Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren
  • Tusse
    Verbringt hier viel Zeit
    303
    101
    0
    nicht angegeben
    7 April 2005
    #1

    Sozialleistungsmißbrauch - melden oder schweigen?

    Hallo alle zusammen,

    ich stecke in einem kleinen GEwissenskonflikt.

    Im Bekanntenkreis gibt es eine Frau A. Mit dieser Frau war ich mal gut befreundet - ist aber ein paar Jährchen älter. Sie hat zwei Kinder (B + C). C ist 6 Jahre alt und seit mindestens 7 Jahren bescheißt diese Frau nahezu ununterbrochen sämtliche Sozialleistungsträger.

    Offiziell alleinerziehend lebte sie nahezu durchgehend seit 1998 in einer Lebensgemeinschaft zusammen - bekam neben dem erhöhten Regelsatz bei der Sozialhilfe auch noch UVG, arbeitete noch nebenbei (natürlich schwarz, fast ununterbrochen), er ist auch mehr oder weniger berufstätig.
    Nun ist A. ALGII-Empfängerin und leistet sich das selbe dort. Offiziell arbeitslos jobbt sie sich durch alle möglichen Aushilfsjobs, ...

    Ich platze vor Wut, wenn ich mitbekomme, was A. monatlich zur Verfügung hat - und nach sieben Jahren zusehen habe ich die Schnauze gestrichen voll nd würde sie lieber heute als morgen anschwärzen.

    Wie seht ihr das ganze? Mund halten und schweigen oder endlich mal dem ganzen ein Ende setzen?

    Würde mich über eure Antworten freuen - Begründungen wäre auch ganz interessant.
     
  • Chabibi
    Chabibi (43)
    Sehr bekannt hier
    2.338
    168
    275
    in einer Beziehung
    7 April 2005
    #2
    Wenn du schreibst "war ich mal gut befreundet", in welchem Verhältnis steht ihr denn heute ?
     
  • User 1539
    Sehr bekannt hier
    6.872
    173
    4
    Verheiratet
    7 April 2005
    #3
    Ich wäre da knallhart und würd das melden ... diese Frau lebt auf Kosten aller Steuerzahler und das ist unter aller Sau!

    Juvia
     
  • Baerchen82
    Baerchen82 (36)
    Verbringt hier viel Zeit
    2.328
    121
    0
    Verheiratet
    7 April 2005
    #4
    Hehe.. tu uns allen doch mal einen gefallen.. :zwinker:
     
  • Dawn13
    Verbringt hier viel Zeit
    3.950
    121
    0
    nicht angegeben
    7 April 2005
    #5
    Würd ich auf jeden Fall melden :!:
     
  • Tusse
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    303
    101
    0
    nicht angegeben
    7 April 2005
    #6
    Ich war bis zu verschiedenen Vorfällen mit ihr befreundet, hab sie besucht etc.
    Aber irgendwann ist sie total abgehoben. Hat sich total verändert, ... Durch "Spitzel" weiß ich aber ständig, wo sie jobbt etc. Und diese Quellen sind sehr sicher. Allerdings wollen die sich nicht damit beschmutzen und lassen sie weiter treiben.

    Und da ich gerade echt beschissene Laune habe, wäre ich in der richtigen Stimmung, beim AA mal kleinere Hinweise zu geben und überlege, ob man auch das Jugend- und Sozialamt darüber in Kenntnis setzt.

    Problem: Sie könnte ahnen, von wem der Verrat ausgegangen ist. Aber ist das wirklich ein Problem?
     
  • Baerchen82
    Baerchen82 (36)
    Verbringt hier viel Zeit
    2.328
    121
    0
    Verheiratet
    7 April 2005
    #7
    Du bist ja nicht in der Position sie Anzeigen zu müssen, auch eine Zeugenaussage brauchst Du nicht zu leisten.. es reicht ein anonymer Tipp.. da Du in jeder hinsicht korrekt gehandelt hast, kann sie Dir auch nicht an die Karre pissen.. (die moral ist dann natürlich total im Eimer..)

    hm.. mittlerweile sollte es reichen wenn eine Behörde den Tipp bekommt, aber wenn Du auf nummer sicher gehn willst, dann lass mal die Telefone heißlaufen..
     
  • Tusse
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    303
    101
    0
    nicht angegeben
    7 April 2005
    #8
    Ne, aber die Autos kaputt machen kann sie oder ihre Brut.

    Wüßte ich, dass mein Name vertraulich behandelt wird, hätte ich keine Probleme, ihn zu nennen - aber wir haben doch keine Garage :zwinker:

    Wie geht man so nen Anruf an? Oder sollte man persönlich hingehen? Oder das ganze schriftlich erledigen? Würde ich hingehen, fänd ich es schon interessant, wie der Mitarbeiter vom AA darauf reagiert. Das sieht man durchs Telefon ja nicht.
    Aber wenn ich mich erst beim AA in der Schlange einreihen muss, vergeht mir vielleicht die Lust, der Gerechtigkeit mal nachzuhelfen.
     
  • Baerchen82
    Baerchen82 (36)
    Verbringt hier viel Zeit
    2.328
    121
    0
    Verheiratet
    7 April 2005
    #9
    Also mit dem alt bewährtem Telefon kommst du da sicher am weitesten.. wenn Du 100% anonym bleiben willst, machst Du es einfach von einer Telefonzelle aus..

    Zuersteinmal rufst Du beim Infoschalter an.. bzw. die Nummer vom AA ohne irgendwelche weiterleitungen.. dort sagst Du das Du gerne einen Tipp abgeben möchtest stichwort "Leistungsmißbrauch".. dann wirst Du weitergeleitet und dann erzählst Du dem Sachbearbeiter alles was Du so aufgeschnappt hast..
    frag auch wie das nun weitergeht!!

    Eines steht fest.. die Leute müssen deinem Tipp nachgehen und Du hast das recht auf anonymität.. (wenn sie Dich trotzdem nach deinen Daten fragen dann sagst Du halt, das Du natürlich anonym bleiben möchtest..)

    Ja das schon, aber dann macht sie sich weiter Strafbar.. und es gibt auch noch die möglichkeit der Anzeige auf unbekannt.. (ich glaub, manche Teilkaskos zahlen auch den Schaden.. bitte vorher informieren..)
     
  • Tusse
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    303
    101
    0
    nicht angegeben
    7 April 2005
    #10
    Es gibt ja mittlerweile (zumindestens hier bei uns) ein Call-Center, von dem man zu seinem Sachbearbeiter hin verbunden wird. Eine Direktanwahl ist nicht mehr möglich.
    Möchte nur halt sicher gehen, dass auch Sozialhilfe und UVG zurückgezahlt werden müssen (UVG muss der KV ja eh zurückzahlen - warum nicht schon heute?)
     
  • Marla
    Marla (35)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.437
    123
    1
    nicht angegeben
    7 April 2005
    #11
    wie schon alle vorher gesagt haben, würde ich dort anonym anrufen. merk dir den namen vom sachbearbeiter, wenn der nix machst rufst du wo anders an und sagst "wie ich bereits sachbearbeiter x in kenntnix gesetzt habe... " dann müssen die was machen. ich finde sowas auch unter aller sau. wenn sie wirklich in not wäre, fände ich es nicht so prall was zu sagen, aber sieben jahrelang alles ziehen was man bekommen kann ist das letzte!!!

    wenn wirklich niemand unberechtigt was beziehen würde, wär bestimmt mehr geld um denen zu helfen die es wirklich dringend brauchen.
     
  • Tusse
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    303
    101
    0
    nicht angegeben
    7 April 2005
    #12
    Ich selber komme aus ziemlich bescheidenen Verhältnissen und als ich von zu Hause ausgezogen bin, mussten wir auch jeden Pfennig zweimal umdrehen und wenn man dann mitbekommt, dass da jemand Unterstützung von Schwarzarbeit und mit Sozialhilfe und Co in einem so großen Luxus haust, dann wird man schon ziemlich wütend ...
    Und nachdem mein Auto letze Woche demoliert wurde, habe ich so schlechte Laune ... da dachte ich mir, wenn ich morgen beim Gericht war (Erbfall), gehste mal beim nächsten Amt vorbei ...
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
    die Fummelkiste