• Thomaxx
    Gast
    0
    12 März 2004
    #41

    Ja, Ihr seit die Reinkarnation von Jesus und jeder Zivi müsste eigentlich das Bundesverdienstkreuz bekommen. :rolleyes2

    kommt mal von eurem hohen Ross runter.

    Jetzt kommen von mir mal nen paar Vorurteile: alle Zivis fahren nur Essen aus und sind faul.

    ich kenne einen der hat während seiner ganzen Zeit nur ne Glühbirne ausgewechselt, das wars.
     
  • Mithrandir
    Mithrandir (36)
    Meistens hier zu finden
    1.378
    148
    224
    Verheiratet
    12 März 2004
    #42
    VORSICHT!! Du hast keine Ahnung und plapperst nur die öffentliche Meinung nach! :zwinker: Siehe unten.

    Erstens lass ich mir von dir nicht den Mund verbieten, zweitens nicht unterstellen, dass ich keine Ahnung habe!
    Ich habe in meinem letzten Beitrag keine einzige "Geschichte die ich irgendwo aufgeschnappt habe" erzählt.

    Ich meine, findest du mich wirklich zu BLÖD mir selbst eine Meinung zu bilden. Dann darf ich auch keine Nationalratssitzung kommentieren weil ich nicht im Nationalrat sitze!
    Und ich habe als eigene Erfahrung zwei Tage Kaserne bei der Musterung, das genügte mir für mein Bild.

    Ach ja, ich lasse mir als Zivildiener auch keine Faulheit andichten! Ich wollte nur etwas machen, was ich nach den 12 Monaten Dienst auch als Reverenz in einen Lebenslauf schreiben kann und nicht nur ein "verlorenes Jahr". Schließlich bin ich beurlaubter Student aufs Lehramt und habe momentan mit Kindern und Jugendlichen von 8-25 zu tun!
     
  • Thomaxx
    Gast
    0
    12 März 2004
    #43
    hm, diese 2 Tage bekommt man aber nur, besonders in einer Kaserne, wenn ich mich als Zeitsoldat verpflichten will - du kannst mir nicht erzählen, das eine normale Musterung beim Kreiswehrersatzamt 2 Tage dauert - das glaub ich Dir nie.

    also irgendwas passt dann nicht :zwinker:
     
  • Quendolin
    Ist noch neu hier
    962
    0
    0
    Single
    12 März 2004
    #44
    Ich möchte nur mal was kurz umrissen kommentieren:
    Ich war zwar keiner, aber mir fallen da ohne Nachzudenken locker einige Vorteile ein. Z.B. guter Menschenumgang, falls sie sich gut im Krankenhaus "geschlagen" haben - ist etwa für die Dienstleistungsbranche durchaus was brauchbares. :zwinker:
    Als ob die paar Monate einen Menschen derart prägen. :rolleyes2 Manche können sich auch nicht wirklich aussuchen, was sie bekommen...

    Man muß da halt was machen, weil es Pflicht is. Danach nen Menschen einzustufen, ob er beim Zivi dieses oder jenes war, is doch grober Unfug. Aber typisch für die Gesellschaftsverdummung. :wuerg: Das ging jetz nich an dich, sondern an alle (Chefs), die so oberflächig und geistreich denken. Manche Chefs sollten sich vielleicht mal etwas bilden und auch mal das Büro verlassen, damit sie sehen, was wirklich los ist in der Gesellschaft. :wuerg:
    Ach und weil das so schwer ist, ist es auch richtig. Und weil es ja sowieso so ist und jeder so macht, muß man das auch so machen, oder? Jau, so kommt der Aufschwung und so kommen die Arbeitslosen, die wirklich arbeiten wollen, wieder zu ihrer verdienten gesellschaftlichen Integration. Beifall.

    Gottseidank denkt jeder anders, sonst wär diese Gesellschaft schon längst vollkommen am Ende. ("Vollkommen", weil sie ja quasi schon am Ende ist. *g*)

    Und es wird sicher auch jede Meinung, vor- und nachteilige Auswirkungen haben, daher ist ein gewisser Mix vielleicht sogar ganz gut.

    Quen
     
  • Skywap
    Gast
    0
    12 März 2004
    #45
    SCHWACHSINN! DAS IST MEINE MEINUNG! :angryfire :angryfire :angryfire

    Diesen Anspruch hab ich nie erhoben!

    Es ist einfach meine Meinung, dass Zivi sinnvoller ist, als Bund und damit PUNKT! Entweder du lernst Meinungen zu akzeptieren oder du bist in einem Forum falsch!
     
  • Quendolin
    Ist noch neu hier
    962
    0
    0
    Single
    12 März 2004
    #46
    Vielleicht sollten die sich mal alle gemeinsam an EINEM Stammtisch treffen und sich austauschen. :link:

    Ich denke auch, dass so einiger Zivi mehr zu tun hat, als ein Bundi - und sich öfters die Finger schmutzig macht: Die Kutsche, Zivis seien fauler, kann man nämlich ganz einfach auch retour fahren.

    Beides pägt jedenfalls und beides hat seine Anforderungen, aber dafür auch seine entsprechenden persönlichen Vorteile - die man für die geleistete Arbeit ruhig ruhigen Gewissens entgegennehmen sollte.

    Dass es da Ungleichheiten gibt, auch speziell zw. verschiedenen Kaserenen, Truppen und Zivi-Arbeitsstellen, ist eigentlich klar. Aber das ist im "richtigen" Leben ja auch nicht anders.

    Man muß sich wohl oder übel entscheiden, was man will und sich auch informieren, was das wirklich für Auswirkungen hat.

    Ich z.B. hab zwar LKW-Schein beim Bund machen können und so weiter, aber irgendwie war es arschlangweilig, arschsinnlos und ich wär nach Dienstschluß auch lieber nach Hause gegangen, um was sinnvolles zu machen, statt mit zich Leuten, die ich gar nich kennen will, auf einer Bude rumzuhocken, TV zu gucken, beim Saufen zuzugucken oder mitzumachen oder was weiß ich. Ausschlafen is in dem Chaos auch schlecht möglich.

    Dennoch bereue ich es nicht, denn ich hab ja was davon mitgenommen: Nicht nur den Schein, auch jede menge neuer Eindrücke und Erfahrungen. Der Stempel im Papier "Bund" is sicherlich auch nicht verkehrt, da diese tolle Gesellschaft ja nur noch nach dem Papier geht. *vogelzeig*
    Ansonsten war es leider komplett vergammelte Zeit. Zu der Zeit waren Notebooks noch zu teuer, sonst hätte man sich wenigstens sinnvoll beschäftigen können, aber bei so vielen Leuten und so wenig Schlaf kann man das eigentlich auch knicken.

    Für'n Bund is heimatnah ja bis 300 km - das mag viell. im Kriegsfalle heimatnah sein, im zivilen (Pendler-)Leben is das jedoch absurd. Und wenn der Staat solche Gesetze macht, muß er auch damit rechnen, dass viele das nich von Herzem annehmen, sondern jede erdenkliche Lücke nutzen, um sich selbst zu "schützen". Das Beispiel hinkt viell. etwas. Denn einerseits werden zwar scheinbar sinnlos die Bundis quer durch die Republik geschickt, andererseits hat das vielleicht auch einen Sinn (neben der Geldverschwendung, Fahrgeld etc.). So sollen die Leute vielleicht etwas mobiler werden und nicht immer gleich zu Mami rennen (können), die verschiedenen Truppen deutschlandweit gut verteilt werden (für Ernstfall) und so weiter und so fort.

    Dennoch weiß hier jeder, dass der Staat knappe Kassen hat und es auch 1000 andere Gründe gibt, damit der Staat sein Recht durchsetzen will mit 1000 §, durch die am besten keiner mehr durchblicken soll - ohne sich einen Anwalt leisten zu können und diese Mühen und Kostenrisiken auf sich zu nehmen. Der Staat versucht genauso wie seine Mitglieder, stets auf Kosten des jeweils andren einen Vorteil voraus zu sein. Man denke da nur an die Sozialstaatlichkeit, die zwar einerseits ganz was tolles ist, viel zu oft sogar ausgenutzt wird, aber andrerseits auch oft Hilfe verwehrt und sich nur sozial schimpft. Und da braucht sich niemand zu wundern, wenn Aug um Aug, Zahn um Zahn, jeder um sein eignes Überleben oder seine Lebensweise kämpft.

    Hab den Rahmen nun mal etwas weiter und allgemeiner gespannt und darin den Bund als Beispiel eingebettet. Meine Meinung. :bandit:
     
  • Quendolin
    Ist noch neu hier
    962
    0
    0
    Single
    12 März 2004
    #47
    Genau genommen würde es auch heißen:
    "30 LIEGESTÜTZE!!! :angryfire AUF GEHT'S, AUF, VERDAMMTE SCHEISSE!!!! :angryfire "

    Ok, sagen wir 20. Aber den Rest hab ich in andrem Zusammenhang als Liegestütze selbst mit anhören müssen nebst all den andren. *gg*

    Edit: Hört sich nicht nur lustig an, hat auch seinen Sinn gehabt: So soll man, eigentlich auschließlich in der AGA (Allgemeinen Grundausbildung) Gehorsam lernen - und alles geben. So würd ich das mal frei interpretieren. :grin:

    Hat damals sogar gewirkt bei 99%. Wenn man "von früh bis abend" (wenn halt grad was anstand...man hat ja auch so seine "Pausen" und ruhigeren Stunden) nur zur Sau gemacht wird, und einem die Hölle heiß gemacht wird, damit man ja spurt und alles gibt, dann macht man das eigentlich auch. :zwinker:
     
  • Quendolin
    Ist noch neu hier
    962
    0
    0
    Single
    12 März 2004
    #48
    Ich hab selten so gelacht. :grin: Da sieht man mal, dass der Bund zeitweilig ganz lustig sein kann, wobei man, um das auf Dauer zu "ertragen", nen ziemlich eigenartigen Humor haben muß. :tongue:

    Wer von den Zivis oder Bundis sich denn nun mehr einen Zacken beim Arbeiten abbricht, möchte ich mal offenlassen, zumal sich das schlecht pauschalisieren läßt, doch nach obigem Beispiel zu urteilen kann sich jeder selbst ein Bild machen, wer zumindest nicht vor lauter Arbeit vom Stuhl kippt, was auch immer die andren arbeiten oder nicht arbeiten.....*langer satz* :downunder
     
  • Ask
    Ask
    Gast
    0
    13 März 2004
    #49
    Keine Ahnung was ihr alles für Bundis kennt, aber bei KRK Truppen (die mit den Außlandseinsätzen) wo ich war, warn viele Coole und ordentliche Soldaten dabei.
    Klar saufen viele beim Bund, aber das taten sie auch vorher. Ich trinke persönlich nicht und rauche auch nicht.Ihr könnt nicht alle Bundis über einen Kamm scheren und sagen sie sind Waffenfetischisten oder Säufer. Für viele ist es auch einfach nur ein Job!
    Also ich bin stolz ein Bundi gewesen zu sein, und habs inzwischen auch bis ins 10. Semester als Student geschaft. Diplomarbeit noch und fertig ist die Sache.
    Hätte ich keine Freundin damals gehabt, wäre ich jetzt noch dabei und inzwischen Leutnant. Seid froh das es Bundis gibt, die eure knackigen Hinterteile beschützen. :bandit:
     
  • Thomaxx
    Gast
    0
    13 März 2004
    #50
    ja, du kannst doch nicht alle verallgemeinern, so nach dem Motto, alle Zivis helfen Menschen und alle Bundis haben kein soziales Gewissen (ich habs bewusst überspitzt)

    ok, aber mal zu Deiner Meinung.

    was ist sinnlos an Leibesertüchtigung (stichwort 30km Märsche)????

    ok, das mit Gleichschritt ist wirklich sinnlos und nervend obendrein *hacken einreib*

    und das mit dem Unteroffizier lass ich mal unkommentiert, das ist keinen Wert, da das ne allgemeinplatitüde ist, die sich nicht auf Erfahrung sondern hören, sagen begründet (stichwort AgaUffz=Minderwertigkeitskomplexe).

    aber nurmal so als Hinweis: alle, die Feldwebel werden wollen, müssen auch mal eine Grundausbildung führen und ne schlechte Beurteilung vom Kompaniechef ist dort nicht sehr hilfreich (stichwort durchsetzungsvermögen) :zwinker:

    und nun zu dem Satz der mich dazu bewegt hat dich so zu kritisieren wie du es erfahren hast und den zitier ich ausnahmsweise mal:

    "Richtig sinnvoll ist der Dienst am Menschen. Und den leistet der Bund nur einmal im Jahrzehnt (siehe Flut)."

    das ist der blanke Hohn gegenüber den Familien von Soldaten die gerad im Kosovo, Kongo, auf einem Schiff oder Afghanistan Dienst tun.
     
  • **Kessy**
    Gast
    0
    13 März 2004
    #51
    Das es Arbeitgeber gibt die nach Wehrdienstleister udn Zivi unterscheiden war mir bisher neu. Das ist eine Sache die ich weniger gut finde und so sollte das nicht sein.

    Rein persönlich habe ich meine eigene Haltung zu dem Thema. In meinen Augen gehört die Wehrpflicht abgeschafft, besser heute als morgen. Es gibt genügend Menschen die gern Soldat sind und das dann ebenso gut als Berufssoldat tun können, was für das jeweilige Land nötig ist. Andere Länder machen es bereits vor.

    Jeder soll es so handhaben und machen wie er es für sich persönlich vertreten kann und möchte, denke ich. wer Zivi machen mag soll Zivi machen- allerdings finde ich es eine Sauerrei das es (weiss nicht ob es noch so ist) auch noch fette Gründe dafür geben muss den Dienst zu verweigern. Wer bitte schön hat das Recht von einem Menschen zu verlangen sich für Land und Staat an die Waffe zu begeben?? Entweder mag ich das und tue es freiwillig und zwar vollkommen freiwillig oder ich will es nicht, dann sollte dem auch selbstverständlich statt gegeben werden.

    Wie gesagt wer mag soll den Dienst tun, wer nicht Zivi sein.

    Als Mensch tendiert meine eigene Haltung zu den Zivis. Wenn ich ein Mann wäre würde ich im Leben keinen Wehdienst antreten. Den Grund dafür gleich dazu. Wieso sollte ich mich hinstellen und wenn es mal knallt den scheiß ausbaden den unsere werten Politiker so verzapfen? Beispiele dafür gabs genug in der geschichte udn letztendlich waren es genau diese Leute die dann für die Machenschaften der Politik jeweils gerade stehen mussten-so sie es noch konnten.
     
  • Thomaxx
    Gast
    0
    13 März 2004
    #52
    les mal das GG :zwinker:

    Die einzige Einschränkung dabei ist in § 4 Abs. 3 Grundgesetz festgelegt, demzufolge anerkannte Kriegsdienstverweigerer nicht zum Kriegsdienst mit der Waffe herangezogen werden dürfen. Im Umkehrschluss bedeutet dies, dass jeder zum Kriegsdienst ohne Waffe verpflichtet werden kann.

    z.b. Minen suchen, entschärfen usw. - na Viel Spass :zwinker:
     
  • Quendolin
    Ist noch neu hier
    962
    0
    0
    Single
    13 März 2004
    #53
    hat der bund also doch was gutes gehabt? *g*

    aber das mit den politikern seh ich auch so. das is ne sauerei. ich würd auch im ersten flieger sitzen, bevor hier überhaupt ne offizielle mitteilung kommt. fragt sich nur wohin, wenn die amis auch darin verwickelt sind. vielleicht zur nasa und dann zum mond?
     
  • Mithrandir
    Mithrandir (36)
    Meistens hier zu finden
    1.378
    148
    224
    Verheiratet
    13 März 2004
    #54
    Bei uns in Österreich dauert die Musterung von 8:30 des ersten Tages bis ca. 15:00 eines zweiten Tages mit Übernachtung in der Kaserne. Das kannst du mir ruhig glauben! :zwinker:

    Ich weiß, ich weiß. Wollt ich auch mit diesem :zwinker: klarstellen! Mir selbst wurde in diesem Thread schon zig-mal die Fähigkeit abgesprochen eine eigene Meinung zu haben!
     
  • eheu
    eheu (36)
    Verbringt hier viel Zeit
    177
    101
    1
    vergeben und glücklich
    13 März 2004
    #55
    wobei die Übernachtung in der Kaserne nicht zwingend is *g* :zwinker:
     
  • Skywap
    Gast
    0
    13 März 2004
    #56
    Und vor wem oder was?

    Ich will jetzt keine politische Diskussion über Sinn und Unsinn von der Verteidigung Deutschlands am Hindukusch anfangen, aber vor 20 Jahren hät ich - Achtung persönliche Meinung - da noch zustimmen können. Heute sehe ich keine Gefahr mehr für mein knackiges Hinterteil.

    Andererseits bin ich aber auch der Meinung, dass wir eine Berufsarmee brauchen, die in Einsätzen in Ausland andere Völker (vor sich selbst) schützen. Das sollen dann aber Profis machen.

    @Thomaxx. Insofern relativiere ich meine Aussage. Bzw. ich konkretisiere:
    Wehrdienst beim Bund ist und bleibt für mich sinnlos, weil ich als Zivi mehr für die Gesellschaft tun kann, als als Wehrdienstleistender beim Bund.
     
  • Mithrandir
    Mithrandir (36)
    Meistens hier zu finden
    1.378
    148
    224
    Verheiratet
    13 März 2004
    #57
    Wenn die Kaserne ca. 100 km vom Heimatort entfernt ist und man kein Auto hat, ist "nicht zwingend" relativ! :zwinker:
     
  • barsabbas
    Gast
    0
    13 März 2004
    #58
    Bevor das ganze in eine "ihr habt doch alle keine Ahnung"-Diskussion ausartet, mache ich mal eine Vorschlag:

    Jeder Bundi macht mal 1 Woche das, was ein Zivi macht und umgekehrt. Dann werden wir mal sehen, wer hier noch von "Drückeberger" und "Suffköpfen" spricht.
     
  • Thomaxx
    Gast
    0
    13 März 2004
    #59
    Daß Du Österreicher bist, hatt ich nicht bemerkt, sorry.

    Dann nehm ich natürlich alles zurück und behaupte das Gegenteil :smile:


    @ skyswap: mit dieser Aussage kann ich leben :smile:
     
  • Quendolin
    Ist noch neu hier
    962
    0
    0
    Single
    13 März 2004
    #60
    Das dachte ich vor paar Monaten oder Jahren auch noch. Kurzfristig könnte aber Terror ausarten oder etwa die USA austicken, mittel- bis langfristig könnte es zu Rohstoffengpässen und damit (und mit anderen Sachen, z.B. den steigenden Billionen an Schulden) zu Wirtschaftskrisen kommen. Sobald einmal die Legitimität vom Staat fällt, is eh "alles" zu spät.

    Berufsarmee halte ich auch für eine gute Idee. :zwinker:
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten