, geht das hier noch rund.. hab heut abend leider net so viel Zeit zu posten, da ich morgen noch ein Referat hab... :mad:
    Aber in Kürze:
    1) Frage Christ sein, als Christ bezeichnen usw.:
    "Liebe deinen Gott von ganzem Herzen, mit ganzer Seele und mit ganzer Kraft und liebe deinen nächsten wie dich selbst." Christen sollte dieser Satz was sagen, auch ein Zitat Jesu und für mich so was wie die "irdische" Quintessenz meines Christseins. Das heißt aber auch, das ich das Leben mit ganzem Herzen, mit ganzer Seele und mit ganzer Kraft leben und spüren will, und ich glaube das will Gott auch jedem Menschen gönnen. Und einer sagte daß Weltfremdheit ein Kompliment sei, hier ist sicherlich angespielt, daß Jesus mal sagte das Christen nicht von dieser Welt sind, und diese Seite sogar hassen müssen- o.k. wenns danach geht bin ich kein Christ, da ich vieeel zu viel hier auf der Erde umwerfend finde und liebe.

    2) Frage "Trieb"
    Das hört sich so an als wär ich noch ein halber Affe mit einem 50cm Riemen, der alles bespringt, was bei 3 nicht auf dem Baum ist..
    Hallo?! Ich bin vier Jahre mit ihr zusammen, wir haben auch in Liebe schon jede Menge Scheiß und schlechte Tage durchgestanden und hatten auch viele gute Tage und daß man sich dabei körperlich nahe kommt ist doch wohl o.k.! Und irgendwann möchtest du halt auch mal deiner Freundin ganz nahe sein, im Grunde weiß doch jeder, daß man den "Kern" der Sache, um den es gerade beim ersten Mal geht, doch nicht in Tausend Worte fassen kann. Und das möchte ich ihr einfach "geben", so viel mehr, als man je durch Worte sagen könnte. Und ich war nie, bin nicht und werde nie ein Aufreißer sein, dem es darum geht irgendwelche Abenteuer endlich zum Ende zu bringen. Schade, daß einige es nicht zwischen Triebhaftigkeit und normalem Wunsch nach intimen Sex mit dem Partner trennen können! Das sind dann wohl die, die eher sexuelle Wünsche schnell als sündige Triebe abtun, bevor ihnen der eigene menschliche Wunsch klar wird, einfach mal in völliger Loslösung von Raum und Zeit einfach mit einem geliebten Menschen zu verschmelzen... Klingt zwar sulzig, aber vielleicht wirds klar.

    3) Thema Druck
    Ich sags jetzt wohl zum hundertsten Mal: Ich hab nicht, tue nicht und werde nicht Druck auf sie ausüben, mit mir zu schlafen. ALLERDINGS muss ihr aber irgendwo auch klar werden, daß eine Beziehung immer aus zwei Menschen mit zwei Tüten voll Bedürfnissen und Wünschen besteht!
    Und ich habe meine Tüte schon ziemlich oft unausgepackt gelassen... Sicherlich bringt es nichts mit Druck, aber es ist ja wie gesagt nicht mal 100% ihre eigene Entscheidung würd ich sagen. Sie käme eher von sich aus in regen Rechtfertigungsdruck ihrem Vater gegenüber.
    Sun
     
  • chriane
    Verbringt hier viel Zeit
    398
    101
    0
    vergeben und glücklich
    20 Juni 2004
    #157
    echt? gibt?
     
  • Baerchen82
    Baerchen82 (38)
    Verbringt hier viel Zeit
    2.328
    121
    0
    Verheiratet
    20 Juni 2004
    #158
    Bin auch ein glücklicher Sklave meiner Triebe.. :bier: Hätte Gott es nicht gewollt, das Mann und Frau miteinander poppen, dann hätte er ihn auch nicht diese Triebe gegeben.. :zwinker:

    Also ich hätte wirklich vollstes Verständnis dafür wenn sich ein Mädel so von ihrem Vater den Weg vorgeben lässt.. Er ist in ihrem Leben die wichtigste Person.. Er bestimmt über ihr Intimes Leben und Dich lässt sie dort nicht hin.. Wo ist nur das Vertrauen zwischen euch beiden?? ohne dieses Vertrauen würde ich doch nie auf die idee kommen eine Frau zu Heiraten.. das setzt Sex für mich ganz klar vorraus.. (Man kauft ja auch keine Katze im Sack) und die Jungfräulichkeit wird einfach viel zu hoch bewertet.. Ja sie wird sogar als Geschenk "verkauft", obwohl es für den Mann schon harte Arbeit sein kann.. (man weiß halt net genau wie gut es passt..) Dabei gibt es doch noch viel mehr Geschenke, wenn man es denn endlich hinter sich gebracht hat.. Man lernt seinen Körper auf einer anderen Art und Weise kennen.. Man entwickelt eine ganz neue emfänglichkeit für Streicheleinheiten.. Ja man könnte sagen, im Gehirn wird eine neue Großbaustelle eröffnet.. Hormonausschüttungen werden neu kalibriert uvm..

    Auf das alles sollte man keinesfall bis zur Hochzeit verzichten, denn es kann dadurch auch ein riesen Veränderungsprozess anlaufen, den man nicht so einfach ausgleichen kann.. Daher finde ich es einfach verdammt naiv wenn man sich auf sowas einlässt...

    Es gibt sooooo viele Menschen die rumjammern weil es im Bett einfach nicht klappt.. da haben es die meisten aber dann noch vor einer Hochzeit rausgefunden.. hinterher ist es um ein vielfaches problematischer und das alles nur weil ihr herrscheder Daddy es so möchte??? Nee also das sollte sie sich echt mal durch den Kopf gehen lassen..

    Nunja eine Freundin von mir folgt auch diesem Grundsatz und das macht es ihr verdammt schwer einen Freund zu finden.. Sex ist eben eine ziemlich wichtige sache in den meisten Beziehungen.. Es schweißt einfach richtig gut zusammen und wirkt auch sehr ausgleichend.. Wenn's mal Zofft oder so, dann passiert es schonmal das es auf Sex hinausläuft und das ist dann echt besonders Leidenschaftlich... *schwärm*

    Ja mit dem Ausgleich hätte eine Beziehung ohne Sex große Probleme mit dem zusammenhalt.. Wir Menschen rennen doch immer dem Ausgleich hinterher.. Wenn man Hunger hat, dann isst man was.. wenn man nix isst, dann verhungert man.. Sex ist zwar in dem Sinne nicht für's eigene überleben wichtig, aber für das Beziehungsleben eine wichtige Nahrung.. Es ist wirklich sehr schwer die Beziehung nicht verhungern zu lassen, wenn man keinen Sex miteinander hat.. Somit legt sie bzw. ihr Vater nur Steine in den Weg und das alles nur weil sich vor vielen 1000 Jahren, ein paar schlaue Menschenkenner, Ethiker und Psychologen zusammen gesetzt haben, sich Propheten nannten und ein dickes Buch verfassten..

    @Sunset
    Du möchtest sie auf keinen fall unter Druck setzen.. oki, das wäre wohl auch der falsche Weg.. das Problem ist ja das Du ein Bedürfnis hast, wofür moralisch gesehen nur sie zuständig ist.. wenn sie Dir das nicht geben möchte/kann (dummerweise auch aus moralischen Gründen) dann würde ich mich nach ner gewissen Zeit verdammt ausgenutzt fühlen, wenn ich nicht irgendetwas anderes dafür bekomme.. Also fordere von ihr auch einen gewissen Tribut.. (anders merkt sie es leider nicht, das sich etwas ändern sollte und sampfter kann man soeine Botschaft nicht überbringen..)

    Habe echt größten Respekt vor Dir, weil ehrlich gesagt, könnt ich damit net klar kommen, weil ich vom lieben Gott einen ziemlich starken Trieb mitbekommen habe.. Mit meinem Verstand hab ich zwar alles unter kontrolle, aber ich hab keine Lust dazu mich immer im Zaum halten zu müssen und das alles nur, weil jemand anders, der nie mit seiner Tochter Sex haben wird, meint das seine Meinung die einzig richtige wäre..

    LG.. Bärchen..
     
  • Sabberlatz
    Gast
    0
    21 Juni 2004
    #159
    Ich bin vllt der absolut falsche um dazu etwas zu sagen da absolut davon ueberzeugt dass Religion Tinnef ist - ein paar Dinge seien dazu aber doch bitte gesagt.
    1. Du kannst nicht von ihr erwarten dass sie ihre Gedanken ueber Religioesitaet reflektieren kann, will heissen gerade wenn sie Pfarrerstochter ist ist sie einfach da hineingeboren und egal was du oder sie tust, es wird immer darauf hinauslaufen dass sie sich in das fluechtet was ihr wohl seit der Geburt indoktriniert wurde, ihre Religion naemlich
    2.Du musst dich in garkeiner Weise fuer deine Enttaeuschung schaemen, 4 Jahre auf Sex warten wuerde hier wohl kaum jemand (ich wuerd nichtmal ein Jahr warten wollen wenn ich ehrlich bin) und dass du mit ihr schlafen willst ist nicht nur absolut natuerlich sondern auch durchaus gerechtfertigt, zumal du ja nicht Befriedigung deiner Triebe suchst sondern ihr etwas geben willst.
    3.Es mag radikal klingen, aber du solltest dir darueber klar werden, dass die Religioesitaet, egal wie man sie finden mag, wohl unzertrennlich mit deiner Freundin verbunden ist. Ob du sie auch damit auf lange Sicht annehmen willst oder nicht ist deine Sache, ich persoenlich wuerde es nicht, aber wenn du dich innerlich damit einverstanden erklaerst, dann ist das deine Entscheidung und dann musst du auch hinnehmen dass sie gerade was das sexuelle angeht immer ein wenig "zoegerlich" sein wird.
    4.Mach bloss nicht den Fehler und heirate sie nur fuer den Sex, am besten garnicht erst heiraten
     
  • SunsetLover
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    744
    101
    0
    Single
    21 Juni 2004
    #160
    @chriane:
    Keine Ahnug, das beste wäre natürlich mal mit ihm unter 4 Augen zu reden, aber mit welchem Ziel? Ich denk das maximale, was ich erreichen könnte, wer daß er mal mit ihr redet, aber warum sollte er das, wenn es ja auch nicht seine (theologische) Meinung ist, daß Sex vor der Ehe o.k. ist? Und außerdem kommts wohl blöd wenn ich mit dem Vater über den Sex mit seiner Tochter rede...
    Wie würde die beste Lösung aussehen? Wenn ich das wüßte... Ich wünschte irgendwie daß meine Freundin einfach mal einen Entwicklungssprung macht, sich mal eigene Gedanken macht und daß sie sich dann von sich aus einfach mehr öffnet. Schwer zu sagen, was das Optimum wäre.
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten