Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  • Theresamaus
    Benutzer gesperrt
    184
    0
    36
    nicht angegeben
    1 April 2009
    #1

    Sind Naturschützer Fauna-Flora-Rassisten?

    Wenn jemand versuchen würde nur aufgrund ihrer Rasse zu verhindern, dass Menschen mit anderer Hautfarbe nach Deutschland einwandern, würde man einen solchen Menschen ohne Zögern als Rassisten bezeichnen.
    Wie ist es aber mit Naturschützern? Es gibt Leute, die vehement versuchen zu verhindern, Pflanzen oder Tiere aus anderen Kontinenten nach Deutschland einzuführen, weil sie den heimischen Bestand an Pflanzen oder Tieren gefährden würden. Das kann tatsächlich passieren, aber mit welchem Recht kann man Pflanzen und Tiere anderer Herkunft verbieten nach Deutschland einzuwandern? Sind nicht Naturschützer, die solche Ansichten teilen, auch eine Art Rassisten, auch wenn sich das nicht auf Menschen bezieht?
     
  • brainforce
    brainforce (35)
    Beiträge füllen Bücher
    5.447
    248
    568
    nicht angegeben
    1 April 2009
    #2
    genau mit der Begründung das sie andere Tiere und Pflanzen schädigen oder gar ausrotten...

    Menschen andere Hautfarbe schädigen die einheimische Bevölkerung wohl kaum bzw. rotten sie nicht aus...

    Seltsame Fragen die du stellst - als ob man alles 1:1 vergleichen könnte...:kopfschue :ratlos:
     
  • User 44981
    User 44981 (31)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    4.365
    348
    2.236
    Single
    1 April 2009
    #3
    Naturschützer sind erst dann "Fauna-Flora-Rassisten", wenn sie natürliche Wanderungsprozesse von Fauna und Flora behindern. - Aber dann kann man sie wohl kaum als Naturschützer bezeichnen.

    So lange sie nur gegen künstliche, menschgemachte Wanderungen sind, halte ich das für alles Andere als "rassistisch".
     
  • CCFly
    CCFly (37)
    live und direkt
    12.472
    218
    263
    Verheiratet
    2 April 2009
    #4
    hab ich mir auch gedacht...
     
  • simon1986
    simon1986 (32)
    Benutzer gesperrt
    6.909
    398
    2.200
    Verheiratet
    2 April 2009
    #5
    Ich bin ganz mit dir einverstanden.

    Aber:
    Wir müssen uns mit der Argumentation "Rassismus im Artenschutz" trotzdem auseinandersetzen. Und die Diskussion mit rein emotionalen "Naturfreunden" (die sich z.B. für schwarze Schwäne einsetzen) ist sehr anstrengend! Theresamaus hat ihre Frage leider nicht frei erfunden!
     
  • Mitbewohner
    Sorgt für Gesprächsstoff
    273
    43
    11
    in einer Beziehung
    2 April 2009
    #6
    Da muss man natürlich unterscheiden!
    Es gibt Tiere und Pflanzen, die zum Beispiel durch die Änderung des Klimas zu uns kommen.
    Es gibt aber auch auch ein Haufen Containerschiffe, die jeden Tag 100 Arten nach Hamburg schippern.
    Und das kann wirklich nicht gut sein.
    Da gibt es so eine Krabbe, die sich brutal vermehrt und alles auffrisst, was ihr in den Weg kommt.
     
  • Theresamaus
    Benutzer gesperrt Themenstarter
    184
    0
    36
    nicht angegeben
    3 April 2009
    #7
    Was heißt denn schon "leider" nicht frei erfunden? Ich greife meistens aktuelle Themen auf, auch wenn sie polemisch klingen.
     
  • BABY_TARZAN_90
    Benutzer gesperrt
    1.623
    198
    528
    Verliebt
    3 April 2009
    #8
    Leider bezieht sich hier offensichtlich auf den Rassismusvorwurf - nicht darauf, dass du das Thema aufgreifst. Also nicht auf dich.
     
  • Theresamaus
    Benutzer gesperrt Themenstarter
    184
    0
    36
    nicht angegeben
    3 April 2009
    #9
    Ach so :smile:
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
    Status des Themas:
    Es sind keine weiteren Antworten möglich.
    die Fummelkiste