• Chocolate
    Chocolate (35)
    Sehr bekannt hier
    5.580
    173
    2
    Verheiratet
    28 November 2003
    #21
    @ taftiano

    darf ich mal fragen wie alt du bist?
     
  • Taftiano
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    87
    91
    0
    nicht angegeben
    28 November 2003
    #22
    weshalb willst du das wissen? :smile:

    choco schau, du bist am Anfang deiner Beziehung, und am Anfang ist es die "verliebtheit" und später dann erst wenn man zusammen wohnt kommt "die Liebe"....

    ist denke ich wie bei einem orgasmus, der Orgasmus selbst ist wunderschön! = verliebtheit // danach kommt aber das miteinander kuscheln ect.. = "die Liebe" und das kann auch/noch viel schöner sein

    und dieses Kuscheln bzw. diese Liebe, über mehrere Minuten zu halten; über mehrere Jahre zu halten.. das ist das Schwierige was diese Menschen die vorallem in Europa aufgewachsen sind nicht durchhalten können... und diese Menschen bilden nun mal auch die Gesellschaft darum ergibt sich auch das ein Fehler diesbezüglich in der Gesellschaft liegt...
     
  • Chocolate
    Chocolate (35)
    Sehr bekannt hier
    5.580
    173
    2
    Verheiratet
    28 November 2003
    #23
    Es interessiert mich einfach. Ich finde du hast eine sehr interessante Einstellung, auch wenn ich diese nicht in allen Punkten teile und ich wüsste gerne mal, wieviele Jahre Lebenserfahrung hinter diesen Aussagen stecken.

    Ich weiß, dass Verliebtheit und Liebe nicht das gleiche sind, und dass Liebe sich erst entwickelt, ich habe auch eine lange Beziehung hinter mir und ich weiß, dass Liebe etwas sehr schönes ist, nicht zu verwechseln mit verliebtheit, die zweifelsohne auch sehr schön, jedoch vergänglich ist.
     
  • Taftiano
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    87
    91
    0
    nicht angegeben
    28 November 2003
    #24
    Tja, das Alter steht in der pn...

    Aber, muss denn umbedingt eine gewisse Lebenserfahrung dazubeitragen, das es zu solchen Aussagen etwa kommt? Sicherlich kann man nicht erwarten das ein 12jähriger mit solch einer Meinung käme, dennoch finde ich das Alter, hat nicht viel von Bedeutung bezgülich der Argumente in diesem Thread..
     
  • Chocolate
    Chocolate (35)
    Sehr bekannt hier
    5.580
    173
    2
    Verheiratet
    28 November 2003
    #25
    sicher, aber in der heutigen gesellschaft ist das selten...wümit wir wieder beim thema wären :eckig:
     
  • Watteseelchen
    0
    28 November 2003
    #26
    Jaja

    Klar ist das ernst gemeint, hast Du Dir schonmal genau überlegt warum Menschen Sex haben? Weil es Ihnen Spaß bringt und sie sich lieben, oder befriedigen wollen? Warum bringt es Ihnen Spaß? -Weil die Natur das so eingerichtet hat! Weil Sie Sich lieben? - Klar, sie haben sich zur Fortpflanzung auserwählt! Warum die Menschen fremdgehen, etc.... Triebe! Triebe für die Erhaltung! Und logisch warum wir Kondome benutzen, weil wir heute die Menschheit nicht mehr erhalten brauchen wir gaaaanz früher, heute hat die normale Familie vielleicht drei Kinder, aber trotzdem haben die Menschen Triebe..... nur heute sind wir nicht bedroht auszusterben, oder von wilden Tieren gefressen zu werden....
    alles ganz logisch, nur der Mensch ist einfach mal zu stolz zuzugeben, dass er ein Tier ist, und dass ist das Problem..... aber nix für Ungut, ich versteh's.
    Aber denkt mal logisch und nicht romantisch nach woher unser ganzes Verhalten kommt. Ist alles logisch mit Biologie erklärbar. So ist's nun mal!

    Denkt mal drüber nach.
     
  • Liza
    Liza (35)
    im Ruhestand
    2.208
    133
    47
    nicht angegeben
    28 November 2003
    #27
    Unsere Gesellschaft ist übersexualisiert. Man wird mit Sex bombadiert, wo man geht und steht, im Nachmittagsprogramm wird über sadistische Praktiken diskutiert und Kinder haben mit elf ihr erstes Mal.

    Ziemlich bescheuert. Dadurch wird Sex degradiert. Aber das ist nur die eine Hälfte.

    Ich bin froh, dass ich nicht vor fünfzig Jahren gelebt habe. Ich bin zwar nicht wild darauf, eine Million Männer ins Bett zu bekommen, aber unsere Gesellschaft hat gegenüber der von vor fünfzig Jahren einen entscheidenden Vorteil: Die Wahlmöglichkeit. Vor fünfzig Jahren galt Monogamie als ehrbar und eine Frau, die mit fünf Männern geschlafen hatte, wurde schief angeguckt, wenn nicht gar ausgestoßen. Heutzutage schaut ein durchschnittlich aufgeklärter Mensch keinen von beiden schief an. Jeder kann nach seiner Facon glücklich werden - und ich finde, das ist ein entscheidender Vorteil.
    Die einzige Gefahr, die ich sehe, ist, dass durch die ständige Präsenz von Sexualität in den Medien suggeriert wird, man müsse zwangsläufig nymphoman sein, um gesellschaftlich akzeptiert zu werden. Aber erstens kommt diese Botschaft heutzutage nur bei sehr beeinflussbaren Personen auf diese Art an und zweitens finde ich die Botschaft "Sei monogam, sonst bist du nicht akzeptiert" nicht viel besser.

    Du machst das, was du willst, ich mach das, was ich will. Du kannst gerne mit zwanzig heiraten und dein ganzes Leben lang nur mit dieser Frau schlafen; das ist nicht MEIN Problem. Wenn ich jetzt aber mit meinen neunzehn Jahren meinen zweiten Mann habe und auch nicht weiß, ob das der letzte sein wird, ist das ebenfalls nicht DEIN Problem. Und ich schade damit übrigens niemandem mehr als nötig - ich finde deine Argumentation in dieser Beziehung ziemlich hinfällig. Ich suggeriere kleinen Kindern nicht, dass sie Sex haben müssen. Ich erkläre niemandem, dass er mindestens x Geschlechtspartner gehabt haben muss, um glücklich zu sein. Ich renne auch nicht besoffen durch die Straßen und gebe damit Kindern ein schlechtes Beispiel. Ich betrüge und verletze niemanden mehr als nötig.
    Und ein gewisses Maß an Verletzung ist zum Überleben notwendig - sonst dürfte ich auch nicht mehr über eine Wiese laufen, wer weiß, vielleicht trete ich ja auf einen Maikäfer, und eine Arbeit darf ich dann auch nicht mehr annehmen, denn vielleicht nehme ich diese ja jemandem weg, der sie dringender braucht. Autofahren darf ich auch nicht mehr (vielleicht springt jemand auf die Straße), über die Straße gehen auch nicht mehr (vielleicht überfährt mich ja jemand und hat dann ein lebenslanges Trauma). Für moralisch halte ich es, das Maß an Schaden, den man der Umwelt zufügt, möglichst gering zu halten; und genau das versuche ich nach Leibeskräften. Und eben diesen Grundsatz versuche ich auch in meinem Sexualleben zu realisieren; ob und wieviel ich schade, hat nichts mit der Anzahl meiner Sexualpartner zu tun, sondern damit, wie ich mit ihnen umgehe und ob ich auf ihre Erwartungen eingehe. Mit jemandem wie dir würde ich keine Beziehung eingehen, weil wir völlig unterschiedliche Erwartungen haben und ich nicht wollen würde, dass wir uns gegenseitig verletzen. Wenn ich jemanden finde, der dieselben Erwartungen hat wie ich - warum nicht?
     
  • Beastie
    Beastialische Beiträge
    10.825
    218
    272
    vergeben und glücklich
    28 November 2003
    #28
    ich finde dein bild von der gesunden gesellschaft krank...

    genauso wie deine vorurteile was das alkoholtrinken und das späte heiraten betrifft
    ich hab erst mit 24 (4 tage später wurde ich 25) geheiratet und hatte ca 8 verschiedene sexpartner.. und man stell sich vor, es waren auch ons dabei... ich bin sooooo krank....

    mich würde übrigens dein alter auch mal interessieren.. und deine vergangenheit

    ansonsten schließ ich mich liza und dem seelchen an (darum hab ich nix weiter begründet, steht da eh alles drinn)

    axo, eins noch: die welt is schon immer fremdgegangen.. oder warum glaubst du, heißt es das älteste gewerbe der welt??
     
  • Watteseelchen
    0
    29 November 2003
    #29
    Danke Beastie und Liza, ihr sprecht mir aus dem Herzen!! :anbeten:
     
  • Matrix
    Gast
    0
    29 November 2003
    #30
    ich denk schon seit Jahren darüber nach ...

    du schreibst sehr konfus, man kann selten die gedankensprünge des gesprächspartners erahnen. daher sorry falls ich da was falsch verstanden habe, ich antworte auf das was ich da rausgelesen habe:

    fahre ich auto, weil es mir spass macht, oder weil ich irgendwohin muss, und es macht dabei noch Spass ?

    Der heutige Mensch hat aus Spass Sex, darum geht er auch in den Swingerclub, weil es dort manchen Leuten mehr Spass macht oder er geht zu einer Prostituierten weils ihm dort mehr Spass macht.

    Aber sex ist nur der Akt der Fortpflanzung. Ob wir es der Natur oder Gott verdanken, dass dieser notwendige Akt auch Spass macht, ist ne andere Frage.
    Aber das wir wegen unseren Trieben fremdgehen ist, wenn du an die Menschen denkst, die nicht fremdgehen, nicht sehr glaubwürdig.

    Aber wenn man im Fernsehen dauernd sieht wieviel Spass fremdgehen machen kann und wenn man dann noch so erzogen wurde (bzw. so aufgewachsen ist), dass das oberste Ziel im Leben der Spass und der Sinn des Lebens die effizienteste Ausnutzung des Augenblickes ist, wird man natürlich fremdgehen.

    Stell dir mal vor es gibt keine Pronos, keine FKK's, geshweige denn Swingerclubs.
    keine Playboy und ähnliches.

    vom Sex erfährst du höchstens von deinem grossen Bruder, bevor du heiratest schläft keine Frau mit dir.

    wieso solltest du nach der Heirat auf die Idee kommen, fremdzugehen? werden dich deine "Triebe" zur Nachbarin führen?
    vielleicht im Einzelfall, aber ausnahmen bestätigen ja bekanntlich die Regel.


    Achja, wenn du der Ansicht bist, du seist ein Tier, dann bitte schön.
    Ich denke dass ich denken kann, und daher kein Tier bin !!!
     
  • Taftiano
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    87
    91
    0
    nicht angegeben
    29 November 2003
    #31
    danke matrix du sprichst mir aus der seele :grin: wozu hab ich dich auch eingestellt :smile2:

    bzw. @thread, me ist 17 :tongue:
     
  • xross
    Verbringt hier viel Zeit
    203
    101
    0
    vergeben und glücklich
    29 November 2003
    #32
    *nochmal "alte" Sachen aufwären muss* :smile:

    Warum degradiest du (nicht muslimische) Europäer so? Meinst nicht auch das das eine sehr vorurteilbehaftete Aussage ist? Ich kann doch mit einer Frau über Jahrzehnte glücklich sein ohne fremdzugehen, auch wenn ich davor schon einige (Sex-)Partner hatte. Wenn ich die richtige Frau gefunden habe, isses doch schwachsinnig dieses Glück für ein Sexabenteuer aufs Spiel zu setzen!? Und wer meint, so schwanzgesteuert handeln zu müssen soll es tun, sich dann aber nicht über fehlende Harmonie in seinem Leben beklagen. Wär mal interessannt zu wissen wieviele Ehen aus sexullen Gründen/Mißständen in die Brüche gegangen sind. Sex kann und darf nicht das wichtigste im Leben sein! Merkt Euch das, ihr schwanzgesteuerten Biester da draußen im Wald :grin:

    Meinst DU das ernst das du das weniger an Gewalt von früher mit dem mehr an Glauben an Religionen begründest!? Wenn ja, fäng ich das ganz schön gutgläubig und auch bisle naiv wenn ich das sagen darf. Religionen sind doch noch lange kein Schutz vor Verbrechen!! Einen Vergewaltiger interressiert (früher und heute auch nicht) sich einen Scheissdreck für Religionen und sonstige Moralvorstellungen, er folgt schlicht und allein seinem perversen Verlangen. Religionen als Schutzvorrichtung find ich reichlich lächerlich...schau ein einziges mal in die Geschichte und schau wieviele Morde, Vergewaltigungen und abscheuliche Taten ganz allein auf das Dasein von Religionen zurückzuführen sind! Und dann behaupte noch einmal, dass Religionen in irgendeiner Weise eine Schutzfunktion in der Hinsicht haben.
    Ist auch klar das du als (nehm mal an gläubiger) Muslim deine Religion verteigen musst....aber das gibt Dir nicht das Recht, Atheisten über einen Kamm zu scheren. Zumindest machts für mich den Eindruck das du so deine Problemchen hast mit dieser Spezie - kein Wunder, sie greift ja auch deine Grundauffassung vom Leben an und widerlegt sie :zwinker:

    Gruß
    Stephan - der mit atheistischem Gedankengut durchs Leben trampelt *g*
     
  • cranberry
    Verbringt hier viel Zeit
    1.606
    121
    0
    nicht angegeben
    30 November 2003
    #33
    Puuh..alles konnt ich mir nicht durchlesen, aber das ein oder andere hat mich doch ziemlich aufgeregt...grml

    Was spricht dagegen, Atheist zu sein? Sind nur Europäer Vergewaltiger? Sind Gläubige bessere Menschen? Ich sage dir, früher wurde noch viiiiel mehr Schlechtes getan als heute. Und ich bin der Meinung, vieles ging von der Religion aus. Wie mich das ankotzt, wenn ich irgendwelche Moslems (ich meine damit natürlich nicht alle Moslems und die Betonung liegt auch nicht auf Moslems...ich habe keineswegs eine Abneigung gegen Moslems speziell) vom "heiligen Krieg" sprechen höre... Das kann ich einfach nicht fassen. Ich will keinen Glauben kritisieren und bin bestimmt in der Hinsicht nicht intolerant, aber sowas....
    Die Judenverfolgung ist nur ein Bespiel dafür, dass die Kirche an vielem Verbrechen Schuld ist und ich denke kein Gläubiger hat das Recht sich über andere Menschen zu stellen und über sie zu urteilen, sie schlecht zu machen, nur weil sie nicht Fanatiker irgendwelcher längst veralteter Sätze sind, die in einem Buch names Bibel (oder welche heilige Schrift auch immer) stehen...

    Und bevor Kritik kommt: Ich sage nicht Gläubige=Fanatiker...

    crangirl, die hofft richtig verstanden zu werden...

    p.s: ansonsten kann ich arcus nur zustimmen...
     
  • Beastie
    Beastialische Beiträge
    10.825
    218
    272
    vergeben und glücklich
    30 November 2003
    #34
    ich könnt mich hier nur noch totlachen, echt :blablabla :jee: :smile:)
     
  • Taftiano
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    87
    91
    0
    nicht angegeben
    30 November 2003
    #35
    lol? weißt du das die menschenrechte im islam viel ausgearbeiteter sind als wie bei amnesty international? weißt du auch das der islam in keinem einzeigen land auf dieser erde korrekt ausgelebt wird? weißt du auch das die frauen im islam mehr rechte haben als die männer? bzw. das die frauen emanzipierter bevorzugt werden? na klar das kannst du nicht wissen erstens bist du kein moslem und zweites hast du auch kein bespiel einer islamischen gesunden gesellschaft, weil es kein land gibt, darf ich dir erläutern das der islam seit dem es ihm gibt genau 12jahre lang und nicht länger "korrekt" ausgeführt wurde? außerdem ist das judentum weit mehr rassistisch als das christentum... außerdem kann es sein das du den begriff "heiliger Krieg" nicht wirklich verstanden hast bzw. die hintergründe? wird dir matrix in seinem post mal erklären (fals er mal wieder postet :grin:)

    und bitte vergisst nicht "Sex ist rein als Fortpflanzung gedacht" alles andere ist Nebensache :smile:
     
  • xross
    Verbringt hier viel Zeit
    203
    101
    0
    vergeben und glücklich
    1 Dezember 2003
    #36
    Taftiano, rhetorische Fragen geben keine Argumente! Du stellst hier nur Thesen rein und begründest/beweist nicht eine Einzige - wär ja zum Bleistift mal interessant wie du beweisen willst, dass die Frauen im Islam emanzipierter sind :blablabla
    Bin ja nu mal gespannt *hrhr* :grin:
     
  • Matrix
    Gast
    0
    1 Dezember 2003
    #37
    arcus und crangirl, ich sage nicht dass die religion eine schutzvorrichtung ist, oder dass alle atheisten gewaltätiger sind als gläubige.

    der punkt ist, ein normaler Bürger fährt nicht über 50 km/h (in wien) weil er sonst vom Staat bestraft wird.
    aus dem gleichen Grund stehlt er auch nicht.

    Jetzt stell dir vor du bist in einer Situation, in der man stehlen kann, und es keine Möglichkeit besteht, dass uns die Polizei erwischt.

    Es gäbe nur zwei Gründe, warum du nicht stehlen würdest:
    1) Du wurdest so erzogen, anderer Eigentum zu respektieren (die anzahl solcher Leute wird immer weniger)
    2) du glaubst an Gott und daran, dass du nach dem Tod für diesen diebstahl bestraft wirst.

    Da vor vielen Jahren die Anzahl der Leute, auf die Punkt 2 zutrifft (impliziert meistens auch punkt 1) gab es nicht so viele gewalttaten oä.

    !!!
    jemand der sich für religion und daraus folgend für moral interessiert wird sowas nicht machen.


    wegen den Gewalten der religionen:
    die Kreuzzüge waren kein glaubenskrieg, sondern die Machtverteidigung der Kirche. Und die Kirche hat schon seit Jahrhunderten nicht viel mit dem Christentum zu tun, leider.

    auch die fanatischen Moslems und Zionisten sind meist auf ihre eigenen vortei laus und nutzen dabei das etwas dümmere Volk aus.
     
  • xross
    Verbringt hier viel Zeit
    203
    101
    0
    vergeben und glücklich
    1 Dezember 2003
    #38
    Beweise :ratlos:
     
  • Matrix
    Gast
    0
    1 Dezember 2003
    #39
    was beweisen?

    das eines der beiden punkte zutreffen muss um nicht zu stehlen? -> einfach augen auf und umschauen :zwinker:

    das früher mehr leute gläubig waren und "anständiger" gelebt haben? ->
    ein bisschen Geschichte lesen reicht schon aus.
     
  • cranberry
    Verbringt hier viel Zeit
    1.606
    121
    0
    nicht angegeben
    1 Dezember 2003
    #40
    ich finde, dass hat alles nichts mehr mit dem "sinn der heutigen partnerschaften" zu tun.
    aber mal zu den hier aufgestellten thesen:

    kann schon sein, aber das bedeutet ja nicht automatisch, dass ungläubige so etwas tun...aber das hat matrix ja nun schon entkräftet.

    das versteh ich auch nicht... ist es emanzipiert mit kopftuch hinter dem mann herzulaufen?!

    "das etwas dümmere volk" = die ungläubigen?? oder was willst du damit sagen?

    nein, anscheinend habe ich es tatsächlich noch immer nicht richtig erklärt bekommen...

    mein standpunkt ist ganz einfach der, dass religion nicht zwangsweise etwas mit dem verhalten in gesellschaft, dem sex...und was noch alles, zu tun hat.
    und ich glaube auch nicht daran, dass gläubige bessere menschen sind...
    oder gibt es irgendeine statistik, dass gläubige weniger gewalttätig sind als ungläubige oder gar gar nicht?!
    ich kann auch ohne eine bibel leben und ich bin nicht gewalttätig oder schade irgendjemandem.
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten