Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  • Theresamaus
    Benutzer gesperrt
    184
    0
    36
    nicht angegeben
    3 Januar 2010
    #1

    Sollte man Dialekt als Wahlfach an einer weiterführenden Schule anbieten?

    In Deutschland ist der Gebrauch vom Dialekt regional sehr unterschiedlich. In manchen Gegenden spricht fast jeder Dialekt, in manchen dagegen kaum jemand. Seid ihr dafür, Dialekt als Schulfach anzubieten, etwa als Wahlfach?
     
  • Party_Girl
    Meistens hier zu finden
    1.204
    133
    28
    vergeben und glücklich
    3 Januar 2010
    #2
    Ach Quatsch :grin:. Ich spreche auch Dialekt. Badensisch. Aber mich versteht jeder hier in Deutschland. Ich war schon in Hamburg und die haben mich auch verstanden. Gut, manche fragen nochmal nach was z.B isch bedeutet ( das heißt ist), aber man versteht sich auf jeden Fall.
     
  • aiks
    Gast
    0
    3 Januar 2010
    #3
    Wenn man sich wirklich für Dialekte interessiert, dann kann man eh Germanistik studieren und Lehrveranstaltungen in die Richtung belegen, wos dann auch mit Lautverschiebung und so kombiniert wird.
     
  • Riot
    Gast
    0
    3 Januar 2010
    #4
    Wieso nicht? Wenn sich jemand dafür interessiert, ists doch schön. Wir hatten jedenfalls blödere Wahlfächer.

    Edit: Wahlfächer waren bei uns an der Schule freiwillige Kurse, die man nachmittags besuchen konnte. Die wurden aber nicht benotet o.ä.

    Als Schulfach würde ich es nicht einführen wollen.
     
  • NewSuperMario
    Sorgt für Gesprächsstoff
    23
    26
    0
    vergeben und glücklich
    3 Januar 2010
    #5
    Mir wurde an der FOS nahegelegt meinen Dialekt nicht mehr zu sprechen,damit mich meine Mitschüler besser verstehen!
    Ist schon Scheiße wenn in der bayerischen Hauptstadt 75% Preussen leben!
     
  • Party_Girl
    Meistens hier zu finden
    1.204
    133
    28
    vergeben und glücklich
    3 Januar 2010
    #6
    Das könnte ich gar nicht ablegen :ratlos:. Würde ich auch gar nicht tun :kopfschue.
     
  • Riot
    Gast
    0
    3 Januar 2010
    #7
    An der Uni wird einem das aber auch ständig nahegelegt. Ich kann es verstehen, mich nerven auch Referate, bei denen ich nur die Hälfte verstehe.

    Ich finde, privat kann jeder gerne reden, wie er will, aber öffentlich sollte man sich schon einigermaßen verständlich machen können.
     
  • Party_Girl
    Meistens hier zu finden
    1.204
    133
    28
    vergeben und glücklich
    3 Januar 2010
    #8
    Ich kann hochdeutsch schreiben aber nicht reden. Es kommt immer der Dialekt raus. Ich musste auch noch nie hochdeutsch reden. Dich kann ja auch keiner dazu zwingen badensisch zu reden oder :zwinker:?
     
  • Riot
    Gast
    0
    3 Januar 2010
    #9
    Nein, aber hochdeutsch verstehen nunmal alle, badensisch wohl eher weniger. :zwinker:
     
  • Party_Girl
    Meistens hier zu finden
    1.204
    133
    28
    vergeben und glücklich
    3 Januar 2010
    #10
    Wie gesagt bisher hat mich jeder verstanden :grin:.
     
  • Riot
    Gast
    0
    3 Januar 2010
    #11
    100% hochdeutsch spricht auch wohl kaum jemand. Aber den Dialekt soweit runterzuschrauben, dass eben auch andere einen verstehen, sollte schon möglich sein. Offenbar kannst du das ja. :zwinker:

    Ich kenne aber 2 Typen hier, die soooo extrem oberpfälzisch reden, dass ich es wirklich manchmal nicht verstehe. Und die KÖNNEN das auch nicht abstellen.:ratlos:
     
  • LittleFlame
    Verbringt hier viel Zeit
    288
    113
    27
    nicht angegeben
    3 Januar 2010
    #12
    Ja ich wäre dafür. Plattdeutsch ist am aussterben. Ich kann es selbst nicht und hätte ich es damals in der Schule gehabt, so hätte ich es gewählt. Aber ohne Schule (und der kleine Zwang dahinter) fehlt mir die Zeit und ich muss meine Prioriäten leider woanders setzen. Fließend Spanisch zu sprechen überzeugt den Arbeitgeber eben doch mehr als mit Plattdeutsch zu prahlen.
    Pflichtfach und Abiturfach fände ich geht zu weit. Das wäre ja von 0 auf 100. Aber als Wahlfach: JA!
     
  • Party_Girl
    Meistens hier zu finden
    1.204
    133
    28
    vergeben und glücklich
    3 Januar 2010
    #13
    Also runterschrauben tu ich das wirklich nicht. Vielleicht empfinde ich unser Dialekt heftiger als es wirklich ist :grin:. Im Gegensatz zu hochdeutsch empfinde ich das schon so :grin:. Naja ma kann sich halt au irre...:grin::grin:

    ---------- Beitrag hinzugefügt um 21:11 -----------

    Also Plattdeutsch verstehe ich gar nicht. Ich kenne jemanden der so spricht. Kein Wort habe ich verstanden :grin:.
     
  • LittleFlame
    Verbringt hier viel Zeit
    288
    113
    27
    nicht angegeben
    3 Januar 2010
    #14
    Ich nur ein bisschen :grin: Ein Radiosender scheint sich noch zu halten der auf Plattdeutsch ist.

    Was ich vorher noch schreiben wollte:
    ICh finde man sollte bei der Frage auch immer differenzieren um welchen Dialekt es sich handelt. Bayrisch muss ja nun wirklich kein eigenes Fach werden, das sprechen doch dort eh fast alle. Aber wenn nur noch die Generation 70 + den Dialekt beherrscht und dieser ein wichtiger Teil der Geschichte der Region ist, dann finde ich sollte der Staat auch etwas dafür tun um das Aussterben zu vermeiden.
     
  • NewSuperMario
    Sorgt für Gesprächsstoff
    23
    26
    0
    vergeben und glücklich
    3 Januar 2010
    #15
    Das mit dem Bayerischen ist hier leider auch nicht mehr so!:schuettel:

    Aber was die Geschichte mit Plattdeutsch angeht, die UNESCO ernennt doch mittlerweile jeden abgefuckten Steinhaufen zum Weltkulturerbe. Warum nicht solche vom Aussterben bedrohten Dialekte?
     
  • drusilla
    Verbringt hier viel Zeit
    1.079
    123
    14
    vergeben und glücklich
    3 Januar 2010
    #16
    Ich hätte gern Plattdütsch gelernt. Ich verstehe es natürlich, aber sprechen? Keine Chance. Ich fänd's jedenfalls gut, wenn Dialekte in der Schule gelehrt würden. Dialektkenntnis und halbwegs korrekt Hochdeutsch sprechen zu können schließt sich doch nicht aus.
     
  • waschbär2
    Beiträge füllen Bücher
    6.428
    218
    275
    vergeben und glücklich
    3 Januar 2010
    #17
    Als Mit-Badner kann ich dich beruhigen - wir werden überall verstanden :zwinker:
     
  • simon1986
    simon1986 (32)
    Benutzer gesperrt
    6.914
    398
    2.200
    Verheiratet
    3 Januar 2010
    #18
    Nicht als Wahlfach, aber vielleicht als Freikurs, wenn das Interesse und das Geld da ist.

    Bei uns gibt es Dialektkurse, aber nicht an der Schule. Die werden z.B. von Deutschen besucht die sich in unserer Stadt niedergelassen haben.
     
  • User 44981
    User 44981 (30)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    4.352
    348
    2.227
    Single
    4 Januar 2010
    #19
    Dialekte sind meiner Meinung nach ein wichtiges (und sehr schönes) Kulturgut, das leider akut vom Aussterben bedroht ist.
    Von daher fände ich es sehr gut, Dialekte allgemein und vor allem den regionalen (oder gar örtlichen) Dialekt auch in die Schule mit einzubeziehen. - Das muss aber nicht unbedingt in Form eines zusätzlichen Schulfaches geschehen, sondern könnte auch Teil des Deutschunterrichts sein.

    Wenn ich mir die Situation in meiner Gegend anschaue, ist es einfach nur traurig:
    Die Generation meiner Großeltern spricht unseren Dialekt noch in einer Form, die sich von Ort zu Ort unterscheidet und die wahnsinnig viele unterschiedliche Ausdrucksweisen aufweist.
    In der Generation meiner Eltenr sprechen zumindest noch die Meisten unseren Dialekt, auch wenn er schon glattgebügelt wurde, so dass man den Heimatort nicht mehr erkennen kann und dass viele der regionalspezifischen Ausdrucksweisen und speziellen Ausdrücke kaum mehr verwendet und nur noch verstanden werden.
    In meiner Generation sprechen noch einige Leute generell die glattgebügelte Variante unseres Dialekts. Einige sprechen sie nur noch teilweise (mit ihren Eltern und Großeltern), Viele verstehen den Dialekt zwar sprechen ihn aber selbst nicht mehr und einige Leute verstehen den Dialekt nicht mehr (und das sind längst nicht zur Leute, die zugezogen sind, sondern auch Leute, die schon seit Generationen hier wohnen).

    Das Schwäbische ist einfach ein toller Dialekt, der viele Ausdrucksweisen kennt, die sich überhaupt nicht ins Hochdeutsche übersetzen lassen und der in gewissen Bereichen viel mehr differenziert, so dass man sich viel präziser ausdrücken kann. - Aber in ein paar Generationen wird davon wohl so gut wie nichts mehr übrig sein, wenn es so weitergeht.
     
  • VelvetBird
    Gast
    0
    4 Januar 2010
    #20
    Als Fach würde ich es nicht einführen, aber als AG fänd' ich es toll.
    Ich wäre jedenfalls in eine Pfälzisch-AG gegangen, ich verstehe nämlich Pfälzisch, spreche es aber kein Stück, obwohl ich schon seit 18 Jahren hier lebe.
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
    Status des Themas:
    Es sind keine weiteren Antworten möglich.
    die Fummelkiste