Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  • Theresamaus
    Benutzer gesperrt
    184
    0
    36
    nicht angegeben
    9 Januar 2008
    #1

    Sitzt derjenige, der sich zuerst verliebt, am kürzeren Hebel?

    Die Liebe funktioniert ja nur gut, wenn beide sich lieben :herz: und das Gleichgewicht der Gefühle hergestellt ist. Aber häufig ist es ja so, dass sich zuerst der eine in den anderen verliebt :verknallt: und der andere sich treiben lässt oder in die Liebe verführt wird.

    Glaubt ihr deshalb, dass derjenige, der sich zuerst in seinen späteren Partner verliebt, gewissermaßen am kürzeren Hebel sitzt, weil er auf das Wohlwollen seines Schwarms angewiesen ist, während der andere noch frei entscheiden kann? Oder gleicht sich das im Laufe der Zeit aus?
     
  • ProxySurfer
    Beiträge füllen Bücher
    5.038
    248
    674
    Single
    9 Januar 2008
    #2
    Eindeutig JA. Ich war immer zuerst verliebt und habe immer verloren, weil "sie" mich oft wochenlang hat zappeln lassen, bis endlich feststand: Ich habe null Chance bei ihr. :geknickt:
     
  • Samaire
    Verbringt hier viel Zeit
    3.589
    123
    19
    nicht angegeben
    9 Januar 2008
    #3
    Nein, wenn beide irgendwann verliebt ist, sehe ich nicht, inwiefern es relevant sein könnte, wer sich usprünglich zuerst verliebt hat. Wenn man jemanden zappeln lässt, hat man entweder wirkliche Gründe (die gibts) oder schlicht kein Interesse (sehr wahrscheinlich). Ich für meinen Teil verliebe mich sowieso meist erst dann, wenn ich den Menschen gut kenne und bis es so weit ist, wissen beide bereits, ob es weiterführt und falls ja wohin. Und eben, ist die Beziehung mal im Gange, ist es doch völlig egal, ob jetzt einer drei Tage länger verliebt war als der andere, ich habe keine Ahnung, welchen Einfluss das insgesamt haben könnte.
     
  • Unicorn1984
    Verbringt hier viel Zeit
    3.029
    121
    0
    Verheiratet
    11 Januar 2008
    #4
    Doch ich kann auch nur mit "Ja" anworten, so mancher der sich in mich zuerst verliebt hat, hat verloren, aber auch ich bin derbe auf die Nase gefallen wenn ich mich zuerst verliebt hab.

    In der Beziehung die nun 5 Jahre besteht :herz: :herz: hat auch er sich zuerst verliebt und es ist schon das ich durchaus weiß wie ich meinen Kopf durchsetzen kann, aber auch das gott sei dank nicht immer, aber in einigen Fällen es ist also schon so das er dann doch öfter verliert, aber würde er mir keine Widerworte geben würd das nicht funktionieren.
     
  • Theresamaus
    Benutzer gesperrt Themenstarter
    184
    0
    36
    nicht angegeben
    11 Januar 2008
    #5
    Und was bedeutet "verlieren" in der Beziehung bei euch konkret?
     
  • Samaire
    Verbringt hier viel Zeit
    3.589
    123
    19
    nicht angegeben
    11 Januar 2008
    #6
    Es gibt wohl oft einen "Verlierer" in bzw. nach der Beziehung, nämlich dann, wenn einer verlassen wird, den Partner aber noch liebt. Das ist für mich verlieren.

    Das hat aber herzlich wenig Zusammenhang dazu, wer sich nun ursprünglich vor x Monaten oder Jahren in den anderen verliebt hat.

    Verlieren kann man nur etwas, das man mal hatte. Nur weil man verliebt ist, der andere einen aber nicht will, hat man doch nichts und niemanden verloren. Dann hat man schlicht Pech gehabt.

    Meine Meinung.
     
  • ProxySurfer
    Beiträge füllen Bücher
    5.038
    248
    674
    Single
    11 Januar 2008
    #7
    Das sehe ich anders. Als ich mal wochenlang ein Girl angebaggert habe (ich war mit ihr u.a. auf vielen Festivals und Reisen mit Übernachtungen in einem Bett, Sex wollte sie aber nicht) und sie mir dann irgendwann sagte "Mach dir keine Hoffnung, du bist einfach nicht mein Typ, es ist besser wir sehen uns nicht mehr", da hatte ich lange Zeit sehr wohl das heftige Gefühl, was verloren zu haben. Ich habe sie danach wirklich kaum noch gesehen.
     
  • Samaire
    Verbringt hier viel Zeit
    3.589
    123
    19
    nicht angegeben
    11 Januar 2008
    #8
    Naja, sie hat sich halt nicht verliebt, was hätte sie machen sollen? Die Ansage war ja mehr als eindeutig und nur weil du sie angebaggert hast, sass sie noch längst nicht am längeren Hebel, sie hatte halt schlicht und ergreifend kein Interesse. Dass du da ein Verlustgefühl hast, mag sein. In einer Beziehung zu verlieren, in die beide (!) mal investiert haben, ist doch was ganz anderes.
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
    Status des Themas:
    Es sind keine weiteren Antworten möglich.
    die Fummelkiste