• glashaus
    Gast
    0
    12 August 2004
    #21
    Abgesehen davon dass ich keine Ahnung vom rechtlichen Hitnergrund habe:

    Wieso nicht erstmal eine Beschwerde an die Dienststelle richten und versuchen das Ganze ohne Anzeige o.ä. zu klären?? Vielleicht handelt es sich auch um ein Missverständnis? Du warst ohnmächtig, da bekommt man nicht immer alles so genau mit um einen herum...

    Was die Kreislaufprobleme angeht: ich hab schon seit Jahren Probleme damit. Daher schlepp ich immer homöopathische Tropfen mit mir rum, trink fast keinen Alkohol, viel Wasser bei heißem Wetter, keine Cola, wenig Nikotin....und dann klappt das eigentlich auch.
     
  • User 505
    Team-Alumni
    4.745
    348
    2.824
    Verheiratet
    12 August 2004
    #22
    @Beastie
    Jein. Ich hab z.B. zu niedrigen Blutdruck und schnell Unterzucker, d.h. mich hauts auch ab und zu um. Aber ich weiß das eben, ess was und gut is (ist mir ausgerechnet aufm Sanni Lehrgang passiert, Blutdruck 60 zu nichtmehrmessbar :zwinker: )

    Aber sonst wäre Krankenhaus immer das Beste und ich kann mich nur wiederholen: Der Rettungsdienst hätte sie mitnehmen MÜSSEN oder mit Unterschrift verweigern lassen müssen.
     
  • unbekannte
    unbekannte (36)
    Verbringt hier viel Zeit
    298
    113
    20
    Verlobt
    12 August 2004
    #23
    wenn du ein wenig medizinische ahnung hast Serenity kannst du uns dann mal sagen was bei kreislaufproblemen "gesund" wäre also viel wasser und wenn möglich kühl berieseln lassen aber sonst vielelicht noch sachen die man wissen sollte?

    nochmal zurück zum thema ich glaube auch das eric ein wenig engstinnig zu dem thema ist weil wie gesagt es kann immer einen geben der scheiße macht überall! und ich denke der name des sanis steht auf den unfallbericht oder auf den zettel wo steht das sie nicht ins krankenhaus wollte
     
  • SorayaÁmidala
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    90
    91
    0
    Single
    12 August 2004
    #24
    Okay noch mal was von mir! Also meine Kreislaufprobleme waren bekannt und das wurde auch gesagt. Warum sollte ich das verschweigen. Ich vorher auch was gegessen und Cola getrunken weil da ist viel Zucker drin und sowas hilft meistens. Zumal mir das sogar meine Ärztin geraten hat.

    Warum sollte ich Lügen , was bringt mir das nix!! Ich mache das alles bestimmt nicht nur weil ich mir grade langeweilig ist dafür ist mir meine Zeit zu schade. Mir ist sowas schon 2x passiert allerdings war das dann auch woanders und ich hatte auch noch nie schlechte Erfahrungen mit Ärzten oder Sanis.
     
  • Dark Light
    Gast
    0
    12 August 2004
    #25
    Hm....Deine Geschichte klingt ein bisschen sehr spanisch wenn ich das mal so sagen darf.
    KEIN Sani und sei es das schwärzeste Schaf in der Herde des Zyklopen würde jemanden einfach liegen lassen....
    Er würde sich zumindestens durch n Test vergewissern ob du Alkohol getrunken hast oder nicht.
    Meine persönliche Einschätzung ist, das du was getrunken hattest, jedoch kein Alkoholtest gemacht wurde und du ihm im Nachhinein einfach eine reinwürgen wolltest.Weil Sanis die Besoffene nicht mitnehmen kenne ich...
    Weiss der Himmel warum.... :rolleyes2
    3 Tage im Krankenhaus?
    Darf man fragen weswegen?
    Schwacher Kreislauf... aber extra viel Cola trinekn damit er besser wird ... Cola ist n Einfachzucker der puscht dich hoch und dann fällst du ins "Zuckerloch".
    Du bist schnell unterzuckert.. das kann sein...
    Das Ganze ist auf jeden Fall sehr undurchsichtig.
    Du wirst auch kaum eine Chance bei der Polizei haben, die werden denken du hast was getrunken oä...
     
  • Daucus-Zentrus
    Verbringt hier viel Zeit
    1.043
    121
    1
    nicht angegeben
    12 August 2004
    #26
    Es mag ja sein, dass die Liebe aufgrund ihres Zustandes nicht alles so mitgekriegt hat, aber wenn hier jemand vom Fach sagt, sie hätte auf jden Fall mitgenommen werden müssen, dann hat der Sani sich absolut falsch verhalten! (Da sie ja gegen meine Annahme doch im KH war, scheint es ja leider doch was ernstes gewesen zu sein...)
    Und wenn es weiter stimmt und es vll. dafür sogar Zeugen gibt, dass der Sani ihr mit der Ausnüchterungszelle gedroht hat, ist er auch deswegen anzuzeigen...!
    Falls seine Berufslaufbahn dadurch vll. gestört wird, ist das zwar schade für ihn, aber: Solche Menschen können wir absolut auch nicht als Sani gebrauchen und es ist nur gut, wenn so jemand etwas anderes macht, irgendwas, wo er keine Menschen in Gefahr bringen muss..! Mag sein, dass manche aus dem medizinischen Bereich Schwierigkeiten haben die Geschichte zu glauben, aber man muss sich nur mal ansehen, was für Sachen aus Faulheit und Dummheit gemacht werden, die dann manchmal auch tötliche Konsequenzen haben...

    Es mag ja auch sein, dass Cola nicht aus medizinischer Sicht das beste Mittel gegen Unterzuckerung ist, aber soll man Unterzuckerten nicht erst einmal einen Würfel Zucker geben, damit sie sich schon mal kurzfristig erholen können?

    Ich finde Leute etwas merkwürdig, die nach dem x-ten Posting von immer noch galuben, sie wolle dem Sani nur einen reinwürgen...! Wofür? Und warum sollte sie uns dann hier so eine Geschichte erzählen?
     
  • daedalus
    daedalus (41)
    Teammitglied im Ruhestand
    869
    113
    50
    nicht angegeben
    12 August 2004
    #27
    genau und wenn es draussen warm ist gehe ich nicht aus dem Haus... Sie schrieb uebrigens, dass sie zum ersten Mal in der Disko umgekippt ist

    Sie musste 3 Tage im Krankenhaus bleiben, also war es wohl was ernstes... Und wenn ihre Freundinnen sie haetten versorgen koennen, haette sie wohl kaum im Krankenhaus bleiben muessen.

    lol? Soll sie erst sterben, damit man handeln darf? Beim naechstenmal ist es vielleicht jemand mit einem Schlaganfall, den der anscheinend unfaehige (wenn alles so war wie sie schreibt, dass das die Diskussionsgrundlage ist, ist ja wohl klar) Sanitaeter als Trunkenheit einschaetzt.

    Nein, aber sehr wohl jemanden, der Dich auf der Strasse liegen laesst. Erst recht wenn Du darum bittest und gerade dann wenn er Sanitaeter ist.
     
  • SorayaÁmidala
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    90
    91
    0
    Single
    12 August 2004
    #28
    Ganz einfach deswegen 3 Tage Krankenhaus zu niedriegen Blutdruck , Unterzuckerung und Kreislaufstörungen da haben sie mich halt dabehalten.

    @Eric Draven Meine Kreislaufprobleme kündigen sich leider nicht immer 3 Tage vorher an ich kann genauso gut morgen im Supermarkt umkippen. Ich finde es nur traurig das viele Leute glauben nur weil man umkippt. Hat man gleich Drogen oder Alkohol zu sich genommen. Was in meinen Augen absolut blödsinn ist. Und im übriegen kann man ihn Anzeigen wegen unterlassener Hilfeleistung und Urkundenfälschung.

    Achja was würdest du denn tun wenn du an meiner Stelle wärst?
     
  • User 18780
    Meistens hier zu finden
    2.379
    133
    49
    Verheiratet
    12 August 2004
    #29
    zu deinem kreislauf: es ist dir sicherlich nicht zuzumuten, den ganzen tag zuhause auf mamis sofa zu sitzen, nur weil du eine bekannte kreislaufschwäche hast. aber du mußt auch zugeben, dass diskobesuche nicht die ideale umgebung sind, um dem vorzubeugen. ich sehe das einkaufengehen da schon anders an . da bist du nicht in einem unterbelüfteten, stickigen raum, keine laute musik die einen (zumindest unterbewusst) stresst. rein zigarettenrauch etc etc. wenigstens das solltest du einsehen.

    in meinen augen haben die dich also einfach zur "beobachtung" da behalten. somit legst du das drastischer aus, als es vermutlich war. wärst du in der disko nicht zusammengeklappt, dann hättest du den niedrigen blutdruck etc auch zuhause gehabt.
    das glaube ich eben nicht so ganz. wer weiß, ob sie das nicht auch sonst zuhause hat, ohne es vielleicht zu merken?

    ob der sanni falsch gehandelt hat kann man meiner meinung nach immer noch nicht sagen. alles erzählte ist aus der sicht des erzählers zu sehen. wenn ein naturschutzbund irgend etwas verhindern will, dann legen sie das "problem" auch so drastisch aus wie nur möglich, damit es für ernster gehalten wird. ich möchte das nciht schlecht heißen, aber jeder wählt eben die worte zu seinen gunsten, odernicht? deswegen heißen anwälte ja "rechtsverdreher". sie drehen die wahrheit zur eigenen wahrheit. das sollte jetzt nicht gegen SorayaÁmidala sprechen. ich habe das allgemein gemeint. und duch ein paar geschriebene zeilen ist das sanni-problem eben nicht exakt und "neutral" umrissen.

    auf der anderen seite glaube ich auch, dass du leider keine chance hast, irgendetwas zu machen, auf rechtlichem wege. wenn es keinen grund gibt, den unfallbericht anzuzweifeln. oder wenn deine 2 zeugen auch nur den geringsten tropfen alkohol getrunken haben glaubt denen auch keiner mehr.
    und warscheinlich waren es doch 2 sannis oder? wenn der andere dessen aussage deckt.....


    ich persönlich finde immer noch den gefälschten unfallbericht am schlimmsten von allem.


    btw: hab deine signatur gelesen: "Meine Meinung steht fest , bitte verwirren sie mich nicht mit Tatsachen" irgendwie passend nicht :tongue:
     
  • aida
    Gast
    0
    12 August 2004
    #30
    Man merkt das hier einige Leute einfach drauf loslabern obwohl sie gar keine Ahnung haben.
    Wer keine Kreislaufprobleme hat soll man bitte die Fre**e halten.
    (ist nicht böse gemeint aber die Keine Ahnung/Fre**e-Regel sollte auch hier gelten :zwinker:)

    Auch ich habe mit Kreislaufproblemen zu kämpfen, bin schon 2 mal in meinem Leben ohnmächtig geworden und mein Blutdruck gibt selbst Zombies zu denken! Mittlerweile ist es einiges besser geworden(selten mal schwarz vor Augen und richtig zittrig ist ebenfalls sehr selten) aber als es richtig heftig war traten diese Symptome unvermittelt auf so das man es nicht wirklich planen konnte.

    Trotz meiner Kreislaufprobleme habe ich noch nie in einem Club irgendwelche Probleme gehabt aber wenn ich so einige Meinungen hier lese hätte ich anscheinend trotzdem zu Hause bleiben müssen! Was ein Blödsinn.


    Back to topic:

    Ob der Sanni falsch gehandelt hat entscheidet sich an der Länge deiner Ohnmacht!


    Waaaaas?! Oh ja, mal ein bisschen Fakten hier reinbringen :zwinker:
    Man unterscheidet allgemein zwischen Ohnmacht und Bewusstlosigkeit. Die Grenze liegt bei ca. 1 min, ab dann wird aus einer Ohnmacht eine Bewusstlosigkeit.

    Während die Bewusstlosigkeit sogar zum Tod führen oder bleibende Schäden hinterlassen kann ist die simple Ohnmacht noch recht ungefährlich, ein kurzer Sauerstoffmangel im Gehirn.

    Um nun zu ermitteln ob du ins Krankenhaus oder ins Bett gehörst hätte er folgendes machen sollen und müssen(mal abgesehen von den übrigen Maßnahmen bei/nach Ohnmacht):
    - Nachforschen wie lange du Ohnmächtig warst
    - Nachforschen ob du Diabetikerin bist
    - Blutdruck messen
    - Augen checken

    Daraus sollte er ersehen kennen ob es sich um eine Ohnmacht handelte und ggf. sogar aus welchem Grund(vaskulär oder metabolisch bedingt).

    Sollte er eine normale Ohmacht ermittelt haben so konnte er dich ruhigen Gewissens nach Hause schicken allerdings hätte ein netter Sanitäter dafür gesorgt das dich auch wirklich sofort deine Mutter abholt und ihr noch Tipps für die Nacht gegeben.
    (einfach abhauen ist nicht illegal nachdem aus seiner Diagnose keine Gefahr bestand aber natürlich nicht gerade die menschlich netteste Art und Weise!).


    Du hast nun geschrieben das dein Krankenhausaufenthalt rund 3 Tage gedauert hat. Nun, das ist ein typischer Aufenthalt wenn man mit Kreislaufproblem ins Krankenhaus geht, im übrigen können sie dich DORT nicht einfach abweisen. Der Aufenthalt also Zwangsweise(vielleicht nötig, den Symptomen nach eher nicht).

    Hättest du am nächsten Tag einfach deinen Hausarzt aufgesucht und 3 Tage pausiert wäre es aufs Gleiche rausgekommen nur fühlt man sich selbstverständlich im Krankenhaus geborgener.



    Die Anzeige gegen den Sanni wirst du übrigens niemals wegen unterlassener Hilfeleistung durchbekommen. Never ever. Schliesslich hat er aus der Diagnose(soweit aus dem Text ersichtlich) korrekt reagiert.
    Höchstens eine Anzeige wegen Falschaussage wäre drinne aber ob sich das so wirklich lohnt bzw. obs rechtlich überhaupt eine Relevanz findet, sei in den Raum gestellt.. Könntest höchstens mal versuchen dich persönlich bei ihm zu beschweren.
     
  • Absinth
    Verbringt hier viel Zeit
    192
    101
    0
    nicht angegeben
    12 August 2004
    #31
    Jetzt sei mal ehrlich.

    Was bringt dir eine Anzeige?
    Ist doch völlig egal?

    Ich find sowas einfach nur bescheuert, jemanden deswegen anzuzeigen.

    Oder rufst du auch gleich bei jedem Mist die Polizei? Weil die ja nichts anderes zu tun haben als jeder Kleinigkeit hinterherzugehen.

    Ich finds wirklich übertrieben. Es bringt dir rein gar nichts, wenn du ihn anzeigst.
    Außer vielleicht Genugtuung?

    Ist doch Kopf wie gesprungen.
    Der Mann hatte vielleicht den ganzen Tag Stress, Ärger am Hals und dann kommst du noch mit der Anzeige daher.
    Klar, er darf keine Fehler machen, aber jeder macht mal Fehler.

    Wäre extrem spießig von dir.
     
  • DJGuru
    Verbringt hier viel Zeit
    36
    91
    0
    nicht angegeben
    12 August 2004
    #32
    Möchte auch gerne was dazu sagen, da ich durch meine Tätigkeit beim THW auch ein bischen über Unterlassene Hilfeleistung, etc. weiß.
    Also, ich weiß es HUNDERPROZENTIG es gibt ein Formular, was der Verunfallte unterschreiben muß, wenn er nicht mit ins Krankenhaus kommen will (ist in NRW so), hatte nach einem Autounfall selber das Vergnügen da zu unterschreiben, daß ich jegliche Verantwortung dafür übernehme, falls mir etwas passiert.
    Also, wenn der RTW anrückt, dann müssen! die dich mitnehmen, bzw. zumindest sich die Unterschrift holen, damit ihnen keiner einen Strick drehen kann.
    Und ich kann mir nicht vorstellen, daß ein Rettungssani deine Unterschrift fälschen würde?
    Zum weiteren werden alle! Funksprüche, Alarmierungen, etc. in der Leitstelle aufgezeichnet und mindestens ein Jahr verwahrt! Also, der komplette Funkverkehr der Nacht ist vorhanden und jede RTW Besatzung ist verpflichtet! nach Eintreffen am Einsatzort eine Status und Lagemeldung an die Leitstelle weiterzugeben.
    Also, wenn du dir wirklich ganz sicher bist, daß da ein Fehler gelaufen ist, laß dir erstmal nen Termin beim WAL (Wachabteilungsleiter) der zuständigen Leitstelle (normalerweise Feuerwehr) geben, mit dem Hinweis darauf, was vorgefallen ist. Er wird sich dann der Sache annehmen, und du kannst hinterher immer noch Anzeige erstatten.
    Gruß,
    Nils
     
  • Joschi
    Joschi (37)
    Verbringt hier viel Zeit
    176
    101
    0
    nicht angegeben
    13 August 2004
    #33
    Zum Thema Kreislaufschwäche...ich hab nie in irgendeiner Weise bemerkt, dass ich so etwas habe. Und vor ca. 4 Jahren war ich mit ner Freundin bei warmen Wetter in der Stadt und hab mir Ohrlöcher stechen lassen. Das hat meinen Kreislauf so aus dem Gleichgewicht gebracht, dass ich ohnmächtig wurde und mir beim umfallen den Kiefer gebrochen habe. Ich lag ne Woche im Krankenhaus. Ich bin nur froh, dass meine Freundin dabei war. So etwas kann man nicht auf die leichte Schulter nehmen. Aber soll man immer im Bett bleiben, weil man umkippen könnte, so was merkt man erst max. 1 Minute vorher wenn einem schwarz vor Augen wird, und dann noch zu handeln ist nicht so einfach. Zusehen, dass man sich hinsetzt oder legt das war es aber auch. Und dann ist man nunmal auf Hilfe angewiesen. Und nicht jeder kennt sich damit aus und kann einschätzen was derjenige nun hat nd warum er umgefallen ist. Und ob´er sich dabei unter Umständen verletzt hat. Ich wäre da auch vorsichtig und würde vorsichtshalber den Krankenwagen rufen um sicher zu stellen, ob es der Person gut geht.
     
  • User 505
    Team-Alumni
    4.745
    348
    2.824
    Verheiratet
    13 August 2004
    #34
    Möcht ja mal wissen ob mir einer zuhört *grummel*

    Ich arbeite im Rettungsdienst. Ich WEISS zu was wir verplichtet sind und zu was nicht.

    Und diese Sannis wären verpflichtet gewesen, sie mitzunehmen ODER sie gegen UNTERSCHRIFT verweigern zu lassen. Alles andere ist illegal und unterlassene Hilfeleistung. Vollkommen wurscht wie lange sie ohnmächtig war, ob sie was getrunken hat, ob sie sich vorher nen halben Liter Herion gespritzt hat oder sonstwas war. Da ist nichts mit mal eben heim schicken. Der Rettungsdienst DARF keine Diagnosen stellen, das ist nachwievor dem Arzt vorbehalten.

    Selbst wenn du dich hinstellst und sagst "Mein Fuß tut weh" und keiner irgendwas erkennen kann, müssen sie dich mitnehmen.
    Das Recht zu sagen "die simuliert" oder eben nicht hat der ARZT, nicht das Rettungsdienstpersonal.

    Ich würd sie anzeigen. Nicht alles was ne rote Jacke trägt, ist ein kompetenter Rettungsdienstmitarbeiter.

    Soviel dazu.

    Und was der Spruch soll "mit Kreislaufproblemen darfst du halt nicht in die Disco" frag ich mich auch. Dann darf ich auch bei heißem Wetter nicht vor die Tür gehen, Schwimmbad ist wegen des Temperaturwechseln warm-kalt auch nicht drin, aufstehen am besten auch nicht, usw.
    *kopfschüttel* Nur weil ich Kreislaufprobleme hab, heißt das lange nicht, dass ich ständig in Gefahr bin umzukippen. Mich hats z.B. noch nie in der Disco umgehauen. Einmal beim Tierarzt, einmal beim RS-Lehrgang.

    Was tut man gegen Kreislaufprobleme:
    Abchecken lassen beim Arzt. Es kann ein harmloser niedriger Blutdruck sein oder z.B. Diabetes. Ohnmachten sind immer gefährlich, ich bin beim ersten Mal z.B. mit dem Kopf gegen die Heizung geknallt und hatte noch Glück - stellt euch mal vor euch hauts beim Autofahren um..
    Ich schau halt, dass ich regelmäßig esse und im Auto hab ich normalerweise Traubenzucker. Witzigerweise merke ich kurz vorher "oha, jetzt setzt du dich besser hin.." Wechselduschen kann man machen (aber da bricht bei mir das Weichei durch :zwinker: ) und Sport hilft auch.
    Aber ganz wichtig: Erst durchchecken lassen!
     
  • Daucus-Zentrus
    Verbringt hier viel Zeit
    1.043
    121
    1
    nicht angegeben
    13 August 2004
    #35
    Doch, kann man eindeutig, s. z.B. Posterin vor diesem Beitrag und ihren Beitrag davor...!

    @Absinth:
    Ganz einfach: Dieser Sani hat fahrlässig das Leben eines Menschen gefährdet und hat damit eindeutig den falschen Beruf! Das ist auch bestimmt keine Kleinigkeit! Vll. findest du ihr Verhalten spießig, ich finde deine Aussagen absolut naiv und wenig durchdacht!
     
  • aida
    Gast
    0
    13 August 2004
    #36
    Das ist nicht korrekt. Den Schilderungen der Threaderstellerin nach war eine Einweisung ins Krankenhaus nicht zwingend.

    Unsere Krankenhäuser wären ganz schön voll wenn nach jeder kleinen Ohnmacht alle mit dem RTW ins Krankenhaus kämen. Vor allem nach Boygroup-Konzerten! :zwinker:
    Aber oh Skandal! - bei diesen Konzerten kümmern sich "normale" Sannis um Ohnmächtige Mädchen und diese werden so gut wie nie ins Krankenhaus gebracht.

    Kannst ja gerne Sanni sein aber hier darauf zu pochen das es auf jeden Fall unterlassene Hilfeleistung war, ist mangelendes Wissen! Sorry.
     
  • Daucus-Zentrus
    Verbringt hier viel Zeit
    1.043
    121
    1
    nicht angegeben
    13 August 2004
    #37
    Sorry, aber es geht darum, dass ein RTW gerufen wurde und nicht um irgendwelche Erste-Hilfe-Anlaufstellen bei öffentlichen Veranstaltungen...
     
  • aida
    Gast
    0
    13 August 2004
    #38
    Du meinst also:

    Problem: Ohnmacht
    RTW gerufen -> muss mitnehmen -> sonst unterlassene Hilfeleistung
    RTW Anlaufstelle -> muss nicht mitnehmen -> ist keine unterlasse Hilfeleistung

    , nochmal sorry aber die Logik ist Unsinn :zwinker: beide müssen nur deinen Zustand untersuchen und dann eine Entscheidung treffen.
     
  • daedalus
    daedalus (41)
    Teammitglied im Ruhestand
    869
    113
    50
    nicht angegeben
    13 August 2004
    #39
    Und er hat eindeutig die Falsche getroffen.

    Ist bei so einer Anlaufstelle vielleicht immer ein Arzt vor Ort? Oder muessen die einen vielleicht auch ins KH bringen, wenn man das verlangt?
     
  • spacko
    spacko (44)
    Verbringt hier viel Zeit
    223
    101
    0
    vergeben und glücklich
    13 August 2004
    #40
    Möp. da bist du leider falsch informiert. Wenn ein Patient angibt Bewusstlos gewesen zu sein, sollte der Rettungdienst zumindest dafür sorgen das der Patient einem Arzt vorstellig wird. Da Hausärzte für eine solche Diagnostik nicht zu einer Disko fahren würden, bzw. das unnötig lange dauern würde, gibt es zwei andere Möglichkeiten.

    1. den Notarzt nachalarmieren, das der den Patienten Untersucht. Das ist bei einer Ohnmacht aber Kontraindiziert, da der Patient nicht Primär vital bedroht ist und der Notarzt so für "wirkliche" (lebensbedrohliche) Notfälle" gebunden wäre.

    Was bleibt ist
    2. den Patienten in ein Krankenhaus zu transportieren. Es geht hierbei nicht um eine Stationäre Einweisung sondern kann sich durchaus nur um die ärztliche Diagnostik handeln. (in der med. Ambulanz) Der Patient geht in solchen Fällen meist sofort nach Hause.

    Wenn der Rettungsassistent eigenmächtig entscheidet, das der Patient nicht zu einem Arzt muß, überschreitet er seine Kompetenzen. Das geschieht durchaus häufig, da ein erfahrener Rettungsassistent die Situation durchaus kompetent deuten KANN (aber deshalb nicht unbedingt darf)
    Aus diesem Ggrund ist es Pflicht für den Rettungsdienst einen Transport zum Krankenhaus zumindest anzubieten. Wenn der Patient darauf eingeht ist die Sache Klar: ein Trabsport MUSS stattfinden.
    Leider sind die Ärzte in der KLinik in dieser Hinsicht manchmal etwas unkooperativ und verweigern den sogenannten "Transportschein" der für eine Kostenübernahme der Krankenkasse Vorrausetzung ist. Dann muss der Patient diese Kosten selbst übernehmen.
    Auch darauf ist der Patient beim Gespräch an Einsatzort hinzuweisen!
    Möchte er dennoch Transportiert werden übernimmt er auch das Risiko auf den Kosten sitzen zu bleiben. Spätestens hier unterschreiben die meisten Patienten die Trabsportverweigerung. (ja ja der gute alte Geiz), sollte der Patient dennoch unschlüssig sein oder mitwollen ist die Sache klar


    Bravo, dem wäre so, würde zu jeder Ohnmacht der Rettungsdienst gerufen, und der Patient den Wunsch haben ins Krankenhaus zu kommen.


    Möp.
    leider wieder falsch. Bei Großkonzerten sind Ärzte vor Ort und Untersuchehn die Patienten vor Ort. Hier ist der reguläre Rettungsdienst wieder aus der Diskussion genommen. Ähnlich der Variante Notarzt rufen aus Punkt 1.1
    bei kleineren Veranstaltungen ist die Saxche eher Schwammig. Dort liegt es bis zu einem gewissen Grad im ermessen des San- dienstes ob ein Transport notwendig ist oder nicht. (in den Finger geschnitten: Verbinden auf den Hausarzt verweisen! Internistische Sachen wie Plötzliche Kopfschmerzen, übelkeit, Ohnmacht. Transport ins Krankenhaus zumindest anbieten und bei zusage Trabsportieren)
    Wenn der Patient es wünscht kommt sogar der eingerissene Fingernagel zu einer Facharztbehandlung.

    Ich bin auch "Sanni" genauer gesagt Rettungssanitäter. Was bist du?

    PS. zum Thread:
    ich würde versuchen ein Gespräch mit den Wachenleiter zu arrabgieren. Hier würde ich ihm die Situation schildern und mit ihm überlegen wie die Sache am besten zu handeln ist.
    Es kann ja durchaus sein, dass der betreffende Sani schon einen haufen Punkte gesammelt hat und nach dem Ding auch ohne verhandlung fliegt.
    Ansonsten kann es durchaus auch zu einer Abmahnung kommen. Ist auch heftig, gibt dem Mitarbeiter aber zumindest die Chance zur besserung.
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten