• Expat
    Expat (80)
    Benutzer gesperrt
    653
    0
    68
    Verheiratet
    5 September 2004
    #81
    Serenity,
    Meine Bemerkung bezog sich hierauf, bitte schön.
    Sie nimmt es also immer vorher zu sich.
     
  • User 505
    Team-Alumni
    4.745
    348
    2.824
    Verheiratet
    5 September 2004
    #82
    Klar nimmt sie den Zucker VORHER zu sich - schon mal im bewusstlosen Zustand gegessen? Wenn ich merk, dass ich einen kreislaufmäßig extrem schlechten Tag hab, esse und trinke ich ständig - sowohl Brot für den langzeiteffekt als auch Süßkram, wenns mal wieder eng wird.

    Ich gehe jede Wette ein, dass die Ärztin das für den Notfall empfohlen hat - Cola ist eben meistens schnell greifbar. Und daran sehe ich absolut nichts Falsches.
     
  • Expat
    Expat (80)
    Benutzer gesperrt
    653
    0
    68
    Verheiratet
    5 September 2004
    #83
    Serenity,

    Und deshalb sage ich, sie soll die Kohlehydrate nicht isoliert zu sich nehmen. Zucker sind isolierte Kohelhydrate. Infusionen sind ja wohl nur Notmaßnahmen. Einen 64 jährigen zu fragen, ob er schon mal Zucker im bewusstlosen Zustand gegessen hat, ist ja nun schon komisch. Ich werde dir hier auch nicht mehr antworten. Was ich zu sagen hatte, habe ich gesagt.


    Zu Trogdors Anmerkung kann ich nur sagen, da wurde aber ein großes Wort gelassen ausgesprochen. Dass Menschen in einem Forum statt Wissen nur Vermutungen einbringen, finde ich allerdings nicht mal so schlimm, dass aber viele falsche Aussagen immer wiederholt werden, dass offensichtlich vieles gar nicht gelesen wird, das auch die Möglichkeit, andere mit guten Argumenten zu überzeugen oder wenigstens ein Wenig zu beinflussen gleich Null zu sein scheint, das ist schon traurig.
     
  • User 505
    Team-Alumni
    4.745
    348
    2.824
    Verheiratet
    5 September 2004
    #84
    ..und die Cola oder der Traubenzucker sind in diesem Fall auch nur eine Notmaßnahme. Wie gesagt: Wir haben nicht nur die Infusionen auf dem Auto, sondern auch Traubenzucker Stückchen, für die Patienten, die bei Bewusstsein sind.

    Wenn man merkt, dass es einem umhaut (und ja, das merkt man), nimmt man eben fix einen Schluck Cola oder ein Stück Traubenzucker. Gefahr erkannt - Gefahr gebannt.
     
  • User 505
    Team-Alumni
    4.745
    348
    2.824
    Verheiratet
    5 September 2004
    #85
    @Eric
    Cola enthält Coffein, genau wie Kaffee und den selben Effekt hats auch. ABER: Bei einer Hypoglykämie geht der Blutdruck runter, weil der Zucker fehlt und der wird durch die Cola wieder zugeführt. Das Coffein in einem Schluck Cola ist ziemlich vernachlässsigbar, aber selbst bei etwas größeren Mengen (ne Dose z.B.), setzte dieser Blutdruckabfall (der relativ gering ist) erst dann ein, wenn sich der Blutdruck durch den Zucker stabilisiert hat - und das stellt dann keine Gefahr mehr da.

    Ich weiß einfach deshalb ziemlich viel darüber, weil ich selbst betroffen bin - und es keinen Spaß macht irgendwo umzufallen. Da guckt man sich halt schon aus, wie man das verhindern kann. Dazu kommt dann halt noch das RD-Wissen..
     
  • User 505
    Team-Alumni
    4.745
    348
    2.824
    Verheiratet
    5 September 2004
    #86
    Wechselduschen helfen bei niedrigem Blutdruck angeblich ganz gut, sollte ich auch machen..

    Aber mal ehrlich: KALTES Wasser? Beim DUSCHEN? MORGENS?? Also nee :grin:

    Medikamente nehme ich auch keine deswegen, ich schaue halt, dass ich halbwegs vernünftig esse und versuche viel zu trinken. Das in Verbindung mit einem Notfallpack Traubenzucker oder etwas in der Art klappt ganz gut.
     
  • rocketstar-76
    Verbringt hier viel Zeit
    24
    86
    0
    nicht angegeben
    18 Dezember 2004
    #87
    Dieser Thread ist 104 Tage alt!

    Und was ist daraus geworden.....?

    Schreib doch mal etwas dazu SorayaÁmidala.....
     
  • kleiner_matscho
    Verbringt hier viel Zeit
    129
    101
    0
    Verliebt
    19 Dezember 2004
    #88

    Ganz einfach:

    Zum Anwalt der kümmert sich drum!!!

    Nur gegen einzelne Personen zu klagen is dürft bei klarer Sachlage kein Problem sein. Müsste aber das gesamte Krankenhaus angeklagt werden gibt es folgende Probleme:

    Die Sache wird komplizierter
    --> sie dauert länger
    --> sie kostet mehr

    Größere oder staatliche Organisationen drängen förmlich darauf die Sache ewig in die Länge zu ziehen und rechnen damit das der kläger irgendwann aus finanziellen Gründen aufgibt (sprich: Wenn Die Verhandlungs- und Anwaltskosten teurer werden als das was rauspringen kann!)
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten