Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren
  • nora18
    nora18 (28)
    Verbringt hier viel Zeit
    709
    103
    15
    in einer Beziehung
    11 April 2007
    #1

    Streit in einer Beziehung - Wie läuft das ab?

    Hallo ihr :smile: Hab mal eine allgemeine Frage...

    Hier liest man so oft..hab mich mit meinem Freund gestritten...etc..und ich frag mich wie genau das gemeint ist.. Ich kenn das in dem Sinne was ich als "Streit" verstehe gar nicht aus meiner Beziehung und glaube auch nicht das ich das abkönnte...

    Versteht ihr was ich meine? Ich könnte mich nicht so mit meinem Schatz streiten, wie ich das mit meinen Freundinnen, meiner Mutter, oder sonstwem tue...

    Ich würde direkt alles 100mal persönlicher nehmen und es gäbe einen Riesenknacks.

    Ist das Streiten in einer Beziehung anders? Vielleicht ist das ja auch eine Definitionssache...Klar, auch mein Freund und ich haben Meinungsverschiedenheiten. Die diskutieren wir dann aus/reden darüber...aber ich würd das z. B. noch nicht als Streit werten...

    Wie steckt man sowas weg? Oder ist mit Streiten hier auch eher Diskussion gemeint??? Ich wunder mich nur immer, wie oft hier steht, dass man sich ständig mit seinem Partner "streitet"...

    Ein richtiger Streit wär für mich was, was fast schon auf das Ende rauslaufen könnte, wenn wir nicht mehr so respektvoll miteinander umgehen können....das könnte ich nicht "regelmäßig"

    Würd mich mal interessieren wie das bei euch so ist...

    LG
     
  • Numina
    Numina (31)
    ...!
    8.812
    198
    96
    Verheiratet
    11 April 2007
    #2
    Für mich auf jeden Fall.
     
  • User 70315
    User 70315 (29)
    Beiträge füllen Bücher
    3.584
    248
    1.122
    Verheiratet
    11 April 2007
    #3
    nun ja kommt immer auf die jeweilige definition an.. ich zum beispiel diskutiere meist "einfach nur" mit meinem schatz, wenn wir in einer sahce geteilter meinung sind. aber das is nie was richtig ernstes, im gegensatz zum streit. das tut weh und ja du hast recht man hat in gewisser weise n mächtigen knacks weg. aber das passiert in einer beziehung eben mal früher und mal später.
     
  • Brittany
    Brittany (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    24
    86
    0
    nicht angegeben
    11 April 2007
    #4
    In meiner letzten Beziehung war es so, dass die Streitereien bei jedem Mal schlimmer wurden, denn wenn man sich immer wegen der gleichen Sache streitet z.B., denkt man automatisch an den letzten Streit, wenn man sich wieder streitet.
    Und dann werden die Argumente immer respektloser.
    Entweder man kommt darüber hinweg oder man trennt sich irgendwann.
    Aber ich denke, wenn man sich wirklich liebt, streitet man sich nur über Kleinigkeiten und versöhnt sich schnell wieder.
     
  • Recon
    Recon (37)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.367
    121
    0
    vergeben und glücklich
    11 April 2007
    #5
    Streit ist Streit und Diskussion ist Diskussion.
    Eine Diskussion wird mit Argumenten geführt. Beim Streit wird hingegen nur versucht den anderen mit welchen Mitteln auch immer davon zu überzeugen, dass er nicht recht hat. Streit wird oft sehr polemisch.

    Natürlich ist ein Streit mit dem Partner eine andere Art Streit als beispielsweise mit den Geschwistern. Auch spielt immer das Streitthema eine Rolle.

    Meine Erfahrung ist, dass man, egal mit wem, immer um die total unwichtigen Dinge den heftigsten Streit hat.
     
  • User 22419
    Sehr bekannt hier
    4.622
    168
    421
    nicht angegeben
    11 April 2007
    #6
    Wir streiten sehr häufig, dafür aber meistens nur kurz. Ursache sind meistens Missverständnisse oder Kleinigkeiten, wie zB dass ich mich aufregen muss, weil er morgens nicht aufsteht oder er sich, weil ich abends müde bin :-D Seine Faulheit und meine Launen, gepaart mit viel Sturheit und Impulsivität auf beiden Seiten - da ist oft einfach nix mehr mit Diskutieren, es kracht, wir schreien uns an und landen meistens wenig später miteinander in der Kiste und alles ist wieder gut.
    Anders die "großen" Streits, die sich nicht so leicht beilegen lassen. Davon hatten wir in mehr als anderthalb Jahren zwei und da wird eher weniger getobt, sondern mehr diskutiert. Wohl weil uns beiden klar ist, dass die im Gegensatz zu dem Gezänke, sehr wohl das Ende bedeuten könnten.
     
  • LaPerla
    Verbringt hier viel Zeit
    745
    101
    0
    vergeben und glücklich
    11 April 2007
    #7
    Zu 1. genau das ist das problem welches eine Diskussion zu einem Streit macht. Der Partner ist ein Mensch mit dem man Sex hat, mit dem man große Emotionen teilt und der später jeden Tag an deiner Seite sein soll. Aber im Idealfall kannst du noch neutral genug mit deinem Partner "streiten". Man sollte in Diskusionnen nicht zu viele Emotionen aufkommen lassen, denn sonst läuft es meist nicht mehr wirklich sachlich ab. Damit auch zu 2.

    Zu 3. Ich denke wie man jetzt einen Streit empfindet ist definitionssache. Eine Diskussion kann für manche ein Streit sein. Eine einfache Meinungsverschiedenheit kann zum Streit führen. Das kann man so nicht festlegen.

    Für mich persönlich ist ein Streit eine Diskussion bei der beide nicht auf den selben Nenner kommen und in dem beide vorerst sich auch nicht ausgesprochen haben (also man geht im Streit zB am nächsten Tag auseinander, ohne es zu klären)

    Rumschreien und Wutanfälle sollten in einer harmonischen Beziehung so gut wie gar nicht vorkommen. Falls es oft vorkommt kann es keine gute Beziehung sein.
     
  • User 22419
    Sehr bekannt hier
    4.622
    168
    421
    nicht angegeben
    11 April 2007
    #8
    Einspruch. Das ist deine Meinung, deckt sich vielleicht auch mit deiner Erfahrung.
    Das ist aber nichts, was für alle Beziehungen gilt oder gelten muss.
    In meiner Beziehung wird es laut, oft wird auch gebrüllt, Wutanfälle kommen vor. Da macht man sich dann kurz und heftig Luft (besser als in manch einer langatmigen Diskussion) und dann ist es wieder gut. Wichtig dabei ist nur, dass man auch beim Toben nicht den Respekt vorm andern verliert und nie vergisst, mit wem man hier rumbrüllt.
    Ich jedenfalls bin in dieser relativ lauten Beziehung viel glücklicher als in den vorangehenden, in denen nur diskutiert wurde.
     
  • LaPerla
    Verbringt hier viel Zeit
    745
    101
    0
    vergeben und glücklich
    11 April 2007
    #9
    Rumschreien und Respekt sind zwei ganz verschiedene Dinge, oder schreist du auch deinen Chef an? Die Aussage überzeugt mich gerade nicht.

    Die Fähigkeit zu kommunizieren liegt nicht jedem, das gebe ich zu. Aber wenn man den Schlüssel dazu findet ist es eine sehr festigende Grundlage einer Beziehung und dann braucht man auch nicht rumschreien.
     
  • Sad Michi
    Sad Michi (36)
    Verbringt hier viel Zeit
    158
    103
    1
    Es ist kompliziert
    11 April 2007
    #10
    Da muss ich Miss Marple glatt zustimmen.Im "Ersten Versuch" mit meiner Freundin habe ich versucht, gar nicht zu "streiten"/diskutieren, sondern wollte, dass alles richtig harmonisch abläuft. Da hat sich dann so viel angestaut, dass es irgendwann aus war. Und aktuell habe ich eingesehen, dass es schon auch mal krachen muss, wobei da immer noch nicht richtig die Fetzen fliegen, soll ja auch gar nicht unbedingt. Das entwickelte sich einfach so und siehe da: Es läuft viel besser...
     
  • Flake
    Gast
    0
    11 April 2007
    #11
    Für mich nicht. Wenn ich mit meinem Schatz diskutiere, dann hat jeder seine Meinung und wir reden nur darüber. Unter einem Streit verstehe ich schon richtige Stimmungsschwankungen zum Negativen hin und man erhebt eher die Stimme und vlt rutscht einem auch das eine oder andere böse Wort raus, was man hinterher gar nicht so gemeint hat, weil das im Eifer des Gefechts einfach mal so ein Gefühl war.

    Ich habe mich auch schon öfter mit meinem Freund gestritten, aber das war bevor wir wieder zusammen gekommen sind. Da hat der eine den anderen dann immer missverstanden, wollte die Meinung nicht mehr hören und hat alles persönlich genommen und das hochgespielt, obwohl es völlig neutral gemeint war... Aber da waren wir beide in einer Krise und konnten das in diesem Moment nicht wahrnehmen.
     
  • User 22419
    Sehr bekannt hier
    4.622
    168
    421
    nicht angegeben
    11 April 2007
    #12
    Ich bin durchaus zu harmonischer, überlegter Kommunikation fähig, mein Kerl genauso :zwinker:.
    Der Vergleich mit dem Chef hinkt. Da halte ich mich natürlich meistens zurück und meine Emotionen unter Kontrolle. Wenn ich meinen negativen Gefühlen, und dazu gehört große Wut nunmal auch, aber nicht mal bei meinem Partner Raum geben darf, was ist das dann für eine Beziehung?
    Zurückhaltung ist oft sinnvoll, das will ich gar nicht bestreiten. Es ist aber auch ungemein anstrengend und ich bin überzeugt, dass genau die Leute, die immer und gegenüber jedem die Fassung bewahren wollen oder müssen, früher oder später erst richtige Probleme bekommen, depressiv werden oder sonstwas.
     
  • User 64981
    User 64981 (30)
    Meistens hier zu finden
    604
    148
    260
    vergeben und glücklich
    11 April 2007
    #13
    Also ich streite mich mit meinem Freund recht oft.
    Und in dem Falle gehören zu den Streits selten beide. Ich fange nämlich meistens damit an, rumzunörgeln und werde laut, schimpfe, brülle,...hab auch schon Dinge gesagt, die ihn wirklich getroffen haben... bin ein sehr impulsiver, launischer und temperamentvoller Mensch, und er das Gegenteil..ihn bekommt man schwer aus der Ruhe, was mich sehr aufregen kann :grin:

    Aber es sind Lapalien, wegen denen wir uns zoffen, und ich entschuldige mich zu 99,9% bei ihm sofort danach.
    Und klar, wenn ich mit meiner Mutter Streit habe (was eig. permanent der Fall ist..), sage ich andere Dinge als ich zu ihm sage. Das hat aber auch sehr gute Gründe :zwinker:
     
  • Apfeltasche
    Verbringt hier viel Zeit
    734
    101
    0
    vergeben und glücklich
    11 April 2007
    #14
    auch wenns mal richtig "kracht" - im sinne vom streit heißt das ja nich,dass man sich sofort trennt,denn das ist dann in meinen augen keine richtige beziehung. und nur weil man sich mal richtig streitet würde das für mich nicht bedeuten,dass die beziehung gleich einen knacks hat. eine beziehung besteht nunmal auch aus höhen und tiefen - aber vielleicht bin ich auch schon zu lange mit meinem freund zusammen,alsdass ich ein streit für mich wie ein weltuntergang wäre.
     
  • User 7157
    Sehr bekannt hier
    7.753
    198
    168
    nicht angegeben
    11 April 2007
    #15
    Naja, ich finds normal, dass man sich mit einem Menschen, mit dem man viel zusammen ist bzw. der einem im Leben begleitet, auch mal streitet. Egal, ob das jetzt mein Partner, eine Freundin, mein Bruder oder meine Mom ist. Wenn du dich mal mit deiner besten Freundin streitest, dann läuft das doch bestimmt auch nicht gleich auf das Ende der Freundschaft hinaus, oder? Genauso wenig ist das beim Partner der Fall. Wichtig ist doch nur, dass man es schafft den Streit wieder aus dem Weg zu räumen und die Sache abschließend und auch für die Zukunft zu klären. Ich finde auch das macht eben auch eine Beziehung aus.
     
  • User 37284
    User 37284 (33)
    Benutzer gesperrt
    12.818
    248
    474
    vergeben und glücklich
    11 April 2007
    #16
    ich finde schon, dass Diskussionen auch zu Streitereien gehören können. Es muss nicht so sein wenn es einfach nur um ein bestimmtes Thema geht, bei man einfach verschiedene Ansichten hat. Manchmal fühlt man sich aber durch bestimmte Ansichten angegriffen und dann wird ein Streit daraus.

    Ich bin auch schon sauer gewesen und habe dann aber "nur" diskutiert, wurde dann eben nur etwas lauter als in einer normalen Diskussionen und ab und zu wurde es auch polemisch.
     
  • User 22358
    User 22358 (30)
    Meistens hier zu finden
    1.651
    133
    51
    Single
    11 April 2007
    #17
    mein freund und ich streiten oft, und ich fang jedes mal an, weil ich meine schlechte laune an ihm auslasse. Er lässt mich dann einfach 10 minuten in ruhe und fängt ein gespräch an, dann entschuldige ich mich und fertig ist die laube. Ich bin super froh, einen so toleranten freund zu haben, denn ich kann sehr unausstehlich sein.

    Aber so richtig streiten tun wir eigentlich selten. und wenn dann gibt es immer so schönen versöhnungssex...
     
  • B*WitchedX
    B*WitchedX (34)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.090
    123
    2
    vergeben und glücklich
    11 April 2007
    #18
    Also ein Streit zwischen mir und meinem Freund läuft eigentlich in der Regel so ab, dass ich wegen irgendwas stinkig bin (muss ncihtmal was mit ihm zutun haben), dann ein Tropfen das Fass zum überlaufen bringt und alles aus mit herausplatzt! Und dann schrei ich, brüll ihn an, schlag die Türen und er... sitzt da und lacht. *argh* Da könnte ich dann noch mehr austicken, aber er findet das meist immer so lustig und süß, wenn ich da ausraste... Na ja... Mich bringt das meist nur noch mehr in Wut, aber nach ner Zeit, wenn ich mich dann abreagiert hab, dann lache ich einfach mit :grin:
     
  • xoxo
    Sophisticated Sexaholic
    20.852
    698
    2.619
    Verheiratet
    11 April 2007
    #19
    Streit => Einfache Meinungsverschiedenheit
     
  • SexySellerie
    Sehr bekannt hier
    5.326
    173
    8
    Single
    12 April 2007
    #20
    Richtig streiten tun wir eigentlich nicht. Wir zicken uns oft mal kurz an und danach ist gut.
    Ansonsten diskutieren wir eher. Laut werden wir trotzdem nie...
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
    die Fummelkiste